Stürodur verkleben Quietsch Erfahrungen

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
p40p40
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: So 17 Jun 2007 21:53
Wohnort: Raum Rosenheim

Stürodur verkleben Quietsch Erfahrungen

#1 Beitrag von p40p40 » Di 19 Jun 2007 22:53

Wer hatt schon mal Stürodur oder Rufmad mit Epoxid Harz/Härter verklebt :?:
Hätte noch einige Liter zu Hause !
Durch beidseitiges Einstreichen wäre eine Vollständige Verklebung gesichert ( nur bei glatten Flächen )
Müste auch halten
Dachte mir zwischen den Platten 1,25*60 und zu den Holmen eine 2cm Spalt zu lassen der mit einer Flexiblen Isolierung gefüllt wird.
Bei wem quietschs und warum was ist falsch gemacht worden wie ernst ist das Thema[/u]

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#2 Beitrag von mangiari » Di 19 Jun 2007 23:00

Also Styrodur auf Metall quietscht wenn es minimalen Bewegungsspielraum hat. Ich hab aber trotzdem zum Teil mit Styrodur ausgefacht. Hab halt drauf geachtet dass bei den Berührungspunkten immer an genügens Stellen Montagekleber dazwischen ist. Man merkt das ganz gut wenn man einfach mal nach vollendeter Verklebung an den Platten und am Fahrzeugrahmen in alle Richtungen rüttelt. Zum Teil hab ich dann auch nochmal nachgeklebt.

Bist Dir sicher ob das mit dem Harz klappt? Styrodur ist glaube ich ziemlich anfällig für Lösungsmittel. Teste das auf jeden Fall erstmal an, bevor Du Dich drauf verlässt dass das klappt. Styropur z.B. löst sich beim Bestreichen mit Pattex einfach in nichts auf :shock:

Benutzeravatar
2vgsrainer
womobox-Guru
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 09 Okt 2006 08:27
Wohnort: Bensheim

Re: Stürodur verkleben Quietsch Erfahrungen

#3 Beitrag von 2vgsrainer » Mi 20 Jun 2007 08:16

p40p40 hat geschrieben:Wer hatt schon mal Stürodur oder Rufmad mit Epoxid Harz/Härter verklebt :?:
Hätte noch einige Liter zu Hause !
[/u]
Das sollte kein Problem sein und gut gehen !
Bring aber nicht zuviel Kleber auf, denn je höher die Kleberschicht desto leichter kann sie abscheren. Ist zwar bei flächiger Verklebung eher teoretisch, aber man muß ja nicht unbedingt mehr Kleber verwenden als nötig. Ich würde dir eine Zahnspachtel mit 2-3 mm Zahntiefe empfehlen und bei ebenen Flächen nur einseitig auftragen. Wenn du dann noch irgendwie flchigen Druck auf das Klebeteil ausüben kannst, ist dass nur von Vorteil.
Diese PU-Schaumplatten kannst du aber wirklich nur bei absolut ebenen Flächen richtig verkleben !!

Wie Magiarie schon geschrieben hat: Mach ein Probestück, denn wie heist es so schön "probieren geht über studieren" ;-))

@Magiari: Du hast vollkommen recht mit den PU- und Styropor schäumen. Diese kann man nicht mit lösungsmittelhaltigen Klebesystem verkleben (Patex, Isocyanat etc),
aber hier handelt es sich um ein Lösungsmittel freies Zweikomponeten Klebesystem.
Gruß
Rainer

Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten !
Robel 4x4 650HLB individual-> Status: aktuell !
T5 4motion mit Ormocar-Absetzkabine -> Status : verkauft !
www.4x4-traveltime.de

p40p40
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: So 17 Jun 2007 21:53
Wohnort: Raum Rosenheim

#4 Beitrag von p40p40 » Mi 20 Jun 2007 13:41

Ich habe mir schon gedacht das ich es die Platten während der Aushärtezeit anpresse .
Das es momentan hält da binn ich mir sicher !
Aber wie schaut es in ein Paar Jahren aus nach einigen Wintern und Sommern bei starken Themperaturdifferenzen .
Welche Kleber gebe es noch was kosten diese .
Wie ist da die Erfahrung über Jahre

Benutzeravatar
2vgsrainer
womobox-Guru
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 09 Okt 2006 08:27
Wohnort: Bensheim

#5 Beitrag von 2vgsrainer » Mi 20 Jun 2007 14:32

p40p40 hat geschrieben:!
Aber wie schaut es in ein Paar Jahren aus nach einigen Wintern und Sommern bei starken Themperaturdifferenzen .
Welche Kleber gebe es noch was kosten diese .
Wie ist da die Erfahrung über Jahre
Hallo
Der Gedanke ist sicherlich berechtigt, aber bei 2K-Epoxydharzklebesystem zu vernachlässigen, da solche systeme mittlerweile unter anderem in der Autoindutrie zum verkleben von Krosserieteilen usw. eingesetzt werden. Nun weis ich natürlich nicht welchen Kleber du hier hast und ob das System nicht überlagert ist, aber mache doch ein Test. fertige eine Probestück an, dass du dann abwechselnt in die Kühltruhe und Sonne legst. Wenn dein Kleber nix mehr taugt, solltest du das bei den bedingungen relativ schnell merken.
Alternative sind hier 2K- PU-Kleber (z.B. Körrapur 666) wie sie bei den Kabinenbauern eingesetzt werden.
Gruß
Rainer

Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten !
Robel 4x4 650HLB individual-> Status: aktuell !
T5 4motion mit Ormocar-Absetzkabine -> Status : verkauft !
www.4x4-traveltime.de

Benutzeravatar
Cookie
Experte
Beiträge: 50
Registriert: Sa 12 Mai 2007 10:32
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von Cookie » Mi 20 Jun 2007 16:59

Hat jemand eine Idee, wie ich solche Platten so verbauen kann, dass sie wieder problemlos entfernt werden können?
Ich will nämlich erst einen Probeaufbau machen und ggf. Anpassungen vornehmen können...
Grüße,
Jan

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#7 Beitrag von mangiari » Mi 20 Jun 2007 20:35

Klemmen. Dazu sind flexiblere Materialien, wie z.B. geschlossenporiger PE-Schaum aber besser geeignet. Außerdem quietschen die nicht, falls es sich doch mal bewegen sollte.

Probeaufbau?? Du musst ja Zeit haben :D

Antworten