Iveco oder Mercedes

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Antworten
Message
Autor
irmi+georg
Beiträge: 4
Registriert: Do 20 Apr 2006 19:26
Kontaktdaten:

Iveco oder Mercedes

#1 Beitrag von irmi+georg » Fr 21 Apr 2006 14:01

Wir wollen dieses Jahr unseren WOMO Koffer realisieren. Als Fahrzeugbasis soll uns hierzu ein gebrauchter IVECO oder MERECEDES dienen.

Wir können uns jedoch noch nicht entscheiden welche Basis besser ist. Entweder Iveco 34-10,
49-12 oder MB 310, 420?

Wer kann uns mit seinen Erfahrungen weiterhelfen.

Georg

Benutzeravatar
Ozymandias
Experte
Beiträge: 128
Registriert: Mo 12 Sep 2005 21:04
Wohnort: Centralschweiz

#2 Beitrag von Ozymandias » Fr 21 Apr 2006 20:27

IVECO verwendet einen Leiterrahmen mit separater auf Silentblöcken stehender Kabine.

Der MERCEDES ist selbstragend aufgebaut wie jeder gewöhnliche PKW.

Am Rahmen rosten tun sie beide aber beim IVECO kommt man wenigstens ran um etwas dagegen zu tun während beim MERCEDES ein geschlossenes Hohlprofil der wirksamen bekämpfung im Weg steht.

Der MERCEDES hat aber etwa 500Kg mehr Nutzlast als der IVECO durch seine leichte Bauweise, das kann ein Vor- oder Nachteil sein, je nach Sichtweise.

Den MERCEDES müsste man eher mit dem Ducato von FIAT vergleichen, der IVECO ist in seiner Konzeption ziemlich einzigartig was Fahrzeuge aus europäischer Fertigung anbelangt.

So.

Jetzt darf ein anderer weitermachen.
:lol:
Na ja, ihr wisst ja.......... wie auch immer.......

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5762
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Iveco oder Mercedes

#3 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Fr 21 Apr 2006 22:18

irmi+georg hat geschrieben:Entweder Iveco 34-10, 49-12 oder MB 310, 420?
Ähhhhhm, nur zum Verständnis: bei dem Mercedes - sprichst Du vom Sprinter oder vom Vorgänger von 1996 und früher? Beim Sprinter ist mir jedenfalls kein 420 bekannt (beim Vorgänger allerdings auch nicht).

Grundsätzliche Frage: was hast Du vor? Willst Du unter der 3.5t-Grenze bleiben (Vorteil Sprinter: höhere Nutzlast)? Wie groß soll der Aufbau werden? Ist auch ein Einsatz abseits asphaltierter Staßen geplant (Vorteil Iveco: Verschränkungsfähigkeit des Rahmens bei entsprechender Kabinenlagerung)? Denkst Du eher an einen abgesetzten Koffer oder eine feste Verbindung zwischen Fahrerhaus und Aufbau (im letzteren Fall ist bei dem flexiblen Leiterrahmen des Iveco zusätzlicher Aufwand notwendig)?

@Ozi: gute Zusammenfassung - so gut auf den Punkt gebracht habe ich das noch nicht gehabt.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Wolfgang
Experte
Beiträge: 80
Registriert: Mi 30 Apr 2003 12:49

#4 Beitrag von Wolfgang » Mo 24 Apr 2006 11:57

Ozymandias hat geschrieben:Jetzt darf ein anderer weitermachen.
:lol:
Ok :-), ein weiterer Vorteil für mich z.B.: Ich fahre seit Jahren einen 35-12 Kasten (ohne Rost), trenne im Herbst das Fahrerhaus vom Rest, nehme dann das Blech runter (wenige Schrauben), setze den Hilfsrahmen und darauf dann einen Koffer, will mich von dem astreinen Fahrzeug nicht trennen. So wächst der Wagen mit den Anforderungen. :-). Mach das mal bei einem Mercedes, Fiat usw. :-) :-). Den Hinweis von Wolfgang auf 3,5 t (ja oder nein) halte ich für sehr wichtig. Über die Vorteile "nicht über 3,5 t und weniger" ist schon geschrieben. Geh mal über Suchen.
GHruß wolfgang

irmi+georg
Beiträge: 4
Registriert: Do 20 Apr 2006 19:26
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von irmi+georg » Mi 26 Apr 2006 10:54

Hallo Ozymandias, Hallo Wolfgang (2x),


erst einmal danke für die schnelle Info.

Grundsätzlich ist die 3,5 to Grenze nicht unbedingt maßgeblich, wobei das Gesamtgewicht jedoch nicht ins Unermessliche steigen soll.

Die Aufbauhöhe sollte sich auch in Grenzen halten (Windanfälligkeit, Einsatzmöglichkeit „abseits“). Wir nutzen den Camper nur zu Zweit auch für längere Aufenthalte.

Eine direkte Verbindung zum Führerhaus muss gegeben sein und der Aufbau braucht nicht als Absetzkoffer konstruiert sein.

Es soll ein Hinterradantrieb werden, da ich keine Lust mehr habe rückwärts Serpentinen hoch zu fahren.

Wir hoffen auf weitere Infos beim Leerkabinen-Treffen in Bodenheim. Wir würden gerne am Samstag Nachmittag vorbeikommen, wenn dies mit einem PKW auch möglich ist;-))


Gruss Georg

@Wolfgang: es sollte 412 heißen!

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5762
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 26 Apr 2006 19:25

irmi+georg hat geschrieben:Wir hoffen auf weitere Infos beim Leerkabinen-Treffen in Bodenheim. Wir würden gerne am Samstag Nachmittag vorbeikommen, wenn dies mit einem PKW auch möglich ist;-))
Klar ist das möglich. Bis wann würdet Ihr bleiben wollen (Stichwort 'Käsefondue')?

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Antworten