12v vs 220v

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung

12v vs 220v

Beitragvon HerrBert » Sa 14 Apr 2018 09:19

Nachdem ich vom Selbstausbauer zum VonderStange mutiert bin,
stellen sich ganz andere Fragen als vorher.
Hoffentlich bleib ich hier willkommen :D

Der HymerCar hat 230V Steckdosen, ich habe im Moment ausschliesslich 12V Geräte.
Wie hoch ist der Verlust (keine Ahnung was Hymer für einen 12/230V Wandler verbaut) bei 230 auf 12V .
Würdet ihr eher alles auf 12V umbauen? Kabel/Dosen irgendwie verlegen.
Oder ist das nicht so schlimm?
Der Kühlschrank ist auch ein Kompressor und vermutlich 230V?

Ich habe mir noch 100Watt Solar drauf bauen lassen.

Wie verlegt man in dieser Art von Womo eigentlich eigene Kabel? Gibt es da Kabelrohre?
Wie bekommt man raus wo man was befestigen kann?
HymerCar Yosemite (Fiat Ducato)
VW Crafter - 2008 - TD 100KW war auch Super
Ford Nugget (Schnüff, machs gut Kleiner, schon fast vergessen)
Benutzeravatar
HerrBert
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 302
Registriert: Di 31 Mai 2011 05:01
Wohnort: Frankfurt

Re: 12v vs 220v

Beitragvon Anton » Sa 14 Apr 2018 09:50

Hallo

bin zwar jetzt nicht so der Stromexperte, aber diese Kombination wie Du sie jetzt hast ist sicherlich ein Grund warum "Vonderstangewohnmobilisten" das Fahrzeug auf dem Stellplatz zunächst mal an den Strom anschleißen, noch bevor sie gerade stehen oder es sich bei einem Bier gemütlich machen. :wink:

Die Sache ist ja die, das in den heutigen Leichtkisten keine große Batteriekapazität in "altmodischer" Technik möglich ist. Daher wahrscheinlich der Außensteckdosenzwang.

Wenn's meiner währ, würd ich das erst mal testen wie es jetzt ist. Umrüsten kannst du immer noch. Nur freistehen wird schwieriger. :?


VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!
Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
 
Beiträge: 1326
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: 12v vs 220v

Beitragvon visual » Sa 14 Apr 2018 10:21

Setze doch einfach noch ein paar 12V Dosen zusätzlich?

Hat dein Fahrzeug im Innenraum keine 12V Dosen?

Wandlung ist immer mit Verlusten behaftet.
visual
Experte
 
Beiträge: 138
Registriert: Do 10 Dez 2015 17:20

Re: 12v vs 220v

Beitragvon Stoppie » Sa 14 Apr 2018 11:18

Hallo HerrBert,

kläre doch erst einmal, welche 12V-Komponenten Du letztendlich wirklich hast und welche davon überhaupt eine Steckdose benötigen. Du sprichst von Steckdosen 230V in Deinem neuen Fahrzeug. Die überwiegende Anzahl der Stromverbraucher ist aber fest angeschlossen.
Hat denn Deine Neuer definitiv kein 12V-Netz im Aufbau? Das wäre eher ungewöhnlich für ein Wohnmobil.
Ein Wandler von 230V AC auf 12V DC kostet darüber hinaus nicht sehr viel.

Also kläre erst einmal, welche Komponenten 12V und welche 230V benötigen (mit Leistungsangaben)
Dann kann man Dir gezielte Tips geben.
Man(n) fährt MAN :)
Stoppie
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 335
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: 12v vs 220v

Beitragvon HerrBert » So 15 Apr 2018 07:54

Ok, habt ja recht, aber ihr kennt das ja, kann nicht abwarten bis die Kiste hier steht :D

Dann schaue ich wo/wie ich die Kabel verlegen kann.

Aber 10" Android Radio habe ich schon bestellt, hoffe das passt :)
HymerCar Yosemite (Fiat Ducato)
VW Crafter - 2008 - TD 100KW war auch Super
Ford Nugget (Schnüff, machs gut Kleiner, schon fast vergessen)
Benutzeravatar
HerrBert
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 302
Registriert: Di 31 Mai 2011 05:01
Wohnort: Frankfurt

Re: 12v vs 220v

Beitragvon Urs » So 15 Apr 2018 09:38

HerrBert hat geschrieben:Aber 10" Android Radio habe ich schon bestellt, hoffe das passt :)

Welches? Ich hab ja auch so ein Chinading...mein Kollege pflegt dazu zu sagen: Die können alles, nur nichts richtig...ganz unrecht hat er nicht! Ich würds wahrscheinlich nicht mehr kaufen.
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 392
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: 12v vs 220v

Beitragvon holger4x4 » So 15 Apr 2018 10:17

.. und wenns da ist, mal die Stromaufnahme messen, auch im vermeindlichen OFF Zustand. Bevor es unangenehme Überaschungen gibt :wink:
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3798
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: 12v vs 220v

Beitragvon Balu » So 15 Apr 2018 13:04

holger4x4 hat geschrieben:.. und wenns da ist, mal die Stromaufnahme messen, auch im vermeindlichen OFF Zustand. Bevor es unangenehme Überaschungen gibt :wink:
Dem kann ich nur zustimmen!
Mein billiges Discounter-Radio im Wohnbereich säuft auch 3W wenn es aus ist. :?
Aber da das Fahrzeug regelmäßig bewegt wird, kann ich damit leben.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit
Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
 
Beiträge: 3156
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: 12v vs 220v

Beitragvon HerrBert » Mo 16 Apr 2018 06:03

Urs hat geschrieben:
HerrBert hat geschrieben:Aber 10" Android Radio habe ich schon bestellt, hoffe das passt :)

Welches? Ich hab ja auch so ein Chinading...mein Kollege pflegt dazu zu sagen: Die können alles, nur nichts richtig...ganz unrecht hat er nicht! Ich würds wahrscheinlich nicht mehr kaufen.


Ich weiss nicht, ich hatte im Crafter ein 9" Erisin für rund 250€ mit Android 7 und war begeistert.
Meine Lieblings Navi Soft CoPilot mit online LiveTraffic, Spotify etc. liefen gut. ODB per BT sollte auch laufen und das DAB Radio hatte ich noch nicht getestet.
EIne deutsche Alternative für einen angemessenen Preis kenne ich nicht und die würde sicher auch irgendwo im Osten zusammengebaut.
Ich denke PreisLeitsung passt bei den Chinaböllern.

Da Neue wird nach geprüften Preisvorschlag ein Pumkin
HymerCar Yosemite (Fiat Ducato)
VW Crafter - 2008 - TD 100KW war auch Super
Ford Nugget (Schnüff, machs gut Kleiner, schon fast vergessen)
Benutzeravatar
HerrBert
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 302
Registriert: Di 31 Mai 2011 05:01
Wohnort: Frankfurt

Re: 12v vs 220v

Beitragvon HerrBert » Mo 16 Apr 2018 06:08

holger4x4 hat geschrieben:.. und wenns da ist, mal die Stromaufnahme messen, auch im vermeindlichen OFF Zustand. Bevor es unangenehme Überaschungen gibt :wink:


Das Radio kommt wie immer an die Aufbau Batterie.
Interessantes Detail am Rande, meine Aufbaubatterie hat so eine 20Ah Schnellsicherung,letztens trenne ich damit die Aufbaubatterie vom Netz,
kann zusehen wie sich das Android Radio herunterfährt.
Bei Anschalten der Aufbaubatterie am nächsten Tag dauert es rund 3sek und das Radio war wieder an.
Entweder buffert es beim Ausschalten oder holt sich noch Standbystrom voranderst her.
HymerCar Yosemite (Fiat Ducato)
VW Crafter - 2008 - TD 100KW war auch Super
Ford Nugget (Schnüff, machs gut Kleiner, schon fast vergessen)
Benutzeravatar
HerrBert
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 302
Registriert: Di 31 Mai 2011 05:01
Wohnort: Frankfurt

Re: 12v vs 220v

Beitragvon Urs » Di 17 Apr 2018 02:12

An meinem Android Radio kann ich das Verhalten bei Zündung aus einstellen. Entweder es geht wie bei dir in einem Standby-Modus oder aber es schaltet ganz ab. Bei letzterem dauert es dann ach gefühltceine halbe Ewigkeit bis er wieder gestartet hat.
Im Standby-Modus saugt er dann vom Dauerplus. Ich hab meinen gerade af ne neue Version hochgezogen, seitdem ist das Verhalten anders als bisher. Jetzt ist er auch am nächsten Morgen noch im Standby, vor dem Update schaltete er sich nach einer halben Stunde komplett aus...passt mir jetzt nicht so.

Ja, hast recht, ab der Stange gibt es in Europa bzw von den Etablierten Herstellern nichts vergleichbares. Vielleicht aus gutem Grund?
Ich hab ein 10" von Joying. Die grundsätzliche Idee von Android im Auto finde ich nachwievor cool, aber die Umsetzung (zumindest bei mir) lässt zu wünschen übrig. Einige Probleme:
-GPS findet sehr oft Position nicht oder ist meilenweit daneben(Garmin-GPS und Handy krallen sich ohne Probleme die korrekte Position)
-Dashcam: Proprietäre Hardware und App dazu
-Qualität der Dashcam-Videos eher mangelhaft
-Lässt man das Dashcam-Signal mitlaufen crasht die App nach 1-2 Minuten
-Handelsübliches OBD-Adapter kann nicht verbunden werden (da wurde an den Bluetooth-Einstellungen / Treiber rumgepfuscht damit man bei denen den rigenen Adapter kauft)...hab einen Wifi-Obd-Adapter angeschlossen.
-Wifi extrem unzuverlässig (OBD-Adapter zum Teil kein Verbindungsaufbau, Verliert Netzwerkkennwort, extrem Lahm...)
-DAB findet zum Teil keine Sender (Radio neustarten hilft)
-Extrem Lange DAB-Umschaltzeiten
-Läuft die DAB-App im Vordergrund gibt es immer wieder kurze Aussetzer
-DAB stellt alle 10 Minuten den Dienst ein (mit dem Update, und neuer App scheint das endlich gelöst...teste ich die nächsten 3 Wochen ;) ).
-Greift mann auf ein anderes daran angeschlossenes USB-Gerät zu gibt das ganz kleine Aussetzer am DAB
-Hat keine Gyro- bzw Beschleunigungssensoren (gerade beim Offroadfahren könnte man damit einfach die Seitenneigung und Steigung/Gefälle anzeigen)
-Andere Blauzahngeräte nur schwer einbindbar, wenn überhaupt. Victron Batteriemonitor hat ein Passwort mit 6 Stellen, Radio kann nur mit 4 Stellen umgehen, also nicht einbindbar.
-Prozessorkerne schon nach Start vom Gerät bei knapp 80 Grad C...ohne grosse Belastung eigentlich 30 Grad zu warm.
-Lenkradfernbedienung kann nur Lautstärke und am FM-Radio Sender rauf Runter. Im Dab muss man am Touchscreen sender wechseln. Taste 'Source' Schaltet alle vorhandenen Eingänge durch, ausser DAB (schlecht eingebunden), ohne die Möglichkeit nicht benutzte Eingänge zu überspringen (ist halt blöd wenn im Hintergrund 5 weitere nicht benutzte Apps geladen werden)
-Support zwar gegeben (im gebrochenem Englisch) aber extrem mühsam. Anfrage wird immer mut einer Gegenfrage beantwortet (Frage nach Bestellnummer, Gerätemodell, usw) Versucht man alle Eventualitäten abzudecken und schreibt alle Nummern im ersten Mail kommt garantiert die Anordnung: Please send video with device model...
Die Liste wäre noch länger aber ich höre mal hier auf. Nur soviel: Ein richtiges DAB-Autoradio in kombination mit einem Android-Tablett sind 5-10x Leistungsfähiger un kosten auch nich mehr...muss man halt noch ein wenig Hand anlegen um es miteinander zum laufen zu bringen.

Sorry dass es so lange geworden ist

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 392
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Android Naviceiver

Beitragvon HerrBert » Di 17 Apr 2018 12:33

Danke für die ausführliche Darstellung.
Ich hatte auch vorher Bluetooth Radio und Tablet, hat ein paar Jahre funktioniert, aber 100 pro war das (für mich) nicht.
Deine Probleme mit dem Joying konnte ich zum Glück mit dem Erisin nicht nachvollziehen.
Wlan über Handyhotspot war immer stabil, Aussetzer in Spotify wärend das Navi lief hatte ich nicht.
GPS war immer gut. Mit BT hatte ich keine Probleme, allerdings hing auch nur mein SmartPhone drann.
Radio höre ich nicht.
Dashcam/DAB/ODB muß ich mit dem Neuen mal ausprobieren.

99% habe ich das Gerät nur als Navi mit Spotify und gelegentlich Stellplatzsuche mit Navigation, gebraucht.
Ich war recht zufrieden, und hoffe das Neue taugt auch was, aber die Beurteilungen waren überwiegend OK.
HymerCar Yosemite (Fiat Ducato)
VW Crafter - 2008 - TD 100KW war auch Super
Ford Nugget (Schnüff, machs gut Kleiner, schon fast vergessen)
Benutzeravatar
HerrBert
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 302
Registriert: Di 31 Mai 2011 05:01
Wohnort: Frankfurt

Re: 12v vs 220v

Beitragvon HerrBert » Fr 20 Apr 2018 06:52

So, jetzt ist er da und die Fragen auch.

- Im Auto ist kein Wechselrichter eingebaut.
- Ich habe mir eine Solarpanel(100W) draufbappen lassen (2000€), die versorgt wohl nur die Aufbaubatterie.
Macht es Sinn auch die Autobatterie da mitzuladen? Wie?
- Rückfahrkamera im Bremslicht, wie bekomme ich die Kabel nachvorne?
Gibt es da Kabelkanäle oder muss ich die Fronten abschrauben.
Wie befestigt ihr TVs etc. an diesen Pappwänden?
- kann mir jemand sagen wie das beschaltet ist? Auf blau und rot liegen 12v, da beim Drücken des Stromtasters am Panel kein Strom mehr anliegt wird das wohl von der
Aufbau Batterie kommen?
Bild

Jetzt drucke ich mir erst mal einen 4KantSchlüssel für das Abwasser, der war nicht dabei.
Gibt es eine einfache Moglichkeit das Elektrisch zu lösen? Elektrisches Ventil oder sowas?

Danke an die Comunity
HymerCar Yosemite (Fiat Ducato)
VW Crafter - 2008 - TD 100KW war auch Super
Ford Nugget (Schnüff, machs gut Kleiner, schon fast vergessen)
Benutzeravatar
HerrBert
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 302
Registriert: Di 31 Mai 2011 05:01
Wohnort: Frankfurt

Re: 12v vs 220v

Beitragvon nunmachmal » Fr 20 Apr 2018 07:23

Hallo, es gibt Solarregler die einen kleinen Teil der Ausbeute an die Starterbatterie liefern. Meine Ablassventile gehen alle elektisch mit 12 Volt. Echte Chinaware. Soweit Infos von mir.

Gruß Nunmachmal
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.
Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
 
Beiträge: 2437
Registriert: Fr 14 Jan 2011 23:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg

Re: 12v vs 220v

Beitragvon mrmomba » Fr 20 Apr 2018 10:01

Blaupunkt hat eine Reihe von Navis mit Android-Core auf den Markt - u.a. gab es diese sogar in DüDo ausgestellt.
Mein Nachbar hatte mir sogar die ganze Runtime davon runter gezogen... Nur leider hab ich die verloren, Datenverlust. Zum Teil lief die schon auf normalen android
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 2170
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Nächste

Zurück zu Strom

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste