Wohnwagen anstatt Leerkabine?

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
fernweh60
womobox-Spezialist
Beiträge: 433
Registriert: Sa 29 Apr 2006 21:35
Wohnort: Westhofen

Wohnwagen anstatt Leerkabine?

#1 Beitrag von fernweh60 » Do 01 Jun 2006 22:57

Hallo an alle,
habe im Urlaub ein Auto gesehen, da hatte einer einen Wohnwagen auf einen Lkw gehieft.
Sah irgendwie interessant aus und hatte einen tollen Innenausbau vom feinsten.
Würde gerne einfach einmal eure Meinung dazu hören.
Gruß,
Stefan
Das Leben ist zu kurz um sich lange zu ärgern
Gruß,
Stefan

schertzkekse
Experte
Beiträge: 128
Registriert: Mo 23 Jan 2006 07:47

#2 Beitrag von schertzkekse » Fr 02 Jun 2006 07:03

Hallo Stefan, irgendjemand hat als Anhängsel folgenden Spruch: "Es gibt Dinge, die macht man selbst- Wohnmobil bauen.
Gruß aus dem Chiemgau
die schertzkekse

Benutzeravatar
paulikxp
womobox-Spezialist
Beiträge: 318
Registriert: Di 14 Feb 2006 20:09
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wohnwagen anstatt Leerkabine?

#3 Beitrag von paulikxp » Fr 02 Jun 2006 09:12

Hallo,
fernweh60 hat geschrieben:habe im Urlaub ein Auto gesehen, da hatte einer einen Wohnwagen auf einen Lkw gehieft.
Sah irgendwie interessant aus und hatte einen tollen Innenausbau vom feinsten.
Würde gerne einfach einmal eure Meinung dazu hören.
Ich glaube, da bist Du im falschen Forum gelandet.... :-)
Da müßtest Du schon einen leeren Wohnwagen nehmen und den selber ausbauen, dann würdest Du vermutlich andere Meinungen hören als so.

Das ganze hat natürlich den Vorteil, daß es relativ schnell geht und man eine Fertiglösung einfach nur mit anderen Rädern versieht. Der Sinn des Leerkabinenausbaus, der ja hier Thema ist, ist damit aber nicht mehr gegeben.
Über die Optik solcher Lösungen kann man streiten, die dafür meistens verwendeten alten Wohnwagen bedürfen zudem in aller Regel einer Komplettrestaurierung, weil die Wandabdichtungen oftmals nicht mehr korrekt funktionieren und damit Nässe in den Innenraum oder die Wände gelangt und dort Schaden anrichtet. Und spätestens dann macht Dein Vorhaben keinen Sinn mehr.

Gruß, Björn

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5753
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Fr 02 Jun 2006 11:19

Hallo, Stefan,

Björn hat schon auf das größte Problem beim 'Ex-Hänger-WoMo' hingewiesen: die meisten Campinghänger sind immer noch in Holzskelett-Bauweise mit Styroporausfachung gebaut. Eindringendes Wasser zerstört diese Konstruktion massiv (siehe Martin aus dem Süden und Armin mit Ihren aktuellen Problemen).

Aber es gibt noch einen weiteren Schwachpunkt: die Hänger haben meist (m.W. bis auf Eura) keinen doppelten Boden. Das ließe sich zwar beim Aufbau auf einen LKW korrigieren, aber die ganze Technik inkl. Wassertanks etc. würde im Ex-Hänger bleiben und dort Stauraum wegfressen. Ein Umbau in den doppelten Boden bedeutet aber einen nicht unerheblichen Aufwand.

Wenn Du an soetwas denkst: es gibt häufiger einmal Unfallhänger, deren Innereien sich in eine Leerkabine transplantieren lassen (Hongkong Joe hat so etwas bei seinem WoMo gemacht) - wenn Du die Kabine evtl nach den Möbeln planst, kannst Du die Vorteile einer Leerkabine mit den günstigen und evtl. schönen Möbeln eines Campinghängers kombinieren...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

fernweh60
womobox-Spezialist
Beiträge: 433
Registriert: Sa 29 Apr 2006 21:35
Wohnort: Westhofen

#5 Beitrag von fernweh60 » Fr 02 Jun 2006 20:14

Hallo an alle,
ich plane zur Zeit noch gar nichts, da ich mein altes Auto noch nicht weg habe.
Da ich im Urlaub einen blöden Unfall mit einem Ast hatte weiß ich auch noch nicht wie es weiter geht, und wie sich ein Auto mit "Schmarren" verkauft.
Daß ich hier im Forum bei einigen auf Kopfschütteln treffe war mir schon klar.
Aber mich hat es grundsätzlich einmal interessiert, welche Nachteile und Probleme man wohl damit hat, da schon mehrmals mit mir darüber diskutiert wurde.
Außerdem hatte ich mir am ersten Tag meines Urlaubs ein Stück hinter Kreuznach ein Auto angeschaut und dabei einen Unternehmer kennengelernt, welcher Sandwichplatten für den halben Preis von Ormorcar liefert und auch zusammenbaut.
Er fertigt zur Zeit auch die Platten für Frankia und RMB.
Aber wie schon geschrieben, wenn ich mein Auto wegen ein paar Schönheitsfehler nicht vernünftig verkaufen kann, dann werde ich es behalten und umbauen, auch wenn dies Kompromisse abverlangt.
Aber trotzdem Danke für die Gedankenanstöße,
Stefan
Das Leben ist zu kurz um sich lange zu ärgern
Gruß,
Stefan

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

#6 Beitrag von UweN » Fr 16 Jun 2006 09:47

Hallo zusammen,

wieso eigentlich falsches Forum?
Wo sollte er sich denn sonst hinwenden.

Das ist doch DAS Forum für alle, die eine Kabine auf ein Fahrgestell setzen möchten.
Ob die nun schon fertig ausgebaut ist, oder selbst auf- und ausgebaut wird spielt doch dabei keine Rolle.

Wenn hier jemand anfragt wie er eine XY-Kabine auf sein Fahrgestell bauen soll, sagt ihm doch auch keiner, dass er hier falsch wäre.

Wohnwagen ist halt mal was Anderes.
Definitiv halten ja auch Wohnwagen 20 Jahre und länger und man kann zum Bruchteil der Kosten einer selbstgebauten Kabine quasi eine fertige Wohn-Box kaufen.

Ein Freund von mir hat das auch mal gemacht und das war damals schon was, der Aufstieg vom Ford Transit mit "Matratzenlager" in einen 5m - Wohnwagen. Wie von einer billigen 1* Absteige mit Etagenklo in ein 3* Hotel mit Dusche und WC im Zimmer .

Nur die Möbel in "Altdeutschem Barock" waren etwas gewöhnungsbedürftig. Wie bei Oma im Wohnzimmer.

Gruss
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Antworten