LED-Leuchten

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Message
Autor
Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#16 Beitrag von Ragnhild » Sa 03 Feb 2007 20:44

Danke auch von mir an Sepp :!:

da mir noch zwei Hängeschränkchen fehlen, werde ich auch in dieser Richtung mal Erfahrung sammeln :wink:
.




***

SeppR
Experte
Beiträge: 179
Registriert: Do 09 Mär 2006 16:42

#17 Beitrag von SeppR » Mi 07 Feb 2007 13:28

Hallo Mangiari

Dein Verfahren scheint mir doch etwas zu umständlich, deshalb gehe ich nun genauer auf die Verarbeitungsprobleme mit dem Wärmeleitkleber ein.
Ich wollte nur einmal experimentieren und habe mir deshalb den Kleber mit dem niedrigsten Kaufpreis besorgt, bei Conrad Best.Nr. 186708, Preis 10,21. Kleben tut der super und elektrisch isolieren auch. Die Wärmeübertragung kann ich nicht messen, aber für den Anwendungsfall tut er es bestens.
Das Problem liegt im Anmischen der beiden Komponenten Harz und Härter im Verhältnis 10:1. Und bei den geringen Harzmengen nur ein Zehntel davon als Härter zumischen ist für Normalbastler fast unmöglich. Noch dazu liegt der Härter flüssig und das Harz klebrig-pastös vor.
Ich habe für einen relativ kleinen Harztropfen fast den ganzen Härter vergeudet, nicht absichtlich sondern technisch bedingt. Aber danach war die Verarbeitung, also das Kleben selber problemlos, mal abgesehen von der langen Abbindezeit von 12 Stunden. Das Ergebnis ist auch perfekt. Aber schon viel Geld, für eine solche Befestigung 10 Euro zu verlieren.

Vielleicht sollte man den teureren Kleber, Conrad-Best.Nr 150367 ins Auge fassen, kostet aber erst mal 30,72 Euro, ein kleines Vermögen. Eigentlich hört da der Spaß schon auf, jedenfalls bei mir. Aber hier wären die beiden Komponenten in kleinen Spritzen verpackt und müssen 1:1 gemischt werden -- viel einfacher. Außerdem sollte wegen des hohen Silberanteils die Wärmeleitung noch deutlich besser sein (eigentlich nicht nötig)
Aber ich tu mir das nicht an.
SeppR

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#18 Beitrag von mangiari » Mi 07 Feb 2007 13:53

Also da zahl ich doch lieber ein bissl mehr für die LEDs und nehm die, die bereits mit isolierter Alu-Platte kommen, bevor ich 30 Euro für nen Spezialkleber ausgebe.

Kommt wahrscheinlich auch stark auf die verwendete Anzahl an, ich komm mit ner Handvoll Luxeons aus, und bin sowieso zu 95% durch's Stromsparen beeinflusst. Eine wohnliche Beleuchtung wie bei Ikea mit 250Watt Hallogen brauch ich nicht, tendiere nicht zu Depressionen. Im Gegenteil, ich find Kerzenlicht viel gemütlicher. Und da wo man was sehen muss (zum Kochen oder lesen) tut es das Licht von bereits einem 1W Luxeon ganz dicke. Ich werd halt gleich 3 in Reihe nehmen, das ist dann für mich schon Luxus pur. Wie gesagt, ich bin über Jahre nur mit Stirnlampe zurechtgekommen.

Aber nochmal zur Vorgehensweise, für Bastler find ich meine Idee überhaupt nicht kompliziert. Wärmeleitpaste und 2K Epoxy Kleber hat man in einer gut sortierten Bastelstube eh rumliegen und das ganze mittels einer kleinen Klemme zu fixieren bis der Epoxy angezogen hat dürfte ja wohl auch kein Problem sein. Die Frage ist nur ob das ganze dann auch wirklich genügend Wärme ableitet. Das müsste man erst im Dauerbetrieb austesten.
Und weil Du "Dein Verfahren" schreibst, es war nur eine Idee, die mir auf Anhieb eingefallen ist. Ich habe noch nie mit Luxeons ohne Basiskühlkörper gearbeitet.

Benutzeravatar
Sambo
Experte
Beiträge: 159
Registriert: Do 12 Mai 2005 20:44
Wohnort: Albstadt

Wenn's flach sein soll

#19 Beitrag von Sambo » So 11 Feb 2007 21:02

Im neuen Schwenckner Katalog habe ich LED Leuchtmittel mit G4 Sockel gefunden.
Damit dürften sich auch relativ flache Lampen bauen lassen.

http://www.schwenckner.com/shop/DOWNLOA ... at_143.pdf
Bild

Gruß
Christoph

Benutzeravatar
colt
womobox-Spezialist
Beiträge: 203
Registriert: Mo 17 Jul 2006 10:51
Wohnort: Taunus

#20 Beitrag von colt » Mo 26 Mär 2007 16:33

Hallo, meine LEDs hole ich meist bei http://www.Pollin.de.

Im Möbelbau und im KfZ verwende ich keine Hochleistungsleds auf Star, da ist mir die Wärmeabstrahlung zu "heiß", bei Taschenlampen bekommt man das besser in den Griff, da ist eine LED auf dem Star meist besser als viele "Kleine".

Für Beleuchtung in Möbeln und im Auto nehme ich 5- oder 10mm-LEDs mit über 10.000Candela. Da braucht man nur eine Bohrung im Panel (für dünnere Bleche gibts auch Kunststoffclipse) und kann mehrere davon in Reihe schalten. Durch die Verteilung gibt es eine schön gleichmäßige Ausleuchtung bei relativ geringer Leistungsaufnahme.

Viele Grüße und viel Spaß beim Löten,
Colt
http://forum.buschtaxi.org/das-biest-t17959.html
http://forum.buschtaxi.org/texas-t15519.html

SeppR
Experte
Beiträge: 179
Registriert: Do 09 Mär 2006 16:42

#21 Beitrag von SeppR » Mo 26 Mär 2007 16:46

An Colt

Diese kleineren LEDs gibt es aber meines Wissens noch nicht in WarmWeiss, oder täusche ich mich da ?

Und im Wohnbereich ist WarmWeiss unerlässlich. Ich gebe aber zu, mit den schon öfter erwähnten Mischungen verschiedenfarbiger LEDs noch nicht experimentiert zu haben

SeppR

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#22 Beitrag von mangiari » Mo 26 Mär 2007 17:41

Ich hab mit Mischung von 5mm LED schon ziemlich viel experimentiert und muss sagen dass mich das nicht besonders überzeugt hat. Die gelben, amber oder wie sie alle heißen sind so viel dunkler als die weißen, dass man es nicht wirklich schafft da einen warmen Ton reinzubekommen. Zumindest nicht wenn man in die selbe Richtung strahlt. Da wird das einfach voll überdeckt.

Ich hab bei mir im Mobil sehr viele unterschiedliche Beleuchtungen geplant. Die Küche bekommt 3 weiße Luxeons. Hier stört mich das weiße Licht nicht, zum Kochen will ich sehen dass nichts anbrennt, da brauch ich kein schummriges Licht.

Die Sitzecke bekommt eine Mischbeleuchtung aus 2 warmweißen und einer weißen Luxeon, für eine Grundausstrahlung auf dem Tisch. Dann mach ich noch an die verschiedenen Plätzchen kleine drehbare Strahler mit je 3 weißen 5mm LEDs zum Lesen. Die kann man dann nach belieben beim Essen zusätzlich auf den Tisch richten, oder eben beim Lümmeln dorthin wo das Buch gerade ist. Da die Grundbeleuchtung wirklich nur auf dem Tisch hell macht, haben alle Schränke und Kisten nochmal eigene Beleuchtungen mit je drei 5mm weißen LEDs, die automatisch angehen, wenn man die Klappen dazu öffnet.

Außerdem gibt es noch eine zusätzliche "funzlige" rundum Beleuchtung mit gelben LEDs, als gemütliches warmes Raumlicht, wenn man abends noch gemütlich mit nem Gläschen Wein und Kerzen dasitzt und nicht das helle Licht im Gesicht haben will.

Ich hatte aber in meinem letzten Bus auch so einen fertigen LED-Cluster in Kaltsockel-Bauweise, ähnlich dem oben verlinkten. Für Leute die nicht herumlöten und -experimentieren möchten ist das ne schöne einfache Lösung. Man kann ja auch einfach zwei Strahler einbauen, einen mit LEDs und einen mit Halogen und je nachdem ob man sparen muss, oder Strom zur Genüge da ist das angenehm warme oder das kalte weiße benutzen.

Toyo-spezi
Beiträge: 1
Registriert: Sa 28 Aug 2004 16:54

#23 Beitrag von Toyo-spezi » Di 17 Apr 2007 09:06

Hallo Ihr "nach Erleuchtung" Suchenden....
kurz mal eine kleine Vorstellung von mir:

ich heiße Roger und bin hier schon eine halbe Ewigkeit registriert.
Lese viel mit (na ja....fast Alles) ,habe aber bisher noch nichts gepostet.
Meine Vorlieben ist das offroadlastige Reisen wenn immer sich die Gelegenheit bietet.
Nenne einen Toyota LandCruiser der HeavyDuty Baureihe mein Eigen.
Mit einer Tokimobi Kabine ca 250 L Diesel und 120L Wasser kann man schon einiges anstellen;-))))
nun zum eigentlichen Thema....
schaut Euch doch mal hier um - www.lumicoin.de
Diese LED ´s habe ich in meiner Kabine verbaut.
Spannung ist völlig egal.d.h. sie können mit 12 bis 24 volt versorgt werden.einfach anschließen und sie tun ihren Job.Sind dimmbar und stabil.
Kann mir nix besseres wünschen.Einziger Nachteil ist der ziemlich heftige Preis.
hoffe mein erstes Posting hier im Forum kann einigen hier helfen
Gruß in die nette Runde
life is to short not to do

Antworten