Gaskocher in California Coach zu schwach

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Antworten
Message
Autor
Robert

Gaskocher in California Coach zu schwach

#1 Beitrag von Robert » Mi 19 Feb 2003 14:51

Mein Gaskocher, T4 Westfalia California Coach Bj. 92, 2-flamm., Campinggaz bringt nicht ausreichend Leistung. Die linke Flamme las ich mir noch eingehen, auf der rechten bring ich nicht mal wasser nach Stunden zum Kochen. Fehlt da der nötige Gasdruck, weils dem Butangas in der blauen Flasche im Winter schon bei 5 Grad zu kalt ist, oder ist der Brenner verstopft. Wie kann man die Düse und die Zuleitungen reinigen.

Gibt es eine einfache Möglichkeit auf die grauen Gasflaschen umzusteigen oder geht das wegen den Betriebsdrücken nicht? Gibt es für die grauen Flaschen auch 30mbar Regler?

Vielen Dank für Eure Hilfe
Robert

Benutzeravatar
Marc_S
Moderator
Beiträge: 63
Registriert: Mi 19 Feb 2003 11:55
Wohnort: bei Bremen

#2 Beitrag von Marc_S » Mi 19 Feb 2003 14:59

Es kann (gerade bei den blauen Flaschen mit Butan) an der Temperatur liegen...

Ansonsten ist der Umstieg auf graue Propan-Flaschen eigentlich kein Problem, 30-mbar-Regler gibt es dafür auch. Frage ist nur, ob Du die 5- bzw. 11-kg-Flachen sinnvoll verstaut bekommst? Im California sind m.W. die blauen Flaschen eingesetzt, weil die von der Größe besser passen... Also: Ausprobieren oder Maß nehmen!

Gruß
Marc
Carthago Genius 41 auf LT35 TD (das "Raumwunder")
T4 Caravelle TDI+ (der "Kleinwagen")

Benutzeravatar
Mellow
Moderator
Beiträge: 55
Registriert: Mi 19 Feb 2003 18:53
Wohnort: München

#3 Beitrag von Mellow » Mi 19 Feb 2003 19:52

Hallo zusammen!

Habe gerade nochmal geschaut, ob ne graue Flasche reinpassen würde, aber ein klares Nein. Die blaue Flasche nimmt jetzt schon die gesamte Höhe in Anspruch und ich habe so oder so Mühe sie raus zu bekommen. Ansonsten hab ich keine Probleme mit dem erhitzen. Habe nen Krammerkocher und auch bei unter Null (im Moment -12Grad) wird das Wasser zügig heiß.

Greets Matej
T4 California, Bj 99, TDI (ACV) 75KW, Compaktdach

Stefan111Kw
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: Do 20 Feb 2003 08:58
Wohnort: Aalen

#4 Beitrag von Stefan111Kw » Do 20 Feb 2003 10:39

Hallo...

also ich habe mit dem Gaskocher keine Probleme, hab ihn aber auch noch nicht im Winter benutzt. Checke doch mal die Anschlussleitungen unter dem Kocher (mal rausnehmen) und schau nach ob vielleicht der Schlauch von der Leitung mit dem Absperrventil zum Kocher selbst irgendwo abknickt oder die kleinen Zuleitungen zu den zwei Brennern verdellt sind.
Alternativ könnte Schmutz in die Leitung geraten sein und die dünnen Zuleitungsrohre zu denn Brennern verstopft haben ( spricht dafür, wenn der Eine stärker als der Andere ist ).

christian

#5 Beitrag von christian » Fr 21 Feb 2003 18:03

Mal generell:
Butangas hat einen Siedepunkt von 0°C.
Propangas hingegen -42°C

Eine Butanflasche die im gutbelüftetem Gaskasten steht wird bei diesen
Temperaturen nicht mehr in die Gasphase übergehen und somit keinen
Druck aufbauen können.
Bitte nicht an den Gasleitungen herumfummeln, zuerst einmal die Flasche
in der Wohnung aufwärmen und dann probieren wie sich der Kocher verhält.

Gruß Christian, Fachmann für Flüssiggas

Benutzeravatar
hein daddeldu
frisch-dabei
Beiträge: 6
Registriert: Do 13 Mär 2003 12:24
Wohnort: der hohe Norden

#6 Beitrag von hein daddeldu » Do 13 Mär 2003 12:37

Moin,

eine andere Lösung ist eine 3 kg Propan-Flasche. Beim California bis '98 (Gasflasche im Schrank unter dem Kocher) passt diese mit kleinen Anpassungen (Regalboden 4 cm höher setzen, Deckel vom Gaskasten weglassen oder modifizieren).
Kosten für Füllung sind im Vergleich zu Campinggaz ein Witz, Probleme im Winter gibt es auch nicht.

Carsten

CC??

Re: Gaskocher in California Coach zu schwach

#7 Beitrag von CC?? » Di 08 Jul 2003 16:37

Gibt es eine einfache Möglichkeit auf die grauen Gasflaschen umzusteigen oder geht das wegen den Betriebsdrücken nicht? Gibt es für die grauen Flaschen auch 30mbar Regler?

Dumme Frage: Bist Du sicher, daß Du eine 30 mbar Anlage hast??? damals waren noch 50 mbar Standard -

Gruss CC??

CC??

3 kg PROPANgasflasche

#8 Beitrag von CC?? » Di 08 Jul 2003 16:39

Leider sind diese 3 kg Flaschen praktisch nicht mehr oder doch nur sehr schwer zu bekommen - viele Gashändler wissen gar nicht mal mehr, daß es die überhaupt gibt -
weißt Du Füllstationen für 3 kg - Propangas-Flaschen im Raum München???

eine andere Lösung ist eine 3 kg Propan-Flasche. Beim California bis '98 (Gasflasche im Schrank unter dem Kocher) passt diese mit kleinen Anpassungen (Regalboden 4 cm höher setzen, Deckel vom Gaskasten weglassen oder modifizieren).
Kosten für Füllung sind im Vergleich zu Campinggaz ein Witz, Probleme im Winter gibt es auch nicht.

Gast

#9 Beitrag von Gast » Di 08 Jul 2003 21:14

bei e-bay sind gerade zwei 3 KG Flaschen unter dem Hammer, wo man die gefüllt bekommt weiß ich im Moment auch nicht, Gloria Gas in der Bodenseestraße ist weggezogen, die hatten die sogar im Tausch, Glück auch, die sind aber auch weggezogen, ev, Perohaus in Trudering, könnten die noch besorgen, allerdings mit Wartezeiten.

Benutzeravatar
hein daddeldu
frisch-dabei
Beiträge: 6
Registriert: Do 13 Mär 2003 12:24
Wohnort: der hohe Norden

#10 Beitrag von hein daddeldu » Mo 28 Jul 2003 13:44

Also einen Abfüller in München kenne ich nicht, komme aus Hamburg. Macht aber im Prinzip jeder Grossabfüller für Leihflaschen. Füllung kostet was bei 2 Euro und etwas und hält ca. zwei Jahre (mit viel Kochen im Urlaub!). Ob ich nun 30 oder 50 mbar habe, müsste ich nun ehrlich gesagt nachgucken, aber einen neuen Druckminderer einzubauen ist ja nun eine der leichteren Übungen und kostet nicht die Welt.
Propan hat noch den weiteren Vorteil, dass man per zweitem Anschluss noch den Gasgrill oder Lampen mit anschliessen kann.

Carsten :lol:

Antworten