LKW - Fahrgestell - Entscheidungshilfe

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Message
Autor
Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2035
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

#16 Beitrag von urologe » Mo 05 Mär 2007 20:19

hallo Gargano,
eine ernsthafte Alternative wäre im Augenblick unter ebay No.
150095825494 zu diskutieren.
Ich habe das Fahrzeug vor 1 oder 2 Jahren gesehen und war begeistert von dem Ausbau und dem Fahrgestellzustand.
Wenn ich nicht schon einen Kat zu diesem Zeitpunkt gehabt hätte , wäre dieses Fahrzeug für mich die Alternative zum Selbstbau gewesen !
Wenn Du Deine Kabinenbauaktivitäten in den Umbau des Aufbaus nach Deinen Vorstellungen steckst , bist Du wesentlich schneller bei Deinem Traum-mobil und zahlst insgesamt deutlich weniger als für das neue MAN oder Atego-Fahrgestell alleine. Für die Differenz für Koffer, Zusatztanks,etc. kannst Du sicher dreimal um die Welt fahren und hast immer noch etwas über trotz des (deutlich!) höheren Spritverbrauchs beim KAT.
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

SeppR
Experte
Beiträge: 179
Registriert: Do 09 Mär 2006 16:42

#17 Beitrag von SeppR » So 11 Mär 2007 22:31

Hallo LKW-Fans
Mir macht zur Zeit die Diskussion um die drohende Klimakatastrophe Sorge, was mein zukünftiges Basisfahrzeug betrifft. Kann man denn in 5 oder 10 Jahren überhaupt noch verantworten, privat, also zum Vergnügen eines Einzelnen mit einem alten LKW = Schadstofferzeugungsgerät längere Strecken herumzufahren. Oder wird man dann von allen möglichen Menschen oder Behörden blöd angemacht, wenn man mit einem derartigen Wohnmobil fährt.
In Asien vielleicht nicht, aber in Europa könnte es dann schon schwierig oder sehr teuer werden.

Ich will darauf hinaus: Auch wenn die neuen Elektronikmotoren mehr in der Werkstatt als auf der Strasse stehen, könnte die Zukunft den alten und robusten Motoren doch den Garaus machen, jedenfalls in Europa.

Aus diesem Grund kann man heute keinen LKW für eine Reise in 5 Jahren kaufen, so gerne man vielleicht schon heute mit dem Ding spielen möchte.

SeppR

Benutzeravatar
Questman
womobox-Guru
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 19 Mai 2004 09:52
Wohnort: Hessen

#18 Beitrag von Questman » Mo 12 Mär 2007 00:09

Tja, die Frage sollte man sich entweder heute schon, oder nie mehr stellen.
Denn nur zum Spaß den guten Schipirit verblasen, hat jetzt genau so seine Wirkung wie in 10 Jahren.

Nur heute wird hier noch niemand mit Steinen nach Dir schmeißen. :wink:

In ein paar Jahrhunderten wird man unsere Aera als das Zeitalter der großen Verschwendung bezeichnen. :oops:
Grüße vom QM.

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4343
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#19 Beitrag von Picco » Mo 12 Mär 2007 08:08

Hoi zämä
Questman hat geschrieben:In ein paar Jahrhunderten wird man unsere Aera als das Zeitalter der großen Verschwendung bezeichnen. :oops:
Bingo! Genau so ist's!

Gruss

Picco

Uwe adsV
Experte
Beiträge: 189
Registriert: Mi 30 Aug 2006 21:43

#20 Beitrag von Uwe adsV » Mo 12 Mär 2007 09:48

Autofahren ? In 5 Jahren ? Vielleicht noch privat ? Tsss.

Wenn weiter so fachlich diskutiert wird, werdet Ihr Euch schon nächstes Jahr kaum trauen eine Zwiebelsuppe zu essen.

Gruß Uwe

Benutzeravatar
Questman
womobox-Guru
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 19 Mai 2004 09:52
Wohnort: Hessen

#21 Beitrag von Questman » Mo 12 Mär 2007 11:11

:roll:
Wo ist das Problem?
Die Zwiebelsuppe wird mit einer "Methan-Ökosteuerabgabe" belegt und gut ists.
Grüße vom QM.

Benutzeravatar
paulikxp
womobox-Spezialist
Beiträge: 318
Registriert: Di 14 Feb 2006 20:09
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#22 Beitrag von paulikxp » Mo 12 Mär 2007 13:03

Questman hat geschrieben::roll:
Wo ist das Problem?
Die Zwiebelsuppe wird mit einer "Methan-Ökosteuerabgabe" belegt und gut ists.
ROFL! Das ist gut!

Denn wie man ja mittlerweile mitbekommen hat, ist das ja ganz einfach mit der Uwmelt: hat man ein Problem mit etwas, wird es mit einer Steuer belegt und - schwupps! - ist das Problem beseitigt und die Umwelt ist wieder sauber. Total praktisch!

Falls Picco gerade auf das Thema Lkw als Womobasis ansprach als er volle Zustimmung zum Wort "Verschwendung" gab, hat er sicher irgendwie recht. Und wieder fühle ich mich natürlich angegriffen bzw. wächst mein schlechtes Gewissen, weil ich dann ja auch irgendwann mal mit einem 18t-Boliden durch die Gegend brettern will (wenn auch auf 12t oder weniger abgelastet). Fast 10l Hubraum bleiben und erzeugen entsprechend viel Abgas aus dem verbrannten Dieselkraftstoff, da beißt die Maus der Katze keinen Faden ab. Nee :-), wie ging der Spruch doch gleich? Egal.
Vielleicht kann ich das ja irgendwie entkräften.... mal sehen. Ich kaufe z.B. keine Spanplatten-Möbel bei Ikea, heize und koche mit umweltfreundlichem Gas, trage nicht zur Bodenversiegelung bei (bestenfalls zur Bodenverfestigung ;-)). Außerdem fördere ich ja auch die Völkerverständigung ganz doll!
Na, schwacher Versuch... Vielleicht sollte ich den Motor ausbauen und die Kiste dann mit einem Trecker mit Pflanzenölantrieb hinter mir herziehen! Oder doch gleich den erträumten Holzschindel-Zirkuswagen nehmen.

Björn
Ausbaufotos von Willi unter http://willimobil.wordpress.com

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4343
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#23 Beitrag von Picco » Mo 12 Mär 2007 18:32

Hoi zämä
paulikxp hat geschrieben:Falls Picco gerade auf das Thema Lkw als Womobasis ansprach als er volle Zustimmung zum Wort "Verschwendung" gab, hat er sicher irgendwie recht.
Keine Angst, Björn, ich schiebe mein Auto ja auch nicht durch die Gegend :lol:

...und unnötige Kilometer mach ich als Targa-Fahrer und Besitzer von drei Autos und Hobby-Kartpilot sowieso... :oops:

...Da darfst Du Deine paar Tönnchen auch durch die Gegend schaukeln...

Gruss

Picco

Benutzeravatar
AndreasU1300
Experte
Beiträge: 64
Registriert: So 16 Nov 2003 18:11
Wohnort: Holzminden
Kontaktdaten:

#24 Beitrag von AndreasU1300 » Mo 12 Mär 2007 20:57

Hallo

Was soll die ganze Aufregung, glaubt Ihr allen ernstes das die Autos die hier aus Deutschland oder Europa wegen irrsinniger Besteuerung verbannt werden im Hochofen landen?
Davon werden die meisten doch nach Afrika oder Südamerika verkauft und laufen da noch mindestens 10 Jahre weiter.
Der Fahrzeugverkehr verursacht doch nur ca. 16 % der gesamten CO2 Emission.
Aber das geht unseren Herren in Berlin ja am Arsch vorbei, Hauptsache sie können uns richtig in die Tasche greifen.
Wenn man hört das die Kühe Weltweit mehr schädliches Methangas ausfurzen das die Atmosphäre 20 mal stärker aufheizt als CO2 stellen sich einem ganz andere Fragen.

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen, warum kaufst Du Dir keinen Unimog. In Sachen Geländegängigkeit dürfte im kaum einer das Wasser reichen können.
http://www.mercedes-benz.de/content/ger ... imog0.html
Sonst kann ich mich der Meinung einiger Vorredner nur anschließen. Kauf das Fahrzeug früh genug und probier es aus, sonst kommt auf der Reise das böse erwachen.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1723
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Wo andere Urlaub machen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#25 Beitrag von Anton » Di 13 Mär 2007 09:14

paulikxp hat geschrieben: ... Thema Lkw als Womobasis

Ja, das ist ein leidiges Thema.

Ich hab mal nachgedacht. Wieviel CO2 entsteht wohl, wenn ein Neuwagen gebaut wird? Von Rohmaterialien bis zu fertigen Mobil? Oder anders gesagt, wie sieht es mit der Ökobilanz von Neuwagen aus?

Vielleicht ist ja jemand in der Runde, der sich mit so was auskennt.

Und dann noch etwas:

Mit einem 10 tonner als Womo wird man blöd angeguckt. Genau wie mit einem alten Landrover der etwas Russt. (Bröckchen statt Feinstaub)

100.000ende fahren jedes WE in Stadion zum Fußball, und wieß Gott nicht alle mit der Bahn oder nur 20 KM.

Aber so was wird sogar vom Staat gesponsort.

Wie im alten Rom: Das Volk will belustigt werden! Sonst denkt es noch über wirkliche Probleme nach!


Gruß Anton


der seine alten Autos fährt so lange es geht
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4343
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#26 Beitrag von Picco » Di 13 Mär 2007 22:45

Hoi zämä
Anton hat geschrieben:Wieviel CO2 entsteht wohl, wenn ein Neuwagen gebaut wird? Von Rohmaterialien bis zu fertigen Mobil? Oder anders gesagt, wie sieht es mit der Ökobilanz von Neuwagen aus?
Leider weiss ich auch nicht, wie die Ökobilanz eines Neuwagens aussieht, kann auch nichts im Netz oder meinen Unterlagen dazu finden...
Aber auch ich denke, dass man mit einem gut gewarteten Auto, das nicht zuviel verbraucht noch etliche 10'000 km fahren kann, bis sich ökologisch betrachtet ein neues Auto lohnt.
Anton hat geschrieben:100.000ende fahren jedes WE in Stadion zum Fußball, und wieß Gott nicht alle mit der Bahn oder nur 20 KM.
Genau!
(Womit ich mich wieder mal als Fussball"gegner" geoutet habe...)
Aber daran haben zu viele Wähler Interesse, als dass man daran was ändern würde...da streicht man lieber den von mir so geliebten Motorsport, der im ganzen Jahr etwa gleichviele Live-Besucher anzieht wie Fussball an einem Wochenende und dazu noch sehr viel zur Weiterentwicklung der Technik in Richtung Effizienz (=Umweltverträglichkeit) beiträgt.
Anton hat geschrieben:der seine alten Autos fährt so lange es geht
So lange sie gut gewartet sind finde ich das gut, siehe oben!

Gruss

Picco

Antworten