Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

Du weißt noch nicht welches Fahrzeug oder welche Kabine zu Dir passt? Du möchtest Erfahrungen über einen Hersteller o.ä. austauschen?
Dann ist hier der richtige Ort dafür...
Message
Autor
Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 859
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#16 Beitrag von Gode_RE » Sa 08 Feb 2020 14:26

Was ist "MFK" ...? Und "MFK ZH"...? Sind das politische Parteien? 8)

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2810
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#17 Beitrag von mrmomba » Sa 08 Feb 2020 14:38

Hab auch immer gedacht die schreiben MFG falsch.
Dann kam ich dahinter: mit freundlichen Küsschen.

TÜV in der Schweiz :D

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 741
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#18 Beitrag von willy » Sa 08 Feb 2020 17:01

Gode_RE hat geschrieben:
Sa 08 Feb 2020 14:26
Was ist "MFK" ...? Und "MFK ZH"...? Sind das politische Parteien? 8)
MFK = Motor-Fahrzeug-Kontrolle.
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;) mens sana in campari soda ;)

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 709
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Egliswil (AG)

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#19 Beitrag von Urs » Sa 08 Feb 2020 18:09

Genau, und ZH ist die Abkürzung für den Kanton, hier Zürich.
Hier die Abkürzungen der anderen Kantone

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 859
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#20 Beitrag von Gode_RE » Sa 08 Feb 2020 20:14

mrmomba hat geschrieben:
Sa 08 Feb 2020 14:38
Dann kam ich dahinter: mit freundlichen Küsschen.
TÜV in der Schweiz :D
Die Erklärung gefällt mir am besten... :D

Skoldi
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: Do 06 Feb 2020 14:15

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#21 Beitrag von Skoldi » So 09 Feb 2020 12:05

Die MFK Abkürzung mit den Küsschen gefällt mir auch besser :lol:
In der Zwischenzeit war ich mal etwas fleissig am googeln gewesen.
Unterschied zu Wohnanhänger und Anhänger auf dem Papier, konnte ich nur bei der Verkehrsabgabe feststellen. Versicherungstechnisch läuft beides über das Zugfahrzeug, wobei ich über die Versicherung der Ladung nichts finden konnte.
Werde dies per Schriftverkehr noch genauer abklären.
Dann könnte ich theoretisch solch einen Anhänger nehmen und eine Kabine mittels Schrauben als Ladung befestigen. (Ich hoffe der eingestellte Link ist ok)
https://www.autoscout24.ch/de/d/tema-br ... &vehtyp=80
Ich nehme an, Befestigt wird das auf den Anhänger bei diesen seitlich vorhandenen Löchern. Wie sieht denn solch eine Kabine von unten aus bez. Befestigung? Hat es im Boden Verankerungen? Kann mir das noch nicht so recht vorstellen. :?

Aktuell sieht ja der Plan jetzt so aus. Vorübergehend werden wir uns einen alten Wowa zulegen, dort aber nur das nötigste erneuern. In der Zwischenzeit plane und werkle ich am Ausbau weiter, und kann bereits erste Fahrerfahrungen mit einem Anhänger aufbauen. Und sollte mir der Anhänger zu doof sein, kommt dann eine Pritsche in frage :D
Das bestehende Fahrgestell vom Wowa wiederzuverwenden wird vermutlich nicht funktionieren, da die meisten gebrauchten Wowa bei 2.3 Meter Aussenbreite sind und ich etwas schlanker unterwegs sein will.
Auch besteht die Möglichkeit, wenn der Ausbau komplett fertig ist das Zugfahrzeug durch ein stärkeres zu ersetzen.

Bei einer geeigneten Grundrisseinteilung hab ich versucht die Lastverteilung anhängertauglich zu machen, sprich im Bereich der Achsen und im Bugbereich (wegen der Anhängestützlast?) die schweren Gegenstände zu deponieren wie Batterie, Frisch- und Grauwassertank, Gasflasche usw. Kann ich diese Gewichtsverteilung mit der Formel für Gewichtskraft bezogen auf zweiseitige Hebelwirkung ausrechnen (oder gibt es eine bessere Methode)?

Ans treffen werde ich vermutlich ohne Übernachtung kommen bzw. nur mit einem Auto hochfahren :)
Falls es in Ordnung ist, würde ich gerne im Forumbereich "Sieh mal einer an!" einen Thread aufmachen und mein bereits vorhandenes (in meinem Fall dann aktuell nur Pläne, Überlegungen und Möglichkeiten) festzuhalten.

Gruss Marina

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4206
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#22 Beitrag von holger4x4 » So 09 Feb 2020 12:59

Ich denke schon dass du so einen Anhänger nehmen kannst.
Da würde ich seitlich Laschen an den Koffer machen, und diese durch den Rahmen des Hängers verschrauben. dann hast du auch gleich eine formschlüssige Sicherung deiner Ladung. Die 5mm Überstand an der Seite sind hoffentlich kein Problem?
Oder du musst durch den Boden schrauben. Da muss man halt gucken, dass man an die Stellen später auch noch dran kommt.
Gewicht in die Mitte konzentrieren ist schon richtig für den Hänger.
Wenn der Koffer dann mal auf eine Pritsche mit Heckantrieb kommt, sollte das auch von der Gewichtsverteilung her passen.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1848
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#23 Beitrag von Krabbe » So 09 Feb 2020 18:40

Hallo Marina,

wie Du eine Wohnkabine auf so einem Anhänger fest machst hängt auch davon ab, wie Du das beim Bau der Wohnkabine einplanst.
Schließlich wird die Wohnkabine ja vermutlich individuell gebaut.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Albatross
Experte
Beiträge: 159
Registriert: Mi 19 Nov 2014 11:11

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#24 Beitrag von Albatross » Mo 10 Feb 2020 06:48

Skoldi hat geschrieben:
So 09 Feb 2020 12:05
....
Ich nehme an, Befestigt wird das auf den Anhänger bei diesen seitlich vorhandenen Löchern. Wie sieht denn solch eine Kabine von unten aus bez. Befestigung? Hat es im Boden Verankerungen? Kann mir das noch nicht so recht vorstellen. :?

.....
Warum nicht Zurrösen und Wantenspanner? Hält bei mir sehr gut
Gruß Albatross
Ein hoher Preis wird mit der Zeit immer unwichtiger, über schlechte Qualität ärgert man sich mit der Zeit immer mehr
Bild
viewtopic.php?f=17&t=8002

Skoldi
frisch-dabei
Beiträge: 7
Registriert: Do 06 Feb 2020 14:15

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#25 Beitrag von Skoldi » Mo 10 Feb 2020 07:00

Warum nicht Zurrösen und Wantenspanner?
Weil ich es nicht besser weiss / wusste. Solange meine Kabine nicht mit Spanngurten (ja das war meine erste Vorstellung einer gesicherten Kabine) befestigt wird, ist es mir vorerst noch egal, wie die Kabine befestigt wird.
Mir fehlt es nur noch an Vorstellungskraft wo bei der Kabine die Halterungspunkte sind. Auto- und Anhängertechnik sind jetzt nicht so meine Stärken (Hauptsach es läuft, ist zumindest mein Motto für mein Auto :roll: ).

Gruss Marina

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4230
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#26 Beitrag von Picco » Mo 10 Feb 2020 07:05

Hoi Marina

Die Verankerungspunkte sind wohl bei jeder Kabine woanders.
Wenn Du aber eine neue bauen lässt dann bestimmst Du wo und wie die Verankerung gemacht wird.
Man kann z.B. Holzeinlagen oder Metalleinlagen in die Bodenplatte machen lassen, an denen man dann die Kabine verschrauben kann.
Ich hab auch schon einen Rahmen mit seitlich offenen 50x50mm-Chromstahlrohren (kann dünnwandiger sein als ein Alurohr das dieselben Kräfte aufnimmt und ist deshalb auch nicht schwerer) in der Bodenkonstruktion gehabt und da Spanngurte durchgezogen, da spricht auch nichts dagegen.

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1522
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#27 Beitrag von Anton » Mo 10 Feb 2020 08:54

Picco hat geschrieben:
Mo 10 Feb 2020 07:05



Ich hab auch schon einen Rahmen mit seitlich offenen 50x50mm-Chromstahlrohren (kann dünnwandiger sein als ein Alurohr das dieselben Kräfte aufnimmt und ist deshalb auch nicht schwerer) in der Bodenkonstruktion gehabt und da Spanngurte durchgezogen, da spricht auch nichts dagegen.
Hallo

hm, diesen Konstrucktionsvorschlag find ich nicht so toll. :?
Wenn Spanngurte durch ein Rohr gezogen werden, ist der Winkel der Gurte ehr ungünstig, da zu flach.

Da würde ich lieber zu einer Schraubkonstrution greifen, die mit Bordmitteln zu lösen ist. Damit können auch sofort die Scheer- und Schiebekräfte aufgenommen werden.
Wie man den Container / die Box abnimmt, hat da nix mit zu tun.
Bei Ladung geht es nur um einfach lösbare Verbindungen, nicht um einfaches abnehmen der Ladung. Vom Kran bis Stapler oder eigenen Stützen ist alles möglich.

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Multivan
Experte
Beiträge: 121
Registriert: Mo 27 Mär 2017 13:31

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#28 Beitrag von Multivan » Mo 10 Feb 2020 09:22

Guten Morgen,
ich habe das bei meiner Anhänger-Absetzkabine so gemacht (Foto Beitrag #35):
viewtopic.php?f=17&t=9780&hilit=Ragnhild&start=30

Schrauben mit Schlüsselweite 19, wie die Radschrauben. Sollte also hoffentlich per Definition "Bordwerkzeug" durchgehen...

Dies setzt natürlich voraus das man am Rahmen entsprechende Aufnahmen anbringt. In wie fern dies machbar / zulässig ist,
wäre natürlich vorab zu prüfen.
In meinem Fall habe ich das gleich beim Fahrzeugbau mit realisiert und damit auch TÜV-Segen bekommen.

(nur zur Klarstellung, weil ich mir mein eigenes Foto grade mal wieder so betrachte:
Das sieht auf den ersten Blick aus wie eine grauselige Elektro-Heimwerker-Schweißnaht mit Schlackeeinschlüssen in der Mitte. :shock:
In Wahrheit sind es aber zwei kurze Kehlnähte. Der Zwischenraum sieht so unschön aus weil da das Zink ziemlich "ungleichmäßig"
reingesabbert ist! Nicht das jemand denkt.... :D
Gemurkst habe ich schon auch, aber nicht an Stellen die man danach sieht.... :D )

Gruß
Holger

Benutzeravatar
mog421
Junior
Beiträge: 24
Registriert: Fr 02 Nov 2018 23:24
Wohnort: Herzogtum Berg

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#29 Beitrag von mog421 » Mo 10 Feb 2020 22:02

Hallo Marina,

wie auch Holger habe ich eine Anhängerlösung gebaut und würde persönlich natürlich so bauen:

viewtopic.php?p=118614#p118614

Für Eure Idee, würde ich eine Kabine bauen und auf einem Anhänger als Ladung transportieren
Bei dem von Dir vorgeschlagenen Anhänger könnte man die Lochleiste für die Ladungssicherung nutzen um eine Kabine zu befestigen. Man könnte Kegel unter der Kabine montieren, die die Kabine auf dem Anhänger zentrieren und auch durch die Löcher verschrauben.
Gruß Axel

Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur, ab sofort, auf der Rückseite dieses Beitrages!

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 859
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Div. Fragen zum Anhänger Selbstausbau

#30 Beitrag von Gode_RE » Mo 10 Feb 2020 22:52

So einen Plateauanhänger kannst Du natürlich nehmen - aber ich rate Dir von den kleinen 13" Rädern ab. Ich hatte in den 2 Jahren, wo mein Anhänger damit ausgestattet war, 6 Reifenplatzer und einen Reifenabbrand. Nimm 14" Räder, die kleinen können das nur "theoretisch".

Antworten