Was braucht alles Gas??

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5753
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#16 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Di 03 Okt 2006 08:42

pico hat geschrieben:Gibts da ne gute Addresse, wo man evt auch gebrauchte bekommt?
Klar: eBay!
Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

pico
frisch-dabei
Beiträge: 14
Registriert: Fr 29 Sep 2006 19:38
Wohnort: Paderborn

#17 Beitrag von pico » Di 03 Okt 2006 09:16

hi,

ich meinte evt. ne Addresse, wo man auch nen bischen was über die techn. Daten erfahren kann oder mal welche gegenübergestellt werden. Bei ebay können die Verkäufer doch schreiben was sie wollen. Gibt es vieleicht ne gut Zeitschrift die man abonieren sollte, die für Selbstbauer interressabt ist? Ist es eigentlich ratsam sich ne gebrauchte Heizung zu kaufen? Oder kommt mir da der TÜV auch an und sagt die darf nur ein maximales alter haben, wie es bei meiner Brennstoffheizung geschehen ist.

Gruß, Franz

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5753
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#18 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Di 03 Okt 2006 11:44

Hi, Franz,

schau einmal auf der Homepage von Truma nach - dort findest Du die drei Heizungstypen beschrieben. Eigenartigerweise fallen mir keine anderen WoMo-zugelassenen Gasheizungshersteller ein...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#19 Beitrag von Krabbe » Di 03 Okt 2006 15:26

Hallo pico,

gebrauchte Heizung (oder generell Gasgeräte) würde ich zur Zeit nicht kaufen. Die sind alle noch für 50 mBar Gasdruck ausgelegt und für Neuanlagen sind jetzt wohl 30 mBar vorgeschrieben. Auch wenn Du vielleicht noch einen Gasprüfer findest, der Dir eine 50 mBar Anlage abnimmt. Ich vermute mal, dass es irgendwann Probleme mit Ersatzteilen für 50 mBar-Anlagen gibt und würde auf Zukunftssichere 30 mBar bauen.
Günstige Preise für alles was zum Ausbau gehört gibt es bei Pieper in Gladbeck. Bei Ebay bekommst Du Heizungen teilweise auch günstig. Noch eine Quelle für günstige Teile wäre das Selbstausbauertreffen im Südseecamp in Wietzendorf in der Lüneburger Heide am vorletzten Oktoberwochenende. Dort sind auch ein paar "Händler", die Reste der großen Wohnmobilhersteller verkaufen. Nachteil auf dem SAT bzw. bei Ebay ist halt, das Du schon ein bisschen Ahnung haben solltest von dem, was Du da kaufst.

Zum Thema Heizungsgröße bei unisolierten Fahrzeugen habe ich etwas andere Erfahrungen gemacht als meine Vorschreiber. Für ein Fahrzeug, was im Normalfall nur von Frühjahr bis Herbst eingesetzt wird und im Winter höchstens mal als Schlafstätte nach einer Party eingesetzt wird sollte auch eine Truma E2400 oder etwas in der Größe reichen. Ich persönlich hatte in meinem ersten VW T3 auch nur Normalverglasung und kaum Isolierung. Mit der Truma E1800 bekam ich den Bus aber auch in kalten Winternächten auf min. 18-20°C und somit warm genug zum schlafen. Auch wenn die Heizung dann quasi durchgelaufen ist und nicht gerade wenig Gas verbraucht hat. Aber für ein Wochenende hats immer gereicht.
Einen Vorteil von Gasheizung gegenüber Benzin- oder Dieselheizung sehe ich neben dem leiseren laufen darin, das Gas günstiger als Benzin oder Diesel ist.

@ pico

hab Deine PN vorhin gelesen. Schreibe Dir spätestens morgen ausführlich zurück. (Braucht halt Zeit...)
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5753
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#20 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Di 03 Okt 2006 16:09

Der T3 ist eine Nummer kleiner als der Transit, ich habe da bei einer Truma 2400 für den Transit wirklich Bedenken (ohne den Wärmebedarf jetzt genau berechnen zu können). Aber Du sagtest, Pico, da wäre schon eine Benzinstandheizung eingebaut - auf dem Typenschild müßtest Du deren Leistungsfähigkeit ablesen können. Allzuviel darunter würde ich nicht gehen.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#21 Beitrag von Krabbe » Di 03 Okt 2006 17:21

Hi Wolfgang,

zugelassene Gasheizungen gibt es noch von Alde. Aber deren Warmwasser-Zentralheizung ist wohl für Selbstbauer etwas aufwändiger und für "Anfänger" nicht geeignet. Bleibt also im Bereich Truma als einziger Anbieter.

@ pico

Truma ist zwar im Bereich Gasheizung der einzigste Anbieter. Trotzdem haben die einen hervorragenden Kundendienst. Bei speziellen Fragen würde ich keine Scheu haben und dort direkt anfragen. Bisher wurden alle meine Fragen dort kompetent und schnell beantwortet.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

pico
frisch-dabei
Beiträge: 14
Registriert: Fr 29 Sep 2006 19:38
Wohnort: Paderborn

#22 Beitrag von pico » Do 05 Okt 2006 11:26

Hallo malwieder,

also generell erstmal danke, für die vielen verschiedenen Meinungen und Antworten. Es sind echt einige Punkte angesprochen worden, die ich nicht bedacht hätte.

Wichtig ist glaube ich noch zu sagen, dass ich mit der Standheizung keine Warmwasserbereitung realisieren möchte. Für meine Zwecke reicht wirklich nen 10 oder 15 Liter- Kanister kaltes Wasser aus. Macht auch im Winter morgens schön frisch:).

An Leerkabinen Wolfgang. Du hast geschrieben, bzw. ich habe darausgehört, dass man den Wärmebedarf ausrechnen kann. Könntest du mir mal schreiben, wie das geht. Gibts da ne Formel? Wäre mal interressant für mich.

Nachdem ich mich mal etwas umgesehen habe, werde ich wahrscheinlich auf eine Treibstoffheizung verzichten und gas installieren. Man ist dann halt auch vom Kochen und Kühlen etwas unabhängiger und die Heizungen gefallen mir besser.

Zur Isolierung, die ja nun auch öfter angesprochen wurde. Alle Blechteile werden von innen gedämmt, der Boden natürlich auch. Habe da Dämmmaterial gefunden, was mit Sika Kleber mit dem Blech verbunden wird. Hab da auch schon viel im Forum drüber gelesen. Bei den fenstern kahm mir gestern bei genauerer Betrachtung meines Autos ne gute Idee wie ich finde. Da mein Transit früher bei der Polizei war, habe ich vier eingelassene Gewinde (von außen zugänglich) um jedes Fenster (waren früher für Schlagschutzgitter gedacht). Da könnte ich mir doch einfach für den Winter nen par schöne Blenden oder Schalen aus Blech machen, die ich dämme und dann, wenn es echt kalt sein sollte, von außen vor die Fenster schraube. Hätte das einen ausreichenden Effekt?

@ Krabbe

kannst dir ruihg viel Zeit lassen. Bis ich zur Elektrik komme gehen noch nen par Wochen ins Land. Bin eh froh, dass mir da überhaupt wer helfen kann.

Bis dann,

Franz

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#23 Beitrag von Krabbe » Do 05 Okt 2006 12:06

Hi Franz,

klar, wenn Du von aussen ein Blech vor die Scheiben schraubst, auf das Du (auf der Innenseite, also zwischen Blech und Fenster) noch eine Trocellen-Matte (X-Trem-Isolator) klebst, dann bringt Dich das von der Isololierung schon mal ein gutes Stück weiter.
Einen ähnlichen Effekt würdest Du auch erreichen, wenn Du Dir aus Trocellen Stücke schneidest, die etwas größer als die Fenster sind und die Du von innen in die Fensterausschnitte klemmst.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Gast

#24 Beitrag von Gast » Do 05 Okt 2006 12:09

Moin

In meinem Transit (FT 175) hatte ich eine Truma 3002 mit separat gesteuerter Trumavent, die ist heute nicht mehr zugelassen, du musst
die 3002 K oder 5002 K nehmen oder eine E Heizung.

Die 50 mBar Geräte sind immer noch zugelassen und werden es auch bleiben, geregelt wird das über die Ersatzteilversorgung, den Unterschied macht eine Düse und die gibt es wohl noch eine Weile.

Thema Isolierung
Eine Kältebrücke wird nicht unterbrochen indem du nur ein Teil des Bleches isolierst.
Das Innenblech ist mit dem Aussenblech verschweisst, so hast du eine Kältebrücke im Fahrzeuginneren, da musst du auch isolieren.
Die Fenster kannst du von innen gut mit passenden Isomatten oder Luftpolsterfolie isolieren, auch im Fahrerhaus sollten solche Maßnahmen
getroffen werden.

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#25 Beitrag von Krabbe » Do 05 Okt 2006 12:26

Meine Meinung:
Das Thema Kältebrücken im Kastenwagen sollte man nicht überbewerten. Einen Kastenwagenbekommt man nie wirklich gut isoliert.
Allein die Front bis zur B Säule: Frontblech kann man größten Teils nicht isolieren, Bodenblech dito. Türen lassen sich auch nur mit aufwnad isolieren. Dazu kommen dann noch die "Türrahmen" hinten, wenn man hier wirklich gut isolieren will muß man a) viel Aufwand betreiben und b) sieht es oft nicht besonders gut aus.
Einen Kastenwagen wirklich Wintertauglich zu bekommen ist ein (fast) unmögliches unterfangen. Und wenn man ihn nur mal ab und an mal eine Nacht im Winter drin verbringen will, dann sollte man meiner Meinung nach nicht versuchen alles zu isolieren (was eh so gut wie unmöglich ist), sondern den aufwand eher in eine vernünftige Rostvorsorge stecken, damit das entstehende Kondenswasser keinen allzu großen Schaden anrichtet und sich damit abfinden, das zum drin schlafen im Winter die Heizung die ganze Zeit durchlaufen muß. Dann noch nen vernünftigen Schlafsack gekauft, da hat man in meinen Augen mehr von.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4343
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#26 Beitrag von Picco » Fr 06 Okt 2006 07:43

Hoi zämä!

Nun geb ich auch noch meinen Senf dazu:
Wärmebedarf eines unisolierten Kastenwagens: Aussenfläche (m2) mal Temperaturunterschied (K {entspricht °C}) innen-aussen mal U-Wert der Wand (W/m2K{unisoliertes Blech und Einscheibenglas kannst Du mit genügender Genauigkeit mit 5,6W/m2K rechnen})
Das heisst pro m2 und Grad verlierst Du 5,6W Wärmeleistung, das sind bei 40m2 und 22° Innentemperatur und -10° Aussentemperatur 7168W.
Dazu kommt noch der Luftaustausch mit 0.32W/m3K, den Du mit mindestens 30m3/h pro Person rechnen solltest, was dann bei obrigem Beispiel nochmals 307W pro Person ausmacht.

Du siehst, unisoliert brauchts eine grosse Heizung oder einen guten Schlafsack! :P

Und unisoliert wirst Du Dich bei den kalten Aussenflächen auch bei 25°C im Wageninneren nicht sonderlich wohl fühlen, denn an der der Aussenwand zugewanten Seite wirst Du so viel Wärme abstrahlen, dass es unangenehm wird....

Gruss

Picco

Antworten