Neue Kabine....neue Probleme Frage Gaskasten

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
Benutzeravatar
gregor4x4
Experte
Beiträge: 110
Registriert: Mi 29 Nov 2006 20:19
Wohnort: Allgäu

Neue Kabine....neue Probleme Frage Gaskasten

#1 Beitrag von gregor4x4 » Sa 23 Jun 2007 15:20

Tag zusammen,
beim Treffen in Bodenheim war ich ja der einzige ``Nackte´´ und konnte nur erzählen, dass ich vorhabe eine Kabine zu kaufen. Auf der AA in Bad Kissingen habe ich jetzt unterschrieben und meine Geocar-Kabine ist bestellt.
Nun geht die eigentliche Arbeit los und ich bin kräftig am Zeichnen. Bilder wird es erst Anfang nächsten Jahres geben, da geocar Lieferzeiten wie ein Ferrari hat.

Nun die ersten Fragen:

Ich habe mir mal die ganzen Beiträge zum Thema Gaskasten durchgelesen und weiß jetzt eigentlich nicht wer recht hat und was richtig (zugelassen) ist.
Es ist vorgesehen, dass zwei 5kg Gasflaschen untergebracht werden. Das Problem ist die Größe der Kabine. Ein von außen zugänglicher Gaskaskasten, mit nach innen abgedichteter Wanne bringe ich nicht unter.

Ist es möglich zwei Gasflaschen (nur eine ist gleichzeitig angeschlossen) in einem Schrank unterzubringen? Zugang von Innen.

Eine Entlüftungsöffnung nach aussen ist möglich. Verschiedene Anbieter haben Tonnen mit Schraubgewinde am Deckel im Programm und Schreiben was von ``Gasdicht´´. Auf der anderen Seite schreiben einige der Forumsteilnehmer, dass eine Gummidichtung aus dem Baumarkt ausreicht, um den Gaskasten nach innen abzudichten.

Was meint Ihr und wie würdet Ihr dieses Problem angehen.

Viele Grüße Gregor

Gast

#2 Beitrag von Gast » Sa 23 Jun 2007 17:16

Hi
Gasdicht bedeutet ja nicht Druckdicht, eine Holztüre mit Baumarkt Dichtung ist völlig ausreichend.
Und sicher kannst du die in einem gasdichten Schrank verbauen, da spricht nichts dagegen.
Es muss sichergestellt sein das ev. austretendes Gas, welches schwerer als Luft ist nur einen Weg nehmen kann, nach außen.

Benutzeravatar
gregor4x4
Experte
Beiträge: 110
Registriert: Mi 29 Nov 2006 20:19
Wohnort: Allgäu

#3 Beitrag von gregor4x4 » Sa 23 Jun 2007 17:47

Hallo Cristianus,
ok, im Klartext heißt das, wenn ich es für mich persönlich sehr sicher machen will, dichte ich die Türöffnung nach innen durch umlaufende Gummidichtungen mit Falz o.ä. ab. Dem TÜV reicht das.

Wie sieht es mit der Öffnung nach außen aus? Darf diese an der Stirnseite der Kabine sein oder muss sie seitlich angebracht werden. Bei mir würde Sie zwischen Fahrerkabine und Absetzkabine unter dem Alkoven sein. Spalt ca. 4cm
Gruß
Gregor

Abgemeldeter User

downtown......

#4 Beitrag von Abgemeldeter User » Sa 23 Jun 2007 18:45

Hallo Gregor, normalerweise gibt es für Gas - Entlüftungen nur einen Weg: Senkrecht nach unten, also unbehindert im Boden. Meines Wissens muß der "freie" Querschnitt der Öffnung 100 qcm betragen, also 10 x 10 cm mit Gitter davor sind nicht genug, sondern es zählt die Summe der Spalten (Kiemenblech) oder der Karos (Gitterblech). Faustregel ist, dass ein Kiemenblech 20x20cm ausreicht. Die Entlüftung sollte auch nicht auf eine weitere Wanne oder so, wie z.B. auf die Ladefläche eines Pickups treffen, es sei denn, in dieser befindet sich ebenfalls ein entsprechendes Loch direkt darunter.

Bei einer Entlüftung zur Seite muß gewährleistet sein, dass die Öffnung auf jeden Fall und in jedem Fahrzustand (Steigung, Gefälle, Querneigung besonders im Geländeauto) immer an der tiefsten Stelle ist. Das führt dazu, dass der Boden des Fachs mindestens 45° nach unten zur seitlichen Öffnung geneigt sein sollte, besser 60°, wenn Du Hardcore - Gelände fahren willst. Die Flasche ruht dann auf einem Gitterrost, der waagerecht zum Fahrzeugboden steht. Man muß auch ein wenig auf die Luftführung des Fahrtwindes achten, denn was nützt eine wunderbare Öffnung, in die der Fahrtwind oder beim Parken der Wind aus einer bestimmten Richtung reindrückt. Beim Bodenablass wirkt der Wind fast immer als Venturi-Rohr, d.h., es entsteht ein Sog, der das Gas, wenn welches ausgetreten sein sollte, wegsaugt.

Ansonsten ist ein Kasten aus (lackiertem) Multiplex, die Stoßkanten verschraubt und verklebt oder mit einer Sika - Wurst abgedichtet, gasdicht, Deckel mit Gummidichtung und mit Spannverschluß reicht, oder eine Klappe nach außen, wenn der Deckel nach innen nicht zu öffnen ist.

Benutzeravatar
gregor4x4
Experte
Beiträge: 110
Registriert: Mi 29 Nov 2006 20:19
Wohnort: Allgäu

#5 Beitrag von gregor4x4 » Sa 23 Jun 2007 19:13

Hallo
na....hardcore Gelände wird es wohl nur ab und an geben, aber deine Argumente leuchten ein. Das bedeutet aber, dass ich bei einer 22cm (Durchmesser) Gasflasche genau 22cm Höhe mehr im Kasten einplanen muss. Ist jetzt eigentlich nicht so doll weil eh schon alles recht eng ist.

Nun zu Deinem Venturi Rohr.....Für alle die wie ich davon noch nie was gehört haben

http://www.physik.uni-wuerzburg.de/phys ... such3.html

wie groß müsste das Ding den sein, sprich welchen Durchmesser müsste so ein Roh an der aussenseite des Konus haben? Macht das was aus wenn das Rohr ca 50cm lang wäre

Gast

#6 Beitrag von Gast » Sa 23 Jun 2007 19:51

gregor4x4 hat geschrieben:Hallo Cristianus,
ok, im Klartext heißt das, wenn ich es für mich persönlich sehr sicher machen will, dichte ich die Türöffnung nach innen durch umlaufende Gummidichtungen mit Falz o.ä. ab. Dem TÜV reicht das.

Wie sieht es mit der Öffnung nach außen aus? Darf diese an der Stirnseite der Kabine sein oder muss sie seitlich angebracht werden. Bei mir würde Sie zwischen Fahrerkabine und Absetzkabine unter dem Alkoven sein. Spalt ca. 4cm
Gruß
Gregor
Es reicht sogar eine selbstklebende Fensterdichtung.
Die Entlüftung muss, 100 cm² freier Querschnitt direkt nach unten ODER
unmittelbar seitlich am Boden sein, ohne Hindernisse.

Abgemeldeter User

zu kompliziert gesagt....

#7 Beitrag von Abgemeldeter User » Sa 23 Jun 2007 20:54

Sorry Gregor, wenn ich Dich auf die falsche Fährte gesetzt habe....
Der Venturi-Effekt, nämlich ein ganz klein wenig Unterdruck erzeugen, entsteht immer dann, wenn eine Luftströmung an einem Loch vorbei läuft...... Und nur das hatte ich gemeint, denn wenn die Entlüftung nach unten geht, streicht der Fahrtwind oder der Wind am Stehplatz automatisch am Boden vorbei. Also, wenn Du nach unten durch den Boden entlüftest, hast Du alles, was Du brauchst.....es ist halt die einfachste und technisch logischste Lösung.

Benutzeravatar
LutzT
womobox-Spezialist
Beiträge: 223
Registriert: Mo 07 Nov 2005 19:47
Wohnort: Hiddenhausen

"Gastonne mit Schraubverschluss"

#8 Beitrag von LutzT » Sa 23 Jun 2007 21:29

Hi,
diese "Tonnen mit Schraubverschluss" wie z.B. von Reimo angeboten, sind leider nur für die blauen Gasflaschen (Camping-Gaz) gedacht. Die "normalen" dürften nicht reinpassen, weil zu gross. Vorteil bei den Gaskästen ist allerdings, dass sie eben ab Werk dicht und problemlos einzubauen sind, und weil nur von oben zugäglich nur eine wesentlich kleine Entlüftungsöffnung brauchen. Der Innendurchmesser des Entlüftungsloches beträgt vielleicht 3 cm.
Habs bei mir eingebaut, weil ich Gas nur zum Kochen brauche und dahe mit der großen Camping-Gaz-Flasche locker auskomme.
Der TÜV hats ohne weiteres abgenickt.
Gruß
Lutz

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#9 Beitrag von dm » So 24 Jun 2007 11:04

hi,
schau doch mal bei anderen "Kanistern", ob sich diese nicht zweckentfremden lassen.
Z.B: http://kanister.eshop.t-online.de/epage ... cts/EB-006

Dicht sind sie ja und statt des Auslaufes kommt dann da das Gasrohr raus.
Und unten die 10x10 Öffnung schneiden sollte ja auch gehen.

Benutzeravatar
gregor4x4
Experte
Beiträge: 110
Registriert: Mi 29 Nov 2006 20:19
Wohnort: Allgäu

gaskasten

#10 Beitrag von gregor4x4 » So 24 Jun 2007 12:38

Hallo zusammen
ich hatte mir schon so was in die Richtung gedacht, aber jetzt weiß ich wenigstens was ein VenturiRohr ist. :lol: :? :lol:

Mit den Tonnen ist das so ein Problem:
1. brauche ich eine Frontload-Variante und die Flaschen liegend zu lagern habe ich nicht die nötige Einbautiefe
2. ist der Platzverlust ziemlich groß, da ich noch kéine vollständig zylindrische Tonne , mit exakt dem Gasflaschendurchmesser gesehen habe

Heute Nacht gezeichnet und die Variante mit dem Rohr nach unten funktioniert. Die Ladeklappe nach innen wird mit Stufenfalz, innenliegender Dichtung und zwei evtl. drei Verschlüssen versehen. Klavierband als Scharnier. Der Kasten selber bekommt einen 30° Boden und an der tiefsten Stelle das Abluftrohr.
Isolator von Innnen an Wände und die Klappe, da der Gaskasten im Prinzip kalt bleibt

Hier noch einen Frage: Welchen minimum Durchmesser benötigt dieses Rohr bei 2 x 5kg Gasflaschen?

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2063
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

#11 Beitrag von Krabbe » So 24 Jun 2007 13:19

Wenn Dein Gaskasten eine Tür nach innen hat, dann brauchst Du 100 cm² freien Lüftungsquerschnitt. Alternativ dürfen die 100 cm² auch aufgeteilt werden in eine Entlüftung unten mit min. 50 cm² und eine Belüftung oben mit 50 cm².
Beim Gasflaschenschacht für Flaschen mit 5 kg, der nur von oben zugänglich ist, reicht ein Entlüftungsschlauch mit 20 mm offenem Durchmesser.

Irgend ein schräger Boden ist auch bei Geländefahrzeugen nicht vorgeschrieben. Bei einem nach innen zu öffnenden Gaskasten muss unter der Tür noch 5 cm Platz bis zum Bden sein.

Du kannst den Gaskasten natürlich auch mit einer Tür in die vordere Kabinenwand einbauen. Dann mußt Du nur einen zusätzlichen Hauptabsperrhahn vorsehen und hat jedesmal beim Flaschenwechsel oder bei der Gasprüfung das Problem, dass Du absatteln mußt.

Mehr zu den Gasvorschriften findest Du auch in der Wissensbasis hier im Forum.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
gregor4x4
Experte
Beiträge: 110
Registriert: Mi 29 Nov 2006 20:19
Wohnort: Allgäu

#12 Beitrag von gregor4x4 » So 24 Jun 2007 13:47

@Krabbe
....und ich dachte schon ich hätte es kapiert......

Gibt es jetzt doch eine Einschränkung wenn ich den Gaskasten per Enlüftungsschlauch /-rohr bauen möchte.
Darf per Rohr nur entlüftet werden, wenn der Gasschrank ausschliesslich von oben zu öffnen ist?

Gruß Gregor

Abgemeldeter User

ja ja die Vorschriften.....

#13 Beitrag von Abgemeldeter User » So 24 Jun 2007 13:50

Ja Krabbe, vorgeschrieben ist ist ein schräger Boden natürlich nicht, nur wenn Du eine Seitwärtsentlüfting hast, in die der Wind reinbläst oder die nicht mehr am tiefsten Punkt ist, wenn das Auto bergauf oder bergab steht oder fährt, dann ist die wohl nicht viel wert. Eine Entlüftung über einen Schlauch am tiefsten Punkt wäre ja ok, aber eine Bestimmung für die 5 Kilo-Flasche mit nur 20 mm überrascht mich, ich bin immer für die 100 qcm auch für 5 Kg ausgegangen.

Gast

#14 Beitrag von Gast » So 24 Jun 2007 14:13

gregor4x4 hat geschrieben:@Krabbe
....und ich dachte schon ich hätte es kapiert......

Gibt es jetzt doch eine Einschränkung wenn ich den Gaskasten per Enlüftungsschlauch /-rohr bauen möchte.
Darf per Rohr nur entlüftet werden, wenn der Gasschrank ausschliesslich von oben zu öffnen ist?

Gruß Gregor
Genau

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2063
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

#15 Beitrag von Krabbe » So 24 Jun 2007 22:35

@ Gregor,

wie Christianus schon schrieb, mit nem 20 mm Schlauch darfst Du nur entlüften, wenn ausschließlich von oben zugänglich.
Wenn es nur darum geht den Gaskasten höher zu setzen, dann kannst Du natürlich auch eine Entlüftung mittels eines Rohres mit 100 cm² freiem Querschnitt bauen. Z. B. mit 125er oder 150er Rohr aus dem Baumarkt.

@ Thomas,

die Entlüftung über den 20 mm Schlauch auch nur bei dem "Sonderfall" Flaschenschacht. Gedacht (bzw. entstanden) ist das eigentlich für diese "Eimer" mit Drehverschluß oben für die Campinggaz Flaschen und wurde m.W. auf bestreben der Fz.-Hersteller (Westfalia?) zugelassen, da bei diesen "Eimern", die recht dicht sind, eine Gefährdung ausgeschlossen sein soll, wenn das Gas nur langsam entweicht.

Mit dem schrägen Boden und dem Wind reinziehen siehst Du zu kritisch bzw. darum geht es bei der Entlüftung ja garnicht. Wenn de Wind duch das Gitter reinbläst, dann muss die selbe Luftmenge ja auch wieder aus dem Gitter raus, da der Gaskasten ja Dicht zum Innenraum sein muss. Somit würden Gasreste, die sich noch im Gaskasten befinden würden, "rausgespühlt". Zumal zum Verhindern des Gaseintritts in den Innenraum ja auch die Tür min. 5 cm über dem Boden sein muß. So kann dann auch nichts passieren. Und ein wenig Gas in einer Ecke des Gaskastens auf dem Boden ist erst mal auch nicht so schlimm. Da ja keine Zündquellen im Gaskasten sein dürfen kann da auch nichts passieren. Und spätestens wenn Du weiterfährst fließen diese Reste dann irgend wann auch wieder raus.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Antworten