Hier kommt "Nummer 4"

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Benutzeravatar
Lothar
womobox-Spezialist
Beiträge: 382
Registriert: Fr 24 Okt 2003 08:27
Wohnort: Hilden

#76 Beitrag von Lothar » Mo 14 Jan 2008 12:59

Wieder mal 2 neue Bildchen von Bocklet. Whrscheinlich am nächsten Samstag dürfen wir ihn abholen. Dann beginnt die Arbeit.
Ich kann euch garnicht sagen wie sehr es mir nach 13 Monaten Theorie in den Fingern juckt.
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Joe

#77 Beitrag von Joe » Mo 14 Jan 2008 13:15

Hi Lothar,

sehr schön! Erinnert mich auf den ersten Blick etwas an Pirx' Aufbau (ist jemand aus dem http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de-Forum).

Aufgrund einiger Berichte von Leuten, die Probleme mit aufspringenden Kindern / Jugendlichen in Marokko etc. hatten, bin ich froh, dass bei mir dafür keine Haltemöglichkeit gegeben ist, sprich "Beiboot" ist im Koffer. Ist aber schon klar, dass man dafür mehr Fahrzeug- bzw. Kabinenlänge braucht.
Ich würde mir daher überlegen, den Motorrad- / Reserveradträger noch mit GFK- oder Aluplatten zu umbauen, damit keine Festhaltemöglichkeit gegeben ist.

Abgemeldeter User

Unterfahrschutz?

#78 Beitrag von Abgemeldeter User » Mo 14 Jan 2008 15:11

Die neuen Fotos: Unter dem Reifenhalter ist m.E. was neues, ist das ein Unterfahrschutz oder was? Hab ich beim gestrippten Fahrgestell nicht gesehen.
Im Böschungswinkel scheint es ja noch zu sein, aber wenn Du ne Stufe runterplumpst und die Hinterachse in die Federn saust, besteht die Gefahr, dass das Teil senkrecht aufsetzt und dann geht was kaputt hinten.
Oder ist das so bemessen, dass die Federwegbegrenzer/Anschläge vorher die Bewegung abstoppen? Und ist dabei auch der mögliche Einfederweg der Reifenflanken auch mit abgesenktem Druck berücksichtigt? Als Turner in wirklich üblem Afrikagelände sollte man auch an sowas denken.....

EDIT: Verrats nicht weiter, bitte: Der hintere Überhang wär mir eh zu lang....hihihi.... aber ich weiß ja nicht, wo Du Deine Limits hast im Gelände...hihihi.....

Benutzeravatar
Lothar
womobox-Spezialist
Beiträge: 382
Registriert: Fr 24 Okt 2003 08:27
Wohnort: Hilden

#79 Beitrag von Lothar » Mo 14 Jan 2008 17:28

Das mit dem "wohnmobil survenden" Kindern hab ich auch schon gehört.
Deshalb wird wohl in solchen Gebieten die Rückfahrkamera immer laufen.
Vielleicht mach ich aber wirklich noch ne Verkleidung drum.
Das was da unter der Reserveradhalterung neu ist, ist tatsächlich der Unterfahrschutz. Ist aber eher als TÜV-Beruhigung gedacht und kommt später wieder ab. So richtig schwieriges Gelände will ich mit dem Auto nicht befahren. Es geht eher um Pisten in Südamerika, Fluß durchfahrten und viel viel Matsch und Schlamm.
Und ehrlich: Mir ist der Überhang auch zu lang :?
Aber sonst wäre die Kabine zu kurz oder der Radstand zu lang oder das ganze Fahrzeug zu lang oder zu schwer oder.... :oops:
Es bleibt ein Kompromis. :cry:
Viele Grüsse Lothar

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3987
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

#80 Beitrag von VWBusman » Mo 14 Jan 2008 17:28

Hallo Lothar,

das sieht doch gut aus - Glückwunsch.

Bin mal gespannt wie weit Du bis Bodenheim bist?
Oder kommt ihr da noch mit Nummer 3 hin?

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
Lothar
womobox-Spezialist
Beiträge: 382
Registriert: Fr 24 Okt 2003 08:27
Wohnort: Hilden

#81 Beitrag von Lothar » Mo 14 Jan 2008 17:30

Hallo Christopher,
geplant ist mit "MANni" zu kommen. Ich hoffe wir kriegen das hin.
Lothar

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3987
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

#82 Beitrag von VWBusman » Mo 14 Jan 2008 17:37

Lothar hat geschrieben:Hallo Christopher,
geplant ist mit "MANni" zu kommen. Ich hoffe wir kriegen das hin.
Lothar
das hoffen warscheinlich einige der Treffensbesucher.
Ist doch klar das man neugierig ist wenn man das ganze Jahr darüber spricht.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#83 Beitrag von Ragnhild » Di 15 Jan 2008 10:18

Lothar hat geschrieben:Hallo Christopher,
geplant ist mit "MANni" zu kommen. Ich hoffe wir kriegen das hin.
Lothar
Klar!

Luftmatraze rein und Kaffee kochen wir alle für Euch :D

Sieht aber schön aus der MANni :wink:
.




***

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2025
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#84 Beitrag von Krabbe » Di 15 Jan 2008 12:18

Hi Lothar, ManNI, watt sieht der gut aus. :D

Zur Frage, ob nach Bodenheim mit Nr. 3 oder Nr. 4: Heißt das jetzt Leerkabinentreffen, oder wie?
Erinnere Dich einfach an mein erstes Leerkabinentreffen mit eigener Kabine: Kabine noch mit Spanngurt befestigt und die Luftmatratze im Alkoven...

Das Problem mit dem Unterfahrschutz kenne ich. Ich nehme aber mal schwer an, dass der zu gegebener Zeit die Reise über den großen Teich nicht mitmachen wird, oder?

@ Thomas,

ja, so einen Böschungswinkelverkleinerer will der TÜV sehen. Und die Vorschriften dazu sind ein wenig Schimpfwort Deiner Wahl.
Ich habe zwar durchaus verständniss dafür, dass man den normalen PKW-Fahrer davor schützen will, bei einem Auffahrunfall ungebremst unter einen LKW zu fahren (so dass die Knautschzone des PKW dann keine Wirkung hat) und mit dem Kopf gehen die Ladeflächenkante bzw. Kofferkante zu knallen, aber die Vorschrift geht z. B. nur von einem normalen, nach hinten offenen LKW-Leiterrahmen aus und bezieht sich bei den Maßen und der Frage, ob solch ein Unterfahrschutz benötigt wird, nur auf das Maß Hinterachse-Fahrzeugende. Dass meine Doka z. B. hinten einen geschlossenen Rahmen und eineen masiven Querträger von der AHK hat, und ein PKW schon dort anstoßen würde, und nicht erst an der Hinterachse, interessiert nicht, bzw. der Fall ist in der Verordnung nicht vorgesehen. Also wurde auch bei mir ab HA gemessen (und nicht ab Rahmenende), und ich brauchte für die Abnahme auch so ein Teil, durfte es aber abschraubbar bauen. (Auch mit der Argumentation: Gelände, Afrika, etc.)
Wenn ich meine Kabine als Ladung transportiere, dann brauche ich den Unterfahrschutz auch nicht. Nur, wenn die Kabine eingetragen ist / wird.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

weltreisewolfgang
frisch-dabei
Beiträge: 10
Registriert: Do 03 Jan 2008 21:48
Wohnort: Lustenau, Österreich

Sonderregelung

#85 Beitrag von weltreisewolfgang » Di 15 Jan 2008 19:16

Hi,

Soweit ich weiss, gibt es irgendwo versteckt im Paragraphenjungle eine EU-Regelung, die sinngemäss besagt, dass ein Unterfahrschutz dann nicht nötig ist, wenn der Verwendungszweck des Fahrzeuges dadurch nicht erfüllt werden könnte. Beispiele sind Kommunalfahrzeuge und so Sonderdinger. Ich würde diesen §§ heraussuchen und dem TÜV - Mann das Lastenheft des Fahrzeuges vorlegen, aus dem ganz klar die Anforderung hervorgeht, dass ein Rampenwinkel von ...Grad benötigrt wird. Wenns das Lasteneft noch nicht gibt, muss mans halt machen.....

Vermutlich kennt kaum ein TÜVler die Regel, man wird sie ihm schon unter die Nase halten müssen. Aber im Internet findet man mit etwas Aufwand diese ganzen Gesetzwerke.

Hatte ein ähnliches Problem mit meiner Vandalismussicheren Windschutzscheibe, war a weng Arbeit und Nervenverbrauch, aber jetzt ist alles eingetragen.
Man kann fast alles selber besser machen! Man braucht meist nur etwas länger.

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2025
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#86 Beitrag von Krabbe » Di 15 Jan 2008 19:29

@ Weltreisewolfgang,

ne, damit kommst Du auch nicht viel weiter. Ich hatte da schon einen "belastbaren" Prüfer. Da habe ich es auch mit Verwendungszweck, Böschungswinkel und Geländefahrzeug versucht. (Der Passus steht sogar m. W. nicht in irgendwelchen EU-Verordnungen, sondern in der StVZO).
Er meinte aber, dass das nicht klappt, weil inzwischen auch schon Katastrophenschutzfahrzeuge u. Feuerwehren einen entsprechenden Unterfahrschutz benötigen würden.
Aber immerhin hat er mir erlaubt, den so auszuführen, dass er demontierbar ist, und ich durfte mir den selber zusammenschweißen und mußte nicht irgend einen typgeprüften Unterfahrschutz aus dem LKW-Zubehör nehmen. Das hätte mir auch drohen könnnen. Ein anderer Prüfer wollte sowas haben...
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Joe

#87 Beitrag von Joe » Di 15 Jan 2008 22:24

Hi,

da eiin UFS auch klappbar ausgeführt werden kann, steht er damit einem Einsatz im Gelände auch nicht mehr im Weg! Das ist jedenfalls die Argumentationskette der Blaukitttel.

Mit viiiiiiiiiieeeeeeel Glück findest du aber vielleicht doch einen Prüfer, der dir es trotzdem aufgrund dieses Passus' den UFS austrägt. Ich kenne aber keinen!

Benutzeravatar
Lothar
womobox-Spezialist
Beiträge: 382
Registriert: Fr 24 Okt 2003 08:27
Wohnort: Hilden

#88 Beitrag von Lothar » Mi 16 Jan 2008 07:57

Ich werde einfach mal ohne Unterfahrschutz zum TÜV fahren.
Mal sehen was passiert. Um guten Willen zu zeigen ist es ja sowieso besser sich schon zu Beginn der Bauphase mal beim zuständigen Ing. sehen zu lassen. Bei Nummer 3 war er eher begeistert als das er auf Probleme aus war. (Ich hoffe, der gleiche Mann ist noch da).
Sonst sehe ich eigentlich leine Probleme - positiv wie ich nun mal bin - :P
Lothar

Benutzeravatar
Lothar
womobox-Spezialist
Beiträge: 382
Registriert: Fr 24 Okt 2003 08:27
Wohnort: Hilden

#89 Beitrag von Lothar » Mo 21 Jan 2008 18:27

Ich bin mit Manni auf der Waage gewesen. Leer wie auf den letzten Bildern mit ca 100l Diesel im Tank und mit 2 Personen beladen 5,28t.
Da bin ich doch frohen Mutes, daß ich mit den 7.5t auch wirklich hinkomme.
Ich hoffe Ihr zerstört mir meinen Traum jetzt nicht.
Lothar
Übrigens: Auf dem Weg zu Bocklet (also ohne irgendwas hinten drauf) waren es 4,2t. Die Kabine mit Hilfsrahmen und Doppelreserveradhalter ca 1,1t.

Abgemeldeter User

saaaach mal....

#90 Beitrag von Abgemeldeter User » Mo 21 Jan 2008 21:06

Ich hatte mal die Idee, ne Reihe Möbelwände in einer Ausbaukabine im gleichen Material zu machen wie die Außenwände und diese einzulaminieren. Dabei wird naturlich das dünnste GFK und nur 20 mm Schaum verwendet. Infage kämen Seitenwände von Schränken, wobei man da Gfk/Schaum/4mm Pappelsperr nehmen könnte. Rein GfK würde sich z.B. as Nasszellenwand eignen. Ich hatte mal so ein fettes Reststück von meiner 50 mm Außenwand und 2/1,5 mm Gfk-Belag von Ormo übrig und das war leichter als 9 mm Multiplex, hab ich nachgewogen....
Das ginge auch bei den Kastenwänden für die Sitzkästen ....

Aber wie gesagt, es war eine Idee.....

Ausprobiert habe ich eine Konstruktion aus 20x20 Vierkantleisten als Rahmen und an Stellen, wo die Konstruktion tragen mußte, mit 20 mm Styrodur ausgefacht und mit Sperrholz bzw Pressplatte nach Bedarf und Designwahl verkleidet. Wenn da nicht eine dicke Tritte dagegen oder knall schwere Sachen dagegen - Beanspruchung zu befürchten ist, brauchst Du kein dickes Zeug nach außen, sonst reicht an diesen Stellen ne 4-6 mm - Multiplexplatte als Blende außen.

Hat sich im Lkw gut bewährt.

http://www.otterstedt.de/wiki/index.php ... ex_Platten
Dort ist bei Multiplex auch das Gewicht von Birke angegeben.

Antworten