ladung bordbatterie über die lima wenn starterbatt voll?

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung
Message
Autor
Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#31 Beitrag von Krabbe » Mi 05 Sep 2007 15:28

Hi,

ich hab mangiari schon ein PN geschickt und erst jetzt den Thread hier komplett gelesen.

Von eine, wie auch immer gearteten, bidirektionalen Trennrelais halte ich persönlich nicht viel. Denn die Starterbatterie braucht meist ja keinen hohen Ladestrom, sondern nur ein wenig Ladeerhaltungsstrom. Dann ist es ja auch eigentlich so, dass die Starterbatterie aufgrund ihres Aufbaus schneller altern müsse, als die Aufbaubatterie. Somit müsste die Starterbatterie theoretisch immer ein geringeres Spannungsniveau haben als die Zweitbatterie.
Nun denke ich, dass daher die Gefahr besteht, dass bei einer solchen Schaltung dann nicht nur der Überschuß der Solaranlage an die Starterbatterie abgegeben wird, sondern aufgrund der hohen Ströme, die über das Trennrelais fließen können auch Energie aus der Zweitbatterie zur Starterbatterie fließt, die Zweitbatterie also entladen wird.

Ich würde zum Laden der Starterbatterie bei Energieüberfluß dann lieber ein zusätzliches Gerät einbauen, wie z. B. den StandBy-Lader von Büttner bzw. Votronic. Lt. Katalog lässt dieser Lader nur max. 2 A durch. Ansonsten macht er das, was mangiari sucht: Bei einer gewissen Spannung macht er auf und lässt einen Ladestrom von max. 2 A vom Zweitbatteriestromkreis zur Starterbatterie fließen.
Ähnliche Geräte habe ich auch schon von anderen Anbietern gesehen.

Für das Laden der Zweitbatterie durch die Lichtmaschine würde ich dann wieder zum klassischen Trennrelais greifen. Da hier ja durchaus (gerade bei einigermaßen großen Zweitbatterien) relativ hohe Ladeströme fließen können würde ich hierbei aber nicht auf eines dieser elektronischen Trennrelais, die für max. 40 o. 50 A Spitzenlast ausgelegt sind, zurück greifen, sondern auf einer der erhältlichen Hochstrom-Trennrelais, die für Spitzenströme bis 180 A ausgelegt sind. Wenn es nicht über D+ angesteuert werden soll/kann würde ich ein solches Gerät mit einem separaten D+ -Detektor ansteuern. Wobei ich persönlich die „echte“ D+ Lösung vorziehe: Ein Gerät weniger, was ausfallen kann.
Außerdem könnte es theoretisch dazu kommen, dass das Elektronikteil nach dem Abstellen des Motors weiterhin eine entsprechend hohe Steurspannung bekommt, weil z. B. die Zweitbatterie voll ist und die Solaranlage genug Spannung liefert. Dann würden beide Batterien erst mal nicht getrennt. Wenn man nun auch noch zügig das Ladegerät anschließt könnte es dazu kommen, dass die Steuerspannung immer so hoch bleibt, dass beide Stromkreise zusammengeschaltet bleiben. – Wie gesagt, ist nur theoretisch und wenn ein entsprechend hohes Potential durch Solaranlage oder Ladegerät vorhanden ist sollte dass auch nichts ausmachen, aber mein Ding ist das trotzdem nicht.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#32 Beitrag von mangiari » Mi 05 Sep 2007 16:08

Mittlerweile hab ich mir das auch bissl so gedacht wie krabbe. Meine Lösung: Ich schalte die Batterien nur noch mit D+ parallel, und die Starterbatterie schließe ich zusätzlich an den Ausgang meiner Solarregler, der hat nämlich genau so einen Ausgang, der bei voller Aufbaubatterie (sonst nicht) ein bissl Strom nach vorne abgibt. Das sollte ja reichen, dass die Starterbatterie auch bei längeren Standzeiten immer gut gewartet ist.

Im Endeffekt hab ich durch meine große Musikanlage, die auch komplett an der Boardbatterie hängt, auch keine Verbraucher mehr, die während dem Stand an der Starterbatterie ziehen könnten. Höchstens das Standlicht, aber wer lässt schon ewig das Standlicht an. Vor allem wenn man Landstrom hat nicht, und wenn man irgendwo mitten in der Pampa steht und den Warnblinker braucht, hat man eh keine Stromquelle, die man nach vorne abzweigen könnte.

Also ganz billig: Nicht mal ein Tremat sondern einfach nur ein Hochlast-Relais das von D+ angesteuert wird. Dazu werd ich nen zweistufigen Schalter vorsehen mit dem man das Relais manuell an, aus oder auf D+ schalten kann, dann kann man bei ganz besonderen Fällen, z.B. wenn man weiß dass die Startbatterie gerade sehr stark belastet wurde und man Landstrom hat, mal manuell bissl nachladen.

Was meint ihr?

@krabbe: Eine PN hab ich übrigens nicht bekommen.

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#33 Beitrag von Krabbe » Mi 05 Sep 2007 19:37

@ mangiari,

sorry, da war was schiefgelaufen. Aber nun solltest Du die haben.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

abo
womobox-Halbgott
Beiträge: 563
Registriert: Mi 24 Jan 2007 11:42

#34 Beitrag von abo » Mi 05 Sep 2007 20:33

mangiari hat geschrieben: Was meint ihr?
jo mann!

simpel gehalten und deckt trotzdem alle möglichen eventualitäten ab
ist/kommt bei mir auch so

lg
g

Benutzeravatar
LutzT
womobox-Spezialist
Beiträge: 223
Registriert: Mo 07 Nov 2005 19:47
Wohnort: Hiddenhausen

Trenrelais

#35 Beitrag von LutzT » Mi 05 Sep 2007 20:48

Hi,
klar wirds funktionieren, zumindest bei einem wirklichen Hochlastrelais. Mit der Relais+Schalter-Version kann man dann sogar mit der Wohnraumbatterie den Motor starten, wenn die Starterbatterie irgendwann pünktlich in den ersten kalten Tagen den Geist aufgibt.
Gruß
Lutz

Antworten