Auflasten/Achslast...

Hier treffen sich Besitzer (und jene in spe) des legendären Carthago Malibu in jeder Form. Leider wird er seit Ende 2002 nicht mehr gebaut - dieses Forum dient also der Arterhaltung eines der ideal-ausgebautesten Camping-Busse
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
moriso112
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Do 17 Nov 2005 19:35
Wohnort: Passau

Auflasten/Achslast...

#1 Beitrag von moriso112 » Do 23 Feb 2006 21:19

Hallo,

folgende Frage stellt sich mir grade:
Bin am überlegen ob Auflasten oder nicht wegen Steuer.
Im Brief steht zul. Gesamtgewicht 2640kg. OK, also 141kg brauch
ich noch mehr. Hab jetzt mal die Achslasten addiert und komme da
aber auf 2810kg.

Kann ich den Wagen dann nicht einfach vom zul GG umschreiben lassen?

Schöne Grüße

Marc

Benutzeravatar
Alter Hans
womobox-Halbgott
Beiträge: 513
Registriert: Fr 03 Mai 2002 22:11
Wohnort: Süddeutschland
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Alter Hans » Do 23 Feb 2006 22:32

Hallo Marc,

habe gerade heute Post von VW zu diesem Thema erhalten:

Mein Wohnmobil:
VW T4 syncro, Fg mit Fahrerhaus, LR, AXL-Motor, 75 kW, zul Ges.Gew. 2,89 Tonnen.
Mit fest aufgebauter Ormocar Leerkabine (Alkoven). Leergewicht fertig ausgebaut nach der alten Norm 2370 kg ohne Fahrer und Wasser. Nach der neuen Norm 2460 kg mit Fahrer und Wasser.

Achslasten bei Auslieferung VW: VA 1510 kg, HA 1490 kg.
Die Zuladung war mir immer knapp gewesen.

Als erstes schrieb ich an VW Kundenabteilung nach Hannover mit der Bitte um Auflastung der Vorderachse auf 1600 kg. Dies wurde umgehend genehmigt - ohne technische Umbaumaßnahmen.

TÜV-Eintrag mit diesem Schreiben völlig problemlos.

Zwischenzeitlich ließ ich das Wohnmobil mit Seikel Höherlegungskit 3 cm höherlegen.

Auf Hinweis von Krabbe hier im Forum schrieb ich dann letzte Woche wieder an VW wegen Erhöhung des zul.Gesamtgewichtes.

Nach Einbau von besseren Radlagern an der HA wird mir dort nun 1600 kg genehmigt - bei einem zul. Ges.gew. von 3100 kg.

TÜV-Eintrag mit diesem Schreiben wird wohl problemlos gehen.


Damit bin ich alle Nutzlastsorgen los. 640 kg Zuladung sind möglich.

Besten Dank an Krabbe und
für Dich viel Erfolg.

Alter Hans.

Benutzeravatar
conga7
Experte
Beiträge: 137
Registriert: Mi 30 Mär 2005 17:19
Wohnort: Karlsruhe

#3 Beitrag von conga7 » Fr 24 Feb 2006 08:28

Hallo Marc,

ich habe meinen 32.2 auflasten lassen. Das gab keine Probleme, nur die Kopie eines Gutachtens von VW (die meiner Meinung nach auch nicht nötig wäre!). Die könnte ich Dir kopieren und schicken, wenn die Daten passen. Wichtig sind auch die einzelnen Achslasten.
Die Daten aus meinem Schein:
13: 5107 (langer Radstand)
16: v 1510 h 1490

Du kannst irgendwo auf der VW-Nutzfahrzeuge Homepage eine Tabelle mit den Typen, Achslasten, zulässigen Gesamtgewichten, etc. finden. Da habe ich aber auch eine Weile gewühlt, den Weg finde ich nicht mehr.
Oder Du fragst beim VW-Nutzfahrzeug-Zentrum, da habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass Du Glück haben musst um eine kompetente/richtige Antwort zu bekommen. Bei Zulassungsstelle oder TÜV siehts ähnlich aus.

Ich schau mal zu Hause, ob ich diese Tabelle noch irgendwo rumfliegen habe. Bin nächste Woche aber weg.

Im schlimmsten Fall könntest Du auch andere Federn reinmachen. Stückpreis bei VW etwa 100,.. im Zubehörhandel deutlich billiger. Selbsteinbau kein Problem! Da brauchst Du dann aber ein Gutachten für die Feder, derswegen ist Original-VW vielleicht einfacher.
Auflasten und Federnliste findest Du bei X-Fish:
http://www.gaskutsche.de/index.html

Grüße
Conga

helmut t4
Experte
Beiträge: 106
Registriert: Mo 19 Jan 2004 21:36
Wohnort: Böhl-Iggelheim

#4 Beitrag von helmut t4 » Fr 24 Feb 2006 20:30

Hallo zusammen,

wegen Steuer auflasten? Ist doch noch nicht geklärt. Nur sicher wenn eintrag : Lkw ( bei mir steht Lkw mit Wechselaufbau)und Gesamt Gewicht muß Stimmen. War diese Woche nochmal deswegen bei VW.
Bei eintrag Wohnmobil muß man erst noch abwarten was die Herrn entscheiden.

Gruß Helmut
Grüße aus der Waldsiedlung Iggelheim
unterwegs mit T4 2,5 TDI Doka, mit Bimobilabsetzkabine

CC??
Experte
Beiträge: 156
Registriert: Sa 25 Feb 2006 17:47

#5 Beitrag von CC?? » Mo 27 Feb 2006 09:37

Hi Moriso,

wenn Du rechnerisch so gerade eben auf 2810 kg kommst, könnte es zu knapp sein. Bedenke dass die Auflastung vor allem auf die HA geht. Bei mir bekannten Carthagos mit serienmäsig 1410 kg Achlast hinten wurden zur Auflastung andere Federn verbaut.

Mein 92er T4 california hatte werkseitig z.B. schon 1460 kg Achslast hinten (das max. was noch mit RF Reifen geht), da war die Auflastung kein Problem (bei 1430 kg an der VA)

VW hat eine Serviehotline (findest Du im gelben T4 Forum in den FAQ ), da solltest Du anrufen und nachfragen, auch der TÜV (in Westdeutschland) hat enstprechende Listen zu den Freigaben.

Gruss CC??

Antworten