Wechselrichter 150W

Hier treffen sich Besitzer (und jene in spe) des legendären Carthago Malibu in jeder Form. Leider wird er seit Ende 2002 nicht mehr gebaut - dieses Forum dient also der Arterhaltung eines der ideal-ausgebautesten Camping-Busse
Antworten
Message
Autor
Edelweiss

Wechselrichter 150W

#1 Beitrag von Edelweiss » Di 17 Aug 2004 23:32

Hallo 12V-Experten!

Habe vom Controllpanel (Tankanzeige, Batteriespannung, Pumpe) meines Malibu 31.2 eine 12V-Leitung weggezogen und eine 12V-Steckdose (Zigarettenanzünder-Dose) installiert. Und zwar bin ich vom Ausgang weggefahren, von dem auch die Schwanenhals-Leuchte versorgt wird. Ich möchte nun an diese neue 12V-Dose einen Reimo Wechselrichter 150W anschließen (zur Versorgung/Aufladung Kamera, Akkus, Notebook). Kann ich das ohne Bedenken machen, ohne dass das Controllpanel "abbrennt". Habe nämlich im 12V-Sicherungskasten keine Absicherung für das Contollpanel gefunden. Der Wechselrichter selbst ist mit 15A abgesichert.

Bitte dringend um Rückmeldung - fahre am Samstag gen Süden!

DANKE
Robert

Benutzeravatar
pollo
Experte
Beiträge: 122
Registriert: Di 06 Mai 2003 21:24
Wohnort: Schwerin

Re: Wechselrichter 150W

#2 Beitrag von pollo » Di 17 Aug 2004 23:56

Edelweiss hat geschrieben:Hallo 12V-Experten!

Habe vom Controllpanel (Tankanzeige, Batteriespannung, Pumpe) meines Malibu 31.2 eine 12V-Leitung weggezogen und eine 12V-Steckdose (Zigarettenanzünder-Dose) installiert. Und zwar bin ich vom Ausgang weggefahren, von dem auch die Schwanenhals-Leuchte versorgt wird. Ich möchte nun an diese neue 12V-Dose einen Reimo Wechselrichter 150W anschließen (zur Versorgung/Aufladung Kamera, Akkus, Notebook). Kann ich das ohne Bedenken machen, ohne dass das Controllpanel "abbrennt". Habe nämlich im 12V-Sicherungskasten keine Absicherung für das Contollpanel gefunden. Der Wechselrichter selbst ist mit 15A abgesichert.

Bitte dringend um Rückmeldung - fahre am Samstag gen Süden!

DANKE
Robert
hi edelweiss/robert,

zu deiner eigentlichen frage kann ich nix sagen, aber andere gedanken beisteuern:
laptopnetzteile haben oft probleme mit dem "wechselstrom" dieser geräte. hast du schon ausprobiert ob das mit deinem computer überhaupt funktioniert?
es gibt relativ günstige12V universal-netzteile für notebooks (sofern du nicht ein superduper-highend-schläptop mit irrsinnigen stromverbrauch hast) und auch ladegeräte für die digicam gibt es ja günstige die auch mit 12V funktionieren (ansmann/accupower).

war nämlich auch schon am überlegen einen 12V/220Vwandler zu kaufen, bis ich von vielen problemen damit gelesen habe...

grüße in den süden olli

Benutzeravatar
Wuestenindianer
frisch-dabei
Beiträge: 19
Registriert: Do 12 Aug 2004 12:00
Wohnort: wiesloch RNK

Re: Wechselrichter 150W

#3 Beitrag von Wuestenindianer » Mi 18 Aug 2004 08:35

Hallo Robert,
"ist mit 15A abgesichert."
Der von Dir beschriebene Stromkreis ist bestimmt nicht für eine solche Leistung ausgelegt, mir wäre das zu "heiß" im Sinne des Wortes. Warum belegst Du nicht die Zigarettenanzündersteckdose für diesen Zweck? Oder lege eine 2,5er Leitung abgesichert mit 15A direkt von der Zusatzbatterie für diesen Anschluß.


mfG Horst
meine Enkel sind goldiger als Deine !!!

Gast

#4 Beitrag von Gast » Mi 18 Aug 2004 10:35

Das wird NIX.
Wenn so eine Leistung gezogen werden soll dann direkt mit ordentlichen Kabelquerschnitten und Sicherungen von der Batterie weg.
Ich halte das aber auch für Unfug aus 12 V 220 zu machen und dann wieder eine Kleinspannung.
Laptop Wandler sind preisgünstig Ladegeräte auch.

Wenn jemand aber umbedingt 22o V braucht sollte er bei E-Bay nach einer
USV schauen. (unterbrechungsfreie Strom Versorgung) dort ist ein Ladegerät eingebaut das aus 220 V eine Batterie lädt die wiederum vor einem Wechselrichter sitzt die bei Stromausfall aus der 12 V Batteriespannung 220 V erzeugt. Das Ding ist günstig zu bekommen da meistens die Batterien hinüber sind, läßt sich das Teil auch einfach auf die Bordbatterie umbauen.

BK

"alte" USV statt einfachem Wechselrichter

#5 Beitrag von BK » Sa 29 Okt 2005 07:25

Coole Idee!
USV für PC gebraucht kriegt man wirklich für appel und ei, weil meistens Akku hin und neue USV fast günstiger als AKKU tauschen. Und die Qualität der 230V Spannung ist wirklich gut. Damit kommen auch sensible Netzteile klar. Allerdings sollte die Elektronik für die vorhandene Akkukapazität ausgelegt sein, wenn die Ladefunktion für den Bleiakku genutzt werden soll. Ich würde die Ladefunktion nicht nutzen. Netzzufuhr eben nicht anschließen. Dadurch ist die USV immer in Akkubetrieb. Problem ist nur, wenn das Abschalten der USV beim Abstellen des Motors vergessen wird, dann ist die Batterie im WoMo ziemlich schnell leer.
Gruß BK

Danny-Mayer
Experte
Beiträge: 188
Registriert: So 13 Mär 2005 09:34

#6 Beitrag von Danny-Mayer » Sa 29 Okt 2005 21:06

Wie sieht es mit der Ladefunktion aus?

Ist ja für Bleiakkus und die meisten haben ja nur normale Kfz Batterien?

Und sind denn alle 12 V?

Kann ja sein das zwei Akkus in reihe geschaltet sind!

(Da freuen sich nur die LKW fahrer!

Danny

Gast

#7 Beitrag von Gast » Sa 29 Okt 2005 21:19

Hallo
Die USVs haben einen (meist) 10 AH Bleiakku. Die Ladefunktion hab ich noch nicht getestet, ich glaube aber das sie auch mit einem großen Akku fertig werden, es dauert nur länger.

Danny-Mayer
Experte
Beiträge: 188
Registriert: So 13 Mär 2005 09:34

#8 Beitrag von Danny-Mayer » So 30 Okt 2005 09:12

sind alle auf 12 V Basis oder worauf muss ich da achten?

Danny

Gast

#9 Beitrag von Gast » So 30 Okt 2005 09:22

Hallo
ich kenne keine anderen.

Danny-Mayer
Experte
Beiträge: 188
Registriert: So 13 Mär 2005 09:34

#10 Beitrag von Danny-Mayer » So 30 Okt 2005 10:32

und wie sieht es mit richtigen Maschienen wie zum Beispiel Bohrmaschiene und Mixer und so aus?

Geht das auch damit?


Danny

Gast

#11 Beitrag von Gast » So 30 Okt 2005 12:32

Nein !

Antworten