Neu mit TGM 13290

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4487
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Nochmal...

#31 Beitrag von ThomasFF » Do 29 Jan 2015 17:00

...waren die 183 km/h mit dem MAN gefahren oder früher mit nem PKW?

Ich geh mal davon aus, dass der Dieseltank und die Treibstoffleitungen geheizt bzw. geschützt in geheizten Bereich verlegt sind...oder reicht der Alpindiesel auch bis unter 20 Grad minus? Der normale Winterdiesel ist ja bei minus 22 Grad zu ende und flockt dann aus.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
campo
womobox-Guru
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Nochmal...

#32 Beitrag von campo » Do 29 Jan 2015 18:14

ThomasFF hat geschrieben:...waren die 183 km/h mit dem MAN gefahren oder früher mit nem PKW?

Ich geh mal davon aus, dass der Dieseltank und die Treibstoffleitungen geheizt bzw. geschützt in geheizten Bereich verlegt sind...oder reicht der Alpindiesel auch bis unter 20 Grad minus? Der normale Winterdiesel ist ja bei minus 22 Grad zu ende und flockt dann aus.

Hallo Thomas
hihihi vergessen darauf zu antworten 183kmh war kein MAN !
Ich glaube der geht theoretisch bis 147 aber nur einmal ausprobiert und bei 125 aufgehört wegen mit die XZL kein Straßen Verhalten.
Außerdem besser nicht im 80kmh D dann lieber im 110kmh Frankreich (Camper bis 12T)

Der Belgische Diesel hat geflockt ab minus 15 Grad und war einer unseren Hauptproblemen. Fehler von uns. Besser hatten wir Vorort 100 Liter Alpindiesel gebunkert .
Die Airtronic D2 haben wir ausgesetzt übernachte (zu warm) und war morgens zugefroren. Dann erst habe ich die Elektro Heizungen auf die Heizungs-kraftstoff-leitungen gezündet
(24V/ 30Watt + Isolation). Das war aber zu spät, Paraffin entfrosten kann man mit 30 Watt nicht.

Mit der 300 Watt Thermoline+ beheizten Sephar + beheizten Diesel Filter haben wir es , mit muhe, geschaft beim 4. Verzug der Motor Diesel zu entflocken und der kleinen 7 Liter 6 Zylinder zu zünden. Nächstes Mahl mache ich es nicht mehr mit Diesel vom Belgischen Aldi.

Ziel ist ein paar weitere verbesserungen durch zu fuhren und mit alles bis minus 35 oder sogar minus 40 zu gehen.
Wir sprechen dabei nicht mehr uber einfache Bastelerei. Thema kondens ist aus noch sowas.
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
kuhtreiber_74
womobox-Spezialist
Beiträge: 262
Registriert: Mi 07 Nov 2012 08:15
Wohnort: Dasing

Re: Neu mit TGM 13290

#33 Beitrag von kuhtreiber_74 » Do 29 Jan 2015 19:31

Hallo Campo,

sehr interessant Dein Beitrag über Deinen Kältetest! Vielen Dank dafür!Ich bin die Ganze Zeit am Überlegen, ob ich mein Hydronic 10 in den "Kofferraum" oder in eine Staubox darunter packen soll. Würdest Du Dich wieder für die Staubox entscheiden? Staubox evtl. isolieren?

LG Stefan

Benutzeravatar
campo
womobox-Guru
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Neu mit TGM 13290

#34 Beitrag von campo » Do 29 Jan 2015 20:07

Hallo Kuhtreiber

Hydronic Wasser Heizungen darf man nur außerhalb der Kabine verbauen. zB unter deine Motorhaube.
- In ein stau Box ist besser, auch wegen Geräusch und sicher mit Gummipuffer befestigen.
- Am Rahmen hängen geht auch aber dann besser geschützt mit spritzwasserblech auf wichtige Seiten. Alles immer erreichbar für eventuelle Reparaturen.
- Ohne Abschirmung ist zugelassen weil IP6 aber nicht zu empfehlen.
Weiter ist wichtig möglich trockene Verbrennungsluft an zu saugen. Also im Box und unten ein Beluftungsluftloch.
Und weis das die Dinge im Betrieb nicht warm aber sehr warm werden. (keine Benzinkanister daneben stellen)

Etwas wärme geht dabei verloren das geht nicht anders. Falls du die außenliegende Schlauche kurz halten kannst ist das ein Vorteil.

Gruesse Campo
TGM 13290 4x4 in Aufbau

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4487
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Kälte......

#35 Beitrag von ThomasFF » Fr 30 Jan 2015 14:06

Wie Du richtig bemerktest: "Ziel ist, ein paar weitere Verbesserungen durchzuführen und mit allem bis minus 35 oder sogar minus 40 zu gehen.
Wir sprechen dabei nicht mehr über einfache Bastelei. Thema Kondens ist auch noch sowas."

Es gibt im Netz Erfahrungsberichte von Winterreisen mit Wohnmobilen und auch allgemeine Beschreibungen über die Probleme bei Tiefsttemperaturen beim Wohnmobil.
Google Stichworte:
Wohnmobil bis minus 40 Grad, Winterreisen in Sibirien und was Dir an Stichworten noch einfällt.

Interessant ist der Link http://www.lonelytraveller.de/links.html
Da werden zwar auch viele Reisen zu Fuß und mit dem Fahrrad beschrieben, aber für das tägliche Leben draußen sind da bestimmt nützliche Hinweise draus zu ziehen...lernen geht immer.... :wink:
Aber unten in der Liste gibts die Autoreisen. Da würde ich u.a. mal die Reise mit dem GAZ 66 angehen. Die ist zwar auf Russisch, aber es gibt Kontaktadressen für Deutsch und Niederländisch, mit denen könnte man reden. Ich hab mal einen ausführlichen Bericht darüber gelesen, in dem auch auf Einzelheiten der KabinenIsolierung, das Heizen etc., der Umgang mit vereisten Scheiben und Flächen, dann auch die Baumaßnahmen am Fahrzeug, was die Erhaltung der Lauffähigkeit und besonders den Neustart morgens angeht, beschrieben wurde, aber ich finde den Link nicht mehr. Vielleicht gibts den über die Kontaktadressen. Ich geh mal davon aus, dass man, wenn man sich mit solchen Plänen befasst, im Laufe der Zeit immer besser in die Szene reinkommt und sich ein Bild über die tatsächlichen technischen Anforderungen machen kann.
Ich hab auch mal eine Geschichte über eine Reise mit Motorrad und Beiwagen gesehen, in der diese Hardcore-Abenteurer im Winter zum Nordkapp gefahren sind....hihi.... Das ist zwar ne ganz andere Nummer als Dein Auto, aber ich meine, die haben auch einiges zu erzählen gehabt über die Metallversprödung bei tiefsten Temperaturen. Das ist deswegen interessant, wenn man außen am Auto was zu reparieren hätte. Manches geht dann nicht, weil man mit dem Schraubenschlüssel recht starke Verbindungen einfach abbricht, denn die kristalline Struktur mancher Metalle reagiert so auf min 40 bis 50°.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

triplee
womobox-Spezialist
Beiträge: 292
Registriert: Mo 30 Jan 2006 15:39
Wohnort: Oberndorf Schwarzwald

Re: Neu mit TGM 13290

#36 Beitrag von triplee » Mi 11 Feb 2015 13:01

Wir waren vor mehreren Jahren mit unserem Triplee in Livigno beim Wintercampen. Der Stellplatz liegt dort auf ca. 1800m Höhe. Dort hatten wir nachts ebenfalls Temperaturen von unter -30Grad und es ging teilweise ein eisiger Wind.
Auch dort haben die Tankstellen einen speziellen Winterdiesel angeboten, der auch bis -40Grad eingestellt war; wer das nicht wußte und genutzt hat, hatte ebenfalls Probleme, aber da Livigno Zollfrei war, ist eh jeder mit fast leerem Tank angereist.
Mit der elektrischen Motorvorwärmung die im Triplee als Standard eingebaut war, war das kein Problem, am Morgen das Fahrzeug zu starten, vorausgesetzt, man hat die Vorwärmung natürlich rechtzeitig eingeschaltet :D
Wir hatten dort einen Nachbarn, der hatte im Motorraum einen kleine Tank von einem Rasenmäher eingebaut und in dem Tank befand sich Petroleum. Wenn er auf den Stellplatz gefahren ist, hat er den Motor noch ein paar Minuten laufen lassen, und über ein 3-Wegeventil anstatt Diesel Petroleum verbrannt. Genauso war es dann beim wieder starten. Das hat einwandfrei funktioniert.

Guido

Benutzeravatar
campo
womobox-Guru
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Neu mit TGM 13290

#37 Beitrag von campo » Do 12 Feb 2015 07:53

Hallo Triplee

Tiefe minus Temperaturen bei ein Komfort Fahrzeug ist eine seriöse Sache.
Wenn der Diesel auslauft gehen Tausende Euros an außenliegende Tanks kaputt.
Bei der Elektrik Motorheizung von 700 Watt ... habe ich nach 2 Stunden vorheizen mit 230V, keine Steigung bemerkt auf der Temperaturanzeige.

Gruesse Campo
TGM 13290 4x4 in Aufbau

triplee
womobox-Spezialist
Beiträge: 292
Registriert: Mo 30 Jan 2006 15:39
Wohnort: Oberndorf Schwarzwald

Re: Neu mit TGM 13290

#38 Beitrag von triplee » Do 12 Feb 2015 08:13

Hallo Campo,

da die Motorvorwärmung ja lediglich das Kühlwasser anwärmt und so auch das Öl etwas gewärmt wird, startet der Motor leichter. Bei 10 bis 15 Liter Kühlwasser dauert das natürlich... :roll: Bei meinem Ford (7,3l Diesel) hat sich das bemerkbar gemacht, in dem der Anlasser viel leichter drehte. Ich gehe auch davon aus, dass die Kanadier sich schon etwas denken, wenn sie solche Geräte einbauen :D. Natürlich bringt eine Diesel betriebene Standheizung mehr.
Ich habe die Vorwärmung meistens 4-5Std. bei diesen eisigen Temperaturen laufen lassen, bzw. wenn wir länger dort waren bereits am Vorabend vor der Abfahrt eingeschaltet.

Guido

Benutzeravatar
campo
womobox-Guru
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43
Wohnort: Belgien

Re: Neu mit TGM 13290

#39 Beitrag von campo » Mi 03 Feb 2016 23:10

Meine Bauprojekt wird weiter optimiert.
Mit eine Treppe. Mensch ist das viel Arbeit.




Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
TGM 13290 4x4 in Aufbau

Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
Beiträge: 812
Registriert: Sa 30 Jan 2010 10:50
Wohnort: Slowenien
Kontaktdaten:

Re: Neu mit TGM 13290

#40 Beitrag von dreamteam » Mi 03 Feb 2016 23:38

Hey Campo, das sieht ja voll fancy aus! :D 8) Sowas in der Art hätte auch ich sie gebaut wenn nicht die Feuerwehrtreppen mit dem Laster gekommen wären... :?
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4163
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Neu mit TGM 13290

#41 Beitrag von Picco » Do 04 Feb 2016 07:06

:o W A U ! ! ! :o
:D :idea: :!:

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2706
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Neu mit TGM 13290

#42 Beitrag von mrmomba » Do 04 Feb 2016 08:44


Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
Beiträge: 812
Registriert: Sa 30 Jan 2010 10:50
Wohnort: Slowenien
Kontaktdaten:

Re: Neu mit TGM 13290

#43 Beitrag von dreamteam » Do 04 Feb 2016 09:25

Interessant wäre noch zu wissen wie du den Rest zum Ein- u. Ausfahren machst, also mit Elektromotor oder Luftdruck? Oder gar nichts?
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

syt
womobox-Spezialist
Beiträge: 417
Registriert: Do 20 Nov 2014 17:11

Re: Neu mit TGM 13290

#44 Beitrag von syt » Do 04 Feb 2016 10:21

Moin,sind die Abstände der Stufen ,oder die Aufnahme aussen,richtig zusammen gebaut ? Die oberste Stufe sollte doch ca. die gleiche Steigung zur nächsten,also zum Innenraum haben,wie die unter ihr liegenden ? Kommt mir so vor,als ob sie höher angeschlagen sein müsste ? weil nach oben hin,zur Befestigung ist doch noch so viel Platz ?
Wie stark ist denn das Blech,wo drauf die Stufe geschraubt wird ?
Unsere ist aus 5mm Blech ,aber nur bei zwei begehbaren Stufen,und ich musste das Blech am Anschlag schon verstärken,da es nachgegeben hat.
Wo stützt sie sich ab,wenn die Treppe geöffnet ist ?

Gruss,der syt
Zuletzt geändert von syt am Do 04 Feb 2016 19:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2810
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Neu mit TGM 13290

#45 Beitrag von nunmachmal » Do 04 Feb 2016 17:47

Schöne Arbeit!
Was zeigt den die Waage auf dem Foto an? Wenn ich das Foto vergrößere wird es pixelig.
Ist die Treppe auch auf 130kg dynamisch geprüft......

Ach das holen wir in Bodenheim nach. 8)

Gruß Nunmachmal

PS: Da wird die Latte wieder mal recht hoch gelegt. Wird so mancher reißen.
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Antworten