ich brauch Eure Hilfe wegen Kuehlschrank

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Joe

#16 Beitrag von Joe » Di 10 Aug 2004 15:15

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

pascal
frisch-dabei
Beiträge: 6
Registriert: Mi 28 Jul 2004 17:51
Wohnort: Juelich
Kontaktdaten:

#17 Beitrag von pascal » Di 10 Aug 2004 17:09

Hallo Joe

Deine Argumente zählen natürlich!

Die Physikvorlesung ist ne Zeitlang her. Aber mein Unimog läuft ja auf 24V, fürs Fahrzeug selber. Die Stromversorgung für die Kabine läuft ebenfalls auf 24V, 100ah die Batterien werden auch von der Lichtmaschine aufgeladen. Nun hat das gute Stück auch noch einen Spannungswandler, bei dem ich auf 220V umschalten kann. Das würde es doch tun oder?
Es ist halt nur so, daß ich möglichst wenig umbauen möchte. Denn ich je mehr ich verändere, desto mehr Arbeit habe ich, desto mehr Zeit, Geld und Nerven gehen verloren.

Joe

#18 Beitrag von Joe » Di 10 Aug 2004 17:38

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 09:49, insgesamt 1-mal geändert.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#19 Beitrag von hwk » Mi 11 Aug 2004 11:30

Hallo zusammen,

der Anlaufstrom eines Kompressor-Kühlschrankes ist m.W. nach mit einem Faktor von 2-3 unterdimensiniert, das diese Kompressoren ja gegen Druck anlaufen müssen. Die haben ein Relais eingebaut, was für kurze Zeit einige Wicklungen des Motors kurzschließt, um mehr Leistung zu bekommen. Steht diese Leistung nicht zur Verfügung, kann der Motor nicht lrichtig anaufen, wird auch nicht gekühlt und brennt schnell durch :x :x . Habe selbst mal diese Erfahrung machen müssen beim Betreiben eines Kühlschrankes an einem Generator, der auch nicht genügend Leistungsreseve hatte.

Einfach mal vor Einbau mit fliegender Verdrahtung ausprobieren und im Zweifel lieber eine Nummer dicker wählen.

Besten Gruß

HWK

gelöscht1

#20 Beitrag von gelöscht1 » Mi 11 Aug 2004 12:12

Hallo zusammen

Ist schon so, wie hwk schreibt, der Anlaufstrom von Elektromotoren ist ein mehrfaches höher als der Strom im Betrieb. Und wie du schreibst, ist der Anlaufstrom beim Kühlkompressor (im Extremfall) nochmals deutlich höher, d.h., auf keinen Fall darf der Kühlkompr. nachdem er wegen genügend Kältemittelverdichtung abgestellt hat, mittels Thermostat manuell wieder zum anlaufen gebracht werden, weil er in dem Moment im Kompressionsbereich zusätzlich einen hohen Überdruck überwinden müsste, wofür die Geräte nicht ausgelegt sind. Erst wenn das verdichtete Kältemittel über den Verdampfer (teilweise) abgebaut ist, kann der Kompressor wieder problemlos anlaufen. Das Thema ist vielen von uns bei Luftkompressoren hinlänglich bekannt, die haben, wenn der Betriebsdruck im Druckbehälter erreicht ist ein Entlüftungsventil, welches die Druckleitung zwischen Zylinder und Druckluftbehälter entlüftet (das Zischen, wenn die Kompressoren ausschalten), sonst ist nichts mit wieder anlaufen. Als Illustration: der in meinem Bus eingebaute 2- Zylinder- Kompressor zieht im Betrieb 5,7 A, im Anlauf 27 A, allerdings nur einige Zehntelsekunden. Genau deswegen bin ich übrigens mit dem Kompressor zum Generatorhändler gegangen und hab mich versichert, dass der Geni den Kompressor auch wirklich zum laufen bringt. Vielleicht kannst du Pascal, wenn du dann einen 220V- Kühli haben solltest, damit zum Händler gehen der dir den Spannungswandler verkauft und die Sache ausprobieren?

Gruss
Manfred

Gast

#21 Beitrag von Gast » Di 24 Aug 2004 22:00

Lass mal die Finger vom Kompressor,
sehr laut(ausserhalb der Messehalle).
Kaufe einen schönen Elektrolux mit Kühlfach, dazu hängst du an 4 Drahtrschlingen einen alten 12V PC Lüfter zwischen die Kühlrippen und du kannst dein Bier eingefriehren-auch bi 40 Grad Außentemperathur.

Benutzeravatar
christel
Experte
Beiträge: 162
Registriert: So 23 Mär 2003 19:50
Wohnort: Wolken

#22 Beitrag von christel » Di 24 Aug 2004 22:43

Lieber Gast,
das mit der Lautstärke stimmt nicht. Die Kompressoren sind weder laut und schon gar nicht sehr laut. Ich bin sehr geräuschempfindlich in der Nacht. Unser alter Kompressor (jetzt 12 Jahre alt) war schon leise und hat mich nicht geweckt, aber bei den neuen Kompressoren hört man fast nichts, zumindest von den Geräten von Waeco. Dagegen macht jeder Lüfter im Computer mords Spektakel.
Christel
Wenn kein Wind weht, zeigt auch der Wetterhahn Charakter.

Joe

#23 Beitrag von Joe » Di 24 Aug 2004 22:56

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 09:50, insgesamt 1-mal geändert.

Steff
Junior
Beiträge: 25
Registriert: Mi 04 Aug 2004 00:16
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

#24 Beitrag von Steff » Mi 25 Aug 2004 00:19

Um noch einmal auf die Anlaufströme zurück zu kommen. Der 5 fache wert ist realistisch. (Zumindest bei unseren Klimaanlagen die wir in unseren Technikstandorten verbaut haben).
So und nu wirds wirklich teuer. Um Geräte mit "Spulen" (was Motorenm nun mal sind) oder Trafos zu betreiben benötigt es eine RICHTIGE Sinunsspannung. Trapetz oder Dreieck geht zwar, macht aber auf dauer die Spulen kaputt.
Richtige Sinuswechsler kosten dann in der entsprechenden Leistung nicht gerade ein Taschengeld. Somit egalisiert sich die Rechnung ob ich nun einen Haushaltskühli (mit S-Wandler) nehme oder einen 24v Kompressor.

Gruß
Steff

Gast

#25 Beitrag von Gast » Mi 25 Aug 2004 13:06

Zur Stromversorgung sollte eine USV mit 900 Watt doch reichen, direkt an die Womo Batterie angeschlossen, das Ladegerät gibt es kostenlos dazu, meist aber nur für 12 V zu bekommen.


Ich hätte ein Kompressoragregat mit Verdampfer in 24 Volt übrig, die Box
ist allerdings Schrott, technisch OK, es ist ein Indel. Hab an 50 Euro gedacht bei Selbstabholung.
Wollte einen Absorber zusätzlich mit Kompressortechnik ausstatten, habe
aber inzwischen günstig eine Engelkühlbox ergattert.

24 Volt Geräte sind bei e-bay relativ günstig zu bekommen, besonderes in der kälteren Jahreszeit.

Antworten