Halbes WoMo...und nu??

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Message
Autor
Sylvia
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Di 08 Nov 2005 22:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Halbes WoMo...und nu??

#1 Beitrag von Sylvia » Fr 11 Nov 2005 23:21

Auf der langen Suche nach einem Transporter zum Umbauen als WoMo, wollte ich es mir nicht entgehen lassen mir auch einmal die "Bullis" anzuschauen und siehe da, ich wurde fündig, ich wollte aber nie einen weil die so teuer sind. Brauchte aber ein Auto mit welchem ich täglich in die Arbeit fahren kann, in Griechenland am Strand ganz steil unten campen kann und es sollte im alltäglichen Leben auch noch meine Hunde unterbringen können. Da steht er nun, der recht teure Multivan Syncro mit Hubdach und dann auch noch über 100 PS und 4WD. Kein "gebürtiger" Camper (umgebaut und man kann leider kein Stromkabel von aussen anschliessen). Nun steht da eine kleine herausnehmbare Küche drinnen (kochen kann man wohl mit Spiritus...ob das was wird probiere ich morgen gleich mal aus...), ein Hocker wo das Clo drinnen ist und im Dach kann man schlafen.....biss´l mager für ´nen Camper. Da der Kaufpreis gerade noch so in mein Budget passte und ich meinen Jeep auch noch los würde, kaufte ich ihn einfach. Die Reparaturen welche jetzt noch anfallen sind ziemlich heftig aber dennoch lasse ich es mir nicht nehmen an der Inneneinrichtung etwas zu verbessern.

Nun hoffe ich, dass ich hier in diesem Forum vielleicht einen "Bulli-Experten" finden kann der mir vielleicht ein paar Tipps geben kann.

Zum einen möchte ich eine Standheizung einbauen lassen, ist wohl aber etwas kompliziert wegen der Batterie u.s.w.... aber da gehe ich zum Fachmann.

Mein Hauptproblem ist: Wie und wo bekomme ich da effizient Mobiliar hinein? Ich bräuchte zumindestens ein kleines Kleiderschränkchen und vielleicht ein Schränkchen wo man ein paar Tassen, etc. reinstellen kann. Ich werde jetzt am Wochenende schon einmal versuchen die riesengroße unnütze Sitzbank rauszuschmeissen. Leider aber habe ich dann keine ebene Fläche und ein Möbel-Selbstbau scheint mir hier etwas kompliziert. Hinter der Sitzbank kann man nicht viel machen, weil der Motor zugänglich sein muss. Hier dachte ich daran, eine herausnehmbare Hundebox zu kaufen, ansonsten kann diese Fläche eben nur als Gepäckecke genutzt werden.

Für Ideen und Anregungen wäre ich sehr dankbar! Ich hätte eventuell die Möglichkeit einen Wohnwagen auszuschlachten, somit käme ich an leichtes Holz.

Mit ein bisschen Geschick ist der Möbelbau selbst vielleicht nicht so kompliziert, aber ein paar Ideen für den effizienten Bau wären Klasse.

Grüße aus München

Sylvia
"Die mit den Hunden beim Campen tanzt"

Benutzeravatar
KlauDa
womobox-Spezialist
Beiträge: 289
Registriert: Sa 01 Mai 2004 16:51
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von KlauDa » Fr 11 Nov 2005 23:56

Hallo.
Wenn ich das richtig verstehe, hast du dir einen VW T4-Synchro / 2,5 TDI / Multivan mit Aufstelldach gegönnt ?
Den willst du jetzt noch ein wenig mehr in Richtung Campingbus trimmen.
Ich denke, dass es für kaum ein anderes Fahrzeug auf dem Markt eine solche Fülle von passenden Einbauteilen von versch. Anbietern giebt wie für den T4.
Hier nur als Beispiel ein link
http://www.netcamping.de/tmp/assets/s2d ... 6908c6c04/
Google einfach mal mit Begriffen wie > VW T4 Möbel < etc und du wirst jede Menge Interessantes finden. Ausserdem existieren versch. Foren, die sich speziell mit den VW-Bussen beschäftigen. Einfach mal im Internet suchen.
Auf gezielte Fragen wirst du sicher auch hier brauchbare Antworten bekommen.
Viel Spass mit dem Auto.

Ps. Sollte es ein alter VW T3 sein ( dagegen sprechen zwar die über 100 Ps und der nach deiner Aussage hohe Preis; dafür spricht aber der hinter der Sitzbank ?? befindliche Motor ) , trifft das oben geschriebene ebenso zu.
Eine genauere Modellbezeichnung wäre an dieser Stelle schon hilfreich. Die Bezeichnung „Bully“ stammt zwar noch aus T1 / T2 / T3 - Zeiten, wird von manchen Leuten aber auch für die neueren Modelle benutzt.
Zuletzt geändert von KlauDa am Sa 12 Nov 2005 00:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss ; Klaus

Sylvia
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Di 08 Nov 2005 22:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Danke

#3 Beitrag von Sylvia » Sa 12 Nov 2005 00:00

Hallo Klaus,

vielen Dank für die Links, das versuche ich doch gleich einmal!

Ist zwar noch ein T3 mit einem festen Hochdach aber ich könnte mir vorstellen dass die Unterschiede nicht allzu groß sind.

Nochmals lieben Dank!

Grüße

Sylvia
"Die mit den Hunden beim Campen tanzt"

Benutzeravatar
KlauDa
womobox-Spezialist
Beiträge: 289
Registriert: Sa 01 Mai 2004 16:51
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von KlauDa » Sa 12 Nov 2005 00:25

Ich nochmal.
Da haben sich die Postings wohl überschnitten.
Also - der T3 und der T4 haben so gut wie keine Gemeinsamkeiten.
VW hat sich beim Modellwechsel vom Heckmotor verabschiedet und ist auf Frontantrieb umgestiegen ( in beiden Modellreihen gab es den Synchro ).
Mit über 100 Ps hast du ein ziemlich aufgemotztes Teil erstanden. Ich hoffe, du bekommst damit keine Probleme bez. Standfestigkeit, Kraftstoff- und Ölverbrauch, Reifenverschleiss etc.
Ich habe neben meinen beiden T4 noch die T 3-Pritsche, auf der die Absetz-Kabine die letzten Jahre gesessen hatte. Der dort eingebaute Turbodiesel hat gerade mal 70 Ps.
Also - viel Glück mit dem Teil !
Gruss ; Klaus

dr-frank-n-furter
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mi 02 Nov 2005 09:54
Wohnort: Pfalz

#5 Beitrag von dr-frank-n-furter » Sa 12 Nov 2005 13:07

Hallo Sylvia,

soweit ich mich an meine T3's erinnere ist hinten links und rechts neben der Motorraumklappe noch ein wenig Platz um Schränke schmal&hoch einzubauen.

Was auf alle Fälle geht - da Du den Platz ja nicht als Bett benötigst - ist ein halbhoher Schrank quer im Fahrzeug der auf dem Motorraum steht. Zwischen Deckel und "Klippe" ist genug Platz und wenn Du das ganze geschickt als Rückenlehne für die mitlere Sitzbank benutzt - unter der dann auch wieder Stauraum ist - und von vorne und/oder hinten zugänglich machst bleibt dahinter auf der Motorraumklappe genug Platz für einen "Hundezwinger".

Ähnliche Varianten - ohne Sitze - hatten viele Transporter für den gewerblichen Einsatz - ich würde mal nach alten (Post) Telekom Transportern suchen, deren Einbauten waren aus Holz.

Wieviele Sitze brauchst Du insgesamt?

Was mich bei deinem Bus wie KlauDa auch etwas stutzig macht sind die "über 100 PS" und "teuer".
Das würde heißen Du hast entweder einen umgebauten/frisierten Diesel oder einen Benziner - beides nicht gerade empfehlenswert.
Die Benziner sind echte Schluckspechte.
...und ein T3 sollte auch in der Anschaffung nicht mehr so teuer sein.

Grüße
Eric
"In der Sonne liegen, sich mit Öl einschmieren.
Bei Windstärke 10 nicht die Ruhe verlieren.
Alles rundum vergessen, bischen Walkman hören."
Die Crackers

Benutzeravatar
LutzT
womobox-Spezialist
Beiträge: 223
Registriert: Mo 07 Nov 2005 19:47
Wohnort: Hiddenhausen

#6 Beitrag von LutzT » Sa 12 Nov 2005 22:00

Hi Sylvia,
jetzt muß ich doch noch mal in die Zeit mit meinem T3 zurück (allerdings kein Allrad). Üblicherweise hatten die T3-WoMos fast alle eine Sitzbank hinten quer, dort, wo auch Deine Multivan-Bank ist, die man umklappen und gemeinsam mit einem Polster auf der Motorkiste als Bett verwenden konnte. Das sollte auch beim Multivan so sein.
Wie bereits von meinen Vorschreibern gepostet, kann hinter der Sitzbank rechts und/oder links noch ein Schrank eingebaut werden.
Wenn es ein 2-Personen-WoMo werden soll, würde ich einfach den Bereich des Hochdaches hinten (hinter der Sitzbank) zum Schrank umbauen, entsprechendes gilt für den Bereich über dem Fahrerhaus. Weiterer Platz ist anstatt der bisherigen "Möbel" hinter Fahrer- und Beifahrersitz. Ich hatte damals einen hohen Schrank (bis unters Dach)hinter dem Fahrersitz und einen halbhohen mit Küche hinter dem Beifahrersitz.
Die Heizung hatte ich übrigens im Motorraum untergebracht (Standheizung für Diesel).
Ansonsten hilft nur ein kompletter Neubau mit schmalerer Bank und Möbelzeile auf der Fahrerseite (die Standard-Einrichtung eben).
Gruß
Lutz

Sylvia
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Di 08 Nov 2005 22:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Hallo

#7 Beitrag von Sylvia » Sa 12 Nov 2005 23:58

Vor ca. 1/4 Stunde habe ich einen riesigen Beitrag geschrieben......nu isser nicht mehr da. :-(

Da ich nicht mehr alles zusammen bekomme, möchte ich nur in Stichpunkten zusammenfassen:

Erst einmal vielen Dank für die netten Antworten und tollen Ideen! Einige Ideen werde ich"abspeichern".

Heute habe ich schon vieles ein- und umgebaut, für den Anfang wird das sicherlich kein Luxusmobil. Brauche auch nur Platz für mich allein und ein paar große Hunde (zumindestens für 2 Hunde für den Urlaub, für den alltäglichen Gebrauch habe ich noch einen Hundeanhänger).

Eure Tipps waren aber wirklich gut, das hilft mir in der künftigen Planung!

Kann man so einfach Löcher in die Karosserie bohren??? Die Einbauten quer durch das Fahrzeug müssen ja befestigt werden. Muss ich da was beachten? Ich habe keine Ahnung wie dick das Blech ist.

Ende Mai werde ich das gute Stück in Griechenland ausprobieren und schauen, was ich tatsächlich brauche und denke, dass ich danach dann richtig loslegen werde. Viel kann man eh nicht mehr machen, habe keine Garage und in die Firmengarage komme ich auch nicht mehr rein, die ist nur 2,20 Meter hoch.... :-(

Lohnt es sich denn, in dieses Auto noch so viel Geld reinzustecken??????
Ist ein T3 Multivan Syncro, 4WD, hoher Radstand, BJ 91 mit tatsächlichen 109 PS (80 KW), Benzinmotor, steht sehr gut im Lack, das Hubdach ist pott hässlich und bedarf ein paar Ausbesserungs-Arbeiten. Habe das gute Stück für 7.500,00 Euro erworben, muss neue Bremsen und Bremsscheiben sowei Auspuff neu machen lassen. Plane eine Standheizung demnächst. Nächstes Jahr würde ich ein paar Stellen schweissen lassen, vielleicht sogar ein komplett neuer Lack in meiner Lieblingsfarbe.

Mitte/Ende nächster Woche werde ich wissen wieviel er schluckt, ich hoffe dass es nicht ganz so schlimm wird.

Ansonsten macht es mir super viel Spaß mit dem Auto zu fahren, das handling gefällt mir sehr gut. Allerdings ist das Einsteigen noch aufwändiger als beim Jeep, habe gleich meine Morgen-Gymnastik :-)
Das Abschätzen der Fahrzeuglänge ist allerdings noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen.

Werde demnächst mal ein Foto einstellen. Wahrscheinlich nicht von der Inneneinrichtung, wenn ich in diesem Forum so sehe was für tolle Sachen da gebaut werden, würde ich mich nur blamieren. Momentan muss es für mich nur seinen Zweck erfüllen, die Schönheitsarbeiten kann man später nachholen.

Welcher Schweißer/Lackierer in Süddeutschland braucht denn noch Arbeit im Frühjahr????? :-)

Habe schon die ersten Kopfstützen aus dem "Bulli" zu verschenken.

Liebe Grüße und Gute Nacht

Sylvia
"Die mit den Hunden beim Campen tanzt"

Benutzeravatar
KlauDa
womobox-Spezialist
Beiträge: 289
Registriert: Sa 01 Mai 2004 16:51
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von KlauDa » So 13 Nov 2005 01:04

Sylvia hat geschrieben: ....Da steht er nun, der recht teure Multivan Syncro mit Hubdach und dann auch noch über 100 PS und 4WD....

....Ist zwar noch ein T3 mit einem festen Hochdach....

...das Hubdach ist pott hässlich und bedarf ein paar Ausbesserungs-Arbeiten....
Hallo Sylvia.
Ein Foto könnte schon helfen bei der Klärung der Frage, ob das Auto nun ein festes Hochdach hat oder ein Aufstelldach :-)
Ich kann mich nicht erinnern, dass VW den Multivan mit Hochdach angeboten hat ( kann mich aber irren ).
Falls Hochdach, wirst du mit dem Benziner eine noch besser gefüllte Brieftasche mitnehmen müssen als mit dem Klappdach ( hoher Luftwiderstand ). Mein T3 - Turbodiesel hat mit aufgesetzter Kabine ( 3 m hoch ) fast 20 Liter / 100 Km geschluckt, wenn ich versucht habe, mit dem Verkehr halbwegs mitzurollen. Der Benziner säuft üblicherweise einges mehr als ein Diesel - natürlich auch abhängig von der Fahrweise.

Ich habe praktisch immer eine Standheizung in meinen Transportern gehabt. Meist die Eberspächer Diesel - Luftheizung. In meinem aktuellen T 4 war ab Werk eine Webasto-Wasserheizung eingebaut. Hat den Vorteil, auch den Motor anzuwärmen ; allerdings auch einige Nachteile wie längere Aufheizphase und höheren Stromverbrauch.
Ich würde mit der Nachrüstung warten, bis du dein neues Auto besser kennst und sicher bist, das du das Teil auch wirklich behalten willst.....
Solltest du eine Heizung nachrüsten lassen, würde ich zur Luft-Variante raten. Der Einbau ist relativ unkompliziert und damit nicht ganz so teuer wie die Wasserheizung. Mittlerweile wird ja auch eine spezielle Camper-Version angeboten.
Gruss ; Klaus

dr-frank-n-furter
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mi 02 Nov 2005 09:54
Wohnort: Pfalz

#9 Beitrag von dr-frank-n-furter » So 13 Nov 2005 16:16

Moin moin,
Kann man so einfach Löcher in die Karosserie bohren??? Die Einbauten quer durch das Fahrzeug müssen ja befestigt werden. Muss ich da was beachten? Ich habe keine Ahnung wie dick das Blech ist.
Löcher bohren um die Einrichtung zu befestigen ist beim T3 ziemlich problemlos.
Im Bereich des Motorraumes vorher schauen ob kein Aggregat o.ä. im Weg ist, bohren, Loch versiegeln, Schloßschraube (oder Schraube mit Karosseriescheibe) durch ergibt einen schönen Befestigungspunkt.
An den Seiten, Verkleidung ab und schon hast Du viele innenliegende Blechstreben die für Schraub- oder Nietverbindungen angebohrt werden können (hier auf Kabel achten).

Achten musst Du eigentlich nur auf den Tank - wo der beim T3 syncro genau liegt weiß ich allerdings nicht - hilfreich wäre hier ein Handbuch ala "Jetzt helfe ich mir selbst" welches bei eBay bestimmt günstig zu bekommen ist.
Lohnt es sich denn, in dieses Auto noch so viel Geld reinzustecken??????
Frag einen Fachmann vor Ort - offensichtlich hast Du einen T3 16", die werden etwas teurer gehandelt und sind auch recht geländegängig.
Trotzdem würde ich große Investitionen (z.B. komplette Neulackierung) vorher prüfen.
Bremsen und Auspuff würde ich aber nicht als große Investition erachten, sowas ist recht preisgünstig zu machen.

Ich habe bei meinen übrigens immer zuerst in zwei Recaros investiert - die original Sitze sind ein übel, aber einfachst umzurüsten.

Übrigens wenn die Kiste immer höher als 2,2m ist hast Du ein Hochdach, kein Hubdach, welches vermutlich nachträglich eingebaut wurde - außer das Auto ist matt dunkelgrün lackiert ;-)
Mitte/Ende nächster Woche werde ich wissen wieviel er schluckt, ich hoffe dass es nicht ganz so schlimm wird.
...ohne dir Angst machen zu wollen - selbst die 50 PS Diesel ohne Allrad mit Hochdach haben minimal 12/13 Liter gebraucht, die ersten (noch lufgekühlten Benziner) mit Standheizung im Winter bis zu 27 Liter.
Dein Verbrauch wird sich irgendwo in der Mitte einstellen.
Siehe auch KlaDas Anmerkung.


Generell ist der T3 ein klasse Auto, robust, in Kurven fast nicht umzuwerfen (selbst in Kopflage hält das Auto noch die Spur ;-) ) und ich wäre auch vor kurzem fast rückfällig geworden - mich hat täglich ein gebrauchter (fast neuer weil vom Militär wenig genutzter) T3 DoKa syncro angelacht, mit Hardtop für läppische 5.000 - aber selbst das war mir wegen dem Benzinmotor zu viel.

Grüße
Eric

PS: Das Auto ist (war :cry: ) übrigens erstaunlich Crash-sicher - ich hoffe man kann was erkennen zu der Zeit habe ich noch auf Papier photographiert - und Kinder zuhause nicht nachmachen ;-)

PPS: ...und er kann auch ohne Ski auf dem Dach den Hang hinuntergleiten Herr Bogner ;-)
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"In der Sonne liegen, sich mit Öl einschmieren.
Bei Windstärke 10 nicht die Ruhe verlieren.
Alles rundum vergessen, bischen Walkman hören."
Die Crackers

Sylvia
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Di 08 Nov 2005 22:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Hallo Ihr Lieben

#10 Beitrag von Sylvia » So 13 Nov 2005 23:42

Vielen Dank für die Tipps! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, die Verkleidung abzunehmen. Diese bleibt dann ganz weg?? Wenn diese dran bleibt, dann kann das "Löcher in die Verkleidung bohren" auch eine künslerische Tätigkeit werden..... :-) Aber stimmt, die Verkleidung nimmt ja auch viel Platz weg...Dann muss ich aber wieder umdenken was die Rücksitzbank angeht. Hier habe ich die Scharniere drinnen gelassen (die Dinger die die Sitzbank zum Ausklappen verhalf....:-)). Dort sollte ein Brett drauf befestigt werden (das Holz von der Sitzbank, habe die Bezüge/Schaumstoffeinlagen runter geholt). Dann wollte ich die andere Platte vorne anbauen und mit der oberen teilweise verbinden (einen Kasten mit Türen bauen, damit man an die Staufläche und an den Ventilator ran kommt). Wenn es hinter der Verkleidung Verstrebungen zum anschrauben gibt, kann ich den Kasten ja dann direkt dran schrauben und die Scharniere mit dem ganzen Zeugs raus hauen???

Heute versuche ich mal die Bilder dran zu hängen, werde versuchen, noch Bilder vom Innenraum zu machen (wenn das Zeugs und die Hundeboxen wieder draussen sind).

Das mit den Sitzen ist eine gute Idee, die originalen sind wirklich nicht dolle. Allerdings müsste ich sehen ob der Fahrersitz noch zu machen ist, ich brauche da einigen Platz für den Küchenblock und die Rücklehnen kann man wohl nicht nach vorne legen wie bei den meisten PKW üblich. Glücklicherweise habe ich ja kurze Beine :D

Ansonsten fährt es sich super toll, fahre den Bulli, als hätte ich vorher nie ein anderes Fahrzeug genutzt. Was mich total begeistert, ist der extrem kleine Wendekreis und das hohe Sitzen ist auch nett, viel höher als bei meinem Vorherigen. Über "Stock und Stein" funktioniert auch super und das ist wichtig weil ich öfter im Gelände fahren muss (Hundesport). Allerdings muss ich die neuen Geräusche kennenlernen. Wenn ich das "VW-Blubbern" akut wahrnehme, dann muss ich immer lächeln mit dem Gedanken "Sylvia fährt ´nen Bulli.....Sylvia fährt ´nen Bulli...." 8)

Ich wünsche eine gute Nacht, ich berichte dann wieder wenn ich die Zeit habe zum weiterbasteln (geht leider nur am Wochenende, da Vollzeit Beruf und Hunde zu Hause)

Liebe Grüße

Sylvia
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Die mit den Hunden beim Campen tanzt"

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2025
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#11 Beitrag von Krabbe » Mo 14 Nov 2005 09:25

Hallo Leute, verschreckt die Sylvia doch nicht so.

Ich gehe mal davon aus, das das Fahrzeug, wenn denn dann die 109 PS stimmen und nicht durch umrechnungsfehler zustande kommen, mit einem 2,1 l Boxer mit original 112 PS mit Nachrüstkat ausgestattet ist. Und den kann man auch mit Hochdach mit 12 - 15 l fahren ohne ein Verkehrshindernis zu sein.

@ Sylvia, für Deinen geplanten umbau und viele Deiner Fragen gibt es ein Top Buch aus dem Motorbuchverlag. Und zwar den Sonderband 122 aus der Reihe "Jetzt helf ich mir selbst" mit dem Titel "Campingbus selbst gemacht" oder so ähnlich. Das Buch ist speziell für den T3 und da steht ne Menge drin. Auch gibt es Bauvorschläge für Möbel mit Maßzeichnungen usw. Leider gibt es das Buch meines Wissens nicht mehr neu im Handel, aber bei den Gebrauchtbüchern bei Amazon oder bei Ebay solltest Du noch fündig werden.

Wenn Du den Wagen wirklich nur allein mit Deinen Hunden nutzt und oben schlafen willst wäre evtl. folgende Raumaufteilung denkbar: Keine Rückbank, dafür Küche hinten quer auf dem Motorkasten. (Damit man noch an den Motor kann etwas nach vorn gebaut, so daß die Vorderkannte an der Schräge unten anfängt. Auf der Fahrerseite dann noch ein wenig Kleiderschrank und eine kurze Sitzbank für 2 Personen, unten in der Sitzbank ausziehbar ein Porta-Potti, wenn Du es haben willst. Dann noch den Beifahrersitz drehbar machen und Du hast ein Ein-Personen-Wohnmobil mit viel freier Fläche im inneren.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
KlauDa
womobox-Spezialist
Beiträge: 289
Registriert: Sa 01 Mai 2004 16:51
Kontaktdaten:

#12 Beitrag von KlauDa » Mo 14 Nov 2005 10:10

Krabbe hat geschrieben:Hallo Leute, verschreckt die Sylvia doch nicht so.
Hallo Krabbe.
Hier schreibt wohl keiner etwas, um jemanden zu verschrecken - ich jedenfalls nicht.
Wenn mein Diesel-T3 mit Kabine ca 20 Liter verbraucht hat, dann ist das so und dann schreibe ich das so. Das die Benziner einiges mehr schlucken, ist ebenfalls kein Geheimnis.

Zu dem Buchtip - kann ich nur unterstützen. Die Anleitungen sind vom Autor sehr gut verständlich geschrieben.
Siehe z.B. hier
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 60-0608563
Gruss ; Klaus

jens 16syncro
Experte
Beiträge: 129
Registriert: Fr 21 Feb 2003 13:40
Wohnort: OWL

#13 Beitrag von jens 16syncro » Mo 14 Nov 2005 12:14

Hallöle,

also ich meine, du hast das beste und vielseitigste SUV der Welt gekauft :D
Bis heute hat es kein Hersteller weltweitweit geschafft, ein ähnlich vielseitig nutzbares Gefährt auf den Markt zu bringen wie den T3 syncro. VW selber am allerwenigsten.
Ich muß das wissen, ich fahre seit 1997 einen T3 syncro :twisted:
Es handelt sich bei Sylvias Auto übrigens um einen 14" keinen 16" aber das macht nichts. Der Motor mit 81 kW ist der beste Serienmotor in diesem Fahrzeug, er läßt sich auch mit Hochdach mit 12l/100km flott bewegen. Mit extrem sparsamer Fahrweise (in Norwegen getestet) geht es auch einstellig ! Der Motor will allerdings gut gepflegt werden.
Bei dem Preis von 7500 Euro hat man dich allerdings über den Tisch gezogen :roll:
Wegen Ausbautipps würde ich mal ein Treffen der IG 16" anfahren, da kann man geballte Erfahrung absaugen und auch gleich alles vor Ort anschauen !

Gruß
Jens
Das isländische Pferd, eines der geländegängigsten Transportmittel der Welt

Sylvia
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Di 08 Nov 2005 22:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Halli Hallo

#14 Beitrag von Sylvia » Mo 14 Nov 2005 20:10

Bitte nicht zanken! Keiner hat mich verschreckt.....ich bin für realistische Aussagen immer offen! Es geht mir allerdings viel besser nachdem ich Jens´ Eintrag gelesen habe! :mrgreen:

Jens muss recht haben, denn sonst hätte ich mich nicht so spontan für diesen Kauf entschieden! Es ist das perfekte Auto für meine Bedürfnisse, das kann kein "normaler" Transporter und kein Jeep allein. Mein Leben ist sehr vielseitig und der Bulli kann überall hin mit, er ist dann überall einsetzbar!

Er hat tatsächlich einen nachgerüsteten Kat, somit kennt Jens mein Auto!
Jens: wo finde ich denn Infos zu "IG 16" ??

Heute habe ich ihn anschauen lassen wegen der Standheizung und einen "Stromstecker" (außen) zu legen, wird nicht gerade billig.
Diese Werkstatt würde das Gerät am Unterboden anbringen weil es im Motorraum nicht reinpasst. Kann mir jemand bestätigen, dass das mit rechten Dingen zugeht?? Wenn ich mir den Steinschlag da unten vorstelle im Gelände, die Möglichkeit dass das Ding auch geklaut werden kann........
Dann hat mir der Meister auch noch mitgeteilt, dass es so gut wie keine Ersatzteile mehr für meinen Bulli gibt, vor allem Benzintank.... Stimmt das???? Dann sollte ich vielleicht einen zweiten Bulli als Ersatzteillager kaufen?!? :shock:

Übrigens, er vebraucht ca. 14 Liter! Ich fahre sehr sparsam, muss aber dazu sagen dass der Hundehänger schon ein paar mal mitgezogen wurde (ca. 260 Kg incl. der jetzigen Hunde) und er ist ein bisschen zu hoch eingestellt (läuft auf 1200 Umdrehungen wenn er warm ist).
In dem Wissen dass er ein Schlucker ist, bin ich mit diesem Beweis zufrieden. In Griechenland ist der Sprit billiger! :-)

Bis bald und lieben Dank für die vielen Infos!!

Es grüßt Euch
Sylvia
"Die mit den Hunden beim Campen tanzt"

jens 16syncro
Experte
Beiträge: 129
Registriert: Fr 21 Feb 2003 13:40
Wohnort: OWL

#15 Beitrag von jens 16syncro » Mi 16 Nov 2005 11:33

Hallo Sylvia,

bevor du an das wilde Umbauen deines schönen VW gehst, würde ich dir empfehlen einmal einige Beispiele in natura anzuschauen.
Die IG16 erreichst du unter
www.ig-syncro16.de
Auf der hp wird auch ein eigenes Forum betrieben. Keine Angst, die IG16 ist nicht auf 16"-syncro beschränkt, willkommen ist da jeder.
Außerdem hat es gerade in und um München ein sehr aktives "Nest" von syncro-Fahrern, die auch einen Stammtisch betreiben. Termine und Aktivitäten des Stammtisches kann man ebenfalls (als Mitglied) im Forum einsehen. Gehe doch mal zu so einem Stammtisch, die dort versammelte geballte Erfahrung kann man in einem Forum nicht niederschreiben !
Gleizeitig existieren noch diverse allgemeine VW-Bus-Foren, ich persönlich mag dieses
www.bulliserver.de/forum
Zum Einbau einer 230V-Steckdose:
Ich würde auf keinen Fall einen Durchbruch direkt in den Innenraum bzw in einen Hohlraum machen. Die Dosen sind nie ganz dicht bzw. nach einigen Jahren werden sie undicht und Wasser läuft rein. Es rostet dann von innen = ganz sch****
Ich würde die 230V-Außensteckdose entweder in das Heckabschlußblech oder in den linken Luftkanal (D-Säule) einbauen. An beide Einbauorte kommt man innen aus dem Motorraum dran und Undichtigkeiten sind ohne Folgen.
Zur Standheizung:
VW hat serienmäßig Wasser-Standheizungen zur Motorvorwärmung (geht es um eine solche ??) im Motorraum eingebaut. Klar ist da Platz ! Laß´ dich nicht verar**** . Kontaktiere lieber mal die Münchner VW-syncro-Fahrer wegen einer gescheiten Werkstatt, die auch Ahnung hat.
Oder soll es eine Luft-Heizung zur Innenraumerwärmung sein ? Die gehört natürlich in den Innenraum gebaut, z.B. unter die Rücksitzbank oder unter den Fahrersitz (da paßt eine Webasto Air Top 2000 gut rein).
Wegen Ersatzteilen:
An wen bist du denn da geraten ? Es gibt noch mind. 99% aller wichtigen Teile für den T3 syncro bei VW zu kaufen. Mag sein, dass es den Tank nicht mehr gibt aber den hat auch noch nie einer gebraucht. Der ist aus Kunststoff und er geht wirklich nie kaputt.
Zu deinem Motor:
Dein Bus hat einen 2,1l Wasserboxer mit 81 kW ab Werk und Bosch Digijet-Einspritzung. Der Motor hört auf den Motorkennbuchstaben DJ. Dieser Motorkennbuchstabe ist recht wichtig, die Profis schmeissen einem immer diese Kürzel an den Kopf, wenn sie Weisheiten von sich geben :twisted:
Wer hat denn den Nachrüstkat deines Motors hergestellt ? Kannst du das noch nachvollziehen ?
Der DJ hat eine hohe Verdichtung und braucht 98-Oktan-Benzin, also Super Plus. Wenn man den Zündzeitpunkt auf 5° vor OT zurücknimmt (Serie sind 10° vor OT) verträgt der Motor auch 95 Oktan (Super), säuft aber auch mehr. Das läuft am Ende auf ein Nullsummenspiel raus.
Außerdem sind alle Wasserboxer extrem empfindlich auf folgende Wartungsmängel bzw. Wartungsrückstände:
- falsches oder fehlendes Kühlmittel (Korrosion im Motor)
- gammelnde Verbindungen im und am Motorkabelbaum. Am besten schaut man sich ALLE Steckverbinder mal an und beseitigt Korossion und gönnt ihnen Kontaktspray.
- Die Massekabel vom Motor und vom Getriebe (es sind mehrere) müssen top sein, die Kontaktstellen mit guter Verbindung. Hier zeigt sich der Zahn der Zeit mit Korrosion an den Kontaktstellen oder gleich ganz abgegammelten Leitungen.
- Der Luftmengenmesser neigt zu innerlicher Kontaktkorrosion. Zerlegen der Schleifstellen und säubern hilft oft.
- Der Leerlaufstabilisator macht öfters Zicken
- das Kühlwasserrohr neben dem linken Zylinderkopf rostet gerne durch ! Unbedingt mal näher anschauen.
- Der Motor ist nicht absolut vollgasfest, entweder sinnig fahren und am besten einen externen Zusatzölkühler einbauen

Das hört sich jetzt so an, als wäre der Motor eine Dauerbaustelle. Ne, natürlich nicht. Er ist aber ziemlich mimosenhaft bzgl. Wartungsstau bzw. Wartungsverschleppung. Die VW-4-Zylinder-Reihenmotor der gleichen Baujahre sind da viel problemloser. Wer seinen WBX (=Wasserboxer, dieses Kürzel solltest du dir auch einprägen) gut pflegt wird mit genialem Sound, super Drehmomentverlauf und seidigem Motorlauf belohnt.
Für ein Auto dieser Größe und Gewichtsklasse ist der Motor auch kein besonderer Schluckspecht. Der Verbrauch ist angemessen, wenn er nicht mehr als 12l/100 km bei sinniger Fahrweise verbraucht. Dein Nachrüstkat könnte sich evtl . aber negativ auch den Verbrauch auswirken, vielleicht kann man da noch optimieren. Korrodierte Steckverbinder am Motor führen übrigens wegen Verfälschung der Meßwerte auch zu Mehrverbrauch.

Gruß
Jens
Das isländische Pferd, eines der geländegängigsten Transportmittel der Welt

Antworten