Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2461
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

#16 Beitrag von mrmomba » Do 25 Okt 2018 10:14

Gode_RE hat geschrieben:
Do 25 Okt 2018 00:34
Ja sicher ist das Kondenswasser, und zwar lang und reichlich! Muss doch, ist doch kaltes Blech ohne jegliche Dämmung. [...] Tolles Projekt, bin gespannt aauf das Ergebnis. Viel Spaß damit!

LG Gode
Albatross hat geschrieben:
Do 25 Okt 2018 07:28
Gode_RE hat geschrieben:
Do 25 Okt 2018 00:34
.... Wahrscheinlich wirst Du den Wagen in eine warme trockene Halle bringen müssen, bevor Du irgendwas mit Kleber darin machst....
ein Heizlüfter wird wohl auch genügen um gemütlich kleben zu können ohne Kondenswasser und klamme Hände jetzt da die kältere Jahreszeit beginnt
Ich hoffe @Gode, dass die Aussage auch für's GFK zählt :-). Klar, mit Taupunkt usw. hat man immer mal was zu tun gehabt und viel darüber gelesen, aber das theoretische Wissen unwissend auf Praxis umzumünzen, puh...
Ich habe gestern die alte Heizung eingebaut und will die mit Druckminderer und Schlauch erstmal Betreiben. Allerdings muss ich schauen, ob ich irgendwie vorher einmal die Gasleitung abdrücken kann. (Also Schlaucht, Schelle, Heizung) Die will ich für die Renovierung in Betrieb nehmen, danach kommt eine Dieselstandheizung.

@ALL:
Macht es sinn, das GFK von INNEN zu streichen? Ich habe mal gelesen, dass GFK in den ersten Schichten wasserspeichernd sein soll...

gtom
Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sa 02 Sep 2017 20:56

Re: Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

#17 Beitrag von gtom » So 28 Okt 2018 13:37

Nein, streichen bringt nichts...

Was u.U. sinnvoll wäre ist das Anschleifen mit Korn 120 und dann mit Verdünnung säubern.

Sollte sich dann herausstellen dass das GFK leicht "kreidet" d.h. du kannst das mit dem Fingernagel hauchdünn kratzen, dann könnte ein reiner PU- Haftvermittler helfen der ev. später mit dem Klebstoff harmoniert...

PS: Für günstige und haltbare Verklebungen der Dämmung kannst auch auf die Fermacell oder Knauf Brio Estrichkleber zurückgreifen, die kosten um einiges weniger als z.b der Caravankleber, sind aber im Endeffekt gleiche Klebesysteme.
(aber nicht die aus dem Baumarkt sondern die aus dem Fachgroßhandel, also PU mit Isocyanat)

Ich klebe damit alles, vom Holz über Holz/GFK, Styropor, Styrodur / Holz und Gfk...

lg Thomas

Antworten