Heckklappenumbau beim T4

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Faust
Beiträge: 2
Registriert: So 12 Mär 2006 16:02
Wohnort: 90522 Oberasbach

Heckklappenumbau beim T4

#1 Beitrag von Faust » Mo 13 Mär 2006 19:55

Hallo,
ich hoffe ich mach alles richtig, es ist mein erster Bericht bzw. meine erste Frage an Euch.

Was immer wirklich nervt, ist das umbauen der Rücksitze zum schlafen.
Wir sind viel und lange unterwegs und so ist das besonders nervig.
Ich habe einige Gedanken dazu und bräuchte vielleicht auch noch einen Tipp oder eine Idee dazu. Vielleicht ist es ja auch eine Anregung für Euch, die man umsetzen könnte.

Ich möchte eine "Box" auf die Hecktüre setzen/kleben/schrauben wie auch immer, die Heckscheibe rausnehmen und das entstandene Loch nach unten vergrößern. Der Innenraum würde dann um ca. 40 cm größer werden, genug Platz also um ein festestehendes Bett einzubauen und man kommt trotzdem noch in alle Schränke.

Die Hecktüre bräuchte ja nur noch zum wasserauffüllen geöffnet werden, da man unter das Bett dann einen schiebbaren Kasten (zu öffnen in Richtung Fahrgastraum) mit sinnvollen Einteilungen einbauen könnte.

Beim TÜV war ich schon, da gibts keine Probleme, wenn man beachtet, daß der Boden der Box um ca. 15 Grad nach oben gezogen sein muß, damit die Rücklichter gut sichtbar sind. Eine Styroporbox habe ich schon mal gebastelt um zu sehen wie der Bus dann aussieht. m.E. gar nicht so schlecht. Ich brauch nur noch jemand der so was aus GfK oder ähnlichem Material fertigen kann.
Auf die Idee ist meine Frau gekommen, da wir zwischendurch die Carry All Box auf dem Heckständer haben und die weit aus mehr Platz nach hinten in Anspruch nimmt wie die neue "Idee".

Die Box ist oben ca. 30 cm tief und wird nach unten tiefer auf ca. 45 cm.
Breit wird das Wunderwerk ca. 1,40m, so wie die Heckklappe halt ist.
Ich hoffe ich habs richtig beschrieben, so daß man sich was vorstellen kann.
Wäre nett, wenn mir jemand schreiben würde, wenn er eine Idee hat zum selbermachen oder vielleicht gibts so was ja auch schon zu kaufen.
Oder hat jemand so was schon mals selbst gebaut?
Danke für Anregungen und einen schönen Abend.

Michael
Zuletzt geändert von Faust am Mo 13 Mär 2006 20:36, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

#2 Beitrag von Gast » Mo 13 Mär 2006 20:21

Hi
Mit dieser Frage ist schon vor 10 Jahren einer an mich herangetreten.
Ich hab ihm geraten Fischerstiefel einzulamminieren.
Er ist Stammkunde geworden :D

Wenn schon, dann gleich die ganze Türe aus GFK , machen wirst du das aber selber müssen, zumindest wenn du erfährst was eine Negativform
kostet.
Nix für ungut !
Gruß Chr.

Benutzeravatar
conga7
Experte
Beiträge: 137
Registriert: Mi 30 Mär 2005 17:19
Wohnort: Karlsruhe

#3 Beitrag von conga7 » Di 14 Mär 2006 11:14

Hallo Michael,
für GFK-Arbeiten empfehle ich immer den Bootsbauer, die sind Profis für dieses Material und freuen sich, wenn mal was anderes kommt.
Nun zu der Heckklappe, zwei Sachen fallen mir ein:
1. In der Klappe selbst sind ein Haufen Versteifungen etc. Willst Du die einfach wegflexen????
2. Califorinia hat an manchen Modellen die heckklappe gegen eine feste GFK(?)-Einheit ausgetauscht. Achte mal drauf, ob Du so ein Fahrzeug entdeckst und schau es Dir an. Ist zwar nicht so tief wie Deine Vorstellung, aber ein Ansatz und wenn wirklich aus GFK vielleicht besser umzubauen. Falls Du an dieses Teil rankommst.
Grüße
Conga

Faust
Beiträge: 2
Registriert: So 12 Mär 2006 16:02
Wohnort: 90522 Oberasbach

#4 Beitrag von Faust » Di 14 Mär 2006 20:40

Hallo,
vielen Dank für Deine Nachricht. Ich schau mich mal bei Bootsbauern um, eine gute Idee.
Die Versteifungen in der Heckklappe müssen wieder durch evtl. Verstrebungen, die gechweißt werden müssen, ersetzt werden, da ja auch das Fenster als tragendes Teil gilt.
Nochmals vielen Dank. Sehr nett. :D

Antworten