Erster Test und Wasser im Keller :-(

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2014
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Erster Test und Wasser im Keller :-(

#1 Beitrag von Krabbe » Di 30 Aug 2005 12:13

Hallo Zusammen,

mein Krabbavan ist zwar noch längst nicht fertig – es fehlen noch Tisch, Schranktüren, Schubladen, Naßzellentür, Duschwanne und und und, doch letzte Woche haben wir ihn dann schon mal in einem kurzen Urlaub getestet.
Und die ersten Undichtigkeiten im Wassersystem gehabt.
In der ersten Nacht fing es an. Auf dem Wohnmobilstellplatz in Papenburg Wasser getankt und das System unter Druck gesetzt, irgendwann schlafen gelegt und kurz nach dem Einschlafen fängt der Wasserwarner an Lärm zu machen. Gut das ich den in den Keller gelegt hatte.
Also wieder aus dem Bett raus, das Ding ausmachen und Fehlersuche. Die undichte Stelle habe ich dann auch gefunden. Es war ein Kunststoff-Absperrhahn, den ich vor dem Boiler geschaltet hatte.
Später stellte sich dann noch raus, daß beide Syphons undicht waren.
Was mich dabei am meisten aufregt – die Anschlüsse bzw. die Schlauchverbindungen, die ich selber gemacht habe, waren natürlich alle Dicht. Undicht waren die fertigen Kaufteile... :-(
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

dm_

#2 Beitrag von dm_ » Di 30 Aug 2005 12:27

Kenn ich, dass mir den fertigen Teilen.

Gasanlage undicht (bei Prüfung vor Abnahme). Im Auto gesucht wie doof. Was wars? Die Gassteckdose außen. Fertig gekauftes Teil!

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#3 Beitrag von hwk » Di 30 Aug 2005 13:50

Hallo Krabbe,

kenn ich und mußte auch durch die "harte Schule". Bei mir war es ein T-Stück, dass einen Riss hatte und dann durch das warme Wasser leider seinen Gesit aufgab. Folgen muß ich sicherlich nicht beschreiben (ich hatte keinen Wasserwarner :( :( :( ).

Der zweite Gau war der Anschluß der Thetford C200. Hier war es dann eine undichte Stelle am Magnetventil.

Aber nun ist alles ok!

Kopf hoch!

HWK

Benutzeravatar
PeterK
womobox-Halbgott
Beiträge: 516
Registriert: Fr 10 Jun 2005 20:15
Wohnort: Region Stuttgart
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von PeterK » Di 30 Aug 2005 13:59

Bei mir hat sich am Wochende an meinem Sunlight eine Verschraubung der Wasserhahns im Bad gelöst und ettliche Liter Wasser sind hinter der Wandverkleidung und dann unter der Duschtasse verschwunden .... ausgetreten ist es unter den Sitzbänken.

Kann das Wasser in den Fußboden eingedrungen sein? Wie wird dieser getrocknet? Der Händler meint, da kann nicht passieren, aber wie ist es mit Frost im Winter ??
Gruß [i]Peter[/i]

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#5 Beitrag von hwk » Di 30 Aug 2005 14:07

Hallo zusammen,

hier wäre ich vorsichtig mit den Äußerungen "kann nichts passieren". Sofern man direkt trocknet bleiben maximal die Wasserfelcken übrig. Sollte die Feuchtigkeit länger dirn sein, so bildet sich leicht Schimmel. Ich würde an Diener Stelle die Duschtasse und die Wandverkleidung hinterlüften, um sicherzusein, dass sich dort kein Wasser mehr versteckt. Gleichzeitig würde ich auch das Womo auf weitere Stellen untersuchen, wo sich das Wasser angesammelt haben sollte.

Besten Gruß

HWK

Benutzeravatar
christel
Experte
Beiträge: 162
Registriert: So 23 Mär 2003 19:50
Wohnort: Wolken

#6 Beitrag von christel » Di 30 Aug 2005 14:39

Genau,
dieser blöde Kunststoffabsperrhahn vor dem Boiler hat uns auch eine Überschwemmung gebracht. Wir haben jetzt einen Metallabsprerrhahn.

Christel
Wenn kein Wind weht, zeigt auch der Wetterhahn Charakter.

Benutzeravatar
PeterK
womobox-Halbgott
Beiträge: 516
Registriert: Fr 10 Jun 2005 20:15
Wohnort: Region Stuttgart
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von PeterK » Di 30 Aug 2005 18:12

hwk hat geschrieben:Hallo zusammen,

hier wäre ich vorsichtig mit den Äußerungen "kann nichts passieren". Sofern man direkt trocknet bleiben maximal die Wasserfelcken übrig. Sollte die Feuchtigkeit länger dirn sein, so bildet sich leicht Schimmel. Ich würde an Diener Stelle die Duschtasse und die Wandverkleidung hinterlüften, um sicherzusein, dass sich dort kein Wasser mehr versteckt. Gleichzeitig würde ich auch das Womo auf weitere Stellen untersuchen, wo sich das Wasser angesammelt haben sollte.

Besten Gruß

HWK
Genau sowas habe ich auch befürchtet ... aber da es ein Garantiefall ist(WoMo ist ein halbes Jahr alt), will ich da selbst nicht rumpfuschen. Wie gehe ich am besten vor bwz wie kann ich evtl vorhandene Restfeuchte an versteckten Stellen finden/nachweisen?
Gruß [i]Peter[/i]

Antworten