@Dieter oder Thomas zwecks Vario Allrad

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Otter

@Dieter oder Thomas zwecks Vario Allrad

#1 Beitrag von Otter » Fr 01 Nov 2002 17:44

Hallo,
bin momentan am überlegen mir einen Vario 814 DA Kastenwagen zuzulegen.
Deshalb hätte ich zu Euren 4x4 Varios ein paar Fragen:

Kastenwagen oder mit Aufbau?
Dieselverbrauch?
Erreichbare Höchstgeschwindigkeit?
Lautstärke in der Fahrerkabine?
Tauglichkeit im leichten Gelände?
Probleme?

Und falls jemand sonst noch was dazu weiß, immer her damit...:-)!

Gruß Otter

Thomas
Junior
Beiträge: 20
Registriert: Do 25 Mai 2000 14:40

Re: @Dieter oder Thomas zwecks Vario Allrad

#2 Beitrag von Thomas » Sa 02 Nov 2002 20:41

> Hallo,
> bin momentan am überlegen mir einen Vario 814 DA Kastenwagen zuzulegen.
> Deshalb hätte ich zu Euren 4x4 Varios ein paar Fragen:
>
> Kastenwagen oder mit Aufbau?
> Dieselverbrauch?
> Erreichbare Höchstgeschwindigkeit?
> Lautstärke in der Fahrerkabine?
> Tauglichkeit im leichten Gelände?
> Probleme?
>
> Und falls jemand sonst noch was dazu weiß, immer her damit...:-)!
>
> Gruß Otter
>
Hallo Otter
Mein 814 DA ist von 1991 und mit einem Alkovenaufbau (Clou Trend 570E) versehen.
Das ganze Geschütz ist reisefertig ca. 6t schwer und hat den Luftwiderstand einer Hauswand.
Dementsprechend, und auch wegen des permanenten Allrads, liegt der Dieselverbrauch zwischen 16 und 17 Litern. Maximalverbrauch mit 6 Personen, Gepäck, 3-Tonnen-Anhänger und darauf 5 Motorrädern lag bei Vollgas (ca.105km/h) nach Südtirol und zurück bei 22Litern.
Geteilt durch die Mitfahrer ging das auch.
Dabei ist es dann ziemlich laut, aber normalerweise fahre ich auf der Bahn um die 90km/h, also LKW-Geschwindigkeit, dabei geht es so.
Was ist leichtes Gelände?
Ich habe mich jedenfalls noch nie festgefahren, was ich von meinen Vorgänger-Fahrzeugen leider nicht sagen kann. Wenn man mit einem mehrere Tonnen schweren Wohnmobil einmal auf einer nassen Wiese oder am Strand die Achsen am Grund liegen hatte, braucht man das nicht nochmal.
Ich habe auch schon Freunde mit umgebauten Bussen aus dem Sand gezogen und besonders im Winter keine Probleme auf verschneiten Park- und Stellplätzen.
Mit dem Fahrgestell hatte ich noch keine nennenswerten Probleme. Verschleißbedingt gab es neue Bremsen und Reifen vorn, die Batterien (11 Jahre) haben im Oktober 2002 ihren Geist aufgegeben und die Reifen hinten (165000km) kommen im Frühjahr neu.

Gruß Thomas

Otter

Re: @Dieter oder Thomas zwecks Vario Allrad

#3 Beitrag von Otter » So 03 Nov 2002 01:17

Hallo Thomas,

erstmal Danke für Deine Infos.
Genau das, was du beschrieben hast, hatte ich gemeint mit "leichtem Gelände".
(will damit nicht die Sahara durchqueren...:-) )
Welche Sperren hat Dein Vario? Längssperre? Hinterachssperre?
Verbrauch ist nicht gerade wenig, aber da merkt man halt doch den 4 Liter Motor samt Allrad.
Vermute mal, daß der Kastenwagen etwa 1-2Liter weniger verbraucht.
Dürfte etwas windschlüpfriger sein, als Dein Alkoven.
Wenn du innerhalb von 165000km nur in Verschleißteile investieren mußtest, scheint der Vario ja super
robust zu sein. Das klingt gut!
Wie liegen eigentlich die Inspektionsintervalle, wie Oelwechsel, Ventile einstellen,
Zahnriemen wechseln usw.

Gruß Otter

Gast

zwecks Vario Allrad

#4 Beitrag von Gast » Do 07 Nov 2002 17:33

Hallo Otter,
ich war eine zeitlang verhindert, deshalb erst jetzt die Antwort:

> Kastenwagen oder mit Aufbau?
da kann ich nichts zu sagen, hängt von der vorgesehenen Nutzung ab.

> Dieselverbrauch?
meiner so ca. 17 l, (350 hoch) geht vielleicht auch mit weniger, aber nicht bei mir.

> Erreichbare Höchstgeschwindigkeit?
je nach Getriebeübersetzung, meiner ca. 100 km

> Lautstärke in der Fahrerkabine?
laut, aber nicht unangenehm, weil tiefer, dumpfer Ton. Der Wagen hat bislang keine Schallisolierung, die DB anbietet.

> Tauglichkeit im leichten Gelände?
wird durch das Reifenprofil begrenzt. Für die Standardreifengröße gibt es kein Geländeprofil, nur Winterprofil, das reicht für lehmig schlammige Wege nicht aus. Wenn Du vorne und hinten Sperren hast, dann hast Du bei so einem Weg u.U. Glück, das wenigstens ein Rad noch Haftung hat.

> Probleme?

Bislang nicht. - kleine Anmerkung: Der Wagen ist Rostanfällig, ggf. vorbeugen.

Gruß Dieter
>
> Und falls jemand sonst noch was dazu weiß, immer her damit...:-)!
>
> Gruß Otter
>

Uli
frisch-dabei
Beiträge: 17
Registriert: Do 24 Aug 2000 16:38
Wohnort: Offenbach am Main
Kontaktdaten:

Verwindung Vario (@Dieter)

#5 Beitrag von Uli » Fr 08 Nov 2002 12:05

Hallo Dieter,
schön, dass Du wieder Da bist. Nachdem ich den Besitzer <a href="http://buwe.de/815da.jpg">dieses Fahrzeugs</a> auf dem SAT stundenlang mit Fragen löchern konnte hätte ich da noch ne Frage an Dich.
Bei diesem 815 (langer Radstand) ist die Kabine fest mit dem Chassis und dem Fahrerhaus verbunden.
Keine Federung oder x-Punkt-Lagerung.

Glaubst Du, dass das gut geht? Was kam denn so bei Deinen Verwindungsmessungen raus?

Gruß aus Offenbach

Uli

Gast

Re: Verwindung Vario (@Dieter)

#6 Beitrag von Gast » Fr 08 Nov 2002 17:03

Vorab: Ich glaube nicht, daß der 815 DA langer Radstand baugleich ist mit meinem 814 DA, ursprünglich 370 Radstand, jetzt 410. Ich vermute, der 815 DA ist steifer. Das Foto habe ich gesehen. Ich würde den Wagen nicht besonders geländetauglich einstufen, da zu wenig Bodenfreiheit, Reifen sahen auch nicht danach aus.

Bei meinen Test kam folgendes Ergebnis heraus:
Messung jeweils hinter dem Doppelfahrerhaus (ca. Rahmenmitte), direkt auf dem Rahmen, jeweils links und rechts gemessen, sowie am Ende des Rahmens jeweils links und rechts gemessen.
Testreihe war: mit Stapler unter Last (3,5 to Last) jeweils 1 Rad anheben, bis das gegenüberliegende Rad weniger Bodenhaftung bekam, aber noch deutlichen Kontakt hatte:

Beim Heben eines Vorderrades betrug der Höhenunterschied zwischen linker und rechter Rahmenhälfte hinter der Doppelkabine am Rahmen 18 cm, am Ende 2cm
Beim Heben eines Hinterrades betrug der Höhenunterschied hinten 15 cm und hinter der Doppelkabine 7 cm.
Mißt man nicht am Rahmen, sondern bei 230 cm Fahrzeugbreite, so ergibt sich folgende Verwindung, jeweils über der Hinterachse gemessen:
Höhenunterschied der Seiten gemessen:
Anheben Vorderrad 8cm
Anheben Hinterrad 44 cm

Anhand der Daten kann man sich sehr genau ausrechnen, wie ein Hilfsrahmen schwingen muß und welche Pendelbewegung er mitmachen muß.

Der Abstand zwischen Führerhaus und Alkoven brauchte in keinem Fall größer als 6cm betragen. - Das nur am Rande.

Ich hoffe, die Zahlen helfen Dir weiter.

Gruß Dieter

Uli
frisch-dabei
Beiträge: 17
Registriert: Do 24 Aug 2000 16:38
Wohnort: Offenbach am Main
Kontaktdaten:

Re: Verwindung Vario (@Dieter)

#7 Beitrag von Uli » Fr 08 Nov 2002 18:44

Hallo Dieter,

> Vorab: Ich glaube nicht, daß der 815 DA langer Radstand baugleich ist mit meinem 814 DA

Sieht Deiner eher <a href="http://buwe.de/814daka-1997.jpg">so</a> aus?

>Ich würde den Wagen nicht besonders geländetauglich einstufen, da zu wenig Bodenfreiheit, Reifen sahen auch nicht danach aus.

Hm, hast Du mal n Bild von Deinem? Was ist denn da anders? Andere Federn/Reifen?
Der hatte 235/70 - 17.5. Hast Du 9.5x17.5 oder noch größer?

> Höhenunterschied der Seiten gemessen:
> Anheben Vorderrad 8cm
> Anheben Hinterrad 44 cm
Da fehlt aber hoffentlich ein Komma zwischen den beiden 4ern, oder?
Meinst Du wirklich cm und nicht mm?

>Ich hoffe, die Zahlen helfen Dir weiter.
Momentan verwirren sie eher ... ;-)

Gruß Uli
(Der immer noch n Kastenwagen favorisiert, aber nicht weiss warum)

Gast

Re: Verwindung Vario (@Dieter)

#8 Beitrag von Gast » Fr 08 Nov 2002 23:24

Hallo Uli,
ich beantworte mal kurz:
Ich habe mich aus versch. Gründen für einen gebrauchten Doppelkabiner Pritsche entschieden, ich vermute das der Rahmen dem eines Kippers entspricht.
DB baut unterschiedl. Rahmen für Kipper und sonstige Aufbauten.

Ein Bild habe ich leider keins, könnte höchstens meine angedachte Planung reinstellen (Gesamtkonzeption)

> Der hatte 235/70 - 17.5. Hast Du 9.5x17.5 oder noch größer?

Zur zeit habe ich 9,5x17,5, versuche aber gerade noch größere genehmigt zu bekommen. mehr Traktion + bessere Profile + höhere Geschwindigkeit.

> > Höhenunterschied der Seiten gemessen:
> > Anheben Vorderrad 8cm
> > Anheben Hinterrad 44 cm
> Da fehlt aber hoffentlich ein Komma zwischen den beiden 4ern, oder?
> Meinst Du wirklich cm und nicht mm?

Ich hatte mich nicht verschrieben. Alles in cm. Ich hatte doch schon mal erwähnt, das meine Kiste recht brauchbar ist fürs Gelände. Man kann problemlos 1 Rad um 50 cm anheben und alle anderen 3 Räder haben vollen Bodenkontakt, obwohl die Federwege kurz sind.
In meinem Fall bedeutet es, daß der 3-Punkt-Hilfsrahmen ca. 20 cm Freiheit zum Hauptrahmen haben muß, und das ich ca. 30 cm Freiheit nach oben im Radkastenbereich brauche. Es bedeutet nicht, daß ich diesen Raum nicht nutzen kann, ich muß nur ausreichend Spiel zum Hauptrahmen haben. - ist eigentlich ganz einfach.
>
Beim Kastenwagen entfällt die gesamte Rahmenproblematik, da der Rahmen vermutlich zusammen mit dem Kasten ausgesteift ist.
Der Kastenwagen wird deutlich schlechter im Gelände sein - aber das hängt von Deiner gewollten Nutzung ab.

Damit wir uns richtig verstehen: Ich bin auch kein Geländewagenfreak, aber wieso sollte ich gute Rahmeneigenschaften nicht nutzen anstatt sie zu eliminieren.

Gruß Dieter

PS. Mit dem eigentlichen Bau fange ich erst an, wenn bei mir alle Details geklärt sind.

Otter

Re: zwecks Vario Allrad

#9 Beitrag von Otter » Sa 09 Nov 2002 01:21

Hallo Dieter,

besser ne späte Antwort als gar keine :-)

Was meinst Du mit rostanfällig?
Am Unterboden oder in den Karosseriehohlräumen?

Wenn Du 9.5er Reifen auf Deinem Vario hast, wieviel Platz ist da zwischen den Zwillingsreifen noch vorhanden. Die 9,5er sind doch deutlich breiter als die originalen 205er.
In der 9.5/17.5er Größe gibt es übrigens von Michelin den XZY.
Ist zwar kein reiner Geländerreifen wie der XZL, aber sicher ganz brauchbar.

Weiß im übrigen jemand, wo gebrauchte Vario 4x4 Kastenwagen im Raum Süddeutschland rumstehen?
Hab ausser 2 Stück bei mobile.de bisher nichts gefunden.
Und meine MB-Händler in der Nähe winken bloß ab.

Gruß Otter

Uli
frisch-dabei
Beiträge: 17
Registriert: Do 24 Aug 2000 16:38
Wohnort: Offenbach am Main
Kontaktdaten:

Re: Verwindung Vario (@Dieter)

#10 Beitrag von Uli » Sa 09 Nov 2002 13:42

Hallo Dieter,

Danke für die Bestätigung.
Ich sitze mit offenem Mund vor dem Bildschirm.
Was für eine Verwindung! Das hätte ich nie gedacht.
Der Kastenwagen muss also anders konstruiert sein, sonst wäre das Blech
ja sofort total verbeult.

Aber die schriebst ja schon mal, dass die neueren Varios anders aufgebaut sind als Dein 93er.

Der schon erwähnte 815 (Bj. 99) ist seit 1999 meistens in Norwegen unterwegs und hatte noch keinen Riß an der Verbindung Fahrerhaus-Kabine.

> Zur zeit habe ich 9,5x17,5, versuche aber gerade noch größere genehmigt zu bekommen. mehr Traktion + bessere Profile + höhere Geschwindigkeit.
Bei meinem LT habe ich auch von 185 auf 215 umgerüstet - ist wie ein 6. Gang.

> PS. Mit dem eigentlichen Bau fange ich erst an, wenn bei mir alle Details geklärt sind.
Genau das mache ich auch, dewegen nerve ich ja auch so oft. ;-)

Gruß aus Offenbach

Uli

Gast

Re: zwecks Vario Allrad

#11 Beitrag von Gast » Sa 09 Nov 2002 17:29

hallo Otter,

> Was meinst Du mit rostanfällig?
Damit meinte ich Teile des Rahmens und Anbauteile dort, die Karosserie sieht eingentlich noch ganz gut aus, Unterbodenschutz auch.
Zu den Karosseriehohlräumen bin ich noch nicht vorgedrungen, vermute aber das die ok. sind.

>
> Wenn Du 9.5er Reifen auf Deinem Vario hast, wieviel Platz ist da zwischen den Zwillingsreifen noch vorhanden. Die 9,5er sind doch deutlich breiter als die originalen 205er.

Beim Allrad sind die 9,5er Serie und nicht die 205er. Zwischen den Zwillingsreifen sind am engsten Bereich ca. 45-50 mm Platz.

> In der 9.5/17.5er Größe gibt es übrigens von Michelin den XZY.
> Ist zwar kein reiner Geländerreifen wie der XZL, aber sicher ganz brauchbar.
>
Danke, werde mich mal informieren.

> Weiß im übrigen jemand, wo gebrauchte Vario 4x4 Kastenwagen im Raum Süddeutschland rumstehen?
> Hab ausser 2 Stück bei mobile.de bisher nichts gefunden.
> Und meine MB-Händler in der Nähe winken bloß ab.

Ich habe mindestens 1/2 Jahr gesucht, alle Händler abgefragt, Daimler-Benz hat ebenfalls eine online-Suchmöglichkeit, außerdem kann man bei DB anrufen und nachfragen ob irgend ein Händler etwas stehen hat. Online-Suche kennste ja.
Für meinen bin ich ca. 700 km gefahren zwecks Kauf. Bj 93 ca.70.000 km, Pritsche, Doppelkabine, 7Sitzplätze, Sperren vorne/hinten, Luftdruckanlage verstärkt, Rockinger-Anh.Kupplung, noch ein paar techn. Feinheiten, dafür aber keine Extras, die etwas mit Komfort zu tun haben. Preis 12.400 Euro + MWST.
Das schien mir ok. zu sein. Und wenn man etwas geeignetes gefunden hat, dann nicht lange fackeln und zugreifen. Es fahren wirklich nur wenige davon rum.

Gruß Dieter

Otter

Re: zwecks Vario Allrad

#12 Beitrag von Otter » Sa 09 Nov 2002 19:36

Hallo Dieter,

> > Was meinst Du mit rostanfällig?
> Damit meinte ich Teile des Rahmens und Anbauteile dort, die Karosserie sieht eingentlich noch ganz gut aus, Unterbodenschutz auch.
Gut zu wissen!
Gibt es beim Vario eigentlich irgendwelche "Kinderkrankheiten", auf die man beim Kauf verstärkt achten sollte?
Für wieviel KM Laufleistung ist der Motor/Getriebe gut?
>
> Beim Allrad sind die 9,5er Serie und nicht die 205er.
Yep, da hast Du Recht. Hatte nicht gewußt, daß die Allradfahrgestelle serienmäßig schon 9.5er Reifen haben.
Beim 4x4 Kastenwagen ist nämlich 205/75 auf 6"Felgen Serie.
>
>
> Ich habe mindestens 1/2 Jahr gesucht, alle Händler abgefragt, Daimler-Benz hat ebenfalls eine online-Suchmöglichkeit,
Habe ich schon durchsucht, war kein einziger bei.
Die 4x4 Kastenwägen sind scheinbar extrem selten.

Gruß Otter

Gast

Re: zwecks Vario Allrad

#13 Beitrag von Gast » Sa 09 Nov 2002 20:05

Hallo Otter

> Gibt es beim Vario eigentlich irgendwelche "Kinderkrankheiten", auf die man beim Kauf verstärkt achten sollte?
> Für wieviel KM Laufleistung ist der Motor/Getriebe gut?

Kinderkrankheiten sind mir nicht bekannt.
von mir pers. eingeschätze Laufleistung je nach Wartung 300.000 - 600.000 km. Mein Wagen wäre also gerade eingefahren.
Getriebe (Allrad) weiß ich nicht so recht. Macht aber einen äußerst robusten Eindruck und scheint keinesfalls zu schwach ausgelegt zu sein.
Negativbeispiele kenne ich von Firmenfahrzeugen z.B. bei Pickups. Die Nissangetriebe sind bspw. immer zu klein dimensioniert gewesen. Toyotas waren vom Getriebe immer robuster.
Bei unseren LKW´s haben wir noch nie Getriebeprobleme gehabt.
Gruß Dieter

Gast

Re: Verwindung Vario (@Dieter)

#14 Beitrag von Gast » Fr 15 Nov 2002 17:18

Hallo Uli,
ich hatte für mich einmal die gemessenen Daten für die Berechnung des Zischenrahmens genommen und zur besseren Vorstellung des Gesamtaufbaus bei 380cm Gesamthöhe grafisch etwas aufbereitet.
So sieht das bei mir aus:

<img src=http://www.pader-online.de/jurgelucks/b ... änkung.jpg>

Antworten