Kompressorkühlbox schlachten zum Neubau?

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2019
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Kompressorkühlbox schlachten zum Neubau?

#1 Beitrag von Krabbe » Mi 16 Aug 2006 12:02

Hallo zusammen,

kennt sich jemand von Euch mit Kompressorkühlboxen aus?

Habe folgendes Problem bzw. folgendes vor:

Ich habe hier eine ältere Waeco-Kompressorkühlbox mit Danfoss Kompressor und im Innenraum nur einer Platte (Seitenwand) als Kälteelement.
Diese Box sollte eigentlich vorn in die Doka für Getränke, passt aber nicht so richtig rein.
Am liebsten hätte ich sie ja zwischen den Sitzen, aber da passt sie nun mal überhaupt nicht hin, wegen der Handbremse und der Adapterplatte für die Sportscraft-Sitze.

Aber wer mich kennt weis ja: Was nicht passt wird passend gemacht. Also habe ich folgende Idee: Ich bau mir einfach selber eine Kühlbox passgenau zwischen die Sitze.
Die Idee ist, die eigentliche Box der Kühlbox aus GfK-Sandwichplatten zu bauen und für die Technik einfach meine alte Kühlbox zu schlachten und Kompressor, Wärmetauscher und Kälteelement in die Eigenbaubox zu integrieren.

Nur wie sind diese WAECO-Boxen aufgebaut?
Geht das so einfach, Kompressor mit Wärmetauscher und Kälteelement rausbauen (die Box darf dabei ruhig beschädigt werden) und dann in eine Eigenbaubox einzubauen?
Was passiert, wenn ich die Leitungen irgendwie beschädige, kann man das wieder löten und ohne Probleme neu auffüllen? Wenn ja, was kostet so was?
Wie empfindlich sind eigentlich die Leitungen, mit dem Kältemittel, kann man die biegen und so die Lage des Kälteelementes zum Kompressor noch etwas verändern?
Was habe ich eigentlich an Technik in so einer Kühlbox? Eigentlich dürften das doch nur der Stromanschluß und die Leitungen zum Kompressor, der Kompressor, der aussenliegende Wärmetauscher und das Kälteelement in der Kühlbox und die Leitungen dazwischen sein, oder?


Oder hat zufällig noch jemand einen Kompressorkühlboxbausatz im Keller liegen, den er loswerden möchte? Oder eine schmale Kompressorkühlbox?
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#2 Beitrag von hwk » Mi 16 Aug 2006 13:38

Hallo Krabbe,

hier kann man nur nach Typ "Radio Eriwan" antworten: im Prinzip geht das, aber.....

Die Technik ist eigentlich simpel. Nach dem Kompressor kommt der Kondensator, in dem das verdichtete Gas auf Raumtemperatur abkühlt und sich dann verflüssigt. Dieses Teil muß ausserhalb der eigentlichen "Kühlzelle" liegen. Von diesem Kondensator geht eine kleine Leitung in den Verdampfer (das ist die von Dir zitierte Platte, die entweder doppelwandig ist oder auf der Rückseite eine aufgesetzte Schlange aus Verdampferrohr hat. am Ende geht dann ein größeres Rohr wieder in Richtung Kompressor. Meist ist die Platte mit den Durchführungen der Rohre direkt eingeschäumt => also Vorsicht beim Zertrennen!! Ist die Leitung offen, lohnt die Rep. eigentlich nicht mehr.

Bei der älteren Box sollte auch der Regler dabei sein; ich vermute mal, dass es die gekannten mechanischen Regler sind und hier noch kei elektronischer Regler eingebaut wird. Also auch hier aufpassen, der Kerl hat sich meist in der Nähe der Platte versteckt (aber den kann man auch ggf. austauschen).

Ich wünsche viel Vergnügen beim Bau der Box und hoffentlich zischt nur das erste gekühlte Bier und nicht die Kälteeinrichtung.

Besten Gruß

HWK

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2019
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#3 Beitrag von Krabbe » Mi 16 Aug 2006 21:22

Hi hwk,

danke für die Infos. Ja, ist noch eine mit dem alten mechanischem Regler und scheinbar Bimetall-Sicherung (Zumindest ist im Drehknopf noch ein Drucktaster).
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Rudi
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Mo 30 Okt 2000 16:58
Wohnort: München

#4 Beitrag von Rudi » Sa 19 Aug 2006 14:37

Hi Krabbe

Ich hab mir vor ca. 2 Jahren eine Box selbstgebaut.
Aggregat und Verdampfer sind zwar von Kissmann,dürfte aber zur Waeco kein allzu großer Unterschied sein.
Das meiste wurde ja von HWK schon beantwortet.

Die Leitung vom Aggregat zum Verdampfer kann man biegen (aber Vorsicht, nicht knicken evtl. über eine entsprechende Form biegen)
Also die Lage des Verdampfers kannst du nach deinen Wünschen ändern.
Die Box mußt du aber beim Durchbruch beschädigen

Solltest du deine Box zerlegen , dann schau bitte wo bei der Box der Draht vom Thermostat befestigt ist .( ich hab da noch kleine Probleme , spez. was die Einschaltdauer betrifft)

@ HWK

<<<Ist die Leitung offen, lohnt die Rep. eigentlich nicht mehr. <<<

Hast du oder jemand anderer da Erfahrung damit .
Sind die Verbindungen gelötet (hart oder weich ) ???---
o.k es gibt auch Trennkupplungen aber die mein ich nicht.
Das Kältemittel R 134 kostet bei http://www.wemo.ch/products/details.asp ... pr&PID=598
€ 54 .-- plus Arbeitszeit
Also wär eine Reparatur noch im Bereich des Erträglichen --- oder ???

Gruß Rudi

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#5 Beitrag von hwk » Mo 21 Aug 2006 09:30

Hallo Rudi,

leider habe ich da mal eine Erfahrung gemacht: Leitung geknickt und dann gerichtet => Bruch und Zisch.

Es kommt leider nicht nur das Kältemittel sondern auch das Kompressorenöl mit raus (Sauerei). Der Befüllstutzen war bei mir hart verlötet und nicht durch eine Kupplung oder ein Ventil abgeschlossen.

Sicherlich wird es möglich sein, hier eine Kupplung anzusetzten und ggf. via Klimaservice beim Boschdienst die Anlage neu zu befüllen (bei meinem KFZ hat das leider ca. 150 Euro gekostet). Rechnet man die Kupplungen noch mit, ist es sicherlich auf der Kippe.

Besten Gruß

HWK

gelöscht1

#6 Beitrag von gelöscht1 » Mo 21 Aug 2006 12:41

Neu befüllen ist eigentlich kein Problem, die Art des Kältemittels muss bekannt sein und die Menge, die eingefüllt werden muss. Allerdings ist es wichtig, dass die Anlage zuerst "entwässert" wird. Dies geschieht, indem man mit einer Vakuumpumpe ein Wakuum erzeugt, wodurch das Wasser im System verdampft und abgesogen wird. Ohne Entwässern kann die Anlage schnell kaputt gehen.

Grüess Manfred

Antworten