Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3939
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#136 Beitrag von holger4x4 » So 03 Feb 2019 16:36

Sag mal, wenn du da so Ecken aus dem 3D Drucker machst, sind die so stabil dass die auch eine mechanische Stabilisierung übernehmen, oder ist das "nur" eine optische Abdeckung?
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

KingWarin
Experte
Beiträge: 87
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#137 Beitrag von KingWarin » So 03 Feb 2019 21:06

Ahoi,
holger4x4 hat geschrieben:
So 03 Feb 2019 16:36
Sag mal, wenn du da so Ecken aus dem 3D Drucker machst, sind die so stabil dass die auch eine mechanische Stabilisierung übernehmen, oder ist das "nur" eine optische Abdeckung?
kommt auf den Druck an. Die Ecken sind mit 70% Füllung gedruckt und 2mm stark, damit sind sie noch nicht komplett steif aber halten schon ein bisschen was aus.
Ist natürlich immer so eine Sache, da ja Schicht auf Schicht das Material aufgetragen wird hat man da natürlich automatisch eine Schwachstelle. Wenn man spezielle Sachen vorhat kann man den Druck auch hinsichtlich der zu erwartenden Kräfte optimieren.

In Verbindung mit dem Körapur 666 ergeben die Teile sicherlich auch eine gewisse mechanische Stabilisierung, mir ging es hauptsächlich darum das die Stöße der GFK-Winkel nochmal abgedeckt sind, also neben der optischen Gründe ein Schutz gegen Witterung, die Stufe hat auch nur eine Kantenlänge von 25cm, da muss ich nicht viel Stabilisieren.
Gegen Äste oder ähnliches würden die Teile wahrscheinlich auch schon helfen. Die Seite die außen an der Kabine sitzt ist vom Prinzip her nicht von einer 2mm Dicken PETG-Platte zu unterscheiden, wenn ich an dieser Stelle mehr Belastung (oder z.B. Äste) erwarten würde hätte ich allerdings mit 100% Füllung (und evtl. in ABS) gedruckt.

Du bist nicht in Bodenheim dabei, oder? Sonst hätte ich gerne Anschauungs- (bzw. Test-)Stücke drucken können, dann kann man ein Gefühl dafür entwickeln wie stabil das ist.


Unabhängig von den 3D Geschichten ist mir gerade noch eingefallen das der Golf übrigens am Freitag den Besitzer gewechselt hat. Danach ist mir dann aufgefallen das ich damit im vergangenen Jahr knapp 18tkm zurückgelegt habe, das hat mich doch etwas überrascht da ich nicht das Gefühl hatte so viel unterwegs gewesen zu sein...

Gruß
Sven

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3939
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#138 Beitrag von holger4x4 » So 03 Feb 2019 21:44

Hi Sven,
danke für die Antwort. So ähnlich hatte ich mir das schon gedacht...
Nee ich bin nicht in Bodenheim, weil wir die woche drauf in Urlaub fahren. Das schaffe ich nicht.
Aber das Thema 3D Druck muss ich mal weiter verfolgen...

Danke, Holger
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2421
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#139 Beitrag von mrmomba » Mo 04 Feb 2019 07:43

Nun, mein Kumpel hat mir für den T3 ein Heckklappenaufsteller gedruckt. Ich glaube die schmalste stehe ist bei 5mm .. da habe ich 12kg dran gehangen.
An der Stelle ist es mit 100% Material und Abs..

Multivan
Junior
Beiträge: 34
Registriert: Mo 27 Mär 2017 13:31

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#140 Beitrag von Multivan » Mi 06 Feb 2019 07:32

mrmomba hat geschrieben:
Mo 04 Feb 2019 07:43
Nun, mein Kumpel hat mir für den T3 ein Heckklappenaufsteller gedruckt. Ich glaube die schmalste stehe ist bei 5mm .. da habe ich 12kg dran gehangen.
An der Stelle ist es mit 100% Material und Abs..
Hallo,
für derartige Teile ist der 3D-Druck ideal!
Wir haben hier in der Arbeit auch schon erste Teile durch 3D-Druck-Teile ersetzt (Kleine Stückzahlen).
Je nach Kunststoff und vor allem Konstruktion halten die wunderbar!

Nun baut sich ein Kollege so den Drucker selbst und möchte damit so alte Mopped-Teile (Knöpfe, Schalter, ja sogar Tachogehäuse usw.) drucken.
Alles was man inzwischen für Zündapp, Kreidler und Konsorten zunehmend schwer bekommt.
Könnte ne Marktlücke schließen...!!! :D

Gruß

Holger

KingWarin
Experte
Beiträge: 87
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#141 Beitrag von KingWarin » Sa 09 Feb 2019 11:29

Ahoi miteinander,

heute geht es mal noch vor dem weiter Arbeiten ans schreiben.
Der Grund? Die Midi Heki ist angekommen und eigentlich würde ich diese gerne montieren, eigentlich...

Mein Dachplan ist ja so wie im Bild links:
Bild
(Merke: Die Dachluke sitzt in in Fahrtrichtung Hinten, also am Heck der Kabine und hinter den Solarpanelen.)

Heute die Heki ausgepackt und mal einen kurzen Blick in die Anleitung geworfen ob ich noch Dinge besorgen muss, dabei sprang mir in der Einbauanleitung ins Auge das die Dachluke mit dem "Scharnier in Fahrtrichtung oder quer zur Fahrtrichtung" einzubauen ist.
Mein Plan ist ja eigentlich die Midi Heki mit dem Scharnier nach Hinten einzubauen, damit die Öffnung vorne ist und ich mich rauslehnen und die Solarpanele ein wenig reinigen kann.

Mir ist klar warum die Heki in Fahrtrichtung montiert werden soll, frage mich aber ob das bei mir (da nur ca 10cm Abstand zu den Solarpanelen) so einen großen unterschied machen würde? Hat da vielleicht hier schon jemand Erfahrung oder gar eine (Midi) Heki "verkehrtherum" montiert?

Gruß
Sven

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 317
Registriert: Do 10 Dez 2015 19:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#142 Beitrag von Varaderorist » Sa 09 Feb 2019 11:45

Hallo Sven,

Du solltest Dich an die Einbauempfehlung halten!
Du brauchst nur einmal zu vergessen, das Fenster zu schließen oder sogar nur nicht richtig zu verriegeln, dann reißt Dir der Fahrtwind die ganze Haube ab........nicht wirklich schön!
Selbst bei richtig verriegelter Heki-Dachhaube hätte ich Sorgen, wobei ich zugeben muss, dass ich generell nicht allzuviel Vertrauen in die Kunststoff-Dachhauben habe, obwohl ich selbst im Bad eine Maxxair habe.
Aber die ist ja eigentlich keine Dachhaube, sondern ein großer Dachlüfter.

Warum drehst Du nicht ganz und baust die Panels hinten drauf?
Gruß vom Niederrhein
Michael

KingWarin
Experte
Beiträge: 87
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#143 Beitrag von KingWarin » Sa 09 Feb 2019 14:08

Ahoi,

ich habe vorhin in einem anderen Forum (über google gefunden) gelesen wie ein WoWa mit offener Heki die verkehrtrum montiert war auf der AB unterwegs war (und das scheinbar gehalten hat), ausprobieren wollen würde ich das nicht.
Die Wahrscheinlichkeit das Schließen zu vergessen erachte ich bei mir eigentlich als recht gering da ich vorm Abfahren immer alles doppelt und dreifach überprüfe, aber seien wir ehrlich, selbst damit vergisst man früher oder später irgendwas.
Varaderorist hat geschrieben:
Sa 09 Feb 2019 11:45
Warum drehst Du nicht ganz und baust die Panels hinten drauf?
Der Gedanke im aktuellen Dachaufbau ist das die Kabeldurchführung vorne runter kommt, da dort auch die Batterien untergebracht werden sollen.
Dachluke hinten da ich mit dem Kopf Richtung Heck schlafe und mir so noch ein wenig Blick auf den Himmel erhoffe.
Im aktuellen Plan komme ich vom Autodach aus relativ problemlos an das vordere Panel, der wünsch wäre gewesen durch die Dachluke das hintere Panel etwas leichter erreichen zu können (für z.B. oberflächliche Reinigung), wenn ich umdrehe und Dachluke nach vorne und Panele nach hinten komme ich zwar durch die Luke recht gut ans vordere Panele, das hintere ist aber wieder schlecht zu erreichen und zusätzlich verliere ich im Bett den Himmel...

Einbau entgegen der Vorgabe will ich eigentlich auch nicht machen, im Zweifelsfall kommt die Luke an der geplanten Position, aber in korrekter Einbaulage, rein und ich muss mir für das hintere Panel was anderes Schlaues einfallen lassen.

Bin übrigens gerade dabei die Schubstangen der Tür anzupassen und die Position der Panelhalter zu bestimmen.

Gruß
Sven

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3939
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#144 Beitrag von holger4x4 » Sa 09 Feb 2019 14:28

Besorg dir doch einen Scheibenwischmop mit ausziehbarem Stiel, dann kannst du dein Reinigungsproblem auch so lösen.
Ich würde die Luke nicht falsch herum einbauen, irgendwann geht das schief ;-)
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

KingWarin
Experte
Beiträge: 87
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

#145 Beitrag von KingWarin » Sa 09 Feb 2019 19:02

N'Abend miteinander,

heute mal mehr oder weniger Live Berichterstattung...

Wie man oben schon lesen konnte hab ich mir heute Gedanken um die Dachluke und die Schubstangen der Tür gemacht.

Erstmal hab ich die Halter für die Solarpanele lose aufs Dach gelegt, die Panele rein gepackt und dahinter dann noch die Midi Heki zur Probe gelegt:
Bild

Nachdem mir die Position gepasst hat wurde das Dach an den Stellen angeschliffen und gereinigt. Nächster Schritt: Loch für die Dachluke schneiden.
Fühlt sich langsam ein wenig wie eine Krankheit an, kaum ist die Kabine dicht wird ein Loch reingeschnitten...
Bild

Dem aufmerksamen Leser wird jetzt auffallen das es schlauer gewesen wäre erst das Loch zu schneiden und dann das Dach zu reinigen... naja, ein zweites Mal reinigen kann ja auch nicht schaden...

Die Dachluke hab ich direkt einmal kurz eingesetzt und ob der Freude das es so gut passt direkt noch ein Bild davon gemacht
Bild

Danach Kleber angerührt und die Halter für die Solarpanele geklebt und die Führungen für die Schubstangen angebracht.
Jetzt darf der Kleber trocknen, morgen will ich dann noch ein paar Fugen aus der Sika-Kartusche drücken...

Schönen Abend
Gruß
Sven

Antworten