Nasszelle/Dusche bauen, aber aus was?

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Message
Autor
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5753
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#91 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » So 03 Feb 2008 14:35

Hallo, Ralph,

ich habe mich gegen Siebdruckplatten entschieden, da die Verklebung darauf mit ziemlich viel Aufwand (insbesondere Abschleifen) verbunden ist und deshalb reine Multiplexplatten genommen, die an und für sich schon ziemlich wasserresistent sind, nur das stehen im Wasser vielleicht irgendwann etwas krumm nehmen.

Deshalb will ich das Holz und die verklebten Kantenleisten und Radläufe (zumindest die Übergänge) noch einmal wasserdicht beschichten, um das Risiko so weit wie möglich zu minimieren. Aber vielleicht ist das G4 ja auch dafür das richtige Mittel?

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2035
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

#92 Beitrag von urologe » So 03 Feb 2008 14:48

ja ok,
das hatte ich überlesen.
G4 ist von der Vernetzung mit rauhen Oberflächen ideal - ich habe es auch nach grobem Anschleifen als Rostschutz auf die versenkten Stahlprofile benutzt - aaaber im kleingedruckten steht ,nicht in geschlossenen Räumen verwenden !
Ich würde es deshalb nur dort anwenden, wo andere Materialien oder unproblematische Lacke das G4 wieder komplett abdecken und dann auch nur in kleinen Mengen.
Im Sicherheitsdatenblatt hab ich keine Probleme gesehen , aber der Herstellerhinweis kommt sicher aus guten Gründen...
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

abo
womobox-Halbgott
Beiträge: 563
Registriert: Mi 24 Jan 2007 11:42

#93 Beitrag von abo » So 03 Feb 2008 15:17

mangiari hat geschrieben:Hier ein Bild, in dem schon das meiste erkennbar ist:
Links oben der Kleiderschrank, in dem hinten unten an der Wand der Gaskasten installiert ist. ...

hallo

sag hab ich es überlesen oder wo ist da die gaskasten entlüftung nach unten?

lg
g

hero
womobox-Spezialist
Beiträge: 244
Registriert: So 27 Nov 2005 12:10

#94 Beitrag von hero » So 03 Feb 2008 16:37

Hallo Freunde,

wir sind im Moment ziemlich off topic. Das Thema des Thread ist die Nasszelle. Aber jetzt is es eh schon wurscht: :-)

@Wolfgang
Im Bootsbau werden die Unterwasserschiffe von Sperrholzrümpfen mit 2K-Epoxy beschichtet, z.B. Hempel High Protect. Problematisch bei der Beschichtung von Holz ist die Restfeuchte. Diese sollte möglichst unter ca. 15 % liegen. Sonst kann sich die Beschichtung durch den Dampfdruck blasenartig ablösen und das Holz darunter faulen. Ausserdem braucht man 2 - 5 Anstriche, die innerhalb bestimmter Zeitfenster auszuführen sind. Ob da nicht das Abschleifen einer Siebdruckplatte weniger zeitaufwendig ist?

Gruß
Hero

Benutzeravatar
Questman
womobox-Guru
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 19 Mai 2004 09:52
Wohnort: Hessen

#95 Beitrag von Questman » So 03 Feb 2008 19:49

Ob Nasszelle oder Unterboden aus Multiplex.
Ich würde es wie meine PU-Ladfläche von einer Firma machen lassen die eine "Rhino-Linnings" Beschichtung aufspritzt.
Klar wird das ein paar Teueros mehr kosten aber dann kann man auch noch die Farbe frei wählen.

Vergleichbare Mittel zum Selbstaufpinseln, wie sie immer mal wieder auch bei ebay angeboten werden,
erreichen nie die Schichtdicke wie beim Spritzverfahren und wenn dann ist der finanzielle Aufwand fast genauso groß.
Ein naß in naß Verarbeiten ist bei der kurzen Trocknungszeit sowieso fast unmöglich.
Daher ist mir die erreichbare Qualität, auch bei mehrfacher Anwendung um die Schichtdicke zu erreichen, eher suspekt.
Grüße vom QM.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#96 Beitrag von mangiari » Mo 04 Feb 2008 09:27

abo hat geschrieben:
mangiari hat geschrieben:Hier ein Bild, in dem schon das meiste erkennbar ist:
Links oben der Kleiderschrank, in dem hinten unten an der Wand der Gaskasten installiert ist. ...
sag hab ich es überlesen oder wo ist da die gaskasten entlüftung nach unten?
Gaskastenentlüftung von unten, Gaskastenentlüftung in sehr frühem Baustadium (mittleres Bild)

@Questman:
Also über die erreichbare Schichtdicke mit Rolle kann ich mich nicht beklagen, das ESTOVOSS wird übrigens auch vom Hersteller gerollt und nicht gespritzt, da es sich ja eh um eine Bodenbeschichtung handelt. Und natürlich hab ich das ganze auch mit G4 grundiert, wie der Hersteller das vorgibt. Direkt auf dem Blech denke ich ist das auch ganz ordentlich. Nur auf weicheren Materialien, wie Holz oder eben die PE-Isolierung, war mir die Farbe zu hart und damit eben zu leicht zu brechen. Ist halt immer ein Kompromiss. Eine Farbe die gleichzeitig auf sehr flexiblem Material verbogen werden kann, gleichzeitig aber auch auf hartem Material gegen Kratzen mit scharfen Gegenständen stabil sein soll, wird es kaum geben.

abo
womobox-Halbgott
Beiträge: 563
Registriert: Mi 24 Jan 2007 11:42

#97 Beitrag von abo » Mo 04 Feb 2008 10:42

mangiari hat geschrieben:
abo hat geschrieben: sag hab ich es überlesen oder wo ist da die gaskasten entlüftung nach unten?
hallo

anmerkung:
hab das nur thematisiert weil ich erst kürzlich erfahren hatte dass aus einem regler im normalen betrieb immer wieder kleinere mengen an gas austreten.....
bis dahin hatte ich das thema eher für ein akademisches gehalten, seitdem verstehe ich aber die nachdrücklichkeit mit der die vermeidung von zündquellen, verbot von leitungsdurchführungen etc durch den gaskasten gefordert ist ...

lg
g

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#98 Beitrag von mangiari » Mo 04 Feb 2008 10:47

Ich hatte das auch schon, wenn man den Regler aufschraubt und der bissl unter Zug steht, weil der Schlauch blöd läuft, da denkt man der ist fest und in Wahrheit sitzt er nur schräg. Ruckzug ist er dann undicht...
Mir sind die Gasflaschen in der stabilen Holzbox mit Loch nach unten auch auf jeden Fall am liebsten.

Früher sind ja doch immer wieder mal Gasexplosionen aufgetreten (im Hausbereich). Das hat schon seinen Grund, dass das heute eigentlich kaum mehr ein Thema ist. Wenn jeder bastelt und tut wie er lustig ist, dann gibt's da halt noch mehr Selektion à la Darwin...

albrechtkern
frisch-dabei
Beiträge: 19
Registriert: Mi 19 Apr 2006 18:48
Wohnort: Georgensgmünd

Genialer Thread

#99 Beitrag von albrechtkern » Mo 14 Apr 2008 21:36

Hola,
habe mir gerade den 7-seitigen Thread in Gänze gegeben! Bis auf ein paar Ausrutscher (z.B. Wölbung) einfach genial. Bin nämlich genau in der Situation, mir gerade ne Dusche im Eingang zu bauen. War schon bei Edelstahl und sonstwas...und jetzt. Betoplan- oder Resoplanplatten für Boden und Wände, Sikaflex in die Kanten (evtl. mit Aluwinkeln zusätzlich dichten?) - fertig!!! Ist das wohl die Quintessenz dieser 7 Seiten über 2 Jahre!! Klasse, so mach ich`s. Dank Euch allen. Jetzt aber noch die Frage: weis jemand, wo man diese Platten in M`franken (z.B. Nürnberg) bekommt. Ansonsten werf ich mich morgen mal in die Gelben Seiten!!
Leute, was ist das doch ein geniales Forum hier!!
Albrecht

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4343
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Genialer Thread

#100 Beitrag von Picco » Di 15 Apr 2008 07:29

Hoi Albrecht
albrechtkern hat geschrieben:habe mir gerade den 7-seitigen Thread in Gänze gegeben!
Respect! :D
albrechtkern hat geschrieben:evtl. mit Aluwinkeln zusätzlich dichten?


Wenn dann nicht mit Alu, denn Alu und Seifenlauge vertragen sich nicht so gut auf lange Zeit, wenn überhaupt (ich würd nicht, rede aber in diesem Fall aus der Theorie) dann Chromstahl...
albrechtkern hat geschrieben:Leute, was ist das doch ein geniales Forum hier!!
Was für ne Frage, das Genialste!!! 8)

Gruss

Picco

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#101 Beitrag von mangiari » Di 15 Apr 2008 07:42

Die 4mm "Siebdruck"-Platten bekommt man z.B. bei Hornbach, allerdings ist die Beschichtung nicht sonderlich hochwertig. Von völlig feuchtigkeitsunempfindlich kann da keine Rede sein, mir ist ein Stück was mal beim Lagern nass geworden ist, aufgequollen wie'n Tampon...
Also entweder selbst nochmal ordentlich beschichten, oder im Holzhandel bessere Platten besorgen. Das müsste eigentlich jeder Holzhändler der Sperrhölzer führt auch besorgen können.

Karl
Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mi 07 Mai 2003 08:33
Wohnort: Gießen

#102 Beitrag von Karl » Di 15 Apr 2008 14:31

@ Albrecht und alle andere Mitleser
Hallo
Betoplan bzw Siebdruck im Holzfachhandel kaufen ca. 15E/m2.
Kleben ist bei diesem Holz schwiering. Mache bitte erst Klebeversuche mit
unterschiedlichen Kleber. Beim kleben die geforderte Klebestärke einhalten (Steht nur in Datenblatt nicht auf der Tube), sonst gibt es Schiffsbruch. Dieser tritt nicht sofort auf, sondern Monate,Jahre später.

Die Klebung erst nach lägere Zeit prüfen

Habe eine Wasch-Duschzelle mit Betoplan gebaut. Kannst die in Bodenheimtreffen anschauen.

Viele grüße Karl

PS Kleber: Patex Speigelkleber ausprobieren.

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2035
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

#103 Beitrag von urologe » Sa 19 Apr 2008 19:08

[quote="KarlHabe eine Wasch-Duschzelle mit Betoplan gebaut. Kannst die in Bodenheimtreffen anschauen.
[/quote]
hi Karl,
die schau ich mir auch an - die Frage, die alles entscheidet ist natürlich - wann hast Du die Klebung gemacht -dh hält´s auch noch nach Jahren ??

edit:
in dem Zusammenhang wäre es wirklich wichtig , die Oldies unter uns zu reaktivieren - womit habt ihr vor 15 Jahren geklebt und wie waren die weiteren Erfahrungen ???
die Super-Nova- Raumfahrtkleber unserer Zeit sind alles Entwicklungen aus den 70zigern und vielleicht achtzigern !! danach ging´s in erster Linie
um Automation der vorhandenen Produkte - also die Erfahrungen der Womo-Anwender aus der Zeit vor 1990 wären m.E. für uns extrem wichtig !
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

albrechtkern
frisch-dabei
Beiträge: 19
Registriert: Mi 19 Apr 2006 18:48
Wohnort: Georgensgmünd

Betoplan

#104 Beitrag von albrechtkern » So 20 Apr 2008 08:58

Hola Karl,
hast Du Deine Betoplan-Platten noch lackiert oder so gelassen? Mit welchem Kleber hast Du denn geklebt?
Albrecht

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#105 Beitrag von mangiari » So 20 Apr 2008 09:12

Also ich hab die Siebdruck Geschichten mit Pattex-Super Montage geklebt (könnte das selbe sein was Karl meint). Der braucht halt recht lang zum trocknen, hält aber bombenfest. Ich hab Probeklebungen von Holzleisten auf 4mm Siebdruckstreifchen gemacht, mit 2cm Auflagebreite. Das konnte ich nur noch durch Zerstören der Siebdruckplatte auseinander bekommen.

Wichtig ist gutes grobes anschleifen und entfetten (Alkohol) der Oberfläche, sonst hält's nicht besonders. Ich hab die ganzen Platten nochmal überpinselt, allesdings eher aus optischen Gründen.

Ich kann mit dem Pattex zumindest 6 Jahre Erfahrung anbieten, denn mein letzter wurde auch damit geklebt. Und ich hab den Ausbau radikal und mit Gewalt rausgerissen, das hat wirklich abartig gut gehalten. Ich hab bei den geklebten Stellen meist eher die oberste Sperrrholzschicht abgerissen, als dass der Kleber nachgegeben hätte. Ich denke solange der kein UV-Licht abbekommt hält der wahrscheinlich auch 300 Jahre. Und auch die ungeschützen Klebenähte auf dem Dach (Dachluken...) sahen durchweg noch richtig stabil aus.

Man muss dem ganzen halt ein wenig Fläche und Steifigkeit gönnen. Klar, 4mm Platten Stumpf aufeinander geklebt hält wahrscheinlich nicht, denn 4mm Klebefläche können ja nicht etliche Kilo halten, wenn man sich mal dagegen stützt. Sobald man an die 4mm Platten an den Kanten so 1,5cm Leisten dranbappt (die das ganze aussteifen) und die flächig verklebt, zusätzlich mit 'ner schönen dicken Fuge auf der Innenseite, da hält das richtig gut.

Antworten