Hi

Was tun, wenn ein Fahrzeug Aufbauschäden hat und renoviert, saniert oder gar restauriert werden soll?
Message
Autor
zarah
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: So 20 Jul 2003 21:17
Wohnort: nördlich der Ruhr

Hi

#1 Beitrag von zarah » Mo 20 Jun 2005 13:46

Ich habe eine Frage an die Experten
ich bin keiner das vorweg ,ich baue nicht selber aus .Da hier Leute sind
die dies selbst schon proffesionell gemacht haben möchte ich um Rat bitten.
Mein Problem:
Ich habe ein Wohnmobil gekauft mit 15 Mon. aus der Miete einen Bürstner
Alkoven mit einem Astschaden.Beschreibung :Das Wohnmobil war von
einem Ast ca 30cm unter dem Dach auf der Seite geschlitzt worden ca 60cm
lang 3cm dicker Riß und einmal gleiche Seite hinten auch 30cm unter
dem Dach 50cm lang geschlitzt.Der Händler ein gr. Womohändler hat in
das Womo 2 Bleche eingesetzt (60x10cmu.50x10cm),die ersten kamen nach 2 Wochen raus.
Warum ? Er hat die Bleche rausgesägt gespachtelt ,das Blech war so groß wie
das rausgesägte,Folge,Haarrisse im Übergang.Es war also plan nicht untergelegt oder drübergeklebt.Bedingung war ja bei kauf des 40000€ teuren
15Mon alten Mobils das der Schaden unsichtbar beseitigt wird,weil ich auch
keinen Preisnachlaß habe.Jetzt hat er das Blech wie er mir erklärrte an den Kanten untergeschoben(gefummelt,oder?) eingeklebt gespachtelt und den Hohlraum zwischen den 2 Blechen(0,8mm?)indesamt
gespachtelt.Diese Arbeit ist 8 Monate alt hat bisher gehalten und ist relativ
unsichtbar.Dh sie ist optisch gut gemacht (wers weiß sieht die Wölbung
durch den Spachtel).Hersteller sagen wand raus.Ist so eine Arbeit fachlich
Ok ,kann man in ein Blech ein anderes so einsetzen,hält das den beanspruchungen bei einem Womo stand??Die Werkstatt kommt doch gar
nicht richtig von hinten an das Blech ran um es richtig unterzukleben,
ist das kein Gefummel?Bedingung war ja unsichtbar darum der Preis.
Wenn man einen Flicken draufklebt ists mir klarr.Hält so eine Reparatur
vom fachlichen (vorausgesetzt rictiger Kleber und Materialien).Der schlimmste Fall der Spachtel reißt ,bekommen Experten so was hin unsichtbar ohne das Blech gleich ganz runter zu holen (ganze Wand).Wenn die das ganze Blech auf dauer runter müßte
würd ich das Womo in Zahlung geben und verkaufen(Schaden gebe ich
an,das ist klarr).Gebt mir bitte eurn Rat ,wär dankbar.
Zarah.

Gast

#2 Beitrag von Gast » Mo 20 Jun 2005 16:25

Hallo
Kannst du ein Foto hier reinsetzen ?
Wäre hilfreich.

Gast

#3 Beitrag von Gast » Mo 20 Jun 2005 17:24

Hi Christianus
Bilder per mail kommen,wußte nicht wie ich sie rein stellen kann.
danke für deine Mühe.
Zarah

zarah
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: So 20 Jul 2003 21:17
Wohnort: nördlich der Ruhr

#4 Beitrag von zarah » Mo 20 Jun 2005 18:16

Hi Christian
geht die von dir beschriebene Methode einen Flicken drauf zu setzen unsichtbar von statten.Ich hatte mir ja ein fast neues geholt und
ein Womo mit sichtbarer Flickstelle wär ja auch eine echte Wertminderung.
Dann hätte der Händler mich ja beschi..en mit der "unsichtbaren" Reparatur,wo ich für das Womo volles Geld gezahlt habe.Wenn du sagst
was er gemacht hat hält nicht ,kann man Alu so instand setzen ohne Neubeblechung das es unsichtbar ist?
Zarah

zarah
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: So 20 Jul 2003 21:17
Wohnort: nördlich der Ruhr

#5 Beitrag von zarah » Mo 20 Jun 2005 18:22

danke Christian für deine Mühe ist zwar nicht was ich gerne hören wollte,
dann bin ich wohl angeschmiert worden mit der nichtsagenden Formel,
Fachgerecht wie besprochen.So eine Seite runterzu blechen kostet einige
tausend €,da kann ichs wohl besser in Zahlung geben beim Händler der weiß auf was er sich einlässt.
Danke Zarah

Gast

#6 Beitrag von Gast » Mo 20 Jun 2005 18:40

..ich schrieb nichts von runterblechen....
Nur das beschädigte Teil oben überblechen, auf das beschädigte Teil ein zweites Blech in ganzer Fahrzeuglänge aufkleben, das geht und kostet nicht die Welt.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#7 Beitrag von hwk » Mo 20 Jun 2005 18:43

Hallo Zarah,

kann sein, dass ich hier etwas zu spät komme und Du den Rest schon mit Christianus geklärt hast. Aber ein paar Bemerkungen;

Einen Flicken einsetzen kann man; hierbei wrd aber meist das aufnehmende Blech mit einer speziellen Zange "stufig abgebogen". Die Stufenhöhe entspricht dann der Blechstärke zuzüglich der Fügenaht. Nur der Rand wird dann gespachtelt. Eine flächige Spachtelung in der Ausdehnung ist wohl eher nicht fachmänisch.

Da diese Methode recht aufendig ist und bei Alu auch spezielle Materialien erfordert, greifen die meisten einfach zu einer neuen Blechwand.

Mich schaut etwas kritisch an, dass der Händler den ersten Versuch auf die von Dir beschriebenen Arten durchführte, da dieses nie halten kann. Bie solch einem Fahrzeug würde ich mich da nicht auf faule Kompromisse einlassen.

Sorry, dass dieses nicht so positiv war.

Besten Gruß

HWK

zarah
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: So 20 Jul 2003 21:17
Wohnort: nördlich der Ruhr

#8 Beitrag von zarah » Mo 20 Jun 2005 19:11

Hi
HWK hab dir eine PN geschrieben
Zarah

zarah
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: So 20 Jul 2003 21:17
Wohnort: nördlich der Ruhr

#9 Beitrag von zarah » Mo 20 Jun 2005 21:25

christianus hat geschrieben:..ich schrieb nichts von runterblechen....
Nur das beschädigte Teil oben überblechen, auf das beschädigte Teil ein zweites Blech in ganzer Fahrzeuglänge aufkleben, das geht und kostet nicht die Welt.
Hi Christian
entschuldige wenn ich nerve habs wohl nicht verstanden .Also bei Bürstner besteht die Seite wie du schreibst aus einem Blech.Was muß genau erneuert
werden,ein Blech über die gesamte Breite wie geht sowas?? Meinst du die
Gesamtseite überkleben,oder bis zu einem Pkt.zB Fenster und dann eine
Leiste ziehen??Wie geht sowas werden dann rund rum die Leisten erneuert
und das alte Blech und das neue unter die Leisten gebracht?Wenns insgesamt
wäre würd man ja nicht sehen,oder ??Wär nett wenn dus erklärrst vielleicht
bekomm ich ja doch noch ein halbwegs intaktes Womo.Wär nett wenn du noch was schreibst aber ist nicht so einfach zu verstehn.
Zarah
Was kostet sowas ca übern Daumen

zarah
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: So 20 Jul 2003 21:17
Wohnort: nördlich der Ruhr

#10 Beitrag von zarah » Di 21 Jun 2005 07:15

Hi
ich habe da noch ein Problem,wie Du mir erklärrt hast Christian ist so
eine Arbeit nicht fachgerecht ein Blech reinzuspachteln,weils nicht hält
von Dauer.Jeder Handwerker muß doch die nach seinem Handwerk
geltenden Regeln befolgen,ich werde in dem Fall in erwägung ziehn
einen Anwalt zu befragen.Vielleicht könnt ihr mal eure meinung dazu
sagen,Christian möchte ich bitten noch was zum Vorthreat zu sagen.
Zarah

Gast

#11 Beitrag von Gast » Mi 22 Jun 2005 11:09

Hallo Zarah
Habe versucht im Netz Infos zu der Baureihe von Bürstner zu bekommen, ziemlich dürftig.
Vielleicht kannst du ein besseres Foto von dem Übergang Sickenblech zu glattem Blech machen.
Ich glaube nicht das Bürstner hier die ganze Wand aus einem Stück Blech
gemacht hat, schon wegen den verschiedenen Oberflächen.
Ich vermute das, das glatte Blech oberhalb des geformten Blechs mit einem
Falz verbunden ist.
Es müssen die Fenster und die Eckleisten abgenommen werden, danach kann
das alte Blech endweder entfernt und ersetzt werden oder aber, ein neues
Blech mit Falz aufgedoppelt werden.

zarah
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: So 20 Jul 2003 21:17
Wohnort: nördlich der Ruhr

Reparaturfreundliche Womos

#12 Beitrag von zarah » Mi 22 Jun 2005 21:13

Hi
bei mir überschlagen sich ein bischen die ereignisse.War in einer Spezial-
werkstatt die nur repariert nicht Verkauft.An meinem Mobil kann man noch
nicht mal das Blech wechseln,sondern die ganze Wand müßte raus.Es stand
gerade der gleiche Typ zur Unfallrep da,anhand die Werkstatt mir die Arbeitsgänge erläutert hat.Um die Wand raus zu machen muß das Dach
und die Rückwand raus,warum??Weil man an T Leisten muß und an die kommt man nur mit Dach und Rückwand ausbau.Die Bleche bekommst du
aber nicht von der Wand,warum?? Sie sind heißgeklebt,die neuen Womos
sind im Prinzip sehr reparaturunfreundlich.@ Christian:Deine Vermutung
ist richtig die Wand besteht aus 2 Blechen.Durch die Klebeart bekommst
du sie nicht getrennt,alles führt zu einer Zerstörung der Wand.
Also Fakt ist momentan wenn die Bleche sich lösen wie Christian erklärrte
und was so sicher ist wie das Amen i.d.Kirche.Habe ich die volle Arschkarte.
Der Schaden liegt durch den enormen Aufwand weit über 10000€.
Ich habe morgen einen Gutachtertermin(hab ihn aus einer Liste als Wohnmobilgutachter).Vielleicht gehts noch so über die Bühne,aber
wird dann wohl über Anwalt laufen.Wer hat da erfahrung in Rechtstreits?
Denn ohne wirds wohl bei den Summen nicht gehn.
Zarah

Gast

#13 Beitrag von Gast » Mi 22 Jun 2005 21:53

Jeder Anwalt, will nur dein Bestes, dein Geld.
Ist leider so.
Wichtig ist welchen Vertrag du abgeschlossen hast, das Gericht entscheidet danach, nicht was der Anwalt so erzählt.

Versuche es, wenn du rechtschutzversichert bist, kann nicht viel verloren gehen.

Viel Glück






Heißkleber ??? Das glaube ich nicht, allerhöchstens einen Reaktionskleber
der auf Wärme reagiert.

Gast

#14 Beitrag von Gast » Do 23 Jun 2005 06:38

Hi Christian
Rechtschutz ja bin ich seit einigen Tagen,bringt nichts für den Fall.Also
ich hab im Vertrag Schaden linke seite wir fachgerecht repariert wie
besprochen.Ich versuch über einen richtigen Fachgutachter zu gehn
und nachzuweisen das es ubfachlich ist über ein Gutachten.Das ist meine
einzige Chance nicht auf einem wirtschaftlichen Total Chrash hängen zu
bleiben.
Zarha

Gast

#15 Beitrag von Gast » Do 23 Jun 2005 08:36

Ja dann, jeder Gutachter, der sich speziell mit der Matterie Reisemobil auskennt, kann dir die unsachgemäße Flickschusterei bestätigen, damit hast du gute Chancen.


Viel Glück !

Antworten