Möbelbefestigung in der Sandwichkleerkabune

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Schlawinerl
Beiträge: 1
Registriert: Mi 24 Dez 2003 17:57
Wohnort: Schwanewede

Möbelbefestigung in der Sandwichkleerkabune

#1 Beitrag von Schlawinerl » Do 25 Dez 2003 18:08

Hallo Leute
Ich bin neu hier im Forum.Ich habe eine grundsätzliche Frage zu Leerkabinen in Sandwichbauweise.Wie befestige ich die selbstgebauten Möbel in der Kabine.Die naturbedingten Erschütterungen bedürfen sicher einer festen Verbindung.Wenn ich mir vorstelle,das so ein Sandwich nur aus dünnem Alu Schaum und dünnem Sperrholz besteht.
Ich bin auf der Suche nach einer Kabine für meinen Mazda B2500.
Ich würde mich freuen wenn mal jemand von seinen Erfahrungen berichtet.
Gruß Schlawinerl

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

#2 Beitrag von UweN » Sa 27 Dez 2003 23:03

Hallo Du ...,

Ich hatte einen Ford Ranger auf den ich die Husky 240 von Bimobil gesetzt habe. Dazu habe ich den Hilfsrahmen von unserem alten Nissan MD 21 nur wenig modifizieren müssen (Achsabstand hat nicht gepasst).

Da der B2500 ja baugleich mit dem Ranger ist, kannst Du es z.B. auch so machen, oder eine von Nordstar nehmen, die bauen ja auch auf dem Rahmen auf.
Mit der Husky Kabine waren wir sehr zufrieden.

Gruß
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Joe

#3 Beitrag von Joe » Sa 27 Dez 2003 23:35

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 02:44, insgesamt 1-mal geändert.

dj
Experte
Beiträge: 109
Registriert: Di 06 Mai 2003 23:08
Wohnort: Ostwestfalen mit der wasserreichsten Quelle Europas

Kleben

#4 Beitrag von dj » So 28 Dez 2003 02:01

Also ich habe alle Möbel (Alukonstruktion mit Sperrholz verkleidet) an die Sandwichplatten (Alu-Schaum-Alu) geklebt und keinerlei Schrauben verwendet.

Ich gehe davon aus, daß die Hängeschränke extrem belastbar sind auch einschl. langfristiger Erschütterungen.
Da beidseitig Alu verklebt ist, dürften sich auch Temperaturschwankungen nicht negativ wg. Ausdehnung bemerkbar machen.

Mein Kleber:
MS-Polymer-Kleber mit einer Haftung, die dem Sika 252 entspricht.
Klebeflächen z.B. Hängeschränke in einer Breite von:
oben 60 mm - seitlich 60 mm
Falls gewünscht kann ich auch eine Skizze machen.

Gruß Dieter
Wo ein Wille, dort ein Weg

Gast

#5 Beitrag von Gast » So 28 Dez 2003 14:25

Vielen Dank für die Antworten
Also ich denke kleben ist die richtige Sache.Über entsprechende Produkte habt Ihr mich ja informiert.Nun muß ich mich noch mit dem TÜV in Verbindung setzen.Lieber vorher als wenn es zu Spät ist.
Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem TÜV gemacht bezüglich Absetzkabine?
Gruß Schlawinerl

Benutzeravatar
Rudi
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Mo 30 Okt 2000 16:58
Wohnort: München

#6 Beitrag von Rudi » So 28 Dez 2003 18:05

Hallo

Zu deiner Frage
>>Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem TÜV gemacht bezüglich Absetzkabine?<<

Nur die besten . Hab meine Kabine mittlerweile aufs 3. Basisfahrzeug angepasst.´TÜV Absolut null Problem.

Länge,Breite,Höhe und Gewicht neu ermittelt,eingetragen nach 15 Min. fertig.

Die wollten bei alle 3 Abnahmen den Innenraum nicht sehen genausowenig die Befestigung der Kabine am Rahmen.

Ob das das aber bei allen TÜV´s so klappt weiß ich nicht

Gruß Rudi

Antworten