Absetzkabine auf Ford Ranger mit Flachpritsche

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Ischi
Experte
Beiträge: 119
Registriert: Mi 17 Sep 2014 13:14

Absetzkabine auf Ford Ranger mit Flachpritsche

#1 Beitrag von Ischi » Do 31 Jan 2019 20:33

Hallo zusammen,

so langsam geht es wieder los :)

In Anlehnung an die Fragestellungen zum Kabinenbau und Basisfahrzeug:
viewtopic.php?f=11&t=9282
viewtopic.php?f=17&t=9301
sind die Entscheidungen gefallen. Wir behalten den Ranger.

Der Plan besagt, den Ranger eine Flachpritsche zu verpassen und mit einer Absetz-Alkoven-Kabine aus GFK Sandwich zu bestücken. Was ist bisher passiert:

-Der Ranger hat seine Flachpritsche mit Staukästen erhalten, die TÜV-Abnahme war heute:
Ranger_Pritsche.JPG
Auf dem Bild sind die steckbaren Bordwände nicht komplett verbaut. Im Prinzip ist der Ränger mit Bodenplatte und Bordwänden schwerer als normal, als Kabinenträger fehlen die Bordwände und die Bodenplatte, dann ist das Fahrzeug so schwer wie Original. In dem Gewicht sind dann aber schon Staukästen, verstärktes Fahrwerk und die Unikos (Auffahr-Keil-Sandblech-Hybriden) enthalten. Falls es interessiert, die originale Pritsche einer Doka wiegt etwa 140kg.
Der Rahmen ist aus 3mm Laserkantteilen geschweißt und feuerverzinkt.
-Zusätzlich ist bereits ein Roadmaster Auflastungsfahrwerk verbaut, bestehend aus Felgen, neuen Blattfedern hinten, den Roadmaster Zusatzfedern und speziellen Konidämpfern. Damit erreicht man ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5t (+300kg) und eine Hinterachslast von 2250kg (+400kg). Die Blattfedern haben nochmal eine Lage mehr als meine bisherigen, schon verstärkten Blattfedern, also 2 mehr als Original. Es fährt sich aber trotzdem deutlich weicher, als das bisher verstärkte Fahrwerk. Mal sehen wie es mit Ladung aussieht.
-Als Kabinenträger wiegt das Fahrzeug leer etwa 2,2t.

Die Sandwichplatten sind als Bausatz von NomadCampers bestellt. Die sollten noch im Februar kommen. Dann wird die Kabine geklebt und ausgebaut, es wird dann sporadisch immer mal Fortschritte zu sehen geben :)

Die Kabine wird 2m breit, hat 2,1m Bodenlänge und einen 1,5m Alkoven. Diesesmal ohne Klappdach oder ähnliches mit 2m Höhe. Innenausstattung wird ein kleiner Küchenschrank, Kühlbox, ein Hochschrank und relativ viel Sitzgruppe auf einer Seite der Kabine. Technik nur so viel wie nötig.

Wir sind gespannt, wie das alles so klappt :)

Grüße
Christian
Zuletzt geändert von Ischi am Do 31 Jan 2019 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
-Ford Ranger Doka mit Absetzkabine

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3939
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Absetzkabine auf Ford Ranger mit Flachpritsche

#2 Beitrag von holger4x4 » Do 31 Jan 2019 20:50

Hi,

na das ist ja ein interessanter Plan.
Warum habt ihr euch eigentlich von der Hubdachkabine verabschiedet?
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
Ischi
Experte
Beiträge: 119
Registriert: Mi 17 Sep 2014 13:14

Re: Absetzkabine auf Ford Ranger mit Flachpritsche

#3 Beitrag von Ischi » Do 31 Jan 2019 21:38

Du meinst die neue Kabine als Hubdachkabine auszuführen?

Naja, zum einen hat die Planung, inkl. Eigenbau der Kabine genug Hirnkapazität verschlungen. Außerdem die Unklarheit, ob es dann wirklich dicht wird, der Hubmechanismus usw. Zudem hätte sich mit Alkoven ein gar nicht mal so großer Höhenvorteil ergeben, da man ja nicht beliebig tief absenken kann. Und wegen vielleicht 30cm weniger Höhe...da habe ich den Aufwand gescheut.

Außerdem, wir brauchen auch noch Potential für die nächste Kabine :D
-Ford Ranger Doka mit Absetzkabine

Antworten