Nissan Navara KC MD22 + Stema Hubdachkabine

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Questman
womobox-Guru
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 19 Mai 2004 09:52
Wohnort: Hessen

Nissan Navara KC MD22 + Stema Hubdachkabine

#1 Beitrag von Questman » Mi 11 Jan 2006 23:03

Ist zwar kein "Selbstbau" aber ich will euch meine neue "Errungenschaft" trotzdem mal vorstellen.

So, nun gibts mal ein paar "Life-Bilder" von Samstag morgen.
Es war leider nocht etwas trüb draußen, aber ich denke mal man kann auch so etwas erkennen.

Die Ladeflächenklappe kommt natürlich normalerweise ab.
Ist jedoch als Trittstufe recht praktisch.
Werde mir für später eine kurze Alutrittleiter besorgen.

Bild
Bild
Bild
Unter den ehemals für den Wohnwagen gebauten Carport passt es von der Höhe her wie dafür gemacht.
Die Kabine dürfte keine 10cm höher sein. Im Moment muß ich die Kabine beim Auf - und Absetzen recht hoch kurbeln,
da ich a.G. der schräg abfallenden Ausfahrt mit dem Heck des PU zu hoch kommen.
Im Frühjahr soll der Boden im Carport etwas ausgebuddelt werden und ne ordentliche Pflasterung rein.
Wenn dann die Sache etwas ebener ist, werde ich wohl auch nicht mehr so viel kurbeln müssen.
Btw:
Nutze dafür nen Akkuschrauber, der wenn vollgeladen auch das Kabinengewicht hochdrücken kann. Also keine Handkurbelei notwendig.
Bild
Bild
Der Alkoven ist normalerweise nur als Gepäckstauraum gedacht,
jedoch für meine kleine Frau als Schlafplatz für ein paar Tage ausreichend.
Ansonsten kann man jedoch die Linke Bank komplett zu Liegefläche umbauen.
Die Kompressorkühlbox bleibt auf spez. Antirutschmatten selbst ohne eigene Besfestigung an ihrem Platz.
Der aushängbare Tisch liegt während der Fahrt auf Antirutschmatten im Alkoven.
Hat sich bis jetzt schon auf einem Testwochenende mit Fahrten auf kurvenreichen schlechten Straßen bestens bewährt.
Bild
Bild
Bild
Die Elektroinstallation habe ich schon zum Teil "umgestrickt".
es war eine normale Säurebatterie verbaut. Wohlgemerkt ohne angeschlossenen Überlauf und auch nicht in einem gasdichten Kasten.
Unglücklicherweise war das Ladegerät so dicht an der Batterie, daß diese noch am ersten Wochenende zu Hause beim Laden übergekocht ist.
Das Ladegerät hatte direkten Kontakt zur Bat. und diese zusätzlich schön aufgeheizt.
War ne schöne Sauerei.
Zum Glück ist der im Staukasten liegende Bodenbelag und auch das GFK erstaunlich säureresistent.
Habe alles natürlich mit reichlich Wasser ausspülen müßen.
Das im Staukasten nach außen führende Kabel zur Steckdose hatte ein etwas größeres Loch und so konnte die "Soße" nach außen laufen.
Eine anschließende Prüfung hatte dann auch ergeben, das 2 Zellen der Bat. defekt waren. Wahrscheinlich a.G. der längeren ungenutzen Standzeit.

Habe die orig. Bat. natürlich rausgeschmissen, da ich ja vom letzten Jahr noch eine 100A/h Gel Bat. mit neuem Ladegerät (Reimo Art.Nr.:80077) hatte.
Das verbaute Ladegerät war zwar auch nicht schlecht, aber meines zeigt den Ladezustand über Leuchtdioden an.
Die Batterie steht jetzt auf einer Holzplatte, die am Boden festgeklebt und verschraubt ist. Auf der Holzplatte wurden 2 Bügel montiert, durch die über einen Ratschengurt die Batterie festgezurrt ist.
Bild
Bild
Die Aufnahmen der Stützen mal von unten fotografiert.
Ich hoffe man kann die masiven Stahlplatten erkennen.
Während der Fahrt kommen die Stützen jedoch ab.
Werde die heute auch noch mal wiegen.
Bis jetzt habe ich noch keine Idee wie und wo ich die bei ner längeren Urlaubsreise verstauen werde.
Bei unseren Wochenendkurztrips werde ich sie wohl zu Hause lassen.
Gut zu erkennen sind auch die Luken um an die Spannschlösser zu kommen.
Bild
Bild

In die eckige Aussparung werden noch Rücklichter montiert, da die Kabine etwas übersteht und somit die Rücklichter des Pick UP's verdeckt werden.
Bild

Kabinenbefestigung und Gewicht! Stemakabine auf Nissan KC

In der Ladefläche sind s.g. M12er "Ösenmuttern".

Unter der Ladefläche habe ich entsprechende Blechplatten als Widerlager verbaut.
Vorn sind es 4mm dicke Edelstahlplatten 110x110mm.
Hinten sind die Platten etwas kleiner.
Da sich die vordere Öse "auf" einer Sicke befindet, habe ich im Hohlraum darunter eine durchgebohrte 12er Mutter liegen,
damit sich die Sicke beim anziehen nicht platt drückt. Passt zufällig ganz genau.
Hat alles wunderbar gepasst und auch schon die erste Tour hinter sich.

Bild

Edelstahplatte vorn liegt über 3 Sicken.
Bild

Öse hinten. Mußten zeimlich weit nach Außen, da die Kabine 1,25m breit ist.
Bild

Etwas kleinere Blechplatte mit dicker Scheibe und Sprengring.
Bild

Habe dann auch noch die Raiffeisenniederlassung in Gelnhausen besucht.
Die haben da so ne schöne große Waage. :wink:

Aber erst mal ein paar Fakten aus dem KFZ-Schein meines Nissan Navara KC Bj. 5.99:

Zul.Ges.Gew.: 2630Kg
Leegewicht: 1870Kg
Nutzlast: 721kg (höchsten 760Kg)

Zul.Achslasten:
Vorn: 1300Kg
Hinten: 1520Kg
__________________________________________________________________________________________________
Bin also zur Waage gefahren mit halb vollem Tank.
Die Kabine war leer geräumt, bis auf folgende Ausrüstungsgegenstände die immer mitgeführt werden.

Kompressorkühlbox: 15Kg
Gel-Bat. 100A/h: 33KG
Ladegerät: 1,5Kg

Wiege-Ergebniss:

PU incl. Kabine: 2240Kg
Achslast Hinten: 1140KG

PU ohne Kabine: 1800kg
Achslast Hinten: 680KG!!!

Wie man sieht wiegt das gute Stück incl. der oben beschriebenen Ausrüstungsgegenstände:
440KG !!!
Interessanterweise liegt das Gewicht vollständig nur auf der Hinterachse.
Wenn mann mal die Achslasten vergleicht, ergibt sich mit Kabine sogar eine Achslastentlastung der Vorderachse um 20Kg:

Mit Kabine:
Vorn: 1100Kg
Hinten: 1140Kg

Ohne Kabine:
Vorn: 1120Kg
Hinten: 680Kg

Wenn ich mir diese Zahlen so anschaue, sollte trotz 2er nicht gerade leichtgewichtiger Kabinenbewohnern noch genügend fürs Urlaubsgepäck übrig bleiben.
Zuletzt geändert von Questman am Mi 06 Apr 2011 22:13, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße vom QM.

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5752
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 12 Jan 2006 02:29

Hi, Questman,

sieht ja sehr nett aus, Deine Kabine. Trotz der Kompaktheit sehr wohnlich. Wie groß ist Deine Liegefläche? Und für mich persönlich ein absolutes'Muß': gibt es (z.B. wie beim Heku CarCamp durch den Boden des Alkovens und ein Schiebedach im PU) einen fluchtsicheren Zugang zum Faherhaus?

Ich kenne da einen Ort, wo Du Deine Kabine einmal in natura vorführen könntest: Bodenheim, 05.-07.05.2006...

Viele Grüße und viele schöne Erlebnisse mit Deiner Kabine
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
Questman
womobox-Guru
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 19 Mai 2004 09:52
Wohnort: Hessen

#3 Beitrag von Questman » Do 12 Jan 2006 08:46

Hallo Wolfgang.

die Liegefläche auf der rechten Seite ist gut 2mx1,4m
Im Alkoven( eigentl. nur für Gepäck gedacht) kann meine (kleine) Frau aber auch liegen. :-)
Nen "fluchtsicheren Zugang " habe ich allerdings nicht.

Für was braucht man den?
Ja schon kalr, habe die div. Beiträge damals zu dem Thema verfolgt.
Ich werde noch ne Türspion in die Türe einbauen, da man ohne Fenster schlecht sieht wer davor steht.
Und ansonsten bin ich bis an die Zähne bewaffnet., falls mir irgend wer was böses will. :wink:
Grüße vom QM.

Hans-Dieter Baehring
Junior
Beiträge: 26
Registriert: Di 01 Feb 2005 14:59
Wohnort: Sonnefeld

#4 Beitrag von Hans-Dieter Baehring » Do 12 Jan 2006 10:30

Hallo Questman,
sieht super aus deine neue Kabine.Hast du die Aero-Plast Kabine auch noch? Die hast du ja zum verkauf angeboten.Ich wollte mir die 4 Bilder immer ansehen,hat leider bei mir nicht funkiuniert.Kannst du mir die Bilder eventuell per E-mail schicken,wenn die Kabine noch nicht verkauft ist.
Vielen Dank
HDB

Benutzeravatar
Questman
womobox-Guru
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 19 Mai 2004 09:52
Wohnort: Hessen

#5 Beitrag von Questman » Do 12 Jan 2006 10:35

Hallo Hans Dieter,

die Aeroplast Kabine ist schon verkauft. Aber ein ähnliche wird gerade hierangeboten.
Diese ist zwar einiges älter, ersichtlich an der breiten Heckklappe, aber auch schon ausgebaut.
Grüße vom QM.

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#6 Beitrag von Ragnhild » Fr 13 Jan 2006 09:21

Hallo, Glückwunsch!

schöner ausführlicher Bericht :wink: . Klase!
.




***

Antworten