Gurtbock befestigen

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Martin
womobox-Spezialist
Beiträge: 398
Registriert: Di 05 Okt 2004 13:04
Wohnort: Tirol

Gurtbock befestigen

#1 Beitrag von Martin » Fr 25 Nov 2005 08:04

Hallo!
Möchte bei meinem Womo im Wohnraum einen 3-Punkt-Gurt nachrüsten. Nun gibt es ja z.B.bei Fritz-Berger einen Gurtbock um € 599. (nicht gerade billig) zum nachrüsten. Aber wie befestige ich diesen? Das Womo hat einen Holzboden. Kann ich den am Holzboden mittels untenliegenden Formrohren befestigen, oder muß ich eine Verbindung zum Rahmen herstellen? Mir ist nur wichtig, daß das ganze dann hält.
Martin

Heiner
Experte
Beiträge: 65
Registriert: So 04 Sep 2005 11:13
Wohnort: Bad Sachsa

#2 Beitrag von Heiner » Fr 25 Nov 2005 11:43

Eine solide Verbindung zum Rahmen solltest Du auf jeden Fall herstellen. Bei einem Aufprall entstehen enorme Kräfte die nur der Fahrzeugrahmen aufnehmen kann. Deshalb ist der Gurtbock auch so stabil und schwer. Wenn Du nur ein Loch in die Bodenplatte bohrst und mit U-Scheiben oder so sicherst, wird die ganze Bodenplatte mitkommen und dann könntest Dir den schweren Gurtbock auch schenken. Bei meinem Serien–Arto ist der Gurtbock am Rahmen befestigt, möchte aber lieber nicht testen wie stabil diese Konstruktion ist.

Heiner

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 323
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#3 Beitrag von dm » Fr 25 Nov 2005 12:26

Die Theorie ist, dass so eine Bank eingetragen sein muss. Das macht der TüV.
Die Theorie ist auch, dass man für so eine Bank ein Zugfestigkeitsgutachten braucht. Bei dem Gutachten wird, je nach zGG des Womos mit 5 oder 10 Tonnen an der Bank gerissen. (Schau dir mal die Fotos auf z.B. der Seite von Mabu an).
Erstens ist do ein Gutachten schweineteuer, zweitens danach dein Womo Schrott.

Findest du einen Prüfer, der dir die Bank ohne Gutachten abnimmt -- auch gut.

Aber der wird eine stabile Verbindung mit dem Rahmen fordern. Notfalls muss sogar ein Hilfsrahmen unter die Kabine geschweißt werden.

Da du aber keine neuen Sitzplätze zugelassen haben willst, wird niemand nach der Bank gucken. Ob du sie nun abnehmen lässt ist jetzt dein Problem.

Sollten aber --was ich dir nicht wünsche-- mal Personen auf der Bank zu Schaden kommen, selbst bei einem unverschuldeten Unfall, dann hast du ein Problem.

Benutzeravatar
Tobi
womobox-Spezialist
Beiträge: 427
Registriert: Do 02 Sep 2004 16:48
Wohnort: Eschborn
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von Tobi » Sa 26 Nov 2005 12:36

Hallo Martin,

ich habe die Prozedur gerade bei meinem Paketkofferumbau absolviert.

Ich habe den Bock von Unex-Metall verbaut und bin mit dem guten Stück zuerst zum TÜV gefahren und habe den Einabu besprochen. Die Abnahme war dann reine Formsache.

Das Ergebnis in Worten:
Die vier Fußpunkte des Gurtbock sind mit M14-Bolzen durch den Wagenboden (21mm Siebdruckplatte) geführt. Darunter umfangen Bügel aus 4mm-Stahl 2x den Längsträger und 1x einen Querträger des Hauptrahmens. Wichtig war dem Ingenieur, dass (1.) die Durchführungen durch den Boden mit entspr. Hülsen gemacht werden (Rohrstücke) und (2.) die Bank auf dem Hauptboden steht (nicht auf dem Laufboden über der Isolation).
Unex baut übrigens für kommerzielle Mobile auch Unterkonstruktionen die entsprechend einen echten Doppelboden überbrücken können.

Das Ergbnis im Bild: s. meine Homepage (www-Button)

Gruß, Tobias.

Antworten