So langsam erkennt man wie es werden soll...

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2019
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

So langsam erkennt man wie es werden soll...

#1 Beitrag von Krabbe » Sa 19 Feb 2005 23:48

Hallo Zusammen,

so langsam kann man erkennen wie mein Ausbau werden soll.

Werde jetzt mal versuchen hier Bilder einzustellen. Mehr Bilder gibts es im Fotoalbum (www).
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2019
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#2 Beitrag von Krabbe » Sa 19 Feb 2005 23:49

Und noch eins:
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#3 Beitrag von Ragnhild » So 20 Feb 2005 21:09

Die Halle wo die Leerkabine stand, kenn ich doch ;-)

Was nimmst Du den für ein Holz? welche Stärke? Und wie behandelt?
.




***

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2019
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#4 Beitrag von Krabbe » So 20 Feb 2005 21:55

Hallo Markus,

jaja, ahnlich groß sind unsere Kabinen auch, und wenn mich nicht alles täuscht könntest Du zumindest die Platten für meine irgendwo in der Halle gesehen haben, als Du Deine abgeholt hattest.

Als Holz nehme ich Birke-Multiplex in 4, 8, 12 u. 15 mm

4mm für Klappenfüllungen, die noch kommenden kleinen seitlichen Schränke im Alkoven und die äußere Naßzellenwand (die man auch auf den Fotos sieht),
8 mm für Regalböden und Trennwände (z. B. im Küchenblock),
12 mm für die restlichen Möbelwände und
15 mm für Bodenplatte über dem Keller, Küchenarbeitsplatte, Sitzflächen, Rückenlehne und Tischplatte.

Dabei werden fast alle 12 mm Platten noch Gewichtserleichtert (von innen werden "Taschen" auf ca 7-8 mm dicke so ausgefräst, daß von den 12 mm nur noch ein Fachwerk stehen bleibt).

Die Oberfläche wird mit 3 Lagen Treppen- und Parkettlack seidenmatt lackiert.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#5 Beitrag von Ragnhild » So 20 Feb 2005 22:51

Könnte sein, hab meine mitte Nov abgeholt :lol:

Als Holz nehm ich Pappelsperrholz, des Gewichtes wegen, in ebenfalls 4-12mm Stärke. Für die Arbeits und Ablageflächen verwende ich auch Birke, ist kratz und stoßfester als das weiche Pappel. :?
Werde wohl nur alles ölen. Hab auch daheim gute Erfahrung damit gemacht.
.




***

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 2019
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#6 Beitrag von Krabbe » Mo 21 Feb 2005 09:16

Hallo Markus,


meine habe ich am 30. 11. bei Hr, Bohrer aus der Halle gerollt.

Ölen und wachsen hatte ich auch zuerst in Erwägung gezogen.
Habe mich dann aber doch dagegen entschieden.
Zum einen wurde mir gesagt, daß es bei Sperrholzplatten beim ölen zum Durchschlagen des Leims kommen kann. (hierzu kann man auch was bei http://www.woodworker.deim forum lesen.
Ein weiterer Grund für den Treppen- und Parkettlack war die Strapazierfähigkeit. Durch die Enge im Wohnmobil kommst Du ja doch immer gegen die Möbel. Wenn ich nur an meine Naßzellenwand denke, was da in Zukunft an Jacken usw. vorbeischaben wird, da erhoffe ich mir, daß es bei dem Lack länger ansehnlich bleibt.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#7 Beitrag von hwk » Mo 21 Feb 2005 11:51

Hallo Krabbe,

es gibt solche Mittel auch auf Basis von Hartwachsen, die enorm strapaziefähig sind. Ich habe bei mir die Innenflächen mit OSMO Hartwachsöl behandelt (wird einfach dünn aufgestrichen), was auch für Parkett und Treppenstufen verwendet wird. Es läßt sich klasse verarbeiten und kann bei Bedarf auch einfach mit einem Stoffballen nachgebessert werden, was ja bei den echten Lacken nicht oder nur unter hohem Aufwand möglioch ist.

Besten Gruß

HWK

Antworten