Strom verteilen - was für Verteiler?

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung
Message
Autor
X_FISH
Experte
Beiträge: 119
Registriert: Mi 17 Sep 2003 18:29
Wohnort: Schwobaländle / Kreis Ravensburg
Kontaktdaten:

#16 Beitrag von X_FISH » Do 15 Dez 2005 22:28

So, war nochmals kreativ: Neue Variante von der Kabelführung - diesmal mit Angaben der Querschnitte:

Neue Verkabelung als .swf

Das 220 Volt Relais (Öffner) ist eine Idee von wegen »CEE eingesteckt, daher automatisch D+ trennen« - eben den worst case ganz sicher abfangen.

CU Martin

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#17 Beitrag von Krabbe » Do 15 Dez 2005 23:06

Hallo Martin,

das 230 V Relais würde ich rauslassen. Es ist völlig unnötig D+ zu trennen wenn CEE drin ist. Auch wenn Du bei 230 V Einspeisung den Motor startest macht das nichts.
Du handelst Dir aber eine Gefahrenquelle ein. 230 V und 12 V sollten strickt getrennt werden. Denn stell Dir nur mal vor warum auch immer kommt Wasser an / auf das Relais oder irgendwas schmort durch, oder Kabelbruch etc. und auf einmal hast Du dann 230 V in der 12 V Anlage des Fahrzeugs. Na dann gute Nacht. Auch wenn Du Glück hast und Dir nichts passiert. Zumindest diverse Steuergeräte dürften hin sein.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Questman
womobox-Guru
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 19 Mai 2004 09:52
Wohnort: Hessen

#18 Beitrag von Questman » Do 15 Dez 2005 23:11

Ich findest die Kabelquerschnitte von 2,5qmm für die 220V Verbraucher im Womo doch etwas überdimensioniert. Gerade zum Ladegerät.
Hast Du mal geschaut was der Hersteller da verbaut? Ich schätze mal daß der nicht mal 1,5qmm verwendet.
Was willst Du denn betreiben?
Ne Flex? :wink:
Grüße vom QM.

X_FISH
Experte
Beiträge: 119
Registriert: Mi 17 Sep 2003 18:29
Wohnort: Schwobaländle / Kreis Ravensburg
Kontaktdaten:

#19 Beitrag von X_FISH » Fr 16 Dez 2005 06:55

das 230 V Relais würde ich rauslassen. Es ist völlig unnötig D+ zu trennen wenn CEE drin ist. Auch wenn Du bei 230 V Einspeisung den Motor startest macht das nichts.
Okidok. War lediglich eine »da muss man aufpassen«-Geschichte in anderen Foren bzw. was ich über Google gefunden hatte.
Ich findest die Kabelquerschnitte von 2,5qmm für die 220V Verbraucher im Womo doch etwas überdimensioniert. Gerade zum Ladegerät.
Hast Du mal geschaut was der Hersteller da verbaut? Ich schätze mal daß der nicht mal 1,5qmm verwendet.
Was willst Du denn betreiben?
Ne Flex?
Nunja, 3x 2,5 mm² habe ich noch parat... 3x 1,5 mm² müsste ich kaufen. :)

Natürlich würden 1,5 mm² reichen - und das wird spätestens dann passieren, wenn ich einen Stecker in eine der normalen Schuko-Dosen einstecke. Die Kabellänge von Sicherungskasten mit FI und 16 A zu den Schuko-Dosen wird ohnehin nur wenige cm betragen.

CU Martin

X_FISH
Experte
Beiträge: 119
Registriert: Mi 17 Sep 2003 18:29
Wohnort: Schwobaländle / Kreis Ravensburg
Kontaktdaten:

#20 Beitrag von X_FISH » Fr 16 Dez 2005 20:43

Und weiter geht's mit den Grübeleien!

Vielfach wird empfohlen das Ladegerät so anzuschließen, dass eigentlich gleich beide Batterien damit geladen werden könnten. Aber da braucht man wohl:

* entsprechende Ladegeräte mit zwei Anschlüssen

und/oder

* per »Natoknochen« überbrücktes Trennrelais

* per »Natoknochen« (oder anderweitig getrennte) Verbindung zwischen Ladegerät und Zweitbatterie

Gibt's dafür bei/von irgendwem schon eine fertige Lösung?

TIA Martin

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#21 Beitrag von hwk » Mo 19 Dez 2005 09:42

Hallo Martin,

wie schon von Dir geschrieben, ist die einfachste Lösung ein Ladegerät mit zwei Ausgängen, sofern man die gleichen Akku-Typen lädt. Da eine Starterbatterie meist eine klassische Säurebatterie ist, ist die Kombination mit Vlies-Batterie oder Gel-Akku schlecht.

Aber ein entsprechend belastbarer Wechselschalter (gibt es in den Zubehörläden (Reimo, Movera etc.) fertig zu kaufen) in der Ladezuleitung und Anschluß an die Aufbau-Batterie bzw. die Fahrzeugbatterie kann auch genommen werden. Da kann man das Ladegerät ohne Umklemmerei für beie Akkus nehmen und ggf. auch die Ladekennlinie anpassen.

Überbrückungsschalter würde ich nicht nehmen, da bei starkem Unterschied in der Ladung der Batterien doch recht hohe Verschiebeströme fließen können.

Besten Gruß

HWK

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#22 Beitrag von Krabbe » Mo 19 Dez 2005 12:07

Hallo Martin,

bei z.B. Reimo gibt es auch noch eine Elektronik, die zwischen die beiden Batterien kommt. Wenn die Zweitbatterie über 13,5 V hat wird dann die Starterbatterie mitgeladen. Ich weis nur gerade nicht wie die Dinger heißen.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#23 Beitrag von Krabbe » Mo 19 Dez 2005 12:14

So, noch mal bei Reimo geguckt.
Geh mal auf http://www.reimo.de und such nach Artikelnr. 85028 (Nachladesystem 12 V)oder 81225 (Stromat SV 1)
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

nicnoc
Beiträge: 2
Registriert: Di 05 Aug 2008 22:46

#24 Beitrag von nicnoc » Mi 06 Aug 2008 23:24

Hallo zusammen,

älterer Thread zwar, aber nachdem ich mich gestern mehrere Stunden durch alle relevanten Beiträge gelesen habe, dachte ich, dass ich hier am besten aufgehoben bin:
Krabbe hat geschrieben:...
Und die Zweitbatterie kommt unter einen der Sitze.
Dann würde ich mir bei den "riesigen" Kabelwegen echt keinen Kopf machen und das wie folgt aufbauen: Starterbatterie - Kabel - Sicherung 50 A - Trennrelais (Sicherung und Trennrelais im Motorraum oberhalb der Batterie) - Kabeldurchführung in Innenraum - Im Bereich der Zentralelektrik die Verteilung mit den Sicherungen (Wenn bei Dir noch der Platz da ist würde ich dann sogar die Original-Zusatzsicherungshalter nehmen, die noch unter der Zentralelektrik Platz finden, dann sieht es am saubersten aus) - mit der "Hauptleitung" (10 mm²) jetzt weiter zur Zweitbattereie - unmittelbar vor der Batterie noch ne 50 A Sicherung.
Wenn Du noch eine Steckdose hinten haben willst kannst Du die dann noch (extra abgesichert) von der Zweitbatterie wegführen.
Ich stehe bei meinem 97er Multivan nun vor einem ähnlichen Problem. Kurz das Ausgangsszenario:
Die Zweitbatterie befindet sich unter dem Fahrersitz und soll über eine 16mm Leitung mit der Starterbatterie verbunden werden. Der Kabelstrang wird natürlich jeweils in der Nähe der beiden Batterien mit 50A Streifensicherungen abgesichert. Dazwischen kommt natürlich noch ein Trennrelais der Marke Nagares. D+ habe ich unterhalb der Zentralelektrik bereits ausgemacht.

So weit so gut also. Nun zu meinem Problem:
Betreiben möchte ich über die Zweitbatterie in erster Linie die Standheizung bzw. das Frischluftgebläse. Verbaut ist bei mir ein aufgerüsteter Zusatzheizer der Fa. Eberspächer in Verbindung mit einer Klimatronic. Das Bedienelement der Standheizung scheint mir ein Vorläufer der Mini-Uhr zu sein. Jedenfalls fehlen bei mir die beiden heutzutage üblichen Knöpfe zum stellen der Uhrzeit (es gibt also nur den 'P' Knopf und den Knopf mit den drei 'Heizschlangen').

Da die Standheizung vom Vorbesitzer nachträglich eingebaut worden ist, liegt leider kein Kabelstrang bis unter den Fahrersitz. Ich denke die sauberste Lösung ist es, die besagten Verbraucher irgendwo in der Zentralelektrik mit der Zweitbatterie zu verbinden. Bloss wo und wie? :roll:


Da ich leider keine Möglichkeit habe den Lüfter über das Bedienelement der Standheizung zu steuern, muss ich das über die Klimatronic tun, wenn ich hinten den Innenraum beheizen möchte. Das Problem ist, das ständig die Zündung laufen muss, wenn man die Klimatronic in Betrieb nehmen möchte. Ansonsten läuft beim Standheizungsbetrieb das Gebläse nur auf geringster Stufe, die Luftaustrittsdüsen sind auf die Frontscheibe gerichtet und im Display der Klimatronic erscheint 'He'). Lässt sich das ändern :?:

Ich denke die anderen Verbraucher, die ich noch über die Zweitbatterie betreiben möchte (Radio und Innenbeleuchtung) in der Zentralelektronik abzugreifen ist dagegen ein Kinderspiel. Zumindest hoffe ich das...

Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen. Bin momentan leider ein wenig verzweifelt. Ich beschäftige mich schon seit Wochen mit dem Thema, aber die Informationen aus diversen Foren haben mich eher zusätzlich verwirrt als geholfen. Nächstes Wochenende geht's in Richtung Norwegen und da wäre es an einem kalten Morgen schon schön die Karre kurz aufzuwärmen... :roll:

Das wäre übrigens auch der geplanten Verwendungszweck der Standheizung: kurzes Aufwärmen (1-2 h) des Fahrzeugs bei extrem kalter Witterung. Mir ist bewusst, dass das System für den 'Dauerbetrieb' weniger geeignet ist. Nur um einem Abgleiten der Diskussion schon mal vorzubeugen... :wink:

X_FISH
Experte
Beiträge: 119
Registriert: Mi 17 Sep 2003 18:29
Wohnort: Schwobaländle / Kreis Ravensburg
Kontaktdaten:

#25 Beitrag von X_FISH » Mi 06 Aug 2008 23:42

Das eigentliche Verbauen der Zweitbatterie scheint ja schon kein Thema mehr zu sein. :)

Bist du auch schon auf den Einbau in meine Multivan auf gaskutsche.de gestoßen? Habe ihn dort dokumentiert.

Nun zu deinen Fragen:
nicnoc hat geschrieben: Jedenfalls fehlen bei mir die beiden heutzutage üblichen Knöpfe zum stellen der Uhrzeit (es gibt also nur den 'P' Knopf und den Knopf mit den drei 'Heizschlangen').
Es gibt Bedienelemente von Hella für Webasto und für Eberspächer. Ich weiß das es bei Luftstandheizungen unterschiedliche Poti-Werte gibt, aber deine Wasserstandheizung wird ja vermutlich einfach "voll laufen"?

Du musst dir evtl. trotzdem das zum früheren Zuheizer passende Bedienelement kaufen, vermutlich also für Eberspächer.

Beim Kabelstrang sieht es bei mir folgendermaßen aus: Ich habe eine nachgerüstete Luftstandheizung im Bus. Der Kabelstrang wurde komplett unter den Fahrersitz verlegt, aber natürlich auch deshalb weil die Standheizung hinter dem Fahrersitz unterflur verbaut wurde. Die einzige Leitung welche ich dort wirklich benötigt habe: Zum Anschließen an meine Zweitbatterie.

Der Rest läuft zum Bedienelement (was dummerweise über die Startbatterie gespeist wird. Keine Ahnung was sie sich damals dabei gedacht hatten, alle anderen Leitungen liegen ja unten bei der Zweitbatterie).

Du brauchst also eigentlich 3x Saft von der Zweitbatterie:

* Bedienelement
* Versorgung des Steuergeräts
* Versorgung der Heizung selbst (Pumpe, etc.)

Sinnvoll wäre es weiterhin wenn du die Lüftung auch auf die Zweitbatterie mit umlegen würdest.

Zur Lösung kann ich leider wenig beitragen, bin zu wenig Elektriker/Mechatroniker dafür. War froh als bei mir endlich alles fertig war. :)

Grüße, Martin

nicnoc
Beiträge: 2
Registriert: Di 05 Aug 2008 22:46

#26 Beitrag von nicnoc » Do 07 Aug 2008 21:32

Hi Martin,

vielen Dank für die schnelle Antwort!
Das Einbauen der Zweitbatterie ist kein Problem. Kenne auch den Bericht auf Deiner (übrigens hervorragenden) Seite. Der Hinweis mit dem blauen Kabel hinter der Zentralelektronik war allerdings goldwert! :wink:

Ich glaube, dass mit dem Bedienelement hast Du evtl. falsch verstanden. Mir fehlen die beiden Knöpfe zum Einstellen der Uhrzeit nicht wirklich - sie sind bei meiner Variante halt nur nicht vorhanden (ich spreche von den beiden Knöpfen 2 und 3; s. Attachment). Hab's bloss erwähnt, weil ich dachte es wäre vielleicht wichtig um welches Model es sich handelt wegen der Beschaltung oder so.

Hab ehrlich gesagt die Stelle mit dem Kabelstrang in Deinem Posting nicht so richtig verstanden. Welcher Teil läuft bei Dir nun über die Zweitbatterie und welcher über die Startbatterie????

Ich glaube die höchste Prorität hat eh erst mal der Lüfter, da es sich hier wohl um den größten Stromverbraucher handelt. Hab schon überlegt, ob ich in Anbetracht der knappen Zeit erstmal 'ne Übergangslösung probiere und das Trennrelais im Motorraum verbaue. Dort befinden sich ja galube ich auch die Anschlüsse des Lüfters. Dann könnte ich erstmal relativ einfach den Lüfter dort auf die Zweitbatterie legen.

Die schöne Lösung über die Zentralelektrik kann ich dann nach dem Urlaub immer noch in Angriff nehmen. Vielleicht ergeben sich dafür in der Zwischenzeit hier ja noch ein paar wertvolle Tipps.

Morgen muss ich jedenfalls noch schnell 'nen Ölwechsel machen. Leider mal wieder alles auf den letzten Drücker und laut Kachelmann stehen die Chancen auch noch gut, dass ich mir dabei 'nen nassen A... hole. :(
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

X_FISH
Experte
Beiträge: 119
Registriert: Mi 17 Sep 2003 18:29
Wohnort: Schwobaländle / Kreis Ravensburg
Kontaktdaten:

#27 Beitrag von X_FISH » Fr 08 Aug 2008 00:29

nicnoc hat geschrieben:Der Hinweis mit dem blauen Kabel hinter der Zentralelektronik war allerdings goldwert! :wink:
Freut mich das die Seite mal wieder weiterhelfen konnte - insbesondere wegen dem blauen Kabel. Wäre nur klasse mal herauszufinden ob das wirklich bei allen Multivan vorhanden ist... :)
nicnoc hat geschrieben: Ich glaube, dass mit dem Bedienelement hast Du evtl. falsch verstanden. Mir fehlen die beiden Knöpfe zum Einstellen der Uhrzeit nicht wirklich - sie sind bei meiner Variante halt nur nicht vorhanden (ich spreche von den beiden Knöpfen 2 und 3; s. Attachment).
Also wenn du die Standheizung nicht programmieren willst (von wegen Startzeit und so) brauchst du sie wohl nicht. Oder kannst du anderweitig eine Zeit programmieren? Vermutlich ja nicht, oder?
nicnoc hat geschrieben: Hab's bloss erwähnt, weil ich dachte es wäre vielleicht wichtig um welches Model es sich handelt wegen der Beschaltung oder so.
Ich glaube nicht (was heißt: Ich weiß es nicht) das es da irgendwas zu beachten gibt - außer das eben keine Programmierfähigkeit vorhanden ist.
nicnoc hat geschrieben: Hab ehrlich gesagt die Stelle mit dem Kabelstrang in Deinem Posting nicht so richtig verstanden. Welcher Teil läuft bei Dir nun über die Zweitbatterie und welcher über die Startbatterie????
Zweitbatterie:

* Steuergerät Luftstandheizung
* Luftstandheizung selbst

Startbatterie:

* Bedienelement der Luftstandheizung
nicnoc hat geschrieben: Ich glaube die höchste Prorität hat eh erst mal der Lüfter, da es sich hier wohl um den größten Stromverbraucher handelt. Hab schon überlegt, ob ich in Anbetracht der knappen Zeit erstmal 'ne Übergangslösung probiere und das Trennrelais im Motorraum verbaue. Dort befinden sich ja galube ich auch die Anschlüsse des Lüfters. Dann könnte ich erstmal relativ einfach den Lüfter dort auf die Zweitbatterie legen.
Da kenne ich mich leider nicht aus. Aber wenn du Zeit, Geduld und eine Digicam hast, das ganze mit etwas Lust paaren kannst -> eventuell könntest du ja eine Anleitung verfassen welche dann bei gaskutsche.de mit in die Tipps & Tricks kommt?

Grüße, Martin

Antworten