wasserschaden

Was tun, wenn ein Fahrzeug Aufbauschäden hat und renoviert, saniert oder gar restauriert werden soll?
Message
Autor
Benutzeravatar
armin.m
Junior
Beiträge: 22
Registriert: Do 23 Mär 2006 08:03
Wohnort: Idar-Oberstein

schrauben

#31 Beitrag von armin.m » Mi 24 Mai 2006 15:41

hallo guido
...du hast recht... es sind welche da so am rand....habe denen keine bedeutung beigemessen, weil ich dachte die gehen nicht ganz durch....haben aber vielleicht eine fixierende funktion für die spannung ? ...mal sehen..es ist aber scheiße dranzukommen und es ist tatsächlich ein vierkantwerkzeug notwendig...
armin :twisted:

Benutzeravatar
armin.m
Junior
Beiträge: 22
Registriert: Do 23 Mär 2006 08:03
Wohnort: Idar-Oberstein

fenster

#32 Beitrag von armin.m » Sa 03 Jun 2006 18:50

habe inzwischen die fenster raus..werde das vordere alkovenfenster gar nicht mehr reinsetzen wahrscheinlich...sowieso nur ein "undichtigkeitsherd"...und da ich sowieso eine neue gfk-haut für den alkoven brauche (die alte hat ein loch....nicht das fenster sondern eine alte beschädigung....
armin :wink:
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Martin aus dem Süden
Experte
Beiträge: 64
Registriert: Mo 20 Mär 2006 19:36
Wohnort: Garmisch/München

#33 Beitrag von Martin aus dem Süden » So 04 Jun 2006 15:34

Hallo Armin,

na, dann hast du ja das schlimmste hinter dir, der Zusammenbau macht wesentlich mehr Spass und geht auch schneller als das "Zerlegen". Das mit dem Alkovenfenster weglassen ist eine gute Entscheidung. Wollte ich eigentlich auch nicht mehr einbauen, aber da hättest du mal meinen Sohn hören sollen, dem ich da "sein" Fenster zumachen wollte. Alse ist es jetzt wieder drin und erst mal auch wieder dicht.

Gruss, Martin

Benutzeravatar
armin.m
Junior
Beiträge: 22
Registriert: Do 23 Mär 2006 08:03
Wohnort: Idar-Oberstein

riss

#34 Beitrag von armin.m » So 04 Jun 2006 17:30

hallo martin,
ja das scheint jetzt so ganz gut zu klappen..allerdings habe ich schon ein neues problemchen.....beim abkratzen der außenhaut ...alkovenfenster links...habe ich einen riss im steg nach oben produziert (also komplett durchgerissen vom fensterausschnitt nach oben zum dach hin , so 15 cm) ...zum kotzen..jetzt frage ichmich wie ich das flicken soll...evtl. mit glasfasermatte und kunstharz von hinten kaschieren und dann nach dem aufkleben auf die sperrholzarmierung auch von vorne ? oder reicht nur spachtelmasse ?
hast du einen tipp ? ich kann auch gerne ein foto einstellen !
armin

Martin aus dem Süden
Experte
Beiträge: 64
Registriert: Mo 20 Mär 2006 19:36
Wohnort: Garmisch/München

#35 Beitrag von Martin aus dem Süden » So 04 Jun 2006 19:01

Hallo Armin,

Glasfasermatte von innen sollte gut gehen und dann aussen spachteln, ggf. Lackieren. Ohne Matte von innen wird das nicht halten, würde sogar mind. zweimal laminieren. Wenn du von innen statt Styropor Styrodur großflächig anklebst, kannst du dir das mit dem Sperrholz als Zwischenschicht eigentlich sparen.

Gruss, Martin

triplee
womobox-Spezialist
Beiträge: 292
Registriert: Mo 30 Jan 2006 15:39
Wohnort: Oberndorf Schwarzwald

#36 Beitrag von triplee » Sa 10 Jun 2006 13:33

Hallo Armin,

jetzt kann ich sagen: Willkommen im Club! Habe gerade den Alkoven innen komplett leergeräumt nach dem Pfingsturlaub. Matratze raus und alles was sich so ansammelt um mal richtig sauber zu machen. Dann ein Schreck: Vorne links in der Ecke eine weiche Stelle an der Tapete. Eine Schraube herausgeschraubt und festgestelt, daß sie total verrostet, schwarz und gammlig ist. :cry: :cry: :cry: Die Kunststofftapete eingeschnitten und da hatte ich Gewissheit: Das ganze Sperrholz naß.
Anschließend außen die Aluleiste abgeschraubt: Jede Schraube schwarz, naß und wenn man dran riecht stinkt es modrig :evil:
Jetzt werde ich die Leiste frisch abdichten und wieder anschrauben. In 5 Wochen geht´s nach Kroatien und danach werde ich wohl die selbe Arbeit vor mir haben die Du bereits erledigt hast.
Eine undichte Stelle habe ich noch nicht lokalisieren können, ich vermute, daß die Feuchtigkeit durch die Dichtungen an der Eckleiste rein gekommen ist, werde aber mal weiter suchen und dann berichten.

Guido

PS: Eines weiß ich sicher: Das nächste Womo hate eine GFK Kabine ohne Holz!!!!!!!

Benutzeravatar
Himbi
Experte
Beiträge: 58
Registriert: Do 11 Nov 2004 14:01
Wohnort: 59368 Werne
Kontaktdaten:

#37 Beitrag von Himbi » So 09 Jul 2006 17:12

Hallo!

Oh man, das sieht ja aus, wie bei meiner alten Kabine.
Viel Glück bei der Arbeit! Das schafst Du schon!!!

Ein paar Bilder gibt es auf http://www.project-panick.de unter Galerie.
Allen eine gute Fahrt!

[url]http://www.project-panick.de[/url]
[url=http://world-of-dungeons.de/?link_wd_15537]http://world-of-dungeons.de[/url]
[url=http://www.linkonaut.net/?rc=4461658][img]http://www.linkonaut.net/images/banner/promo.gif[/img][/url]

Benutzeravatar
armin.m
Junior
Beiträge: 22
Registriert: Do 23 Mär 2006 08:03
Wohnort: Idar-Oberstein

nur mut

#38 Beitrag von armin.m » Mo 10 Jul 2006 12:50

@guido,
.....sorry, daß ich mich solange nicht gemeldet habe ! bin schon wieder 2x unterewgs gewesen und nächste woche geht´s für 2 wochen weg..allerdings bleiben wir wohl in germany, da gibt´s soviel zu gucken...wenn´s wetter hält !
ja...was soll ich sagen, deine symptome hören sich ähnlich an wie die bei meinem fahrzeug...und da sie ja praktisch baugleich sind.... :cry: ...wenn du an der inneren sperrholzarmierung naß hast, dann ist die äußere auch naß ! das wasser kam über die eckleisten (die sehr schlecht abgedichtet waren vom werk her) die schrauben waren eigentlich nur noch rostige drahtstifte...außerdem ist eine weitere undichtigkeitsquelle das alkovenfenster und die aufbauleuchten gewesen. das frontfenster im alkoven habe ich dann auch rausgelassen (die gfk-haut über die alkovennase habe ich komplett ersetzt) ...die aufbauleuchten habe ich auf einen von innen angeklebten kabelkanal gesetzt, daß man immer gut an die elektrik drankommt und alles mit styrodur (eingeschnitten über die rungungen) abisoliert. dann wieder 3mm pappelsperrholz drauf. es war eine sehr mühseelige arbeit, da ich meistens alleine am werk war....vor allem die abstützerei zwischen den klebeorgien. bei meinem fahrzeug war ja noch zusätzlich die komplette linke seitenwand naß ....das fenster war nicht mehr dicht im bett und es hat da wohl schon jahrelang reingenässt.
ich werde mal demnächst ein paar bilder einstellen. trotzdem wird es noch wochen dauern, bis ich die ganze innenverkleidung wieder neu gestylt ist (man hat ja seine ansprüche ..wenn du bezugsquellen sucht für hochwertige bezugsstoffe ....?
:wink: ...man sollte wohl nicht immer so genau gucken und erstmal fahren.

gruß,
armin

abo
womobox-Halbgott
Beiträge: 563
Registriert: Mi 24 Jan 2007 11:42

#39 Beitrag von abo » Sa 24 Feb 2007 21:54

Guten Abend

Sorry dass ich mich auf einen so alten Threat drauf setze, aber ich habe ihn bei der Suche nach Sandwichplatten gefunden und er ist genau mein Thema

Ich hab einen ganz ähnlichen "Patienten", einen 1990er GMC Rockwood Alkoven
Unterschied ist
- einerseits, dass er alle tragenden Teile aus Alu vierkantrohr hat und nur an den Stellen wo die GFK Haut verschraubt ist sind Holzbalken
- andererseits dass es mich nicht ganz so schlimm erwischt hat was den Zustand betrifft

Grund für die Zerlegung war eine vermutete Feuchtigkeit im Alkovenbereich und hinten rechts im Bad

VORHER hat das so ausgesehen:
http://www.istnett.com/freespace/abo/so ... inmal.html

nach der "Inspektion" des Alkovens dann so:
http://www.istnett.com/freespace/abo/wo ... 70117.html

Aus meiner Sicht bin ich da mit einem blauen Auge davon gekommen
Undicht waren die Positionsleuchten und die vordere Dachkante, das Bugfenster war *staun* dicht

Das Bad hat es schlimmer erwischt:
http://www.istnett.com/freespace/abo/wo ... 70213.html

Da wird der Aufbau nur noch von der Alukonstruktion gehalten. Der Holzteil in der Rundung oben ist weggefault, auch die (Holz)latte hinten in der Heckwandkrümmung ist Geschichte.
Eintrittspunkte für das Wasser: Die Positions- und Aufbauleuchten...
Auf der (in Fahrtrichtung gesehen)= rechten Seite scheint es eher trocken zu sein. Das hilft mir aber net weiter, es muss wohl auch runter weil ich ja die Rückwand neu baue.

Ein weiteres Problem habe ich bei der Befestigungssituation in Höhe des Fussbodens. Da sind genau im Niveau des Fussbodesn (Aufbau des Fussbodens sind zweimal Zwölf Millimeter Sperrholz, dazwischen 51mm Styropor verklebt) hinter einer langen Leiste über die ganze Aufbaulänge Schrauben durch einen HOLZ(!)balken im Wandverbund durch in den Boden geschraubt um die Wand am Fahrzeug zu halten.
Je nach Situation ist dieser verflixte Holzbalken aber schon ein wenig angegriffen, zB im Bereich unter der Stauraumklappe etc...

Den kriege ich da aber bei noch am Fahrzeug montierter Seitenwand niemals raus. Abnehmen der 15 Jahre alten GFK-Wand ist bei den Abmessungen (gut 7 Meter lang und weit über 2,5 Meter hoch) aber auch keine Option.
Da werde ich abschnittweise die Schrauben außen lösen und je ca ein Meter lange Aluminium T-Profil zwischen die Seitenwand und den Fussboden so einschlagen, dass ein Schenkel des T-Profils unten zwischen Wand und Boden "steckt", ein Schenkel eben auf der Bodenplatte aufliegt (wird dort verschraubet) und ein Schenkel (Mann, sooo viele Schenkel....) parallel zur Innenwand nach oben geht, daran können zusätzliche Alu-Steher verschraubt oder Sandwichplatten gehalten werden.

Ich werde in den Aufbau kein Holz mehr reinbauen, ich möchte anstelle dessen Gfk-Schaum-Gfk Sandwichplatten exakt auf die Alu-Rahmenkonstruktion zuschneiden und an die GFK-Aussenhaut verkleben. Der Verbund mit der bestehenden Alu Kostruktion wird doch überdeckende Aluprofile, U-Profil oder ähnliches hergestellt. Den schon vom Kollegen beschriebenen Hohlraum in der Bugnase werde ich mit 2K-Schaum ausschäumen und in allen Probembereichen statt dem bisherigen Aufbau (von aussen nach innen) GFk-Sperrholz-Styropor-Sperrholz-Tapete nun Gfk-Sandwich-Teppich (bzw. im Bad Kunststoffbelag) verwenden.

Nun die Kernfrage:
- klappt das mit dem Verkleben der aussen -GFk-Haut mit den Gfk-Sandwichplatten?
- welchen Kleber nehm ich da am besten?
- mit welchem ungefähren m2-Preis muss ich denn bei 40mm starken Platten rechnen?
- welche "Einheitsbreite" haben denn die Gfk-Sandwiche beim produzieren? Ich benötige welche mit knapp 250cm..
- VOR ALLEM: Wo sind die Platten denn am günstigsten zu bekommen (ich benötige ca. 15m2)
- Von den diversen Aluprofile kommen doch auch eine Menge Laufmeter zusammen. GIbt es sowas wie einen Leichtmetall Grosshandel? Wo nimmt der ambitionierte Leerkabinenausbauer denn die Dinger her..? ebay? ;-)

Wäre für Infos dankbar

lg
Gerhard

PS:
Zusätzlich werden noch
- in Fahrtrichtung "echte" Sitze auf die Sitzgruppe verbaut,
- eine zusätzliche Staubox unten drangehängt (Loch in den Boden ca. 50 x 50)
- der fix unter dem Auto montierte aber kaputte Moppel durch einen neuen ersetzt
- die Dachluke im Alkoven auf ein Mini-Heki getauscht
- das Bugfenster wird durch ein keineres Seitz S4 450 x 800 ersetzt, die Aluhaut von oberhalb der Windschutzscheibe bis zur Dachkante kommt daher neu
- die ganze Elektrik neu gemacht
- Fahrradträger hinten ran
- neue Batteriehalterungen für 2 x 200Ah Batterie in die Mitte unter das Fahrwerk neben die Kardanwelle
- und halt diverses Kleinzeug

Für konstruktive Anmerkungen und/oder symbolisches Schulterklopfen bin ich jederzeit aufgeschlossen...

lg
g


PPS:

ach ja, zu Ostern (2007) wollt ich schon wieder unterwegs sein ... *träum*

Benutzeravatar
paulikxp
womobox-Spezialist
Beiträge: 318
Registriert: Di 14 Feb 2006 20:09
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#40 Beitrag von paulikxp » So 25 Feb 2007 12:30

Schade, war ja ein schönes Auto, wenn ich auch eigentlich amerikanische Autos nicht so mag.

Da muß man sich ja fragen, wie viele vermoderte Womos da draußen so rumfahren, ohne daß die Eigentümer was merken (wollen). Wo sich jetzt ja die Erfahrungsberichte gerade ein wenig häufen. Ich denke da so an den alten Dethleffs von Schwester und Schwager, der sieht schon außen nicht mehr gut aus :-(

Kopf hoch, wird schon.

Gruß, Björn
Ausbaufotos von Willi unter http://willimobil.wordpress.com

abo
womobox-Halbgott
Beiträge: 563
Registriert: Mi 24 Jan 2007 11:42

#41 Beitrag von abo » So 25 Feb 2007 18:57

paulikxp hat geschrieben:Schade, war ja ein schönes Auto....

hallo björn

das wird auch wieder ein schönes auto, keine angst ;-)

die frage ist nur ob ich mir den sandwich selber baue (zweilagige styrodurplatten kreuzweise verklebt und oben und unten gelcoat Gfk mittels helipur 2K kleber draufgemacht, rundum auf mass alu U-profile (Gfk wäre besser, oder?) und das wars

ist halt mehr action als die gekauften, aber wesentlich preiswerter
mal sehen

vielleicht hat noch wer einen bezugsquellen und richtpreis tipp für
- aluprofile L/h/H/U/T 40iger schenkelmasse
- 40mm sandwichplatten Gfk-schaum_GFK

dann hätte ich ja mal einen ansatz ob sich das selberpressen lohnt bei nur knapp 15m2

lg
g

lg
g

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4345
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

#42 Beitrag von Picco » Mo 26 Feb 2007 07:57

Hoi zämä

Hier und hier wurde das Thema schon mal debatiert.
Frag mal bei Ackermann-Fahrzeugbau an.

Gruss

Picco

abo
womobox-Halbgott
Beiträge: 563
Registriert: Mi 24 Jan 2007 11:42

#43 Beitrag von abo » Mo 26 Feb 2007 13:45

hallo

danke

hab mir das durchgelesen und mal ein paar anfragen geschickt

aktuell ist zu sagen dass ich beim selbstbau des sandwich auf knapp 30 teuros pro m2 komme, evt 25,- ...

da ich den ja "nur" als einlage innen in meinem bestehenden alu-fachwerk der aufbauwand benötige traue ich mich schon über das selberpressen

die benötigten groessen sind 130 x 230cm oder weniger, dass wird schon gehen. vor allem weil allfällige fehler etc ja aussen nicht sichtbar sind

danke für die tipps

lg
g

abo
womobox-Halbgott
Beiträge: 563
Registriert: Mi 24 Jan 2007 11:42

#44 Beitrag von abo » Mo 05 Mär 2007 15:39

hallo

hab jetzt 40mm gfk-schaum-gfk sandwich um 50,- zuzüglich ust gefunden
werde mir den holen und das wars

lg
g

Antworten