Ein neuer mangiari-Ausbau

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5625
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#16 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 22 Mär 2018 08:33

Hi Mangiari,
mangiari hat geschrieben:Bin mir noch nicht ganz sicher wo die hinkommt und vor allem wo die Gasflasche hin kommt. Eigentlich wäre unterflur ziemlich viel Platz im zerklüfteten Scudo-Boden. Vielleicht bau ich da irgendwo ne Siebdruck-Box unten hin in der die Truma wohnt. Aber auch hinten im Kofferraum im Rahmen ist ohne Ende Platz, vielleicht passt es auch dort rein. Muss ich erst mal fertig skizzieren. Am liebsten wäre mir natürlich ein Gastank, aber halt auch extrem teuer. Ne Gasflasche in ner Kiste kost ja quasi gar nix, der Gastank im Tasusende-Euro Bereich.
So teuer muß ein Gastank gar nicht sein: guggst Du hier oder auch hier. Du würdest halt deutlich energetische Autarkie und zusätzlichen Stauraum gewinnen, Du müßtest halt nur irgendwo 20cm Luft unter dem Fahrzeug haben...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#17 Beitrag von mangiari » Do 22 Mär 2018 09:36

Wow, das ist ja wirklich recht überschaubar vom Preis. Muss ich mich mit der Thematik doch mal beschäftigen. So richtig Lust hab ich natürlich nicht Löcher in den Teppich und den Fahrzeugboden zu machen und den Platz hat's unten drunter locker. Muss nur sehen wo dann der Platz gut passt und weit genug weg von Auspuff und sonstigen Wärmequellen sitzt.

Kann man den Tank tatsächlich an jeder LPG-Tankstelle befüllen, oder braucht man da spezielle Camping-Dantler?

Benutzeravatar
Holzbock
womobox-Spezialist
Beiträge: 352
Registriert: Do 15 Mär 2012 17:49

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#18 Beitrag von Holzbock » Do 22 Mär 2018 09:48

Geht an jeder LPG Tanke, im Ausland vieleicht mit einem anderen Adapter.
Gruß Klaus

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2465
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#19 Beitrag von mrmomba » Do 22 Mär 2018 11:09

Hey,

eine Idee um dein Innenraum vielleicht Variabel zu gestalten:
Airlineschienen!
An den Wänden und auf den Boden.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4408
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Bettkasten....

#20 Beitrag von ThomasFF » Do 22 Mär 2018 11:50

den will ich verteidigen.
Wo habe ich geschrieben, dass man den am Boden festmachen muss? Der kann locker lose im Auto stehen, per Formschlüssigkeit am Verrutschen gehindert werden und wenn man ihn nicht braucht, nimmt man ihn einfach raus. Den kann man auch zerlegbar zusammenstecken oder in nebeneinanderstehenden Teilen machen ....also lass die Fantasie mit der Kreativität mal ein Tänzchen wagen und mach einfach...hihi....
Praktisches Hantieren im Auto macht das Leben da drin einfacher, ohne den "minimalistischen" Anspruch im Grundsatz zu torpedieren....also auf auf, mein Freund...hihi
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#21 Beitrag von Urs » Do 22 Mär 2018 20:52

Holzbock hat geschrieben:Geht an jeder LPG Tanke, im Ausland vieleicht mit einem anderen Adapter.
Gruß Klaus
Kommt drauf an wohin man will. Mit 3-4 Adapter ist man in Europa ganz gut abgedeckt: Dish, ACME, Bajonet und neuerdings soll es auch Euronozzle geben, wobei ich letzteres in freier Wildbahn noch nicht gesehen habe. Die bekommt man zu einem überschaubaren Preis.

Die entscheidende Frage ist vielmehr wieviel LPG-Tankstellen es in der Zielregion hat. Finnland z.B. ist LPG-Frei!, Schweden mehrheitlich auch mit vereinzelt Ausnahmen im Süden, in Norwegen hingegen findet man Flächendeckend LPG-Tankstellen.
Aber mit entsprechend dimensioniertem Tank kommt man da schon sehr weit, sowieso wenn man nur am Morgen ein bisschen temperieren und damit kochen will. Ich war zweimal im Winter mit 2x 14kg Tankflaschen in Skandinavien unterwegs und hatte keinerlei Probleme.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 471
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#22 Beitrag von Gode_RE » Fr 23 Mär 2018 01:04

mangiari hat geschrieben:... für die Anschaffungskosten kann ich so viele Jahre so viele male in hübsche Bed'nBreakfasts, kleine Hotels, Ferienwohnungen oder sonst was gehen,
Ja, wer das mag... bitte sehr.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4408
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Kosten Womo gegen Gastronomie...Hotel etc.

#23 Beitrag von ThomasFF » Fr 23 Mär 2018 20:33

Ich bin dieses Jahr mangels eigenem Wohngefährt mehrfach zu Veranstaltungen gefahren und in ein Hotel gegangen. Und da hab ich einiges an Unbequemlichkeiten in Kauf nehmen müssen, die z.T. auf das fortgeschrittene Lebensalter zurückzuführen sind. Zu Hause hab ich alles in Seniorenhöhe, also Sofas, Betten und sogar den "Thron". Mit meinem angekitschten rechten Knie tut es weh, wenn ich gefühlt "vom Boden" hoch muss... also ist das auch im teuren Hotel unangenehm. Deshalb fahr ich auch keine niedrigen Autos mehr, also tschüs Lambo oder Ferrari oder Audi 8 oder 10 usw....sondern nehm lieber ein Lexus RX SUV oder jetzt den Ford SMax.

Ein nach den eigenen Wünschen gebautes Luxus-Womo hat alle diese Dinge, das Bett hat die genau auf den Rücken abgestimmte Matratze und zum Ein- und Aussteigen sogar einen Aufzug. So gönnt man sich alles, was man zum Wohlfühlen braucht, und hat nach nix zu fragen. Im Hänger wohnt noch der Fahrer/Butler/Koch, so bekommt man nur das zu essen, was richtig gut ist und auch so schmeckt, und bekommt auch sonst den Hintern nachgetragen.

Also, wer es sich leisten kann, zieht deshalb das eigene Luxus-Womo vor und derjenige hat dann nach Geld nix zu fragen...hat genug davon. Wenn ich 6 stellig im Lotto kassiere, steht morgen sowas vor der Tür als 7,5 Tonner, weil ich meinen LKW-Führerschein hab auslaufen lassen. Wenn ich 7 stellig gewinne, leiste ich mir den 15 Tonner mit Chauffeur...hihi...

Edit: Im Kabel Doku (TV) läuft derzeit zwischen halb und viertel nach acht eine Reihe, in der absolut bekloppte Luxus-Wohnmobile der Klasse über 250.000 $ vorgestellt werden...der helle Wahnsinn... gruselig, die Dinger, aber mal interessant zu sehen, was da für ein Aufwand getrieben wird.

Soweit zur Aufklärung von unserem Scudoisten..... :wink: :roll:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#24 Beitrag von mangiari » Mi 28 Mär 2018 12:51

Joa, so macht das natürlich Sinn, wenn einem gewisse Dinge wichtig sind, die man nur im eigenen Mobil hat. Meine Mutter geht z.B. nicht gerne auf Toiletten die noch jemand anders benutzt und deshalb kommt für sie nur ein Wohnwagen mit Toilette in Frage. Das letzte was ich in meinem Mobil will, ist eine Toilette. So unterschiedlich sind die Anforderungen :D

Ich hatte tatsächlich im letzten Urlaub auch ab und an Ärger mit Ferienwohnungen/Bed'nBreakfasts die nicht Stechmücken-sicher waren. Da hab ich halt aus dem Combo mein Igluzelt geholt und ohne Außenzelt auf dem Bett aufgestellt, da war das Thema auch gegessen ;)

Aber zurück zum Ausbau: Inzwischen ist der Küchenblock wieder auf die andere Seite gewandert und der Plan mit Schlafen auf 120cm ist auch gecancelt. Haben wir im heimischen Bett mit Plastiuk-Kisten simuliert und als zu eng abgetan. Neuer Grundriss ist bereits am entstehen.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#25 Beitrag von mangiari » Mi 28 Mär 2018 13:05

scudoSchlafen.png
scudoSchlafen.png (4.19 KiB) 1201 mal betrachtet
So würde nach jetzigem Plan geschlafen werden. Die 3 großen Matratzenstücke sind alle 120x63, weil mehr nicht auf die Heckablage hinter den zwei Rücksitzen passt. Da geht es nach hinten zur Heckklappe schmaler zusammen. 140x63 Stücke wären mir lieber, weil ich die auch mal im Zelt als Matratze nehmen kann, aber mei, das Auto ist wie es ist und ich will keine Matratzen im Auto hinten rein fuscheln, die da nicht hin passen wo sie transportiert werden sollen. Um den 126x20cm Schnippsel im Zelt sinnvoll nutzen zu können, muss ich dann wohl einen Spezialbezug nähen, der die vier Teile zusammen hält. Hilt nix.

Da mit dieser Bettanordnung jetzt kein Platz für einen Küchenblock mehr ist, an den jemand von der Hinterbank ran kommt, wurde der Koch auf den umgedrehten Fahrersitz verbannt. Der Scudo ist ja ganz weit weg von Standhöhe und so muss die Küche bequem von einem Sitzplatz aus bedienbar sein. Waschbecken ist jetzt erst mal nicht fest vorgesehen, die winzigen mag ich eh nicht, weil man da nur Sauerrei macht. Vermutlich sehe ich in irgendeinem Klapp-Brett einen Ausschnitt vor, in den man eine große Spülschüssel hängen kann.

Wasserkanister mit Schlauch und Pumpe soll es aber schon geben. Mal sehen wo ich den hinbaue, dass man damit sowohl vor der Schiebetür als auch am Fahrersitz hantieren kann, ohne alles nass zu machen.

Gasthematik ist nach wie vor ein Issue. Gastank wäre Raum-mäßig super sinnvoll, aber zu den von Wolfgang verlinkten Tanks um 400€ braucht man ja noch zig andere Sachen im über 100€ Bereich, bis das eine funktionierende Gasanlage wird. Da bin ich am recherchieren, was für mich die beste Lösung wird. Auf jeden Fall muss das ganze auch bei -20° zuverlässig funktionieren, da scheinen ja Gastanks auch so ihre Schwächen zu haben, je nach Mischverhältnis.

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2465
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#26 Beitrag von mrmomba » Mi 28 Mär 2018 13:13

Ich weiß nicht ob es noch Möglich ist:
Aber Vielleicht kannst du das Bett ja so bauen wie beim T3 / T4.
https://www.bus-ok.de/bilder/produkte/g ... bar_b3.jpg
https://www.bus-ok.de/bilder/produkte/g ... bar_b4.jpg

Klar du hast hinten kein Motor wo die Matratze drauf Passt, macht aber nichts, dafür VIEEEEEL Platz für Stauraum. (Statt Motorraum kommt da ein Doppelboden rein: (Siehe T4)
https://www.callparts.de/sites/default/ ... 370014.jpg

Demnach der neue Aufbau
rearViewQuick2.JPG
rearViewQuick.JPG
Idealerweise bekommst du alles noch weiter nach Vorne gerückt (Quasi 3. Reihe raus und 2. drin lassen.)
Dann kannst du an der Hecklappe bis unter das dach Stapeln:
rearViewQuick2 - Kopie.JPG
Und als Küche nimmst du eine Kochbox (Herausnehmbar)

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#27 Beitrag von mangiari » Mi 28 Mär 2018 13:25

Nee, leider lassen sich die Sitze nicht verschieben. Die hinteren sind mir eigentlich ein bisschen zu weit hinten, aber da sind sie halt. Die vorderen sind viel zu weit vorne, da wäre null Raum zwischen den 4 Sitzen. So wie in Deiner Skizze wäre optimal, ist aber ohne krasse extra Kosten nicht möglich. z.B. hängen auch die Gurte für diese Sitze fest seitlich am Fahrzeug und wären dann nicht da wo sie hin gehören, wenn man die Sitze verschieben würde. Die grauen Boxen sind ja Stauraum, ich nehm üblicherweise nichts mit, was nicht in Kisten ist.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4408
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Sitze hinten.....???

#28 Beitrag von ThomasFF » Mi 28 Mär 2018 13:49

Hm.. Ihr seid doch zu zweit unterwegs, wozu braucht Ihr denn die Sitze hinten?

Wenn es - vielleicht hab ichs überlesen - Zeiten gibt, wo das Auto auch zum Personentransport vorgesehen ist, könnte man die ja wieder einbauen.... Schnellverschlüsse wären ja nicht die Welt....

Ohne die Sitze ginge das Konzept vom Mrmomba oder gar meins aus dem Leporello gut umzusetzen......

Uns wenns nur eine Person zu mitzunehmen gilt, dann braucht man nur einen Sitz auf der Schiebetürseite, also Bett teilen und einfach rausnehmbar machen.

Damit kann man auch die Küche und das Becken hinten in einen Auszug bauen, die Tür ist Dach, an diese kann man Seitenteile aus Zeltstoff einhängen für schlechtes Wetter....Das ist alles viel bequemer als so ne Notlösung auf dem Beifahrersitz...
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2465
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#29 Beitrag von mrmomba » Mi 28 Mär 2018 14:02

Nachtrag: der Thomas war schneller:
Nu, die sind bald zu 3. ;)

Nun was heißt immense Kosten?
Sprich mal mit dem ThomasFF hier - der muss fast bei jedem Fahrzeug die Sitzschinen verändern lassen, da er verdammt groß ist.
Wenn ich mir so die Aufnahmen der Sitze anschaue sollte es Tüvrelevant auch wenig Ärger geben da eine adäquate Halterung zum Versetzen zu bekommen/bauen - da ja original Aufnahmepunkte verwendet werden können...
http://www.mobile-caravan.at/wp-content ... 122211.jpg

Da Quasi eine Brücke hin und z.b. das Klappbettgestell, oder auch einfach die originalen Sitze :
Unbenannt.PNG

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1324
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

Re: Ein neuer mangiari-Ausbau

#30 Beitrag von mangiari » Mi 28 Mär 2018 14:22

Klar, alles möglich, aber ziemlich niedrige Prio und im Moment scheitert schon täglich Duschen an der Realität im Alltag. Wie soll ich da Sitzumbauten hin bekommen ??? :D
Wir sind schon ne Weile zu dritt, drum ja der Fahrzeugwechsel.

Antworten