Holz spachteln

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

Holz spachteln

#1 Beitrag von Marco » Fr 30 Apr 2004 22:23

Hallo Ihr Helfer in der Not,
nachdem nun mein Zwergenstüberl langsam außen dicht wird, dass nächste Problem.
Der Vorbesitzer hatte vergessen bei Regen die Luke im Alkoven zu schließen.
Das war erfolgreich. Unter dem Alkoven habe ich das vergammelte Holz durch Leisten Ersetzt.
Oben dort wo ich liegen möchte ist am Rand zur Seite die Sperrholzplatte verfault. Nun habe ich alles rausgekratzt bis zum Styropor und den noch gut erhaltenen Tragleisten.

Problem.......
Mit was soll ich die geöffnete Fläche wieder schließen?
- Polysterharz?
- Sika?

Holz kann ich nicht einsetzen, da es zu wenig Halt findet.

Freu mich auf Eure Hilfe
Ciao
Marco

Abgemeldeter User

alles Flickwerk....

#2 Beitrag von Abgemeldeter User » Sa 01 Mai 2004 00:34

Hallo Marco,
wenn ich deine Beschreibung richtig interpretiere, meinst du die Liegefläche, also den Alkovenboden. Na ja, wenn die Träger noch ok sind, dann schneide doch die alte Platte grade und heb den Schnittstreifen auch noch ab. An die gerade Kannte kannst Du dann ein neues Brett Multiplex o.ä. anlegen und auf den Tragelatten verkleben und verschrauben.
wenn das nicht geht, dann müsstest Du die beshcreibung genauer machen, so daß auch ein Trollo wie ich das kapiert..... :roll:

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

#3 Beitrag von UweN » So 02 Mai 2004 11:41

Hallo Marco,

das gleiche Problem habe ich an der Decke in meiner Naßzelle.
da habe ich auch das verfaulte Sperrholz bis zum hartschaum rausgekratzt. Ich hab da auch noch ausgefranste Ränder, die ich nicht gerade schneiden kann ohne den Hartschaum noch mehr zu strapazieren.
Deswegen klebe ich wo´s geht zum Ausgleichen gleichstarke Sperrholz-Flicken in die "Löcher" und setz nochmal eine komplette Sperrholzplatte drauf. Die ist natürlich wesentlich kleiner als in einem Alkoven, nur 82x80 cm.

Frohes Weiterschaffen!

Gruß
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#4 Beitrag von Marco » So 02 Mai 2004 12:42

Hallo, Ihr fleißigen Helferlein!
Als erstes mal wieder Danke für Eure Mühe.

Genau, das habe ich auch, ausgefranste Teile an die ich mit dem einsetzen einer Platte nicht weiter komme.

Werd das mal probieren, mit dem einsetzen von kleinen Teilchen.
Eine neue Platte leg ich auch drauf, um eine Punktbelastung zu vermeiden.

Die Tragleisten sind an den Enden (Dort wo es wegen der Verschraubung am wichtigsten ist) nicht mehr optimal.

Diese rep. erfordert aber die komplette restaurierung des Alkoven.
Das werde ich dieses Jahr aber nicht mehr machen.
Schließlich habe ich mir eine Kabine nicht nur zum arbeiten angeschaft.

Wenn ich dann irgendwo am schönsten Platz der Welt stehe, werd ich mich mal mit dem eintragen von Foto´s im Forum beschäftigen.
Solche Beschädigungen zu beschreiben ist nicht gerade meine Stärke :?

Der ganze Zeitaufwand den ich betreibe ist für die Göße der Zwergenkabine fast schon Wahnsinn! Und die Gesichter bei einer Besichtigung strahlen immer Mitleid aus.
Aber......
ich habe es geschafft aus Schrott eine benutzbare Kabine zu bauen. Sogar der Tisch ist aus einer Tür entstanden. Ic habe sehr schlechte Erfahrung mit Klebefolien gemacht. Die sehen nach einer Zeit aus wie Wellblechpisten.

So, jetzt geh ich weiter basteln!
Ciao
Marco

Abgemeldeter User

Aphrodite heißt die Schaumgeborene, nicht "Alkoven&quo

#5 Beitrag von Abgemeldeter User » So 02 Mai 2004 15:59

Hallo Uwa und Marco,
um den Schaum würde ich mir am wenigsten Sorgen machen, den kann man durch aufgespritzten Bauschaum in die mit dem scharfen Messer erweiterten Risse und Löcher reparieren. Einfach aushärten lassen und die Überstände sauber abschnitzen, ggf. nach einem weiteren Tag nochmal nacharbeiten. Wenn es vom Gewicht her geht, verleiht eine aufgeschraubte Multiplexplatte 6 mm, die mehrfach mit den Trägerlatten im Gesunden verspaxt wird, dem ganzen System etwas mehr Stabilität.

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

#6 Beitrag von UweN » So 02 Mai 2004 16:31

Hallo Thomas,

Bauschaum ist gut, das werde ich so machen. Da ich aber eine noch zu 3/4 gute Deckenplatte drin habe, kann ich doch auch einfach mit satt Bauschaum auch eine komplette Platte drunterkleben, oder?
Sollte doch gehen, wenn ich das von unten ordendlich stütze oder besser noch mit Zwingen durch die Dachluke fixiere?

Danke für den Tip!

Gruß
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#7 Beitrag von Marco » So 02 Mai 2004 19:29

@Uwe
Hallo,
pass mit dem Schaum auf. Ich habe keine Probleme weil nach oben nichts mehr kommt. Aber bei Dir?
Das Zeug entwickelt Bärenkräfte und könnte etwas ausbeulen was Du nicht willst. Bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft so genau zu dosieren. Ich würde nicht die Originale Deckenplatte nehmen sondern etwas prov. Dann kannst Du im Falle das was zu viel ist wegschneiden.
Die richtige Deckenplatte würde ich mit SIKA punktmäßig verkleben.
Sonst bekommst Du die Platte nicht ohne riesen Arbeitsaufwand wieder raus!
Und es langt doch schon der Stress mit dem Wasser oder?
Ciao
Marco

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

#8 Beitrag von UweN » So 02 Mai 2004 23:20

Hallo Marco,

hast wahrscheinlich Recht, PU-Schaum als Kleber ist bestimmt nicht richtig kontrollierbar.
Aber schön wär´s gewesen...

Dann halt doch mit Sika kleben. Hält das auch auf dem Hartschaum?
(ich glaub zwar, dass es auf allem hält, aber wer weiß?)
Die Last wird ungefähr 400 g sein, die ich keben will.

Gruß
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#9 Beitrag von Marco » Mo 03 Mai 2004 05:42

Hallo Uwe,
ob Sika auf Schaum hält habe ich noch nicht probiert. Meine Holzsandwich-Bauweise hat den Vorteil dass ich immer eine Leiste habe wo ich was anschrauben kann! Das Gewicht ist aber bei Dir nicht so hoch, so dass es halten sollte.
Kommt jetzt drauf an wer von uns beiden schneller ist, und dem anderen die Erfahrung mitteilen kann.
Viel Erfollg!
Ciao
Marco

Abgemeldeter User

Über Kopf also....

#10 Beitrag von Abgemeldeter User » Mo 03 Mai 2004 23:45

Hallo Marco,
da hat der Uwe völlig recht, Bauschaum flächig ist ein unkontrollierbares Ding. Du hast doch gesagt, es gäbe noch ein paar gute Latten neben dem Schaum.
Schneid die restliche gute Deckenplatte gerade oder auch schräg, auf jeden Fall glatte gerade Kante, an die Du das Neuteil anlegen kannst . Schaum glattmachen wie beschrieben, auf die Leisten ein paar Sikatropfen, an ein paar Stellen 2,5 x 16 oder 20 mm Spax zum anziehen und fixieren. Ach so, unter der Decke geht ganz leichtes 4 mm Pappelsperrholz. Über die Schnittkante kannst du vielleicht noch eine dünne Alu-Teppichleiste aus dem Baumarkt schrauben. Wenns an der Seitenwand nicht so optimal hält, kannst Du da noch einen 10 bis 15 mm Viertelstab an die Seitenwand schrauben als Auflage.
Übrigens, zur Verschönerung kann man auf saugendes Holz sehr gut Stoff kleben und zwar mit Ponal. Dünn flächig auftragen und Stoff gut anreiben. Das Ponal schlägt erstmal stellenweise durch, aber das verschwindet, wenn es getrocknet ist.

Antworten