Rennwomo

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Pustefix
Junior
Beiträge: 27
Registriert: Do 09 Jun 2016 08:52

Rennwomo

#1 Beitrag von Pustefix » Do 09 Jun 2016 09:04

IMG_1966.jpg
Hallo Zusammen,
mir wurde diese Seite aus einem Motorradforum empfohlen.
Ich habe mir einen MB Vario 616 gekauft und möchte diesen zu einem WOMO umbauen.
Da ich bis dato so ziemlich genau 0 Erfahrung habe, erhoffe ich mir hier Antwort auf Fragen die sich mir stellen bzw stellen werden.
Die Aufteilung des Koffers ergibt sich fast von selbst da ich hinten eine Heckgarage benötige um meine Schätzchen jederzeit mitnehmen zu können-
Leider habe ich nicht den Mixto gekauft sodass ich jetzt Fenster und Sitze nachrüsten muss.Ich bin handwerklich geschickt und verfüge über eine relativ grosse Werkstatt in der ich den Umbau ganz entspannt zuhause vollziehen kann.
VG

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2373
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Rennwomo

#2 Beitrag von mrmomba » Do 09 Jun 2016 09:13

Hallo,

jetzt ist die Frage, wie Autark du auf dem Campground sein willst bzw. wie bequem du es es haben willst. Der ThomasFF hier hatte damals Trucktrail gefahren und brauchte keine Landversorgung.
Ich kenne es von der Formeleastern (jedoch nur einmalig da gewesen) vom Erzählen eher so, dass man Tagsüber eh im Vorzelt unterwegs ist, das nur geschlafen wird und wenn es regnet mal zum aufwärmen. Wasser wird jeden Tag zum Waschen geholt, gekocht wird aufm Grill.

Deswegen die Fragen kurz:
1. Wieviel Personen brauchen platz
2. Wie Autark / Bequem (siehe Oben)
3. wieviel Zuladung?
4. Herbst/Winter gebrauch?

Ich gehe mal von 'Schönwetterfahrzeug' aus mit der Möglichkeit aufm Campground Strom zu beziehen. Mit ähnlichen Anforderungen wie unser Bulli: (kein Autarkstehen) maximal 4 Personen (2 Besucher + 2 Feste)
Dann würde ich wie folgt vorgehen:
1. Fahrerhaus und Stauraum zusammenlegen (wenn da eine Trennwand sein sollte)
2. Drehkonsole unter den Fahrersitz und Beifahrersitz
3. kleine Sitzbank 100cm Breite gegenüberliegend
4. kleiner Tisch zwischen Sitze und neue Bank
5. kleines Portapotti
6. Kochen über Kartuschenkocher
7. Schlafgelegenheiten über Hubbett/Hochbett über den Motorrädern
8. 40L Grauwasser / 20L Frischwasser (Getrunken wird aus Flaschen)
9. Heizung? Wir haben einen kleinen 750W / 1500W Lüfter. der macht bei 5 Grad außen im innenraum 21Grad bei 750W (eine Scheibe fehlte), sonst evtl eine kleine 2KW Planar Diesel oder sowas
10. ein paar kleine, einfache SChränke für die Wohnlichkeit vorne
-----
11. Einschubmechanismus um die motorräder besser verlasten zu können
12. Seitenklappen (Groß) um das Werkzeug von außen zu erreichen + Entlüftungen
----- evlt (weil Teuer und kein Muss)
13. Aufstelldach übern Bett bei schönwetter
14. zwei drei Zusatzfenster
15 Dachfenster

Pustefix
Junior
Beiträge: 27
Registriert: Do 09 Jun 2016 08:52

Re: Rennwomo

#3 Beitrag von Pustefix » Do 09 Jun 2016 10:09

Hi, Mensch Du bist ja flott-
Deine Einschätzung Betreff meiner Wünsche trifft aber sowas von ins schwarze--
wir hatten uns im Dezember ein Womo gemietet um den Bedarf mal abzuchecken.und mussten feststellen das da sehr viel Schnickschnack drin ist den man , bzw wir weder brauchen noch wollen-
es sollen 4 Sitze eingebaut sein wenn die Kids mitfahren-also die zusätzliche 2 te Sitzreihe
Drehsitz Fahrerseite wird nur schwer zu realisieren sein weil direkt neben dem Sitz die Luftdruckbremse im Weg ist-
kann man bestimmt um legen - ob ich den Aufwand betreiben möchte.... fürs erste wohl nicht-im Vario ist ja vorne genug Platz-
Kochen draussen -drinnen kleiner 2 flammiger Herd - kleine Spüle -kleiner Kühlschrank- so ein Sonnendach ( Markise) wäre toll und wie Du schreibst ein paar Fenster-natürlich Wintergebrauch-
Gewicht dürfte ja kein Problem werden -der Gute ist zwar auf 4.99 Tonnen abgelastet-aber da sind ja dann 1,5 Tonnen Luft....
Einschubmechanismus für die Mopeds -Hmmm- da sollte eigentlich ne Alurampe die ich anlegen kann reichen-Meine Mopeds wiegen zwischen 68 und 110 kg

nen Lüfter will ich einbauen für die Sprittdämpfe in der Garage -obwohl ich die Rädchen mit Alcylatbenzin fahre -aber trotzdem....Abluft-
ne gute Heizung hätte ich gerne - da ist auch schon ne Standheizung verbaut -muss das mal checken was das ist-
ansonsten soll alles aus der Bordelektrik gespeist sein -klar, ein Stecker für Strom von aussen macht bestimmt Sinn wenn man länger steht-ich hab mit Elektrik sogut wie nix am Hut-kurzum wir sind sehr anspruchslos was die Ausstattung anbelangt-das Bett muss gross genug sein- die Heizung muss gut funktionieren -das ist wohl das Wichtigste-es sollte alles sauber und technisch solide sein-ich überlege ob ich mir die Wohnmobilzulassung spare- hab den jetzt als LKW angemeldet -so teuer ist das ja auch nicht-und bevor ich mich da mitm Tüv rumärgern muss....????Aber das sind die Fragen die in der nächsten Zeit zu klären sind-
ich hab mir ein Jahr Zeitlimit gesetzt- weil ich doch noch das ein oder andere Projekt zu machen habe - wenn alles gutgeht, kann ich im Herbst mit dem Umbau beginnen-aktuell suche ich nach einem Luftsitz mit Drehkonsole für den Beifahrer-da ist zur Zeit noch die zweiersitzbank montiert und die zweite Sitzreihe für die Kids, oder Gäste ...es wäre natürlich schön wenn das alles einheitlich ist - also die Bezüge - aber die kann man ja final auch anfertigen lassen
VG

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4376
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Erster Tipp.....

#4 Beitrag von ThomasFF » Do 09 Jun 2016 11:06

.... der Ersatz der Beifahrersitzbank geht am besten mit der Fahrersitzkonsole der Version für Großbritannien, also dem Rechtslenker. Darin kannst Du auch die Komfortbatterien einbauen. Die kannst Du hier bei Mercedes als Ersatzteil bestellen. Die Schrauben im Boden sind dafür schon vorhanden.

Aber ich hab aus meiner Sportvergangenheit noch ein paar andere Erfahrungen einzubringen, die ich Dir gern schildern möchte, aber hab grad im Moment nicht wirklich Zeit und Konzentration dafür, aber auf einen Tag solls wohl nicht ankommen.

Erstmal willkommen hier....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4376
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Geht doch.....

#5 Beitrag von ThomasFF » Do 09 Jun 2016 11:51

...habe gerade eine Info bekommen, die mich für heute entlastet.

Also:
Ich habe Deinen Wagen auch gehabt als 609 D, gleicher Radstand, und den selbst als reines Womo für zwei Personen ausgebaut gehabt. Der war insofern anders als Deiner. als ich den "enkelvererbar" und allzwecktauglich gestaltet habe, das heißt, ich hab isoliert wie ein Weltmeister und die Karosserie von innen aufwendig rostgeschützt. Das Auto, beim Kauf 6 Jahre als Gemüselaster im Einsatz gewesen, hat bei mir 6 Jahre gehalten und ist dann anschließend noch rostfrei 10 Jahre bei einem selbstvermarktenden Winzer mit 2,8 t Anhänger gelaufen, eher er durch einen LKW-Auffahrunfall in die ewigen Jagdgründe befördert wurde. Der Fahrerbereich war durch eine Trennwand vom Wohnen getrennt, damit war das Problem der Kälte/Hitze durch die großen Scheiben erledigt, und ich habe damit am Hopfensee über Weihnachten und Sylvester bei minus 17 Grad auf Schnee gestanden und für zwei Tage durchheizen nur eine Gasflasche11 kg verbraucht...soweit zur Isolierung.

Generell gilt bei diesem Auto, dass er netto innen nur um die 1,85 bis 1,90 breit ist, bei mir wars 1,80, also kein Raumwunder. Wenn Du mit Frau/Kumpel und zwei Kids unterwegs bist und hinten noch die Moppeds mitnehmen willst, hast Du zum Schlafen so gut wie keinen Platz mehr, wenn du Dich im Auto noch bewegen können willst. Mit den Kids wäre sowieso Zelt angesagt. Auch wegen der Stinkerei würde ich überlegen, die Moppeds auf einem kleinen Hänger zu transportieren, der bei einem Gewicht von unter 300 kg Ladung ruhig auch ungebremst sein könnte. Der mit Plane und Spriegel gibt eine nette Garage ab. Im 616 könnte die Hinterwand ein Werkstattschrank sein, in dem auch Teile und ein loser Honda 20i Generator seinen Platz findet. Wenn du zwischen dem mit Abstand geparkten Hänger und Rückwand eine Art Zelt baust---könnte auch ein großer Partypavillon mit Seitenwänden sein--- hättest du einen regengeschützten Schrauberplatz, ohne die Wohnqualität im Daimler zu stören....

Das sind Grundsatzüberlegungen, die du Dir sorgfältig mal durch den Kopf gehen lassen solltest, denn das Ergebnis macht den Unterschied aus zwischen dauerndem elenden Gewürge und einer entspannten Arbeitsmöglichkeit. Und für den eigentlichen Wettbewerb brauchst Du einen freien und unbelasteten Kopf, um Dich auf die Performance konzentrieren zu können.

Fortsetzung folgt....
Zuletzt geändert von ThomasFF am Do 09 Jun 2016 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4376
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Fahrerlager

#6 Beitrag von ThomasFF » Do 09 Jun 2016 12:33

Ich weiß jetzt nicht, ob Du Straßenrennen oder Cross fahren wirst, aber davon hängt natürlich ab, was du im Fahrerlager an Ressourcen geliefert bekommst. Wobei ich davon ausgehe, dass Du sowas wie Rumaniacs oder Erzberg nicht fährst....hihi

Im Gelände kannst Du davon ausgehen, dass Strom und Wasser relativ bis absolut knapp sein werden und dass man sie ggf von weither ranschleppen bzw lange Leitungen legen muss. Hygiene... na ja, wenn genug Dixis da sind, hast du wenigstens am ersten Tag erträgliche Verhältnisse, danach wirds, wenn die nicht jeden Tag ausgetauscht/versorgt oder gereinigt werden, immer dreckiger.
Bei einem Straßenrennen an einer permanenten Rennstrecke siehts besser aus, aber wenn Du als Anfänger in einen weit entfernten Außenpaddock kommst......

Fazit, Du wirst auf jeden Fall in bestimmtem Umfang auf Dich selbst und eine eigene Versorgung angewiesen sein... auch was zB beim Cross das Reinigen von Fahrer und Mopped angeht.

Für das Auto bedeutet das, dass du für das Wohnen (also Beleuchtung, Wasserpumpen , Klo, Radio) die Energie selbst an Bord haben solltest in Form von Komfortbatterien zB 2 x 120 oder mehr AH, die dann im Beifahrersitz untergebracht werden können und bei der Anfahrt über die Lima per 24 V aufgeladen werden. Dazu brauchst Du einen Spannungswandler, denn die meisten Geräte, die Du betreibst, laufen auf 12 V. Es gibt die auch in 24 v, aber die sind dann teurer....ein Rechenexempel.

By the way ein Tipp: Einkaufen im LKW Zubehör ist in der Regel oft deutlich billiger als in den Campingläden. ZB hab ich damals Isrysitze mit Drehkonsolen im LKWladen zwei Stück für den Preis von einem Campingsitz bekommen... ok einfacheres Design, aber strapazierfähiger. Frag bei Dir in der Nachbarschaft mal bei Speditionen an, wo die einkaufen......

Heizung und Kühlschrank und Kochen sollten auf Gas laufen, damit bist Du dabei vom Strom unabhängig, mit zwei 5 kg Flaschen kommt man ein WE normalerweise hin. Für den Werkstatteinsatz hatte ich ja schon auf einen Generator hingewiesen, damit kannst Du bohren und flexen und in den Nachtstunden auch für gute Beleuchtung sorgen. Honda i-modell deswegen, weil die nicht soviel Krach machen.

Tankkapazitäten: Wenn Du am Wagen duschen musst, brauchst Du ca 100 l, 50 im festen Tank und 50 in Kanistern zum Nachfüllen. Eine Dusche nach dem Cross kosten ca 25 bis 30 l. Ein Wägelchen zum Transport der vollen Kanister wär nicht verkehrt, da gibt es Klappgeräte zB von Rukka im Campingzubehör. Das kann dann auch eins der Kids erledigen, ohne sich den Rücken zu verbiegen...hihi. Fürs Klo.. ich würd mal eine fest eingebaute Dometic oder Thetford Kasetten - Toilette anregen mit 24 L, sollte man bei 4 Leuten auch an eine Reservekasette denken.

Du siehst, Unabhängigkeit von nur beschränkt oder schwierig zu erreichenden Ressourcen steht da auf dem Programm. Ich weiß nicht, wie gut Deine Erfahrung in den Fahrerlagern ist bei der von Dir ausgeübten Sportart, aber gewappnet zu sein für schlechten Service ist nicht verkehrt. Vor allem im Ausland, wo ggf auch Sprachbarrieren eine Rolle spielen.

Soweit die "heiligen" Worte... hihi....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Pustefix
Junior
Beiträge: 27
Registriert: Do 09 Jun 2016 08:52

Re: Rennwomo

#7 Beitrag von Pustefix » Do 09 Jun 2016 13:18

jetzt hats irgendwie meine Antwort verdaddelt-
also nochmal-
die Grundsatzüberlegung ist abgeschlossen und floss schon in den Fahrzeugkauf mit ein-deshalb langer Radstand -grosse Bude-
ich möchte ohne Hänger fahren-und auch nicht das jeder sieht was ich in der Garage habe...und und und
ich fahre Enduro und Trialmopeds-
die grossen werd ich vorwärts reinschieben-die sind 220 cm lang und möchte die mit den vorderen Schutzblechen ( Höhe 90 cm ) unters Bettscheiben welches ich quer einbauen möchte ( wir sind unter 180 )bis zum Anschlag sind das ungefähr 70 cm heisst ich hab ab 150cm ab Heckklappe die Trennwand die ich allerdings auch nochmal verziehen kann-gesamt Höhe Moped 130 -ich benötige in der Heckgarage einen ca 80 cm breiten Streifen freie Stehhöhe um mich im Regen an und auszuziehen und den Dreck nicht mit in den Innenraum zu schleppen-die Trennwand zur Fahrerkabine möchte ich rausholen-ansonsten was die Innenausstattung anbelangt würd ichs mal als Notfallversorgung bezeichnen -also kleines Waschbecken -kleiner2 flammiger Herd und kleiner Kühlschrank-
alles an Gerödel soll in der Heckgarage verstaut werden können-da muss ich auch nix Schrauben -das mach ich wenn, vor der Tür-Toilette wollen wir nicht -so ein Notfalltransportabel Teil werde ich dabei haben-Dusche wenn überhaupt hinten in oder vor der Garage-so ist mal der Plan-
Danke und Grüsse
sowas soll in die Heckgarage
Dateianhänge
IMG_1920.jpg

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1073
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Rennwomo

#8 Beitrag von wiru » Do 09 Jun 2016 17:26

mit nem 1,80m Bett wirst du nicht glücklich werden, höchstens als Zwerg mit deutlich unter 1,60m Körpergröße...ich bin 1,76m kurz und musste mich mit einem 1,90m Querbett quälen; grade als Bauchschläfer ist das definitiv zu kurz. Jetzt hab ich 2,10m und bin sehr zufrieden...man muss ja bedenken, dass die Querbetten vorne und hinten einen Anschlag (Wand) haben, man stösst immer irgendwo an...
ich hatte früher auch Motoradanhänger (Enduromania) und wollte das nicht mehr; jetzt eine Heckgarage. ABER: das Motorad stinkt deutlich in den Wohnraum, auch wenn die Heckgarage fast hermetisch abgeschlossen ist...dem Vorschlag von ThomasFF kann ich daher doch einiges abgewinnen (bei mir ist das mit der Heckgarage nicht so schlimm, weil ich kaum mehr Motorad fahre...da stehen jetzt Bierkästen drin, die stinken nicht!)
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4376
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Nun ja......

#9 Beitrag von ThomasFF » Do 09 Jun 2016 17:42

....15 Jahre Fahrerlager(Ralley ONS Pokal; Slalom, Zuvis auf dem Ring, Truck Trial)... haben mich einiges gelehrt, aber jeder muss seine schmerzhaften Lernprozesse selbst durchmachen.... viel Spaß dabei....hihi
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Pustefix
Junior
Beiträge: 27
Registriert: Do 09 Jun 2016 08:52

Re: Rennwomo

#10 Beitrag von Pustefix » Do 09 Jun 2016 18:30

Thomas FF-Dann würde ich Dich doch bitten die Beiträge richtig zu lesen-
ich fahre die Mopeds mit Alcylatbenzin -da stinkt nix-ausserdem wird ein Lüfter eingebaut-
in den Lieferwagen in dem ich bis jetzt neben dem Moped schlafe stinkt auch nix-echt jetzt
trotzdem Danke für Deine Infos-
Danke Wiro für den Tip mit dem Bett-das werde ich austesten-das leuchtet mir ein-
ich bin von 190 ausgegangen-habe gerade mal ausgemessen-an der Holzverkleidung sinds aber nur 185 -
es besteht auch die Möglich zwei Nischen in den Boden zu schneiden damit die Vorderräder weiter abgesenkt werden können-weil 50 -60 cm von Bettoberkante bis Himmel-war mir zu knapp-da ist ja jeder cm kostbar-
was habt Ihr denn für Erfahrungen wie gross der Platzbedarf überm Bett mindestens sein muss um sich nicht wie ein Japaner im Schlafschrank zu fühlen :lol:
sportliche Grüsse

Yumi
Junior
Beiträge: 36
Registriert: So 01 Mai 2016 10:32

Re: Rennwomo

#11 Beitrag von Yumi » Do 09 Jun 2016 18:49

Ich würde sagen 50/55cm ist das Mimimum um kein Sargfeeling zu haben und die Beine noch anwinkeln zu können, besser wäre min. 70/75 cm damit du auch noch sitzen/angelehnt liegen kannst, wenn auch mit eingezogenem Kopf, wenn du aufrecht sitzen willst, sind wir bei ca. 90 cm. Leg dich doch mal hin und lass mal jemanden dir auf die verschiedenen Höhen ein größeres Stück Pappe drüber halten, dann kannste das am besten selbst erfahren was deine Schmerzgrenze ist.

Ach ja willkommen und frohes Schaffen :)

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Rennwomo

#12 Beitrag von holger4x4 » Do 09 Jun 2016 19:17

Hi,

also als Alkovenschläfer kann ich dir sagen, dass man schon 80cm über der Matratze haben sollte. Dann gibts genug Bewegungsfreiheit und die Luft wird nicht zu knapp. Vor allem im Sommer wichtig! Und unbedingt dann links und rechts ein Fenster vorsehen im Schlafbereich damit man Durchzug hin bekommt.
Ob weniger Höhe reicht, das ist Geschmackssaache.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2373
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Rennwomo

#13 Beitrag von mrmomba » Do 09 Jun 2016 20:50

Schade, das dein Fahrzeug nicht breiter ist, genial vorgemacht hat es der user wiro mit seinen Kran http://womobox.de/wiki/doku.php?id=kabi ... und_lasten

Wäre ja auch eine Möglichkeit... Evtl angebautes Vorderrad

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4376
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Die Abgase von Alkylatbenzin sind sauberer...

#14 Beitrag von ThomasFF » Do 09 Jun 2016 22:55

..als bei Benzin/Benzol, aber es verdunstet auch und das Einatmen ist bestimmt nicht gesund. Abgesehen davon ist es zündwilliger und damit auch brandgefährdeter als normales Tankstellenbenzin.

Ich möchte nicht in einem engen Raum schlafen, wo es vielleicht nicht penetrant riecht, aber die Ergebnisse der Verdunstungsprozesse trotzdem im Raum sind. Nicht alles, wo Bio drauf steht, ist unbedingt ganz sicher gesund....und wenn ichs einfach vermeiden kann, dann tu ichs. Aber deswegen keine Feindschaft, jeder muss die Risiken für sich persönlich abwägen und einschätzen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2373
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Rennwomo

#15 Beitrag von mrmomba » Fr 10 Jun 2016 08:05

Aber das machen doch viele so, meist mit nem T4 o.Ä. Mopped hinten rein und los. Bis Dato scheint es noch keinen Umgebracht zu haben, und ich glaube wer Motorcross als Hobby hat, der ist generell gefährdeter :mrgreen:

Doofe Frage: Aufm Campground, wird da jeden Abend das Motorrad verlastet oder einfach nur angekettet?

Helfen dir diese Angaben was?: Kastenwagenabmessungen
Unbenannt.png
Grob mit den Abmessungen
Dein Bett wird zwangsweise schon sehr groß! Da brauchst du dir keine Sorgen machen 180x210cm wegen dem Kofferraum. Besser wäre es, wenn du das Moped rückwärts reinbekommst. Gekocht wird auf mobile Kartuschenkocher. Hochdach sollte rein, Zumindest als Aufstelldach. Jedoch wird die richtige Schlechtwettertauglichkeit mit Aufstelldach aus Stoff heruntergesetzt.
Anders wäre es, wenn man das/Die Mopeds aufm Track abends draußen stehen lassen kann.

Antworten