Kabiene ganz auf den Boden ablassen

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

Kabiene ganz auf den Boden ablassen

#1 Beitrag von Marco » Sa 13 Mär 2004 14:25

Mal wieder ich.......
Um meine Kabine in die Garage zu bekommen muss diese ganz nach unten, sonst langt die Höhe nicht aus.
Die Kurbelstützen kann ich aber mit einem Mal nicht so tief runterkurbeln.
Ich müsste die Kabine auf etwas abstellen, dann die die Ausziehfüße einschieben, wieder runterkurbeln, bis zum Ende.
Tja und schon das nächste Problem immer noch zu hoch. die Stützen müssen ab und dann irgendwie weiter runter.

Da Ihr mir bis jetzt auf alles eine gute Antwort gegeben habt, hoffe ich nun auf mein Glück.

Verschiedene Überlegungen hab ich schon:
- Einen Wagen bestehend aus 4 Kurbelstützen mit Laufrad vom Anhänger
- Eine Hebebühne so in etwa wie die Motorradbühnen
- Räder unter die Kabine bauen und dann die ganze Kabine auf zwei Rampen auf den Pickup ziehen. Dies würde am schnellsten gehen, weil ich gar nicht die Stützfüsse bräuchte.
- Kurbelstützen mit Zahnstange. (Davon hab ich aber keine Ahnung, wie das genau geht. denke mal mit Zahnrad und Schnecke)

Ihr habt doch damit bestimmt schon Erfahrungen gesammelt und könnt mir helfen ODER :?

Ciao
Marco

Gast

#2 Beitrag von Gast » Sa 13 Mär 2004 14:33

Bau einen Rahmen aus Stahl mit 4 Schwerlasträdern. Kabine anheben, Rahmen drunter, absenken und auf Rampen runter damit ....... am schönsten mit einer Winde.

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#3 Beitrag von Marco » Sa 13 Mär 2004 14:38

Oh danke,
gibts doch gar nicht. Alles ist mir eingefallen, aber nicht das mit dem Rahmen drunter!
Mal sehen was noch für Vorschläge kommen. :D

Aber eins ist sicher:
Wer eine Kabine bauen will, der bekommt als muss dieses Forum.
Ich liebe es. Zwei Monate zerbrech ich mir schon den Kopf, und hier bekommt man die Antwort in weniger als 30 Minuten! :D :D

D A N K E Euch!
Marco

helmut t4
Experte
Beiträge: 106
Registriert: Mo 19 Jan 2004 21:36
Wohnort: Böhl-Iggelheim

#4 Beitrag von helmut t4 » So 14 Mär 2004 18:33

Hallo, habe bei meiner Bimobilkabine Stützräder vom Gerüstbau drunter gebaut und damit rollt sie gut auf ihren Schlafplatz. Die kannst Du auch nehmen in verbindung mit Rahmen. werde bei mir auch noch die Füße miteinander abstreben, damit die Stützen beim rollen steifer sind.
Gruß Helmut
Grüße aus der Waldsiedlung Iggelheim
unterwegs mit T4 2,5 TDI Doka, mit Bimobilabsetzkabine

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#5 Beitrag von Marco » So 14 Mär 2004 19:40

Hallo Helmut,
die Idee hab ich mir auch überlegt. Damit kann man die Kabine schön auf die Pritsche schieben.

Nur leider ist mein Garagentor eins für normale Rennwagen :roll:
und somit muss das Ding noch tiefer.

Das mit dem Hilfsrahmen geht mir gar nicht aus den Kopf. Bin am überlegen wie ich die Räder fest in die Kabine integrieren kann.
Das zieh ich das Ding hoch; Spannschlösser zu fertig :D

Eigentlich wollte ich die Kabine mit der ganzen Fläche auflegen. Habe den Rahmen so gebaut dass diese auch auf den Kotflügeln in der Pritsche aufliegt.

Und jetzt muss ich irgendwie die Räder einziehen können. Evtl. bau ich diese auf ein Flacheisen was wie ein Schanier befestigt wird und mittels Schraube nach unten gedrückt wird.

Danke nochmals!
Gruß
Marco



Klar, wer denkt schon beim Haus bauen an eine LKW-Garage :oops:

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#6 Beitrag von Marco » Mi 02 Jun 2004 17:17

Hallo Freund,
nun habe ich den zweiten Ausflug mit der Kabine unternommen. War toll.
Aber zwei Stunden brauch ich bis die Kabine in der Garage steht.
Rechts und links habe ich nur zwei Zentimeter Platz.
Frage......
Wie baut man am besten Führungsschienen vom Anfang bis zum Ende der Garage. Am liebsten noch wie besprochen mit sammt dem Untergestell auf den Pickup.
Schweißen kann ich, aber alle Ideen die ich habe haben irgendwo einen Haken.
Das mit den Schwerlastrollen ist ohne Schienen auch nicht toll. Der Boden ist nicht eben und die Kabine rollt immer in ein Loch. Klar kann ich mit Estrich ausgleichen, aber da bau ich doch gleich was vernünftiges.

Gibt es denn nicht kleine Räder wie bei der Eisenbahn?
Habt Ihr eine Idee?

Danke!
Marco

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#7 Beitrag von hwk » Mi 02 Jun 2004 17:51

Hallo zusammen,

schraube doch ein einfaches Winkeleisen (z.B. 30x70x4) auf den Boden der Garage. Der längere Schenkel dient dabei als Lauffläche (schön eben und gleicht bei entsprechender Materialstärke auch Unebenheiten aus, bzw. läßt sich leicht unterfüttern) und der kleinere Schnekel dient dabei zur seitlichen Führung der Rollen. An Garagenende würde ich die seitlichen Schenkel etwas aufbiegen, damit der "Karren" auch direkt zentriert wird und nicht gegen die Wand stößt.

Ich habe eine ähnliche Konstruktion für einen Grubenwagenheber gebaut und beste Erfahrungen damit gemacht.

Besten Gruß

HWK

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#8 Beitrag von Marco » Mi 02 Jun 2004 18:34

Hallo HWK,
danke für den Tip. Das hatte ich auch überlegt aber.....
wenn die Räder jetzt an 3cm Flanke laufen und diese sind aus Gummi bremst das dann nicht sehr stark? ich befürchte ich kann dann die Kabine nicht mehr schieben. Dein Wagenheber hat bestimmt Metallräder oder?

Aber ich könnte noch ein paar Räder waagerecht anbauen zur Führung.
Gruß
Marco

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#9 Beitrag von hwk » Do 03 Jun 2004 09:48

Hallo Marco,

die Räder des Wagenhebers habe ich aus Polyamid (Nylon 6.6) hergestellt. Ähnliche Räder können im Baumarkt für relativ kleines Geld gekauft werden; ich glaube, sie werden als Bockrollen oder in der beweglichen Ausführung als Lenk-Bockrollen bezeichnet. Die Tragfähigkeit ist im Breich von über 100 Kg pro Rad, so dass hier bei 4 Rädern immerhin auch schon mindestens eine halbe Tonne zusammenkommt.

Sofern die Winkeleisen mit etwas Spiel versehen werden, so scheuert das Gummirad eventuell ein wenig an der seitlichen Führung, was aber sicherlich nicht wesentlich bremst. Bei uns im Betrieb haben wir mehrere solcher Systeme und bisher hatten wir noch keine Probleme.

Besten Gruß

HWK

helmut t4
Experte
Beiträge: 106
Registriert: Mo 19 Jan 2004 21:36
Wohnort: Böhl-Iggelheim

#10 Beitrag von helmut t4 » Do 03 Jun 2004 21:33

Hallo Marco,
Du kannst auch links und rechts 2 U schienen legen, evtl mit Löchern und Stiften am Boden justieren, damit die Richtung stimmt. Dann kann man Sie immer in die Ecke stellen und stören nicht.

Gruß Helmut
Grüße aus der Waldsiedlung Iggelheim
unterwegs mit T4 2,5 TDI Doka, mit Bimobilabsetzkabine

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#11 Beitrag von Marco » Do 03 Jun 2004 22:17

Danke Helmut,
das ist eine Garage extra für die Kabine. Mit der L-Schiene habe ich den Vorteil dass ich die Räder frei wählen kann. Und der Dreck lässt sich besser auskehren.

Jetztprobier ich das mal mit L-Schienen. Bei mir wird nichts umsonst gekauft. Irgend eine Verwendung findet sich da immer.

Ich schreib Euch wenn ich die Kabine von der Rampe geschmissen habe! :cry:
Ciao
Marco

Antworten