Ausschnitte und Möbelbefestigung

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
venus4711
frisch-dabei
Beiträge: 13
Registriert: So 02 Apr 2006 10:36

Ausschnitte und Möbelbefestigung

#1 Beitrag von venus4711 » So 23 Apr 2006 18:04

Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum, weil ich mich mit dem Gedanken trage eine Leerkabine auf ein Wohnwagenfahrgestell zubauen. Zur Zeit benutzen wir einen Wohnwagen, da die Möbel und Geräte noch in einem guten Zustand sind sollen diese beim Ausbau wieder Verwendung finden.
Nun habe ich zwei Fragen zur Wandkonstruktion:
1. Bei WoWa muss der Rand eines Wandausschnitts mit Holzlatten gegen das Zusammendrücken geschützt werden. Da die Druckfestigkeit bei den verwendeten Schäumen höher ist als bei Styropor frage ich mich, ob bei den Sandwichplatten trotzdem eine Holzlatte notwendig ist?

2. Zur Befestigung der Möbel ist bei WoWa ebenfalls eine Holz- oder Metalleinlage in der Wand und Decke notwendig. Ich habe nun bei einigen Herstellern gelesen, dass dieses bei Sandwichelementen nicht notwendig sein soll. Ich habe allerdings meine Zweifel, ob z.B. einen GFK-Innenwand eine ausreichende Zugfestigkeit bietet oder ob nicht doch auch Einleger erforderlich sind. Dies würde natürlich den Freiheitsgrad wieder einschränken.

Vielen Dank für Euere Meinungen.

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5752
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » So 23 Apr 2006 18:43

Hallo, Venus,

auch Dir zuerst ein 'Willkommen im Club'!

Bei Sandwichwänden sind Aussenhaut, Schaum und Innenhaut miteinander verklebt und verpresst und bilden daher eine Einheit, die überraschend stabil ist - allerdings nur, wenn Kräfte flächig und nicht punktuell eingeleitet werden. Das bedeutet, man darf nichts verschrauben oder vernieten, sondern man muß flächig verkleben. Also die Möbel ankleben, und Du wirst wohl keine Schwierigkeiten bekommen - aber die Erfahrung anderer, die das nicht nur theoretisch wissen, wäre da wahrscheinlich beruhigender. Ich denke, darauf wirst Du nicht lange warten müssen. :D

Auch ist die Sandwichkonstuktion so druckstabil, daß Du in den Fensterausschnitten keine Verstärkungen brauchst. Manche Hersteller (z.B. Ormocar) bauen in die Bodenplatte solche Verstärkungen ein, um die Kabine daran mit dem Basisfahrzeug zu verbinden, aber andere Hersteller verzichten sogar darauf.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

venus4711
frisch-dabei
Beiträge: 13
Registriert: So 02 Apr 2006 10:36

Ausschnitte und Möbelbefestigung

#3 Beitrag von venus4711 » So 23 Apr 2006 20:00

Hallo und Danke!

Flächig verklebt, bedeutet das, dass z.B. ein Hängeschrank eine Rückwand bräuchte? Dann würde die Konstruktion aber ganz ordentlich an Gewicht zunehmen. Mir wäre eine Befestigung wie im WoWa mit entsprechendem System wesentlich lieber.
Ist es eine Alternative alle Möbel vor der Fertigung zu planen und zu vermaszen, damit der Hersteller bei der Wandfertigung Einleger vorsieht?

Viele Grüsse

Venus4711

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2014
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

#4 Beitrag von Krabbe » So 23 Apr 2006 20:53

Nein, die Schränke brauchen keine Rückwand. Es reicht, wenn Du z. B. eine 2-3 cm breite Holzlatte mit Sika an die Wand klebst und daran dann den Schrank aufhängst.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#5 Beitrag von hwk » Mo 24 Apr 2006 08:48

Hallo Venus4711,

acuh ich habe meine Möbel einfach an die Wand geklebt. Hierzu habe ich einen Alu-Winkel 20x20x2 flächig mit Sika 221 direkt auf die 6mm Sperrholzplatte der Innenseite der Kabine aufgeklebt und die Schränke dann seitlich durch den Winkel verschraubt. So kann man die Schränke dann ggf. auch nochmals demontieren. Hält bombenfest. Die Lösung von Krabbe ist auch genauso machbar und wenn man eine Holzleiste mit U-Profil nimmt, kann man auch noch geringe Unterschiede ausgleichen und vermeidet die eventuell sich ergebenden Spalte.

Besten Gruß

HWK

Fritz
Experte
Beiträge: 142
Registriert: Fr 24 Dez 2004 13:40

#6 Beitrag von Fritz » Mo 24 Apr 2006 14:33

Hallo!

Ich habe die Schnittflächen (auf Anraten des Leerkabinenherstellers) noch zusätzlich mit GFK beklebt. So wird verhindert, dass eventuell doch eindringendes Wasser (durch Undichtigkeiten an Fenstern oder KLappen) in den Wandaufbau läuft. Du wirst es dort nie sehen, es kann aber Wirkungen haben. Durch das Abkleben der Schnittkante kommt das Wasser immer im Innenraum an, dann siehst du das Leck.
Nach 5 Jahren leckte es bei mir am Fenster, aber vielleicht habe ich es auch nicht sorgfältig genug eingebaut und musste es nun ausbauen und wieder einsetzen.

Fritz

Antworten