Frage zu Wasserfiltern

Frischwasser, Abwasser, Toilette, Pumpen, Leitungen
Message
Autor
Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#16 Beitrag von Marco » Di 25 Mai 2004 22:03

Danke,
gut dass ich gefragt habe. Das dies so schnell geht hatte ich nicht gedacht.
Werd ich gleich morgen losdüsen und kaufen, habe zwar laut Arzt einen Schweinemagen der einiges aushällt, aber ausprobieren möchte ich das nicht.
Ich hoffe ich hatte keinen mit der Frage gelangweilt!
Ciao
Marco

911

Fragen zu Wasserfilter

#17 Beitrag von 911 » Do 27 Mai 2004 10:02

Hei zusammen,
für unseren 911er planen wir drei a 120 ltr. Frischwasser
behälter, paralell geschaltet, mit einem Seagull Filter,
WC Wasser wird nicht gefiltert. In der Küche wird ein
extra Wasserhahn für Trinkwasser installiert, der aus
einem 20 ltr. Tank, mit Micropur versehen, kommt.
Antrieb dort ist eine einfache 12V Tauchpumpe, kostengünstig
-auch als mitführendes Ersatzteil- uns somit unabhängig von
der übrigen Wasserversorgung.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#18 Beitrag von hwk » Fr 28 Mai 2004 10:41

Hallo zusammen,

wenn man alle Beiträge zum Thema Wasser liest, so tauchen doch hier einige Sorgen auf, die aus meiner Sicht unberechtigt sind.

Tankt man Trinkwasser, so ist dieses Wasser in den allermeisten Fällen (Schlauch ist sauber, vorher halt auch kein Ferkel ihn in die Fäkalcasette gehalten und man spült die Leitung und den Schlauch) extrem keimarm und auch konserviert (Chlor, Chlordioxid oder Ozon). Hier sollte, wenn auch der Tank gereinigt ist nichts passieren. Im Sommer gebe ich immer Micropur dazu, um ein Aufkommen von Keinem direkt zu verhindern. Hier hält sich das Wasser auch über zwei Wochen (eigene Erfahrung, sechs Monate sollen es nach Prospekt sein). So ist man dann vor Verkeimungen geschützt.

Tankt man aber Wasser aus Quellen, Brunnen etc. so sollte man dieses vor dem Einfüllen in den Tank filtrieren oder desinfizieren, da man sich sonst sein gesamtes Wassersystem versaut. Dann kann auch das beste nachgetankte Wasser im Sommer innerhalb von Stunden zur ekeligen Brühe werden. Hier gilt eigentlich der Spruch Verkeimung verhindern und nicht hinterher herausholen (filtrieren); das Filter sollte hier eigentlich nur zur Sicherheit sein. Sollte es mal zum Umschlagen des Wassers gekommen sein, so ist eine gründliche Desinfektion des gesamten Systems erforderlich, um die kleinen Viecher auch in der verstecktesten Ecke zu erwischen. Nur Wasser wechseln und mal grob ausspülen hilft hier nicht! Da muss mal wohl oder übel mit Chemie dran. Wichtig ist es, dann auch den Erfolg zu kontrollieren, da bei einer starken Verkeimung das Desinfektionsmittel auch gezehrt wird. Hier gibt es im Handel recht gute Mittel, die auf Basis von Aktiv-Sauerstoff aufgebaut sind.

Aber als Resümee: beim Tanken von Trinkwasser aus der Leitung und ein Wenig Hygiene im Wassersystem haben wir noch keine Probleme gehabt.

Besten Gruß

HWK

Benutzeravatar
chrisi
womobox-Halbgott
Beiträge: 716
Registriert: Di 06 Jun 2006 09:24
Wohnort: HO-95233
Hat sich bedankt: 3 Mal

#19 Beitrag von chrisi » Do 25 Sep 2008 18:20

möchte aus gegebenem anlass dies alte thema wieder aufgreifen.
gibt es dazu was neues von den chemikern? oder von der filter-industrie?
es wurden gerade die BIOLIT-filter erwähnt. ist das eine alternative zu SEAGULL? :?:
wer hat erfahrung mit dem Dometic-Wasserreiniger?
oder was sagt man zu wasserfilter mit UV-C strahlung?

bin trotz sehr dubioser wasser-zapfstellen in der ukraine zum glück nicht krank geworden, aber mulmig war mir schon. also vorbeugen, für schlimmeres.

gruß, chris
:D wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

abo
womobox-Halbgott
Beiträge: 563
Registriert: Mi 24 Jan 2007 11:42

#20 Beitrag von abo » Do 25 Sep 2008 21:28

chrisi hat geschrieben:...
oder was sagt man zu wasserfilter mit UV-C strahlung?
....

hallo

hab da mal die einschätzung quer gelesen, dass die entkeimung mittels UV bestrahlung des tanks nicht ausreicht, sondern vor allem in den rohrleitungen wichtig wäre weil sich da temperatur, durchmischung ect heikler darstellt als im tank selber.

das bestrahlen im gesamten leitungsverlauf geht aber nicht, es gibt nur durchflussfilter für den zweck ...

daher wäre die uv bestrahlung als einzige massnahme nicht ausreichend

hat für mich logisch geklungen ...

lg
g

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4402
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

#21 Beitrag von Picco » Fr 26 Sep 2008 07:04

Hoi zämä

Das was Abo geschrieben hat ist das grundsätzliche Problem einer jeden Wasserinstallation!
Bakterien, Legionellen und Co. können in jeder Ecke sitzen und bei ungenügendem Durchfluss auch dort bleiben (Ritzen bei Schlauchkupplungen, Anschlussstutzen, in Filtern, Pumpen, Armaturen und natürlich im Tank).
Da hilft nur spühlen, spühlen und nochmals spühlen oder besser: desinfizieren...
Aber wenn die Viecher raus sind und UV-Entkeimtes Wasser nachfliesst (geht nur wenn das UV-Licht an jeden Ort im Tank kommt!!!) hat man schon eine Weile Ruhe...

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#22 Beitrag von hwk » Fr 26 Sep 2008 16:20

Hallo Picco,

leider sitzen die kleinen Geister nicht nur in Ritzen u-ä. sondern auch auf der Oberfläche und bilden dort meist den Biofilm. Und da hilft leider nicht mehr spülen sondern nur eine Desinfektion und möglichst eine Entfernung des Biofilms, da er wieder als Nährboden für die nächste Generation dient.

Eine gewisse Menge solcher Keime kann man als gesunder Mensch eigentlich ab, da auch das übliche Trinkwasser ja nicht steril ist sondern halt nur keimarm und frei von Krankheitserregern.

Bisher sind wir mit einer Reinigung / Desinfektion durch Wasserstoffperoxid und anschließender Verwendung von Silberpräparaten gut gefahren. Hier haben wir aber auch immer frisches Trinkwasser getankt und nicht Wasser aus zweifelhafter Herkunft. Um dieses aber genießbar zu machen kann man halt die Aktiv-Chlor-Präparate einsetzen, die eigentlich die Keime verläßlich abtöten.

Die Filter sind zwar gut und halten auch Keime zurück, haben aber ienen hohen Strömungswiderstand und bedürfen auch der intensiveren Pflege, um nicht zu Brutstätten zu werden.

Besten Gruß

HWK

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4402
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

#23 Beitrag von Picco » Sa 27 Sep 2008 06:55

Hoi zämä
hwk hat geschrieben:leider sitzen die kleinen Geister nicht nur in Ritzen u-ä. sondern auch auf der Oberfläche und bilden dort meist den Biofilm. Und da hilft leider nicht mehr spülen sondern nur eine Desinfektion und möglichst eine Entfernung des Biofilms, da er wieder als Nährboden für die nächste Generation dient.
Hast natürlich recht, ist mir auch bewusst, habe nur die Stellen wo niemand und auch kaum Desinfektionsmittel hinkommt erwähnen wollen...
Ich gehe mal davon aus, dass jeder, der sich Gedanken betreffend einer Desinfektion macht selbst drauf kommt dass die Oberfläche auch verkeimt sein kann...

Benutzeravatar
chrisi
womobox-Halbgott
Beiträge: 716
Registriert: Di 06 Jun 2006 09:24
Wohnort: HO-95233
Hat sich bedankt: 3 Mal

#24 Beitrag von chrisi » Sa 27 Sep 2008 12:56

ihr macht mir mut.

helft bitte nem doofen

wenn ich es richtig verstehe, muß ich spülen, desifizieren (mit was?), austrocknen lassen und beim neu füllen was bitte dazu geben?
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
:D wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#25 Beitrag von hwk » Sa 27 Sep 2008 13:36

Hallo zusammen,

die Desinfektion mache ich mit Wasserstoffperoxid. Das Zeug ist für die Bakterien der garantierte tod und zerfällt nach Gebrauch in Wasser und Sauerstoff. Um eine ausreichende Desinfektion zu erreichen, sollte das Wassersystem durchgespült werden - und sofern sich ein ordentlicher Biofilm gebildet hat - dieser dann druch schrubben entfernt werden. dann wird eine Lösung von Wasserstoffperoxid in Wasser eingefüllt und einfach mehrere Stunden im Wassersystem stehen lassen. Als ausreichend ist eine Lösung von 0,02% anzusehen. Das Wasserstoffperoxid bekommt man als 30-35% ige Lösung (vorsichtig handhaben, es ätzt stark!!!!!) oder als 3% ige Lösung (z.B. Drogerie oder Apotheke). Unter Ebay findet man es auch, da es zur Präparation verwendet wird. Wie gesagt: VORSICHT mit der 30-35%igen Llösung :!: :!: :!: ).

Nachdem dann das gesamte System (die Tanks müssen dabei randvoll sein!!) für einigen Stunden stand wird es entleert und dann mit Frischwasser gespült.

Um eine Verkeimung von Wasser zu vemeiden, kann man MIKROPUR oder ähnliche Präparate auf Basis von Silber zusetzen. Dadurch wird das Wasser konserviert und hält sich dann länger (laut Prospekt bis zu 6 Monaten). Das gilt natürlich nur für Frischwasser in der Qualität Trinkwasser. Sofern man aus einem BAch oder so Wasser bunkern muss, so sollte man es halt nicht ungekocht trinken oder sich damit die Zähne putzen. Durch spezielle Aktiv-Chlorpräparate kann man aber auch solchen Wasser desinfinzieren und so zu Trinkwasser machen.

Ich hoffe, ich konnte etwas zur Klärung beitragen.

Besten Gruß

HWK

SeppR
Experte
Beiträge: 179
Registriert: Do 09 Mär 2006 16:42

#26 Beitrag von SeppR » Sa 27 Sep 2008 20:39

Hallo

Das was hwk da schreibt ist zwar richtig aber auch ein richtiger Aufwand. Und in großen Tanks und fest verlegten Wasserleitungen kommt man gar nicht hin zum schrubben. Ich mache das nur einmal im Jahr mit Desinfektionsmittel und habe immer ein unsicheres Gefühl.

Deshalb will ich in meinem nächsten Mobil wieder Kanister und Tauchpumpe verwenden. Klar ist das etwas umständlicher, besonders das Wechseln von leerem auf vollen Kanister. Aber dafür kann ich jederzeit einen möglicherweise kontaminierten Kanister aus dem Verkehr ziehen und gründlich reinigen.

[b]UND NUN MEINE FRAGE[/b] an Leute, die den Seagull-Filter im Einsatz haben: Glaubt ihr, dass man den mit einer Tauchpumpe betreiben kann? Vielleicht geht das nur mit dem größeren und dafür sauteuren Filter.

Sepp R

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5775
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

#27 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Sa 27 Sep 2008 22:06

SeppR hat geschrieben:UND NUN MEINE FRAGE an Leute, die den Seagull-Filter im Einsatz haben: Glaubt ihr, dass man den mit einer Tauchpumpe betreiben kann?
Definitiv nicht! Der Widerstand im Filter ist so groß, daß der Druck einer Tauchpumpe nicht ausreichen wird, das Wasser durch den Filter und in nennenswertem Maße in den Wasserhahn zu pumpen.
Selbst mit der ShurFlo Whisperking, die ich in unseren Karmann eingebaut hatte und mit der Pumpe aus dem Yachtbereich, die wir in unserem jetzigen 'Dicken' haben, ist die Durchflußmenge und der -druck deutlich reduziert. Ganz deutlich ist das jetzt zum Ende der Kartuschenlebenszeit. Jetzt ist der Wasserstrahl schon deutlich 'müde'...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4402
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

#28 Beitrag von Picco » So 28 Sep 2008 07:50

Hoi Sepp
SeppR hat geschrieben:Deshalb will ich in meinem nächsten Mobil wieder Kanister und Tauchpumpe verwenden.
Je nach Tank kann das Vorteile bringen...aber die Leitungen, die Pumpe, die Armaturen usw...?
Willst Du die auch wechseln?

Joe

#29 Beitrag von Joe » So 28 Sep 2008 10:03

Hi HWK,

danke für den Hinweis betr. Wasserstoffperoxid. Hast du Erfahrungen bzw. Daten betr. der Auswirkung auf:
Pumpe?
VA-Stahl?
Gummidichtungen (s. Pumpe oben)?
Armaturen?

Bevor ich die "Suppe" irgendwann mal selber anwende und dann ein paar Stunden im System stehen lasse, wäre ich mir gern über evtl. Folgen vorher im Klaren. Also schon mal Danke, falls du da auch was zu sagen kannst.

Benutzeravatar
Sönke
Experte
Beiträge: 86
Registriert: Mi 17 Jan 2007 17:50
Wohnort: an der Ostsee

#30 Beitrag von Sönke » So 28 Sep 2008 14:27

Hallo,
um nicht "Leben im Tank" wie Wolfgang zu haben, desinfizieren wir immer mit Micropur auch wenn wir Trinkwasser tanken. Das Wasser aus dem Tank läuft dann aber normalerweise nicht mehr über einen (zZ KatadynKombi)-Filter, dieser kann aber mit Schnellverschlüssen eingespleißt werden.
Wasser mit Trübung und zweifelhafter Qualität kommt nicht in den Tank. Bislang gab es diese Situation aber nur in der Sahara, wenn Brunnenwasser gebunkert werden mußte.
Entweder haben wir es in Kanistern zugetankt um wieder genug Reserve zuhaben oder
wir saugen per Schlauch und Pumpe das trübe Wasser durch die dafür eingespleißten Filter und per Außendusche wird dann der Wassertank über den normalen Stutzen befüllt.
Danach der Filter wieder rausgenommen und nochmal mit micropur gespült, da ja der Weg von Vorfilter und Pumpe mit dem trüben Wasser Kontakt hatte. Kein 100% Schutz, aber Infektion ist auch immer eine Frage der Dosis und die wird so sehr gering gehalten. Der Filter kann natürlich auch ständig im System eingebaut sein, aber meist braucht man ihn nicht und er muß gepflegt werden...die Nachteile überwiegen unserer Meinung
Gruß Sönke

Antworten