T5 4motion mit Absetzkabine - Eigenbau

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 557
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: T5 4motion mit Absetzkabine - Eigenbau

#46 Beitrag von Urs » Di 01 Jan 2019 21:53

Kompass_ hat geschrieben:
Fr 28 Dez 2018 11:56
Ja Urs, die dekadenten Schweizer Nachbarn (hab’s 10 Minuten in die Schweiz) wieder :lol:
Das ist keine Dekadenz, nur der lautlose Protest gegen zunehmenden Umweltzonen und umweltfreundlichen Elektroautos (mit bis zu 400kw ) um uns herum ;)
Kompass_ hat geschrieben:
Fr 28 Dez 2018 11:56
ich hätte am liebsten ebenfalls nen schönen Big Block Silverado mit Kabine ausgestattet
Den legendären BigBlock gibt es seit 2009 leider nicht mehr, aber ich bin mit meinem Smallblock auch sehr zufrieden ;)
Kompass_ hat geschrieben:
Fr 28 Dez 2018 11:56
Problem ist nur ich darf nur bis 3,5t fahren :cry: und mit Kabine wird das wohl nix.
Das Problem lässt sich lösen...C1 Fahrprüfung...musste ich vor ein paar Jahren auch machen.
Mit den HD-Amis (also die 2500er und 3500er) hast Du recht, da kommt man nicht unter 3.5t. Mein Singlecab, Benziner, Einzelbereift wog leer um die 2900kg. Ein Diesel wiegt nochmal schlappe 300-350kg mehr. Aber bei den kleinen (also den 1500er) würde ich das nicht mehr unterschreiben. Stefan (Canoe) ist mit seinem F150 wenn ich mich recht erinnere bei 3.5t.
Kompass_ hat geschrieben:
Fr 28 Dez 2018 11:56
Idealfall währe also ein leichtes agiles Allrad-Auto mit ordentlich wumms als Pritschenwagen.. der kein Exot darstellt was Ersatzteile und co angeht damit er auch für längere Trips bereit ist.
Die Anforderungen hatte ich auch mal. Das Thema Exot und Ersatzteile habe ich für mich geknickt als ich mit einem Bekannten in Australien unterwegs war. Ich im australischen Landcruiser, er im europäischen Landcruiser...Ersatzteile also kein Problem, da dort unten ja so viele Landcruiser rumgurken...denkste, er musste alle Ersatzteile einfliegen, da die Fahrzeuge grundverschieden waren. Ich weiss nicht wohin Du fahren willst, aber ich Denke auch ein T5 Synchro wird ausserhalb DACH ein Exot sein was die Teileversorgung anbelangt. Und ob ich Teile per DHL-Overnight von DE oder von USA irgendwo in die Pampa schicken lasse kommt nicht drauf an (oder doch...in USA sind die Teile Spottbillig ).
Wenn Du längere Trips schreibst, gehen die auch in etwas abgelegenere Orte dieser Welt? Wenn so bist Du mit dem Benziner eh besser bedient , Stichwort gepanschter und Schwefelarmet Diesel. Die Kgehrseite ist halt der Verbrauch...
Balu hat geschrieben:
Sa 29 Dez 2018 22:00
Verbrauch bei 80km/h: 12l
Verbrauch bei 90km/h: 14l
Von solchen Verbräuchen wage ich nicht mal zu träumen, wusste ich aber vorher und hab mich trotzdem für die unvernünftigerere Variante entschieden ;)

LPG ist sicher ein Gedanke Wert wenn man in Europa (ausser Schweden und Finnland) unterwegs ist und wenn man einen verlässlichen Umbaupartner an der Hand hat. War auch bei mir schon mal ein Thema. Das Gewicht und die Tatsach dass es leider viele Schwarze Schafe in der LPG-US-Car Szene gab liessen mich davon Abstand nehmen...mein Motor war damals zu neu auf dem Europäischen Markt und ich wäre Versuchskaninchen mit unsicherem Ausgang geworden...

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Antworten