Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
KingWarin
Experte
Beiträge: 75
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#91 Beitrag von KingWarin » Mi 21 Mär 2018 19:58

Ahoi,

weiter gehts...

Die Kabine ist inzwischen von außen fertig lackiert und auch die Dachluke ist eingebaut, die Zwangsbelüftung bringt allerdings deutlich mehr frischluft (also kälte) in den Innenraum als ich erwartet hatte, da muss ich mal noch weiter schauen ob nochmal was dran geändert wird...

Im Innenraum ging es auch weiter...
Der Bett unterbau hat eine Multiplexplatte bekommen
Bild

Befestigt ist die Platte mittels Hammerkopfschrauben und Muttern direkt am Unterbau.
Die Muttern sind dabei ca 9mm in die Platte versenkt
Bild

Darauf kam im direkten Anschluss ein Froli Star Rost.
Bild

Im Bild fehlt noch der Teppich und die Standheizung ist auch noch nicht an ihrem Bestimmungsort, das hat sich inzwischen geändert, aber davon habe ich kein Bild.

Zu guter letzt wurde am vergangenen Sonntag noch mit völlig übertriebenen Mitteln Ladungssicherung vorgenommen
Bild
Unter der Kabine liegen Antirutschmatten aus dem Speditionsbereich, rein rechnerisch sind dadurch die Spanngurte sogar unnötig.
DIe Spanngurte werden um die Kanten auch fachgerecht mit Kantenschützern gebracht, das schont zeitgleich die Kanten der Kabine und den Lack.

Das ganze lässt sich selbst mit dem Golf ganz gut ziehen, wobei das natürlich nicht die angestrebte finale Lösung ist.

Und ich kann auch vermelden das es sich auch ohne Heizung und mit einer Sommerdecke ganz gut darin schlafen lässt (der erste Feldversuch ist also auch schon erfolgt).

Von der Motor-Front gibt es auch was neues, mein Motorenbauer ist wieder soweit fit, kann wieder lachen und witze reißen und irgendwann in den nächsten Wochen schnapp ich mir dann den Anhänger von meinem Bruder und fahr Motor und Getriebe dann zu ihm runter und mache gleich einen schönen Wochenendtrip drauß.

Gruß
Sven

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5537
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#92 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 22 Mär 2018 09:21

Hi Sven,

schön, daß es bei Dir weiter geht!
Wenn ich einen Tip bzgl. der Gurte geben darf: verdrehe sie mehrfach! Meine kleine Alltags-Hubdachkabine hatte ich ja auch mit Spanngurten fixiert, aber die flach anliegenden Gurte haben angefangen im Fahrtwind zu schlagen. Die Spuren sieht man an den Wänden und dem Dach :-( . Ich habe sie dann über jede Fläche zweimal um 360° gedreht, und danach war Ruhe. Übrigens eine Technik, die man z.B. bei hohen Schornsteinen anwendet, um die weniger windanfällig zu machen: da wird außen ein spiralförmiges Blech von oben nach unten angebracht...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2321
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10
Kontaktdaten:

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#93 Beitrag von mrmomba » Do 22 Mär 2018 09:48

Hallo Sven,
das sieht ja wirklich Klasse aus!

Benutzeravatar
paul stettiner
Experte
Beiträge: 120
Registriert: Sa 10 Aug 2013 09:52

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#94 Beitrag von paul stettiner » Do 22 Mär 2018 13:00

Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:

Wenn ich einen Tip bzgl. der Gurte geben darf: verdrehe sie mehrfach! Meine kleine Alltags-Hubdachkabine hatte ich ja auch mit Spanngurten fixiert, aber die flach anliegenden Gurte haben angefangen im Fahrtwind zu schlagen. Die Spuren sieht man an den Wänden und dem Dach :-( . Ich habe sie dann über jede Fläche zweimal um 360° gedreht, und danach war Ruhe.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
Servus Wolfgang,

Spanngurte dürfen nicht im verdrehten Zustand genutzt werden.
http://www.ladungssicherung.de/content/ ... 7_LaSi.pdf (Zweite Seite "Hinweise für die Verwendung")
Normalerweise interessiert das kein "älteres Nutztier", außer du kommst in eine Kontrolle mit einem korinthenkackendem Beamten...
Mein Tipp: Kleine Puffer aus Gummi an den betroffenen Stellen aufkleben.

Grüßle

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5537
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#95 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 22 Mär 2018 14:13

Danke für den Hinweis, Paul!

Mir ist zwar klar, daß durch das Verdrehen die Zugkraft abnimmt, aber mit einem 5t-Gurt für eine 400kg-Kabine hatte ich da keine Sorge. Aber das ist ja jetzt Vergangenheit.
Ich hatte es übrigens auch erst mit Unterlagpuffern versucht, aber da waren dann mind. 3cm notwendig - und der Gurt flatterte noch verrückter...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang.
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 294
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#96 Beitrag von Gode_RE » Di 27 Mär 2018 21:12

Ich setze zur Zeit einen Bundeswehr-Shelter FM2 auf nen Anhängerfahrgestell, als Wechselbrücke. Ist das nicht genau das, was der Threaderöffner sucht?

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2321
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10
Kontaktdaten:

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#97 Beitrag von mrmomba » Mi 28 Mär 2018 07:47

Moin Gode,

ich glaub du hast dich vertan :D
Eigenbaubox auf Anhänger war nicht sein Plan, nur notwendigs Übel da der Bulli den Motor platt hat ^^

KingWarin
Experte
Beiträge: 75
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#98 Beitrag von KingWarin » Mi 28 Mär 2018 21:37

Ahoi,

ich denke Gode meinte Diesen Thread! bei dem es aber ja an sich eine Absetzkabine sein soll.

Gruß
Sven

KingWarin
Experte
Beiträge: 75
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#99 Beitrag von KingWarin » So 22 Apr 2018 18:44

Ahoi,

nachdem ich schon vor gut zwei Wochen ein bisschen Neuigkeiten schreiben wollte, das aber dann munter vor mir her geschoben hab kann ich jetzt noch mehr Neuigkeiten auspacken...

Da Licht schon eine ganz praktische Sache ist die über kurz oder lang auch in meinem Wohnwürfen einzug halten soll und auch die Standheizung (die immernoch nicht angeschlossen ist) mit Strom versorgt werden will habe ich testweise mal meine alte Starterbatterie (Wartungsfreie Gel-Batterie) in die Kabine gestellt und ein wenig am Dach rumgeschliffen...

Bild
erste Vorbereitungen am Dach

Der geneigte Selbstbauer kann sich sicher schon denken das der nächste Schritt daraus bestand die Halterungen für Solarpanele an diesen vorbereiteten Stellen zu verkleben und anschließend die Solarpanele (2x 100W) damit zu verschrauben
Bild
sieht dann letztendlich so aus

Lustigerweise hab ich es in den vergangenen zwei Wochen noch nicht geschafft aus den ca 20m LED-Streifen, PWM-Regler und Schiebeschaltern auch nur eine Leseleuchte, geschweige denn eine komplette Beleuchtung für die Kabine zu bauen, so dient der durch die beiden Solarpanele erzeugte Strom aktuell nur der Ladungserhaltung der Batterie und zum gelegentlichen Laden des Smartphones oder LED-Akku-Strahlers.

Da natürlich auch nicht alles immer nur eitel Sonnenschein ist und auch mal Probleme auftreten muss ich auch vermeidbare Dummheit und Arbeit vermelden.
Eigentlich kann man es sich denken, nur hab ich das einfach verdrängt, aber ich musste relativ schnell feststellen: Unbehandeltes Pappelsperrholz als Innenverkleidung zieht erstaunlich schnell erstaunlich viel Feuchtigkeit an...

Um das ganze zumindest ein wenig zu verbessern habe ich letzte Woche am Wochenende kurzerhand die Kabine nochmals (fast) komplett leer geräumt und den Innenraum komplett mit zwei Schichten Leinölfirnis eingelassen.
Der neue Farbton gefällt mir sehr gut und beim Holz ist jetzt auch eine deutliche Maserung zu erkennen, allerdings ist es in der Kabine jetzt auch deutlich dunkler (hab ich schon erwähnt das ich es noch nicht geschafft das Licht zu bauen?)
Bild
dieses Bild wird dem Innenraum natürlich nur bedingt gerecht und die Kabine ist da auch teilweise wieder eingeräumt

Die beiden Ölungen fanden jeweils Donnerstag abend und am Freitag in der Früh statt, mehr Zeit für arbeiten an der Kabine hat das letzte Wochenende leider nicht hergegeben, dafür gab es andere positive, aber zeitintensive Dinge.

Mein Motorenbauer ist wieder soweit fit, also konnte ich den Besuch der bei ihm so oder so anstand damit verbinden das ich meinen Motor und das Getriebe auf den Anhänger meines Bruders gepackt und mitgenommen hab.
Neben vielen Stunden auf der Autobahn war es aber auch sehr schön alte Freunde nach mehreren Jahren endlich mal wieder zu sehen.
Außerdem ist es natürlich auch super das es jetzt dann auf den neuen Motor und das überholte Getriebe zugeht, auch wenn mir direkt angekündigt wurde das es etwas dauern kann.
Naja was solls, sind für mich noch mehr Gelegenheiten zu Besuchen vorbei zu fahren :D

Dieses Wochenende hab ich dann etwas entspannter angegangen und hoffe ein bisschen am nächsten Wochenende die Motivation für die Beleuchtung zu finden. Sicher ist schonmal das ich am kommenden Wochenende schonmal meinen Campingstuhl und -tisch als Vorbereitung auf Bodenheim in die Kabine packe.

Gruß
Sven

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 279
Registriert: Do 10 Dez 2015 20:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#100 Beitrag von Varaderorist » Mo 23 Apr 2018 06:26

Moin Sven,

auf dem Foto mit den Solarpanels sieht man in jeder Ecke ein weißes Dreieck. Es sieht so aus, als ob diese Dreiecke jeweils ein Stück des Panels überdecken.
Sieht das nur so aus und sie sind doch fester Bestandteil des Panels oder sind es nur Transport-Eckenschützer oder ähnliches? Wenn letzteres, stören sie aber massiv den Solarertrag und müssen unbeding weg.
Gruß vom Niederrhein
Michael

Multivan
frisch-dabei
Beiträge: 17
Registriert: Mo 27 Mär 2017 13:31

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#101 Beitrag von Multivan » Mo 23 Apr 2018 12:27

KingWarin hat geschrieben:Ahoi,

ich denke Gode meinte Diesen Thread! bei dem es aber ja an sich eine Absetzkabine sein soll.

Gruß
Sven
Stimmt, ich war das! Bin sehr interessiert an diesem Bericht, drum wird er ausführlichst von mir verfolgt!!! :mrgreen:

Gruß

Holger

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3870
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#102 Beitrag von holger4x4 » Mo 23 Apr 2018 19:21

Varaderorist hat geschrieben:Moin Sven,

auf dem Foto mit den Solarpanels sieht man in jeder Ecke ein weißes Dreieck. Es sieht so aus, als ob diese Dreiecke jeweils ein Stück des Panels überdecken.
Sieht das nur so aus und sie sind doch fester Bestandteil des Panels oder sind es nur Transport-Eckenschützer oder ähnliches? Wenn letzteres, stören sie aber massiv den Solarertrag und müssen unbeding weg.
Der Meinung bin ich aber auch! Die müssen weg!
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

KingWarin
Experte
Beiträge: 75
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#103 Beitrag von KingWarin » Mo 23 Apr 2018 19:57

Ahoi,
Varaderorist hat geschrieben:Moin Sven,

auf dem Foto mit den Solarpanels sieht man in jeder Ecke ein weißes Dreieck. Es sieht so aus, als ob diese Dreiecke jeweils ein Stück des Panels überdecken.
Sieht das nur so aus und sie sind doch fester Bestandteil des Panels oder sind es nur Transport-Eckenschützer oder ähnliches? Wenn letzteres, stören sie aber massiv den Solarertrag und müssen unbeding weg.
hihi, da siehste mal wie genau ich mir das Foto nochmal angeschaut hab. Die weißen Ecken waren Transport-Eckenschützer und ich hab mit dem Bild etwas gemogelt...
Auf dem Bild sind die Panele noch nicht verschraubt sondern nur lose eingelegt um die Halterungen in die korrekte Position drücken zu können, direkt im Anschluss an das Bild sind die Panele nochmal für zwei Tage vom Dach gekommen und wurden dann ohne die Eckschützer wieder drauf gemacht und verschraubt.

Mir ist gerade aufgefallen das auf dem Bild auch die Kabeldurchführung noch nicht angebracht ist, die sitzt ungefähr da wo auf dem Bild die Kartons liegen.

Gruß
Sven

KingWarin
Experte
Beiträge: 75
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#104 Beitrag von KingWarin » So 12 Aug 2018 20:18

Ahoi miteinander,

irgendwie hab ich nach Bodenheim nicht die Zeit zum schreiben gefunden, aber es ist auch nicht sonderlich viel an der Schrauberfront passiert.
Nichts desto trotz bin ich immernoch fleißíg am mitlesen, planen und Kleinigkeiten erledigen.
Zu allem Überfluss hat mein Handy dann auchnoch den Geist aufgegeben, da ich das für die Fotos verwende war das dann etwas doof.

Wenn sonst auch nicht viel passiert ist, so gings mal wieder unterm Bus, mit Teilen die gefühlt schon ewig liegen, weiter...

Angefangen hats damit den restlichen Diesel aus dem Tank abzulassen, waren nachher tatsächlich noch knapp 20l
Bild

Nächster Schritt, die alten, teilweise schon weggerosteten Tankhaltebänder raus operieren...
Bild
man sieht den Rost und auch die Stelle an der mal Metall war recht deutlich...

Und anschließend die neuen Tankhaltebänder aus Edelstahl einsetzen (im Bild links, leider insgesamt nicht so gut zu erkennen.
Bild

Das weder Motor noch Getriebe aktuell im Bus wohnen sind die arbeiten etwas leichter zu erledigen, da sonst das Getriebe etwas im weg wäre...

Direkt am Bus wars das dann erstmal, Zuhause an der Werkbank gings dann aber noch den hinteren Antriebswellen an den Kragen...

Erst komplett Zerlegen, dann ordentlich reinigen...
Bild
Beweisstück A

... und anschließend wieder zusammen setzen und ordentlich Fetten
Bild

Der eine oder andere hat vielleicht in Bodenheim gesehen wo sich mein Lichtschalter in der Kabine befindet... nämlich genau am Kopfende des Bettes und damit fast soweit von der Eingangstür entfernt wie möglich.
Immer rein zum Licht anschalten ist garnicht so angenehm und da sowieso noch einiges an Elektronikbauteilen rumlag hab ich den Lötkolben zur Hand genommen, zwei Ein-Ein-Umschalter in die Leitung gelötet und so einen zweiten Lichtschalter neben der Tür realisiert, jetzt kann ich also bequem draußen stehen, das Licht anschalten und danach am Bett wieder ausschalten.

Der Lichtschalter an der Tür muss natürlich auch irgendwo wohnen, also kurzerhand ein kleines Modell im CAD erstellt und den Drucker damit gefüttert...
Bild

Da ist dann auch noch Platz für zwei weitere Schalter weil noch mehr Licht einzug halten soll, das ist aber noch Zukunftsmusik. Die Positionierung des Tanks für die Standheizung und des Lichtschalter-Panels ist aktuell auch noch provisorisch, einen (groben) Plan für die richtige Positionierung in der neuen Kabine gibt es aber auch schon.

Neue Kabine? Ja, ich halte nach wie vor an meinem Plan fest das diese Kabine nur ein 1:1-Prototyp ist und ein Neubau mit GfK-Sandwichplatten noch erfolgt. Vorraussichtlich wird das diesen Oktober passieren, die Platten, Kleber etc für den Bau sind seit letzter Woche bestellt und angezahlt, kann ich vorraussichtlich Ende September holen.

Auch von der Motor/Getriebe-Front gibt es ein wenig neues zu berichten.
Der Motor ist soweit fertig, das Getriebe leider noch nicht, der Getriebebauer war länger im Urlaub als geplant.
Aktuell sieht es auch da nach Oktober für die Fertigstellung aus, das würde dann einen sehr arbeitsintensiven Monat bedeuten.

Bedeutet aber auch das ich in (nun mehr) zwei Wochen nicht mit dem Bus an den Erzberg zum Globetrotterrodeo fahren und im Dreck spielen kann, sondern wie in Bodenheim mit dem Golf-Gespann aufschlagen muss....
Gibt aber genug Leute bei denen man auf dem Beifahrersitz darf und Autos gucken und Unterhaltungen gehen auch immer...

Soweit so gut.

Gruß
Sven

KingWarin
Experte
Beiträge: 75
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#105 Beitrag von KingWarin » Di 04 Sep 2018 19:34

Ahoi miteinander,

und wieder geht es ein Stückchen weiter.

Am Samstag bin ich wieder mal am Bus am schrauben gewesen, weitere Vorbereitungen für den neuen Antriebsstrang werden getroffen.
Los ging es damit den vorderen Unterfahrschutz ein weiteres mal zu demontieren und anschließend die Schläuche die die Verbindung zwischen Kühler und Kühlwasserrohren darstellen zu entfernen.

Kurz nachdem ich ca. 5l altes Kühlwasser auf dem Hallenboden verteilt hatte sah die Front dann so aus:
Bild
ziemlich leer so ohne Kühler

Am Boden dann der erste Vergleich
Bild
alter und neuer Kühler direkt nebeneinander

Aus dem alten Kühler lief eine mehr braune als andersfarbige Suppe, nach fast 30 Jahren sind die Kühler der T3 meistens ziemlich verdreckt worunter die Kühlleistung erheblich leidet.
Ist auch beim ablegen auf dem Boden einiges an Dreck einfach aus den Kühlrippen gefallen.

Zusammen mit dem neuen Kühler durfte auch ein Zusatz Öl-Kühler einzug halten
Bild
wieder etwas voller

Und da VW original Luftleitpappen (die tatsächlich aus Zellstoff bestehen und dementsprechend früher oder später in Einzelteilen ihren Platz verlassen) verbaut die den Luftstrom gezielt auf den Kühler leiten sollen, haben hier direkt auch noch Neuteile aus Edelstahl einzug gehalten.
Da in den Luftleitblechen natürlich kein Ölkühler vorgesehen ist musste ich das untere Blech direkt etwas modifizieren
Bild
direkt wieder Löcher im frischen Blech...

Das soll natürlich nicht alles sein... nächster Schritt:
Alte Kühlwasserrohre (aus Kunstoff) raus und neue (aus Edelstahl) rein

Bild
Vergleich alt und neu
Wer genau hinschaut sieht beim rechten Kunstoffrohr ein weiteres T3 typisches Merkmal. Mit der Zeit fangen die eingegossenen Metallhülsen das gammeln an und arbeiten sich aus dem Rohr raus, irgendwann (meistens wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann) führt das dann dazu das der dort aufgesetzte Gummischlauch abrutscht und sich das Kühlwasser seinen Weg ins freie Sucht.
Meistens passiert das am Rohr in dem das heiße Wasser vom Motor kommt (in diesem Fall sind die hülsen in eben diesem Rohr auch stark in Mitleidenschaft gezogen, während das andere Rohr noch ganz gut ausssieht).

Wieder eingesetzt sieht das ganze von unten dann ungefähr so aus:
Bild

Wenn ich das Bild gerade so betrachte könnte ich eigentlich ein wenig Rostvorsorge an der Motorraumschräge betreiben... das ist dann was für das nächste Anheben.
Ich muss auch noch ein paar neue Federschellen bei VW besorgen, da mir insgesamt vier Stück fehlen und ich nicht wieder die handelsüblichen Rohrschellen verbauen will.

Das wars dann wieder für dieses mal, nächstes Wochenende gehts aber schon weiter....

Gruß
Sven

Antworten