Alpinsport-Wochenend-Mobil auf Ducato-Basis

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#91 Beitrag von mangiari » Do 09 Aug 2007 10:55

Ich dachte die beim TÜV haben die Oktober-Grenze eh nicht und lassen sowas schon länger nicht mehr zu. Da müsst ich dann wohl zur Dekra in die nicht mehr ganz neuen Bundesländer fahren. Mal sehen...

Im Moment verliere ich den Glauben daran dass ich bis Oktober auch nur irgendwas fertig bekomme. Es handelt sich da bei mir nicht um ein paar Holzbretter mit Scharnieren dran, ich kann nicht eben mal die Sitze bauen ohne das Zeug drunter fertig zu haben. Und so basics wie die Gasanlage müssen ja zumindest auch in einem abnehmbaren Zustand sein und davon bin ich noch meilenweit entfernt.

Ausserdem wollte ich eine Lösung mit Dreipunktegurt die ein gut gelaunter TÜV-Mann mit dem man sachlich reden kann auch nach dem Oktober noch zulässt. Es gibt ja auch Beispiele in denen Ausbauer fertige Sitzkonsolen selbst am Fahrzeug befestigt haben. Das ist ja ne ganz ähnliche Geschichte.
Im Moment favorisiere ich eine Lösung mit Zug-getesteten Gurtbefestigungen in Anlehnung an die entsprechenden Normen, die da gefordert werden. Bin da mit nem befreundeten Schlosser im Gespräch und werd dann wohl auch mal mit nem TÜV-Mann darüber sprechen, was er sehen möchte um sowas in Ordnung zu finden.

jguenth
Experte
Beiträge: 62
Registriert: Mi 18 Apr 2007 20:36
Wohnort: Erfurt

#92 Beitrag von jguenth » Do 09 Aug 2007 17:23

Ich bin Windsurfer und fand es jetzt sehr schön etwas Platz zu haben beim Neoprenanzug ausziehen. Deshalb lieber vorne mehr Platz als Heckgarage. Wer weiß wie oft die Fahrräder dabei sind... Bzw. im Weg sind. An der Decke hängend an der Seienwand, im großen Stauraum unter dem Bett, mit Decke drunter auf dem Bett, angechlossen vor dem Bus. Wer weiß ob die überhaupt so störend sind. Aber überall mit den nassen Sachen anstoßen, das wird wohl stören... (und ich denke eher das mein Fahrrad was kaputt macht als andersrum. Was hast du denn für ein Fahrrad?!) Naja, hinterher werd ich es wissen.

Das mit der Vorderachsentlastung stimmt zwar theoretisch, aber praktisch bleibt bei unserem Radstand und einem Abstand Hinterachse-Hecktür von 50cm so ein schlechter Hebel übrig... Zumal die Gegenstände ja auch ein Volumen haben, so dass die 50cm nicht ausgenutz werden können. Außer ich panzere die Hecktüren...


Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#93 Beitrag von mangiari » Do 09 Aug 2007 17:31

Ich bin Kajakfahrer und hab auch nasse Klamotten, davon sogar jede Menge. Die hängen auch in der Heckgarage, denn die will ich schon dreimal nicht vorne im Wohnraum haben.

Zu diesem Zweck ist die Heckgarage extra stark durchlüftet, dann trocknet das Zeug nämlich schon im Auto und ich brauch es zu Hause nicht aufräumen. Das hat im letzten Mobil super geklappt. Nasse Klamotten in den Bus, Tür zu, weiter fahren. Nächster Tag: Trockene Klamotten aus dem Bus raus :idea:

Im alten standen die Fahrräder allerdings ganz normal und haben dann die Trocknung der Klamotten behindert, bzw die Siffe aus den Klamotten hat die Fahrräder beeinträchtigt. Diesmal stehen die Fahrräder auf einer Seite hochkant, auf der anderen haben die Klamotten entfaltungsmöglichkeit. Die hängen da richtig schön am Bügel, von unten zieht der Fahrtwind, oder im Winter auch mal Truma-Heizungsluft rein, und oben zum Lüftungspilz das nasse wieder raus.

Dort wo ich die Klamotten auszieh braucht man sich nicht im Bus verstecken. Hätte eh keine Lust mit dem miefigen Zeug in meiner Küche und Schlafzimmer rumzustehen :shock:

jguenth
Experte
Beiträge: 62
Registriert: Mi 18 Apr 2007 20:36
Wohnort: Erfurt

#94 Beitrag von jguenth » Do 09 Aug 2007 19:47

Hm, stimmt ein Trockenplatz für den Anzug wäre gut. Wenn ich Staukästen für mein Surfzeug habe kann ich ihn ja nicht mehr einfach draufwerfen...

Das werde ich wohl irgendwie in die Staukästen mit einbauen, nach vorn war ja eh ein Netz als Abschluß geplant, das wäre ja als belüftetetes Staufach super.


Das mit dem draußen umziehen ist vielleicht etwas kritischer beim Surfen, da gibt es öfters Einstiege in Straßennähe oder zumindest belebter als an Wildwasserflüssen. Dazu kommt, dass es in der Regel windig ist und man ist nass...

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#95 Beitrag von mangiari » Fr 10 Aug 2007 10:07

Es gibt Leute die mein ungewöhnliches Temperatur-Empfinden schon als krankhaft bezeichnet haben.
Zu Zeiten als wir noch mit dem PKW unterwegs waren und nicht genügend Geld für ordentliche Trockenklamotten hatten, mussten wir durchaus auch morgens mal in einen steifgefrorenen Neo schlüpfen, in den Bergen kann's im Frühling und Herbst nachts schon gern mal paar Grad minus haben. Da bekomm ich Klamottenausziehen bevor ich in den warmen Bus hupf gerade auch noch hin 8)

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#96 Beitrag von mangiari » Mi 03 Okt 2007 20:54

So, es ging schon etwas weiter und endlich habe ich auch wieder ein paar Fotos zu präsentieren. Erstmal die Dusche. Die hat jetzt alle Stellwände, und ist fertig zum beschichten. Dunstabzugshaube ist auch schon installiert und angeschlossen, die rechte Küchenseite verkleidet, die Spüle liegt sdchon mal da wo sie auch später hin soll...

Zu erkennen hier auch die Bauweise der Möbelwände: Die Dusche ist aus 4mm Phenolplatten gebastelt, die alleine natürlich nicht steif sind. Bei der Wand links zum betrachter hin sind zur Versteifung zwei Vierkanthölzer an den Kanten aufgeklebt, die Wand zur Küche hin besteht aus einem "Sandwich" aus einer 4mm Birkensperrholz-Platte, drei jeweils 6cm breite Streifchen 4mm Birkensperrholz und dann die 4mm Phenolplatte. So ist das ganze so dick und fast so stabil wie ne 12mm Siebdruckplatte, wiegt aber nur die Hälfte oder sogar weniger. Trotzdem ist die Seite zur Dusche hin wasserfest. Auch den sonstigen Möbelbau mach ich zum Großteil in so Fachwerk oder Schicht-Leim-Verfahren.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#97 Beitrag von mangiari » Mi 03 Okt 2007 21:02

So, jetzt ist die Dusche schon gelb. Ich hab sie komplett mit so PU-Bodenbeschichtung (Estovoss super) ausgerollt, das ist ganz hübsch geworden und ist ziemlich widerstandfähig. Das wird normal als Bodenbeschichtung für Industieranlagen verwendet, ist Lebensmittelecht und Da kann man auch mit dem Stapler drauf rumdüsen ohne dass was kaputt geht. Sollte also auch für ne Dusche taugen. Ich hab die Phenol-Platten alle angeschliffen, dann mit so nem PU-Haftgrund auch von Voss-Chemie behandelt und hinterher zweimal mit der Bodenbeschichtung gerollt. Mit dem Fellroller wird die Struktur so rauh, dass es optisch ganz in Ordnung ist, obwohl, ich mit dem Kleber beim Bauen recht rumgebatzelt habe und irgendwie beim Streichen ständig Holzstaub und Spänne in die Farbe gefallen ist :roll:

Die Öffnung im Bild ganz oben ist der Schrank für Handtücher und anderes Zeugs was ins Bad gehört und füllt den gesammten Raum überm Fahrer aus.

Die Öffnung unten ist eine Service Klappe über die man an die Rohrleitungen und die gesammte Elektrik für die Dusche rankommt. Da wird dann noch ne gelbe Platte davor geschraubt. Das ist alles so konstruiert, dass die Platte überall überlappt wird, Wasser kann dann keins reinlaufen.

Unter dem schrägen Dächlein was man links unten erkennt, wird das Heizungsrohr verlegt, natürlich will man in der Dusche auch heizen können, zum einen um die Feuchtigkeit raus zu bekommen, zum anderen um im Winter nicht am Boden anzufrieren.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#98 Beitrag von mangiari » Mi 03 Okt 2007 21:10

Hier sieht man jetzt das Innere der Dusche von oben. Man erkennt: Nix fertiges, alles selbt gezimmert. Der Ablauf ist einfach in eine Siebdruckplatte gefräst, an die dann zwei schrägen Platten anschließen, die die Wanne bilden. Das ist so schräg, dass man auch problemlos mal am Berg oder halb auf dem Randstein duschen kann, ohne Ablaufprobleme.

Die beiden Service-Öffnungen werden natürlich noch dicht verschlossen. Auch das Dächlein unter das das Heizungsrohr kommt, bekommt natürlich noch ne senkrechte Blende, dass das Heizungsrohr kein Spritzwasser abbekommt.

Was rechts so ein bisschen wie ein Oktoberfest-Pisoir aussieht ( :lol: ) ist der Auffangablauf für das geplante Klapp-Waschbecken. Das Hineinpinkeln werd ich mir verkneifen ;)

Um zu duschen muss natürlich die vordere Öffnung (im Bild ganz vorne unten) auch noch verschlossen werden, hier werde ich eine richtige Tür bauen, bin kein Freund von Duschvorhängen, die sind immer so anzüglich :?
Die Tür wird das Scharnier an der (im Bild) linken Kante der Türöffnung haben und nach innen öffnen. Dann muss man sich an die andere Wand drücken, die Tür schließen und dann reicht der Platz gerade so für ne Dusche. Bierbauch ist nicht eingeplant, auf den muss ich noch ein paar Jahre verzichten.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#99 Beitrag von mangiari » Mi 03 Okt 2007 21:20

Hier nochmal was zu Dachluken: Das ist die Luke in der Dusche und man erkennt dass es sich um so ein Teil aus billigem Plastik handelt, an dem kein Kleber gescheit hält. Da sind Undichtigkeiten natürlich nie ganz ausgeschlossen, auch wenn ich auf der Außenseite wirklich sehr großzügig mit der Dichtmasse war.

Ganz wichtig war mir deshalb zwischen Isolierung und Dachhaube einen Spalt frei zu lassen und die Isolierung wirklich sehr sorgfältig innen mit dem Dach zu versiegeln. Sollte tatsächlich Wasser eindringen, kann dieses ausschließlich in den Innenrahmen der Luke laufen und von dort in die Dusche tropfen, das juckt mich nicht. Der horizontale Weg zwischen Dach und Isolierung ist ausgeschlossen.

Bei einem Freund von mir haben sie eine ähnliche Luke verbaut und einfach mit Steinwolle isoliert, bis an den Lukenrahmen hin. Vor kurzem sind ihm da dann Literweise Wasser reingesickert und die ganze Decke schimmelt jetzt so schön vor sich hin und hängt durch wie ein Hängebauchschwein. Sowas vermeide ich gerne schon beim Planen.

Das ist hier übrigens kein Wald und Wiesen Silikon, das ist PU-Masse, die sehr flexible ist und selbst auf dem PE-Schaum recht gut hält.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#100 Beitrag von mangiari » Mi 03 Okt 2007 21:27

So und damit das Mobil auch langsam mal seinem Namen gerecht wird hier noch Neuigkeiten von der Sportgarage. Auch hier wieder alles dick mit der PU-Bodenbeschichtung eingepinselt, zum einen weil links unter dem Hängeschrank die Kleiderstange für die tropfnassen Paddelklamotten hinkommt (man beachte dort auch die großzügige Lüftungsöffnung), zum anderen weil rechts in dem Bereich hochkant Fahrräder an die Wand kommen, da schlägt man schon mal mit nem Lenker an die Fahrzeugwand. Die PU-Beschichtung ist sehr zäh und schlagfest und verhindert so, dass nach und nach ein Kratzer nach dem anderen der Karosserie Schaden zuführen können.

Chronologisch habe ich diese Heckgarage vor der Dusche gerollt und das war sozusagen der Feldversuch. Ist auch nicht so gut geworden wie die Dusche, überall Nasen und Tropser, aber im Keller ist es ja egal, der muss nicht schön sein.

Mittig sieht man noch die krumme Bogenförmige Öffnung nach vorne, die hat noch nicht ihre entgültige Form, da muss ich erst sehen wie hoch dann der Zwischenboden wird, um die ganz auszusägen. Jedenfalls soll man da dann im Sommer ein kurzes Kajak, im Winter die Skisachen reinschieben können. Auch nach vorne wird dann natürlich alles mit dieser PU-Beschichtung gerollt. Man soll da Eimerweise Wasser rein kippen können, ohne dass es irgendwo Probleme macht.

In den Hängeschrank, der nur von vorne zugänglich ist, kommt übrigens tagsüber das Bettzeug rein, im Gegensatz zu den meisten von Euch hab ich kein festes Bett, ich muss immer den Tisch runter bauen und wenn man morgens wieder auf Frühstück mit Tisch umbaut, muss das Bettzeug ja irgendwo hin.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#101 Beitrag von mangiari » Mi 03 Okt 2007 21:31

Hier noch ein Detail im Sportgerätekeller: Die Eurobox. Ich hab mir vorgenommen den gesammten Schubladenbau zu sparen und einfach so Boxen auf Leisten zu verwenden. Und weil die so toll sind, hab ich jetzt überall wo noch ein wenig Platz ist, immer gleich in dem Format gebaut. Die passt da auf den mm genau rein und sitzt dann auch fest, so dass während der Fahrt nix rumfliegen kann. Da kommen dann hier in dem Fall vielleicht so Spannriemen und anderes Kleinzeugs rein, was man halt so im Keller braucht.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5756
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

#102 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » So 07 Okt 2007 14:07

Mannomann, Mangiari,

da hast Du ja eine ganze Menge Gehirnschmalz verbaut. Ich bin sehr gespannt, das teil einmal in natura zu sehen!

Liebe Grüße aus dem sonnigen Rheinhessen
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
Ronald
womobox-Spezialist
Beiträge: 360
Registriert: So 23 Nov 2003 23:15
Wohnort: Köln

#103 Beitrag von Ronald » Mo 08 Okt 2007 09:19

Hallo mangiari,
schoene Dokumentation, weiter so !

Es ist immer wieder interessant zu sehen wenn jemand so seine ganz persoenlichen Anforderungen umsetzen kann.

Gruss Ronald

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#104 Beitrag von mangiari » So 18 Nov 2007 13:15

So wieder ein bisschen Doku: Weil's zur Zeit zu kalt ist Möbel zu bauen, hab ich mich erstmal wieder der Elektrik gewidmet. Die Hauptinstallation befindet sich in dem blauen Holzkanal und weiter hinten im Bereich des Durchstiegs. So sieht das von oben aus, dort liegt der Subwoofer, der sowohl Fahrerhaus als auch Wohnkabine mit Bass versorgt. Die Auflage ist so stabil ausgeführt, dass man beim Durchklettern nach vorne auf die Lautsprecher-Box und auch auf den blauen Kanal steigen kann. Natürlich nicht mit triefenden Gummistiefeln :lol:

Vor der Box (im Bild links) dort wo noch das Blech rausschaut muss natürlich noch ne hübsche stabile Verbindung zum drauf treten hin. Hinter (im Bild rechts) der Box kommt ne schräge Blende mit Anzeigen und Anschlüssen hin.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#105 Beitrag von mangiari » So 18 Nov 2007 13:32

Der Subwoofer ist nur aufgelegt (da muss später noch ne Sicherheitsbefestigung hin) und wenn man ihn wegnimmt, offenbart sich die Elektroinstallation. Hier mal grob nen Überblick (von links nach rechts):

Das dicke Rohr links unten im Bild ist ein Abzweig von der Fahrerhaus-Luftheizung, der dann hintem im Wohnraum schonmal vorheizt. Man sieht noch ein zweites Loch, wo auch noch so ein Rohr reinkommt, das dann nicht hinter der Dusche entlang in den Sitzgruppen-Fußraum geht, sondern direkt an der Küche den Fußraum erwärmt.

Direkt davor sieht man das schwarze PE-Rohr mit blauen Streifen, das ist das Abwasserrohr das von der Küche kommt. Natürlich schön mit Gefälle verlegt, dass sich dort keine Wasserbäuche sammeln. Drum auch Rohr und nicht Schlauch.

Die ganzen orangenen Rohre im Bildbereich links oben beinhalten 230V Leitungen. Die Dose in die sie verschwinden ist die Primär 230V Dose, sprich der Landstrom. Der geht von außen zunächst durch den Schutzschalter (FI), dann von dort zum Ladeteil und Kühlschrank. Ein dritter Zweig geht in die Dose drunter, welches dann der sekundäre 230V Kreis wird. Falls jemals ein Wechselrichter installiert wird, soll da natürlich nicht der Kühlschrank und das Ladeteil dranhängen. Von dieser Dose aus werden dann noch Innenraum-Steckdosen versorgt.

Eins weiter rechts, ist der Plusverteiler, man erkennt das dicke Kabel was von unten hineinführt. rechts daneben der Sicherungskasten mit transparentem Deckel, drüber (im Bild drunter) an der Wand der Solarregler und im Bild oberhalb der Minusverteiler.

Die vielen transparenten Kabel die hier noch so wild in der Gegend herum liegen sind von der Endstufe zum Subwoofer und zu den anderen Lautsprechern und sind zunächst nur provisorisch verlegt. In die weiter oben erwähnte Blende mit Anzeigen und Anschlüssen kommen auch Anschlussterminals für externe Boxen und dorthin werden die Kabel dann ordentlich verlegt.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten