ladegerät einbauen und anschließen???

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
tommy
Junior
Beiträge: 42
Registriert: Di 11 Mai 2004 23:03

ladegerät einbauen und anschließen???

#1 Beitrag von tommy » Di 11 Mai 2004 23:17

ich bin gerade dabei einen t3 selbst auszubauen, nun habe ich mir für meine elektrische anlage ein automatik ladegerät besorgt. ich will damit beide bordbatterien laden können, mit umschalter werde ich es realisieren. nun meine frage, kann ich die masse (minus) vom ladegerät, auf den rahmen legen, um ein kabel nach vorn und hinten zu sparen? so das ich das quasi wie bei der batterie mache, minus über die karosse, und plus über das kabel?
müßte aufs gleiche rauskommen als wenn ich beide kabel zur batterie lege, oder?

vielen dank schonmal.

Benutzeravatar
agrupe
Experte
Beiträge: 116
Registriert: Do 19 Feb 2004 14:33
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von agrupe » Mi 12 Mai 2004 06:08

Hi,

das war bei meinem alten WoMo (Karmann) auch so. Jetzt habe ich es im Neubau mit Kabeln realisert. Ich denke Kabel ist sicherer, denn wenn dir irgendwann mal ein positiver Kabelstrang gegen ein Karosserieteil kommt, hast du sofort einen Kurzschluß.

Auf jeden Fall die Sicherungen nicht vergessen und alle x-Kabel schön beschriften und in Kabelkanäle legen. Ich mußte trotz sorgfältiger Planung später im Ausbau doch noch einige Kabel nachziehen und war über die Kanäle und die Beschriftung sehr froh!

Gruß

Andreas

Benutzeravatar
tommy
Junior
Beiträge: 42
Registriert: Di 11 Mai 2004 23:03

#3 Beitrag von tommy » Mi 12 Mai 2004 08:46

jo, habe schon alles in leerrohre gelegt und beschriftet.
das mit dem kurzschluß passiert aber auch fast bei jedem plus-kabel, da die karosse masse ist. naja, werd ich mir also das schwarze kabel zur batterie sparen, wenn es also geht.

danke

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#4 Beitrag von hwk » Mi 12 Mai 2004 11:40

Hallo zusammen,

aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Minus-Kabel eingespart werden kann, sofern keine hohen Ströme zum Laden verwendet werden. Soll aber mit "Volldampf" geladen werden, so ergibt sich ein Spannungsabfall durch den schlechter leitenden Fahrzeugkörper und zusätzliche Übergangswiderstände. Das hat dann leider zur Folge, dass die Ladeschluss-Spannung eher erreicht wird und das Ladegerät zurückregelt. Ich habe daher (bei einem Ladestrom von 25 A) die Masse mittels eines entsprechnden Kupferkabels hergestellt bzw. nachgerüstet.

Bestes Gelingen !!

HWK

Benutzeravatar
tommy
Junior
Beiträge: 42
Registriert: Di 11 Mai 2004 23:03

#5 Beitrag von tommy » Mi 12 Mai 2004 12:54

ich habe ein ladegerät mit max. 10A und logarth. 7,1A.........das sollte doch über den rahmen gehen, oder?

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#6 Beitrag von hwk » Mi 12 Mai 2004 13:00

Hallo zusammen,

das sollte sicherlich reichen. Ich hoffe, dass es auch ein geregeltes Gerät ist, da die Batterien durch ungeregeltes Laden leider sehr leiden.

Besten Gruß

HWK

Gast

#7 Beitrag von Gast » Mi 12 Mai 2004 15:20

jo, ist ein elektronisches von einhell

Gast

#8 Beitrag von Gast » Mi 12 Mai 2004 15:56

Ich würde es nicht machen schon deswegen nicht weil das Gerät offensichtlich keine eigene Messleitung besitzt. Kabel ist auch nicht so teuer, der Ärger hinterher schon.

Schau auch da mal rein. http://www.busfreunde.de/list.php?f=2

Antworten