Siebdruck oder Multiplex für Kabinenboden ?

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Gast

#16 Beitrag von Gast » So 05 Sep 2004 20:57

um etwas Klarheit zu verschaffen, die Löcher in einem geschlossenem Profil sind zwar auch dazu da um Zink auch innen "wachsen" zu lassen, in erster Linie aber deswegen (und keine Verzinkerei würde so einen Auftrag annehmen wenn keine Löcher vorhanden sind) weil ein geschlossenes Profil im Zinkbad durch die auftretenden Temperaturen , platzen würde.
Schließlich wird nach Gewicht abgerechnet.....was die Verzinkereien ja freut. Ist eigentlich noch bezahlbar, aber lieber etwas mehr Zink auflegen lassen, hält länger.
Das Problem ist eher darin zu sehen das ein Zinkhaftgrund beim Streichen, oder ein Primer beim Kleben aufgetragen werden muss.

U404

noch ne Materialfrage

#17 Beitrag von U404 » Di 21 Sep 2004 14:04

Hallo,

ich habe auch bald mit dem Thema Fußboden zu tun, dazu zwei Fragen nach Euren interssanten Beiträgen:

Ist eine siebdruckplatte dasselbe wie OSB oder MSB - Platte?

Warum verwendet man dieses "holzartige" Material in der untersten Schicht, obwohl es z.B. durch Spritzwasser nass werden kann???

Danke U404

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#18 Beitrag von hwk » Di 21 Sep 2004 16:14

Hallo U404,

Siebdruchplatten sind nicht identisch mit den OSB-Platten. Siebdruck-Platten werden z.B. als Ladeböden für LKW eingesetzt und bestehen aus vielen Lagen von ca. 2mm starken Holzschichten, die iwechselnd in Quer- und Längsrichtung wasserfest verleimt werden und auch auf der Oberfläche mit einem Phenol-Harz beschichtet werden (was sie dann von den Sperrholz-Platten und den Mulitpley-Platten unterscheidet). Sofern man die Schnittkanten versiegelt, ist dieses Material absolut super (wasserfest und auch mechanisch sehr stabil). Kommt allerdings Wasser an die Schnittkanten, quilt das Holz auf und die Fäulnis beginnt :cry: .

Eventuell von Interesse ist, dass es diese Siebdruckplatten für den Schalungsbau auch in Übergrößen gibt, so dass nicht gestückelt werden muß.

Viel Erfolg beim Bau!!

HWK

Gast

#19 Beitrag von Gast » Di 21 Sep 2004 16:25

ergänzend dazu
OSB Platten sind Spanplatten aus Grobspan (die Amis verwenden die gerne als Möbelbauplatten in ihren Reisemobilen, die sie nachher mit Teppich verkleiden, als Innenboden sind sie durchaus geeignet.

U404

OSB / Siebdruckplatte

#20 Beitrag von U404 » Di 21 Sep 2004 16:40

Hallo,
danke für die Infos.

Ich habe es nun so verstanden, dass man OSB und Siebdruckplatten nehmen könnte. Aber es muss eine super-sichere Versiegelung von unten und für die Schnittkanten her.
Ehrlich gesagt habe ich da Schiss, dass alles fertig ist und trotzdem quillt es nach 1 Jahr.

Was kann man den für eine sichere Versiegelung nehmen?

Gibt es denn nicht irgendwas aus Kunstsstoff oder eine Kunsstofflage?

Grüße U404

Gast

#21 Beitrag von Gast » Di 21 Sep 2004 17:17

Hallo
Die Siebdruckplatten sind schon wasserfest beschichtet. Die Schnittkannten kannst Du mit einem Lack versiegeln, zusätzlich mit Sikaflex einsteichen. Später sicherheitshalber von unten alle Kanten nochmals mit Sikaflex abdichten und zu guter letzt eine Schicht Steinschlagschutz mit der Unterbodenschutzpistole aufbringen.
Damit kannst Du auch furten.
Es gibt aber auch Glasfaserplatten die Du gleich mitverarbeiten kannst.

Pick-Up Jo
womobox-Spezialist
Beiträge: 264
Registriert: Mo 22 Sep 2003 18:27
Wohnort: 73277 Owen im Schwobaländle

#22 Beitrag von Pick-Up Jo » Mi 22 Sep 2004 22:45

Hallo U 404

Ergänzung zu den Siebdruckplatten:

Die sind auch ohne Behandlung über jahrzehnte wasserbeständig.
Es gibt Leute, die haben so ein (kleines) Teil ins Wasserbad gelegt und nach ein paar Monaten rausgeholt. War wie neu. Bei den Platten quillt nichts, weil die durch und durch (die einzelnen Holzfurnierschichten) mit Harz getränkt sind. Diese Holzschichten werden quer zueinander (gesperrt) aufeinandergelegt und in einer Presse verpresst. Wobei bei der Presse ein Tischteil als Sieb ausgebildet ist, durch das das überschüssige Harz, das beim Pressen aus den Platten heraustritt, durch dieses Sieb auch abfließen kann.
Ich hatte auch bis vor kurzem einen Anhänger aus diesen Platten (hab ihn an einen Bekannte verschenkt) , ca. 20 Jahre alt, die Platten waren so stabil wie am ersten Tag, halt nicht mehr so schön :lol:
Hab für meine jetzige Kab, die garade im Bau ist, als Boden unten auch Siebdruckplatte genommen.
Wo ein Pick Up ist, ist auch ein Weg (nicht immer, aber immer öfter)

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#23 Beitrag von hwk » Do 23 Sep 2004 12:07

Hallo zusammen,

auch ich habe mit den Siebdruckplatten beste Erfahrungen gemacht (kanten mit Sika eingestrichen). Da war auch nach zig Jahren kein Quellen oder eine Fäulnis zu sehen. OSB ist für einen Unterboden, der mit Wasser in Kontakt kommt nicht geeignet!!

Ich würde immer wieder Siebdruckplatten (gibt es auch in Übergrößen, dann brauch man eventuell nicht stückeln) nehmen, die Kanten wieder mit Sika versiegeln und Wachs oder Steinschlagschutz von unten sprühen. Das hält sicherlich ewig, da es ja auch schnell wieder abtrocknen kann.

Besten Gruß

HWK

Antworten