Kleine Kabine auf HZJ

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Hans-Dieter Baehring
Junior
Beiträge: 26
Registriert: Di 01 Feb 2005 14:59
Wohnort: Sonnefeld

Kleine Kabine auf HZJ

#1 Beitrag von Hans-Dieter Baehring » Di 20 Dez 2005 13:58

Hallo Forum!
Ich habe vor ca. 2 Jahren auf meinem HZJ eine gebrauchte Bimobil-Kabine aufgebaut.Dies ist zwar sehr nett für Europa.,aber richtig ins Gelände kann man eigenlich nicht. Da zu schwer (Leergwicht ca.2800kg, zu hoch 3,05m und zu breit 2,0m) ,braucht zuviel ( 15-16 ltr.)!Deswegen möchte ich mir noch eine kleine Kabine bauen,damit das Auto wieder Artgerecht gehalten wird .Meine Idee sieht folgenter Maßen aus: Kabinenlänge 240cm.Breite 188cm.Höhe 135cm + 10cm Aufstell - Hubdach. Kabinenaufbau sieht so aus:Boden als Rechteckrohrrahmen 30/30/2 .mit integrierte befestigung am Fahrzeug (4 Fach)Ausgefacht mit PU-Schaum und obendrauf eine 10mm wasserfesten Sperrholzplatte.Den Kabinenkonturen folgend ein Winkelrahmen 60/60/3 verschweißtDas Gebilde mit GFK- Sandwichplatten ( GFK-PU-Schaum-GFK) ausgefacht..Das Dach soll freibleiben! Der Komplette Rahmen aus V2A. Was haltet Ihr davon? Ist das machbar oder seht ihr irgentwo Schwierigkeiten.Bitte um Kritik!
HDB

Benutzeravatar
Questman
womobox-Guru
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 19 Mai 2004 09:52
Wohnort: Hessen

#2 Beitrag von Questman » Di 20 Dez 2005 15:32

Hallo H.D.

hast Du schon mal hiergeschaut.

Diemachen sowas gewerblich. Ist ja vielleicht ne Anregung für Dich dabei.
Grüße vom QM.

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#3 Beitrag von Ragnhild » Di 20 Dez 2005 19:45

HalliHallo

w
Zuletzt geändert von Ragnhild am Di 14 Dez 2010 11:17, insgesamt 2-mal geändert.
.




***

Hans-Dieter Baehring
Junior
Beiträge: 26
Registriert: Di 01 Feb 2005 14:59
Wohnort: Sonnefeld

#4 Beitrag von Hans-Dieter Baehring » Di 20 Dez 2005 21:34

Hallo QuestMan ,Innovations-Camper kenne ich.aber von der Raumaufteilung gefällt mir SPEZIAL-MOBIL oder EXTREM besser!

HalloMarkus,wie kommst du darauf das es außen mit Holz ist?Außen ist GFK dann PU- und dann wieder GFK.eventuell dan noch einen Belag,Leder oder sonstiges.Der Rahmen wo die Sandwichplatten eingeklebt werden sollen v2a Winkelstahl 60/60/3,wo sind da Kältebrücken?Die Fa Extrem macht es mit Aluminium,warum soll es nicht mit V2A gehen, weniger Außdehnung,nicht so schwirig zu schweißen,kleinere Materialstärkeund günstiger.
Gruß Hans-Dieter
HDB

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#5 Beitrag von Ragnhild » Do 22 Dez 2005 19:15

Hallo HD,
hab das wohl verwechsbuchselt :lol:
....ausgefacht mit PU und obern drauf Sperrholz....
Dennoch die Frage: Warum ein Rahmen?.... so als Anstoß..
.




***

Hans-Dieter Baehring
Junior
Beiträge: 26
Registriert: Di 01 Feb 2005 14:59
Wohnort: Sonnefeld

#6 Beitrag von Hans-Dieter Baehring » Do 22 Dez 2005 23:41

Hallo Markus
Die Kabine soll absetzbar sein.
Das Holz ist nur in der Bodenplatte zum befestigen der Möbel
Mit dem Rahmen ist das so das ich die Stabilität im oberen Bereich der Kabine brauche um ein Aufstelldach aufzubauen,Weil die obere Seite der KAbine offen ist. Ich weiß sonst nicht wie ich die Stabilität herbekomme?Nur GFK- Platten zusammenkleben reicht wohl nichtDer aufbau der Bodenplatte stell ich mir folgenter Maßen vor: von unten 3mm GFK-Gitterrohrrahmen 30/30//2 ausgefacht mit Stürodur,darüber eine wasserfeste sperrholzplatte 10mm(Mehrschicht,Multiplex usw.
HDB

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#7 Beitrag von Ragnhild » Sa 24 Dez 2005 09:46

HalliHallo

schöne Weihnachten. :P

Auch unsere Kab ist zum absetzen. Unten drunter ist ein Stahlrahmen, der eben zum anpacken und fixieren der Kabine dient. Also unten außen Stahlrahmen, dann 3mmGFK, 40mmPU, und innen eine Sperrholzplatte zu Druckaufnahme. Seitenwände sind nur GFK/PU/GFK.
Deine Problematik mit den dann instabil werdenden Seitenwänden bei seperatem Dach könntest Du auch umgehen, in dem du einen schmalen Dachkranz mit seitlich ?10cm? und vorne hinten ggf mehr draufsetzt. Auch ein Stahlinnenrahmen mit 30er Winkel biegt sich auf 2m Länge gehörig durch. NImm mal eine Winkelleiste in deiner gewünschten Stärke und "schüttel" sie :wink: . Wesentlich stabiler ist da ein 4Kant Rohr.
Nur so als Anregung :wink:
.




***

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#8 Beitrag von Ragnhild » So 25 Dez 2005 10:24

Benutz doch mal die Suchfunktion mit "gfk" "alu" "rahmenbau"
.




***

Hans-Dieter Baehring
Junior
Beiträge: 26
Registriert: Di 01 Feb 2005 14:59
Wohnort: Sonnefeld

#9 Beitrag von Hans-Dieter Baehring » So 25 Dez 2005 11:29

Hallo Markus !
meinst du mit einen Kranz eine Sandwichplatte als Dach, und dann ausgeschniitten das ringsum noch 10cm stehen bleiben?
Das mit dem Winkel rahmen 60/6o/3 stell ich mir als Selbstbauer einfacher vor, da ich die Sandwichplatten bloß einkleben muß.Mit was klebe ich GFK-V2A?
Vielen Dank und ein schönes Fest.
HDB

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#10 Beitrag von Ragnhild » Di 27 Dez 2005 19:20

So ähnlich meinte ich das mit Kranz :wink: nur allein die Seitenwand biegt sich leicht durch, mit einer "Versteifung" nicht mehr.
Sandwichplatten werden auch "nur" geklebt. Stoß auf Stoß mit Eckwinkel als Verstärkung. Klopf mal die Packetdienstkoffer ab, :P sind einige auch so gearbeitet. Manche haben noch Leisten innen um die Regale zu befestigen. Aber für die Kofferstrukturstabilität brauchst du sie nicht.
Schau mal wie bocklet, actionmobil, langer&bock oder procab (um hier meine und andere verdächtige nicht zu nennen) arbeiten. ...
Geklebt wird meist mit 2K PU Kleber.
.




***

Antworten