LT35 Iglhaut - Benz 814d 4x4 oder doch nen Sol y Sombra 4x4?

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Message
Autor
Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2023
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#31 Beitrag von Krabbe » Mo 29 Mai 2006 21:48

Hi Ozy,

sorry aber mit Deiner Einschätzung liegst Du völlig daneben. Die Idee von Zugvogel, im T4 den Syncroantrieb nachzurüsten, ist kein großes Problem und relativ preisgünstig machbar.
Am einfachsten ist es einen vom Motor (bzw. Getriebe) her passenden Syncro mit Unfall oder Motorschaden zu nehmen und einfach den gesamten Antriebsstrang ab Getriebe beim Schlachtbus auszubauen und in den noch 2-WD-T4 einzubauen.
Fertig ist der Syncro-T4 und der gesamte Umbau kostet weit unter 10.000 €.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Ozymandias
Experte
Beiträge: 128
Registriert: Mo 12 Sep 2005 21:04
Wohnort: Centralschweiz

#32 Beitrag von Ozymandias » Mo 29 Mai 2006 21:55

Ja gut, mit Gebrauchtteilen mags ja ev. bezahlbar bleiben, den Arbeitsaufwand einer Komplettransplantation lassen wir jetzt mal beiseite.

Ich hab jedenfalls noch von keinem gehört der sowas tatsächlich durchgezogen hatt. Du scheinbar schon. :oops:
Na ja, ihr wisst ja.......... wie auch immer.......

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2023
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#33 Beitrag von Krabbe » Mo 29 Mai 2006 22:52

Wenn alle Teile von einem Spenderfahrzeug kommen und in Ordnung sind ist der Arbeitsaufwand überschaubar. Ist fast Plug&Play. Sind keine größeren Änderungen nötig, Bohrungen am Rahmen m. W. alle Vorhanden.
(OK, fortgeschrittene Schrauberkenntnisse sollte man haben und ne vernünftig ausgestattete Werkstatt vereinfacht die Sache)
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

zugvogel
Experte
Beiträge: 81
Registriert: Mo 22 Mai 2006 19:37
Wohnort: M / Sprinter 312 4x4 mit BaWeMo

#34 Beitrag von zugvogel » Mo 29 Mai 2006 23:09

Ozymandias hat geschrieben:Ja gut, mit Gebrauchtteilen mags ja ev. bezahlbar bleiben, den Arbeitsaufwand einer Komplettransplantation lassen wir jetzt mal beiseite.

Ich hab jedenfalls noch von keinem gehört der sowas tatsächlich durchgezogen hatt. Du scheinbar schon. :oops:
Jops. Siehe VW T4 Forum. War zwar mit leichten Komplikationen verbunden, jedoch entstanden diese, weil die Teile alle einzeln zusammengekauft wurden. Hatte sich doch recht machbar gelesen.
Aber lassen wir das so stehn.

Beim Suchen nach einem Basisfahrzeug bin ich heute noch auf diesen Iveco gestossen.
Ablasten auf 3,5Tonnen, verbleibende Zuladung von 870Kilo. Sicherlich müsste beim Ausbau auf das Gewicht geachtet werden, aber insgesamt müsste es akzeptabel sein. Was mich wundert: Bei anderen Ivecos die angeboten werden, werden 4,2T als GG angegeben, sind aber alle nur 3 Sitzer = kurze Kabine. Könnt ihr mir sagen, ob das angegebene GG von 4,0T stimmen kann? Sonst was zu dem Fahrzeugtyp?

Greetz
8ung: viele Hersteller verkaufen unfertige Autos! Sie haben vergessen, alle Räder mit dem Motor zu verbinden!

Viele Grüße, Marcel

Ronny
Experte
Beiträge: 124
Registriert: Do 16 Feb 2006 11:18

#35 Beitrag von Ronny » Di 30 Mai 2006 08:28

Hallo Zugvogel,
670kg für den Ausbau würden ja durchaus ausreichen, aber Du willst ja auch Essen und Sportgerät mitnehmen, da sehe ich bei dem Fahrzeug mit 3500kg echt schwarz. Vor allem brauchst Du ja da eine Wohnkabine. Diese unter 600kg zu bekommen wäre eine Meisterleistung, zumindest wenn sie die Grundfläche der Pritsche haben soll.
Das Fahrzeug ist 40.10, also 4000kg zul GG und 103PS, aber Ozy weiss da viel besser Bescheid, was IVECO anbelangt.

Gruß,
Ronny

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2023
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#36 Beitrag von Krabbe » Di 30 Mai 2006 09:08

Da kann ich mich Ronny nur anschließen, mit dem Gewicht wird es knapp. Ich würde das Fahrzeug auf jeden Fall vorher mal auf die Waage fahren. Etwas Gewicht kannst Du ja noch sparen, wenn Du die Ladefläche runter nimmst. Aber auch dann mußt Du sehr leicht bauen. Unter einer Zuladung von 1000 kg würde ich einen Leerkabinenaufbau vergessen. Da wird es schon knapp. Meine leere Kabine hat mit Tür und ohne Fenster ca. 400 - 410 kg gewogen. Dazu der Ausbau und Beladung sind 1000 kg schnell weg.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

zugvogel
Experte
Beiträge: 81
Registriert: Mo 22 Mai 2006 19:37
Wohnort: M / Sprinter 312 4x4 mit BaWeMo

#37 Beitrag von zugvogel » Di 30 Mai 2006 18:40

Ronny hat geschrieben:Hallo Zugvogel,
670kg
Ja aber 670 Kilo Zuladung nach Ablastung würden ja nur bleiben, wenn das GG 4,2 Tonnen beträgt.
Nach euren Aussagen und der Angabe des Verkäufers sans aber 4,0Tonnen. Wie dem auch sei, hier meine Rechnung:

1370 KG momentane Zuladung
-500 KG Ablastung
-----------------------------------
870 KG neue Zuladung
-600 KG Wohnkabine mit Einrichtung komplett(oder habe ich hier zu optimistisch gerechnet???)
-----------------------------------
320 KG
-150KG Besatzung
-----------------------------------
170KG verbleibende Zuladung

Was habe ich an meiner Rechnung vergessen?
Wie ich das so sehe, dürfte zum Schluss nur ein EuroTrapo mit Allrad übrig bleiben, oder gibts sonst noch was (Iglhaut wegen den technischen Problemen ausgenommen)?

Und nochmals: Obwohl in diesem Forum die Community doch recht klein ist, ist das Thema nun schon 3 Seiten land. Vielen Dank hierfür euch allen!


Grüße
8ung: viele Hersteller verkaufen unfertige Autos! Sie haben vergessen, alle Räder mit dem Motor zu verbinden!

Viele Grüße, Marcel

Benutzeravatar
Ozymandias
Experte
Beiträge: 128
Registriert: Mo 12 Sep 2005 21:04
Wohnort: Centralschweiz

#38 Beitrag von Ozymandias » Di 30 Mai 2006 19:37

Mmmh, den Daily 4x4 unter 3,5 Tonnen reisefertig zu behalten ist äusserst schwierig, ich kenne mehrere die das versucht haben und am Ende doch gescheitert sind.

Die 4,2 Tonnen kommen zusammen wenn man maximal auflastet (Achslasten addiert) ist aber in der Praxis technisch nicht wirklich praktikabel, IVECO gibt 4 Tonnen wie die Bezeichnung auch sagt.

Der Führerschen C1 ist übrigens garnicht sooo schwer, ist bloss ein Fahrtest ob man mit dem Teil zurechtkommt.


Man kann natürlich auch unter einer Plane pennen, so wie ich, dann bleibt man unter 3,5 Tonnen auch mit so einem Fahrzeug, von der Technik her wär der Daily schon sehr gut, wurde ja schliesslich fürs Militär entwickelt.
Mit dem liegt auch Transafrika drin.
8000€ scheint mir ein reeler Preis zu sein, falls du dir den anschauen möchtest gib vorher bescheid, dann kann man nochwas dazu schreiben worauf man da achten muss.
Doka ist praktisch wenn man etwas einschliessen will das nicht unter der Plane sein soll und wenn doch mal jemand mitfahren kann.
Bis 175cm Körpergrösse kann man in der DoKa quer pennen.

Mein "Womo"

Bild
Na ja, ihr wisst ja.......... wie auch immer.......

zugvogel
Experte
Beiträge: 81
Registriert: Mo 22 Mai 2006 19:37
Wohnort: M / Sprinter 312 4x4 mit BaWeMo

#39 Beitrag von zugvogel » Di 30 Mai 2006 22:51

Ozymandias hat geschrieben:Mmmh, den Daily 4x4 unter 3,5 Tonnen reisefertig zu behalten ist äusserst schwierig, ich kenne mehrere die das versucht haben und am Ende doch gescheitert sind.
Jo Meine Verbleibende Zuladung von 170Kilo dürfte ausreichen aber wenn nur knapp.

Ozymandias hat geschrieben:Der Führerschen C1 ist übrigens garnicht sooo schwer, ist bloss ein Fahrtest ob man mit dem Teil zurechtkommt.
Du machst mir Hoffnung! Hatte schon was von 4,2Tonnen gehört, aber wenns mehr sind, umso besser. Vielleicht morgen mal wieder bei meiner Fahrschule vorbeischaun :roll: .

Ozymandias hat geschrieben:Man kann natürlich auch unter einer Plane pennen, so wie ich, dann bleibt man unter 3,5 Tonnen auch mit so einem Fahrzeug,
Für wärmere Länder sicherlich machbar, aber dürfte in Skandinavien wohl kaum drinnen sein :\.
Ozymandias hat geschrieben:von der Technik her wär der Daily schon sehr gut, wurde ja schliesslich fürs Militär entwickelt.
Mit dem liegt auch Transafrika drin.
Afrika steuere ich mit meinen Reiseplanungen vorerst ned an, aber gut wenn das Fahrzeug sowas mitmachen würde.
Ozymandias hat geschrieben:8000€ scheint mir ein reeler Preis zu sein, falls du dir den anschauen möchtest gib vorher bescheid, dann kann man nochwas dazu schreiben worauf man da achten muss.
Werde ich, wenn der Fall eintrifft, machen. Vorher ---> Fahrschule
Ozymandias hat geschrieben:Doka ist praktisch wenn man etwas einschliessen will das nicht unter der Plane sein soll und wenn doch mal jemand mitfahren kann.
Bis 175cm Körpergrösse kann man in der DoKa quer pennen.
Meine Gründe für DoKa: Sitzplätze, manchmal möchte man doch mehr als 2 Freunde mitnehmen und der größere Verstellbereich der Sitze.

Gute Nacht beinander!
8ung: viele Hersteller verkaufen unfertige Autos! Sie haben vergessen, alle Räder mit dem Motor zu verbinden!

Viele Grüße, Marcel

Ronny
Experte
Beiträge: 124
Registriert: Do 16 Feb 2006 11:18

#40 Beitrag von Ronny » Mi 31 Mai 2006 08:36

Hallo Zugvogel,
ein gebrauchter Eurotransporter als Allrad dürfte wohl noch seltener sein als der blaue IVECO DoKa. Die Community in D ist sehr klein. Ob man die Dinger noch neu bekommt weiss ich nicht, da ja in kürze nur noch neue Eurotransporter Typ250 bestellt werden können. Ob es vom neuen wieder eine Allradversion geben wird ist fragwürdig, da sich bei der jetzigen Version die Allradvariante schon nicht rentiert hat für Fiat.

Bei dem IVECO solltest Du dann auch noch den Preis für eine Wohnkabine einkalkulieren und vergiss es so eine Wohnkabine selber aus aus Holz oder ähnlichem zu bauen, das wird wesentlich schwerer als BiMobil (ich hab das schon praktiziert).

Viele Grüße,
Ronny

zugvogel
Experte
Beiträge: 81
Registriert: Mo 22 Mai 2006 19:37
Wohnort: M / Sprinter 312 4x4 mit BaWeMo

#41 Beitrag von zugvogel » Mi 31 Mai 2006 11:01

Jo, den neuen solls nach Aussage eines Peugeotverkäufers vorerst nur ohne Allrad geben. Neue mit Allrad sind noch 2-3 lieferbar, Stand gestern Nachmittag.

Bei nem Ivecohändler steht ein Kastenwagen mit 4x4 und Diffsperre, 30tKM. Aber teuer :cry: .
Kommt Zeit kommt Rat. Oder Auto.

Jo is klar, dass beim Iveco noch Kabine drauf kommt, heut Nachmittag erstmal Fahrschule.


Greetz
8ung: viele Hersteller verkaufen unfertige Autos! Sie haben vergessen, alle Räder mit dem Motor zu verbinden!

Viele Grüße, Marcel

zugvogel
Experte
Beiträge: 81
Registriert: Mo 22 Mai 2006 19:37
Wohnort: M / Sprinter 312 4x4 mit BaWeMo

#42 Beitrag von zugvogel » Do 01 Jun 2006 14:00

Tso und jetz werd ich noch mehr grübln.

Die Fahrschule will fürn C (LKW unbeschränkt, ohne Hänger) 2000€, fürn CE (LKW unbeschränkt, mit Hänger) 3500€.
Das als zusätzliche Kosten zum schweren (über 7,5T) WoMo dazugerechnet, dann noch das Tempolimit. Muss mir da ma selbst im Klaren werden, was für mich die beste Lösung ist.

San irgendwo in Europa die Eurotransporter mit Allrad leicher zu bekommen? Bei Mobile stehn zwei aus NL.

Greetz

zugvogel
8ung: viele Hersteller verkaufen unfertige Autos! Sie haben vergessen, alle Räder mit dem Motor zu verbinden!

Viele Grüße, Marcel

Benutzeravatar
Ozymandias
Experte
Beiträge: 128
Registriert: Mo 12 Sep 2005 21:04
Wohnort: Centralschweiz

#43 Beitrag von Ozymandias » Do 01 Jun 2006 20:01

Du wolltest doch C>1<? bis 7,5 Tonner.

C & CE sind definitv ne ganz andere Schuhgrösse - nicht zu vergleichen. :oops:
Na ja, ihr wisst ja.......... wie auch immer.......

zugvogel
Experte
Beiträge: 81
Registriert: Mo 22 Mai 2006 19:37
Wohnort: M / Sprinter 312 4x4 mit BaWeMo

#44 Beitrag von zugvogel » Fr 02 Jun 2006 07:28

Ozymandias hat geschrieben:Du wolltest doch C>1<? bis 7,5 Tonner.

C & CE sind definitv ne ganz andere Schuhgrösse - nicht zu vergleichen. :oops:
Jo 7,5Tonnen sollten reichen. Nur bei uns in D ist es leider doch mehr als eine Fahrfertigkeitsprüfung...
Und der Unterschieden zwischen C1 und C(E) ist, finanziell gesehen, so gering, dass es sich nicht lohnt den C1 zu machen. :roll:


Grüße
8ung: viele Hersteller verkaufen unfertige Autos! Sie haben vergessen, alle Räder mit dem Motor zu verbinden!

Viele Grüße, Marcel

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5756
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

#45 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Fr 02 Jun 2006 16:16

Hi, Zugvogel,

ich möchte hier versuchen, Deine Vorstellungen und Möglichkeiten noch einmal zusammen zu tragen - bitte ergänze oder korrigiere, was falsch ist.

- Du verfügst nur über 'B'-Führeschein und möchtest mit mehr als 100km/h unterwegs sein können => ergo bleibt nur ein 3.5-Tonner.
- Du möchtest Allrad => also VW T4/T5, LT/Sprinter, Iveco Daily, EuroTransporter, GAZelle, ... sowie verschieden PickUp's mit Kabine, die Dir aber optisch nicht zusagen.
- Eigenlich wolltest Du einen Kastenwagen, bist aber anscheinend inzwischen auch für eine Kabine auf einer Pritsche zu haben.
- Wintereignung sollte gegeben sein (frostsicher Tanks)
- Du hast sehr 'gewichtige' Ausstattungswünsche (Klima, Microwelle, Dusche (Gas- und Wasserbedarf), Entertainment etc.)

Stimmt das soweit? Dann sehe ich ein Hauptproblem: 3.5t und Deine Ausstattungswünsche. Deine 600kg für Kabine und Ausstattung halte ich persönlich als sehr 'blauäugig' geschätzt. Allein Wasser- und Gasvorrat schlagen inkl. Behälter schon locker mit 100kg zu Buche, wobei der Wasservorrat dann zum Duchen nicht reichen würde. Dazu Heizung, Batterie, Verkabelung und Möbel... Im Endeffekt dürftest Du hier schon mit Leichtigkeit 400-500kg schaffen - wohlgemerkt ohne Kabine! Und in der von Dir berechneten Restzuladung von 170kg steckt auch keine Reserve mehr: Kabeltrommel, Küchenausstattung, evtl. Fahrräder oder Surfausrüstung mit Halter - da sind 170kg gar nichts.

Somit sehe ich bei Dir nur die Chance eines 'echten' (= nicht abgelasteten) oder gar aufgelasteten (z.B. VW T5) 3.5-Tonners - nur hier wirst Du Deine Wünsche wenigstens annähernd realisieren können.

Das sind vielleicht harte Worte, aber besser, Du speckst Deinen Wunschzettel frühzeitig abe als daß Du am Ende selbst abspecken mußt, um einen letztlich 3,43 Tonnen schwer gewordenen Wagen überhaupt noch fahren zu dürfen...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Antworten