Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Henry 71
Beiträge: 2
Registriert: Mo 14 Jan 2019 20:41

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#91 Beitrag von Henry 71 » Mo 14 Jan 2019 20:54

Ich schließe mich meinen Vorschreibern gerne an. Was eine beeindruckende Arbeit.
Bei so viel liebe zum Detail und durchdachten Lösungen bleibt mir die Spucke weg :P
Wirklich toll !!
an einer kleinen Erklärungstour wäre ich auch sehr interessiert.
Ich würde den Kuchen mitbringen :D

Gruß aus Mönchengladbach
Henning

Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
Beiträge: 340
Registriert: So 28 Feb 2016 21:29
Kontaktdaten:

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#92 Beitrag von Myk » Mo 14 Jan 2019 21:20

Henry 71 hat geschrieben:Ich schließe mich meinen Vorschreibern gerne an. Was eine beeindruckende Arbeit.
Bei so viel liebe zum Detail und durchdachten Lösungen bleibt mir die Spucke weg :P
Wirklich toll !!
an einer kleinen Erklärungstour wäre ich auch sehr interessiert.
Ich würde den Kuchen mitbringen :D

Gruß aus Mönchengladbach
Henning
Kuchen zum Bier? Macht Ihr das immer so in Mönchengladbach?
Grüße,
Myk


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Henry 71
Beiträge: 2
Registriert: Mo 14 Jan 2019 20:41

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#93 Beitrag von Henry 71 » Mo 14 Jan 2019 21:23

Bei uns in MG geht alles :)


Gruß Henning

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 520
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#94 Beitrag von Gode_RE » Mo 14 Jan 2019 21:37

Henry 71 hat geschrieben:
Mo 14 Jan 2019 20:54
Ich würde den Kuchen mitbringen :D
Das ist doch ein Wort! Bestimmt finden wir noch wen, der den Kaffee mitbringt... *lach*



Kleiner Mitbring-Tipp für den nächsten Besichtigungsinteressenten:

DSCN0241.JPG
Passt gut zum Bier!

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3288
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#95 Beitrag von Balu » Mo 14 Jan 2019 21:57

Myk hat geschrieben:
Mo 14 Jan 2019 21:20
Kuchen zum Bier? Macht Ihr das immer so in Mönchengladbach?
Was bitte hat das mit Mönchengladbach zu tun?
Ich hatte auf einem Autohof in Unterfranken auch schon Probleme zu meiner Schwarzwälder-Kirschtorte ein Weizenbier serviert zu bekommen. :roll: :cry: :?

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3288
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#96 Beitrag von Balu » Mo 14 Jan 2019 21:59

Gode_RE hat geschrieben:
Mo 14 Jan 2019 21:37
Kleiner Mitbring-Tipp für den nächsten Besichtigungsinteressenten:


DSCN0241.JPG

Passt gut zum Bier!
Du stehst auf kalte Pizza? :shock: :wink:

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 520
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#97 Beitrag von Gode_RE » Mo 14 Jan 2019 22:02

Balu hat geschrieben:
Mo 14 Jan 2019 21:59
Du stehst auf kalte Pizza? :shock: :wink:
Ne, ich mampf sie lieber ... Aber das Bier darf kalt sein! *lach*

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5632
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#98 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 16 Jan 2019 09:00

Solche Beiträge wie die letzten sind das Salz in der Forumssuppe! Es ist schön, zu sehen, wie entspannt der Ton hier ist und wie toll Bälle zugeworfen und retourniert werden!

Das ist so genau das Feedback (wie auch die Forumstreffen), die mich immer wieder ermuntern, weiter zu machen!
Bitte weiter so
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 520
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#99 Beitrag von Gode_RE » Mi 16 Jan 2019 11:32

Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:
Mi 16 Jan 2019 09:00
Es ist schön, zu sehen, wie entspannt der Ton hier ist ...
Ja, Gott sei Dank. Hab's gerade in nem anderen Allrad LKW-Forum ganz anders erlebt.... :( :( :(

Ich mag lieber die schönen Töne! Und fange gleich mal damit an:

https://www.youtube.com/watch?v=p_yR4aN4i3k

Das ist in der "Hohen Tatra" bei Zakopane, ein unglaublich schönes "Alpin-Gebirge im Westentaschenformat". Da waren wir allerdings nicht mit dem Fuso Canter, sondern noch mit dem Iveco Daily.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 520
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Solarertrag im tiefsten Winter über senkrechte Wandsolarflächen

#100 Beitrag von Gode_RE » Fr 18 Jan 2019 16:14

Geil, heute am 18. Januar bei Schnee und Matsch, also im tiefsten Winter, haben meine senkrecht montierten Wandsolarflächen etwas über 30 Ah auf die Batterien geladen. Über die Dachsolarflächen hingegen kam nicht wirklich viel. Zum einen aufgrund der tiefstehenden Sonne, zum anderen vermutlich wegen leichtem Belag aus Schnee und Schmutz. Fazit: Es lohnt sich also doch, neben den flach liegenden Dachsolarflächen vertikale an die Wand zu kleben.

20170915_130050-576x1024_low.jpg

Ich war mir nicht sicher, ob es sich signifikant auswirkt, dass wir Dach- und Wand-Solarflächen mit jeweils unterschiedlicher Zellenzahl (Dach 36 / Wand 32 Zellen) parallel geschaltet haben. Nun konnten wir es über ein Jahr in allen Wetterbedingungen ausprobieren. Dazu haben wir in unserem Experimentiermobil ("ExMo") die einzelnen Solarstränge separat abschaltbar gemacht und mit jeweils einem eigenen Amperemeter ausgestattet. Und natürlich haben die einzelnen Solarstränge auch Rücklaufsperrdioden und Strangsicherungen.

Ich kann daher jetzt nach diversen Experimenten sowohl bei starker (Sommer) als auch schwacher Sonneneinstrahlung sagen, dass nur eine kaum messbare Beeinträchtigung der Erträge eines der beiden Stränge feststellbar war, wenn der andere zugeschaltet war, und dass auch nur bei nahezu voller Batterie. Wenn die Batterie auch nur teilweise entladen war (z.B. 80% Ladezustand), änderte sich der Solarladestrom eines jeweiligen Stranges nicht, wenn der andere zu- oder weggeschaltet wurde. Und der Batterieladestrom entsprach auch in etwa der Summe der Solarladeströme.

20170915_134717-1024x576_low.jpg

Mit den Wandsolarflächen bin ich bisher sehr zufrieden. Ok, von "Langzeiterfahrungen" kann man noch nicht sprechen. Aber die haben den extrem heißen Sommer ohne Eintrübung oder Blasenbildung der dünnen flexiblen Schutzfolie überstanden, auch keine Risse oder sowas. Auch die "fehlende Hinterlüftung" hat sich nicht feststellbar bemerkbar gemacht. Das Prinzip jedenfalls scheint sich zu bewähren.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 520
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Umbau Mini-Generator: Betrieb direkt aus dem Kanister!

#101 Beitrag von Gode_RE » Mi 23 Jan 2019 20:33

Ich möchte Euch heute mal meinen Mini-Generator vorstellen. Wenn mit Solar gar nix mehr geht, kommt der zum Einsatz. Ich habe mich deshalb für den Generator Scheppach SG 800 entschieden, weil das ein sehr kleines Gerät ist, was man leicht in einer Staubox transportieren kann:

Bild

Man kriegt den durchaus für 125-135 € zu kaufen, ist auch noch aktuell verschiedentlich im Angebot. Die nominale Leistung ist etwa 800 Watt, in Spitze macht der auch gut und gerne 1000 W. Ich hatte den auch schon kurzzeitig drüber belastet, was der auch mitgemacht hat.

Und nun komme ich zu meinem Umbau daran: Nachdem zunächst einmal der Originaltank undicht geworden war, was Scheppach problemlos getauscht hat, habe ich aber festgestellt, dass so ein Generator ständig Benzingase aussondert, was nicht nur stinkt, sondern auch eine Brandgefahr darstellt. Und man kann ihn nur stehend transportieren, wenn im Tank Benzin ist. Das hat mir nicht gefallen. Den Tank immer leer laufen zu lassen oder auszugießen war unpraktisch. Also habe ich einen normalen 5 l Benzinkanister genommen und in den Deckel zwei Tankdurchführungen für Benzinschläuche aus dem RC-Modellbau eingebaut. Und mir 1 m Benzinschlauch nebst Schellen hinzu bestellt.

20190116_185824.jpg

Die Tankdurchführungen habe ich in den Deckel vom Benzinkanister eingeschraubt (sind tatsächlich dicht) und daran die Saugleitung und die Rücklauf-Ausgleichsleitung vom Generator angeschlossen, so wie sie bislang auch mit dem Originaltank am Generator verbunden waren. Den Ansaugfilter aus dem Originaltank konnte ich einfach dann von innen an die Tankdurchführung stecken, fertig.

20190116_185911.jpg

Die Benzinschläuche vom Kanisterdeckel habe ich dann am Generator an die Stutzen angeschlossen, wo vorher die kürzeren Schläuche vom Originaltank aufgesteckt waren, und dann die beiden Schläuche mit Spiralband zusammengebunden. Alle Anschlüsse habe ich danach mit Schlauchklemmen gegen Abrutschen gesichert.

20190116_185932.jpg

Nun kann ich den Benzinkanister (Gemisch 1:50) weit genug abgesetzt vom Generator aufstellen, so dass auch bei einem evtl. Leck oder Abspringen eines Benzinschlauchs keine Entzündung entstehen kann. Und ich kann Generator als auch Benzinkanister 25 m vom Mobil entfernt aufstellen und mit einem Fahrradschloss gegen Diebstahl sichern, so dass auch nochmal ein weiterer Brandschutz gegeben ist, aber auch Schallschutz. So kann man den Generator getrost ne ganze Nacht unbeaufsichtigt lassen, weil nix mehr damit passieren kann. Er wird also direkt aus dem Benzinkanister gespeist, nicht mehr aus einem internen Tank am Generator. Ist der Kanister leer, wird der Schlauchdeckel einfach auf den nächsten Kanister geschraubt - fertig! Und mit dem leeren Kanister kann man einfach zur nächsten Tankstelle, 5 l Benzin tanken und dann eine Kartusche mit 100ml 2-Takt-Öl reinspritzen, kostet ca. 1,35 € / Stück.
Bild

Wenn man die Ladung beenden will, einfach den Deckel mit den Benzinschläuchen aus dem Kanister herausdrehen und 1-2 Minuten warten, bis der Schlauch ganz leer gelaufen ist. Dann geht der Generator von alleine aus und es ist garantiert kein Benzinrest mehr im Generator, so dass der nicht mehr stinken kann und man den auch liegend transportieren kann. Ich stecke dann den Deckel mit den Schlauchanschlüssen und Saugschlauch in den Originaltank, da passen nämlich die Deckel 1:1 und damit sind die Anschlüsse auch gegen Verschmutzung geschützt. Und den Benzinkanister verschließe ich dann mit dem dichten Deckel, den ich solange auf dem Originaltank geparkt hatte. Der Benzinkanister ist ebenfalls absolut dicht und kann in einer Staubox transportiert werden.

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 582
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#102 Beitrag von Urs » Mi 23 Jan 2019 21:29

Sehr Interessant...

Gewicht?

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Coupefahrer
Beiträge: 3
Registriert: Mi 16 Jan 2019 19:35

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#103 Beitrag von Coupefahrer » Mi 23 Jan 2019 23:31

Ich verfolge seit Beginn mit Interesse die senkrecht montierten Solarpanele.
Wie und wo ist denn die Verkabelung nach innen geführt? Auf den Bildern ist es trotz Vergrößerung leider nicht sichtbar.

MIchael

visual
Experte
Beiträge: 168
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#104 Beitrag von visual » Do 24 Jan 2019 00:01

Warum denn nicht sowas wie den kleinen Zipper?

Gleicher Preis, 4Takt Inverter und auch nicht wirklich größer?

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 520
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#105 Beitrag von Gode_RE » Do 24 Jan 2019 01:15

Hallo Urs, die Gewichtsangabe kann ich aktuell nicht finden, werde ich mal nachwiegen. Ich habe aber sowas mit 7 kg in Erinnerung. Ich bring das Ding aber mit nach Bodenheim.

@visual: Was wäre der Vorteil vom Zipper? Der Scheppach ist doch auch nen Inverter. Für mich war 2-Takter wichtig, weil der kein separates Öl braucht. Das ist im Kraftstoff, und wenn der Generator leer gelaufen ist und ausgeht, befindet sich definitiv keinerlei Flüssigkeit mehr darin, die auslaufen könnte. So kann das Ding auch beliebig lange unbenutzt gelagert werden, weil nix versifft.

@coupefahrer: Die Kabel sind auch nicht zu sehen. Es handelt sich um Flachbandkabel aus dem Hifi-Bereich, das ganz plan aufgeklebt und dann mit einbeschichtet wurde. Ins Innere reingeführt wurden die dann genau dort, wo auf der anderen Seite ein Kabelkanal ist. Falls Du nach Bodenheim kommst, kannst Du Dir das ansehen,

LG Gode

Antworten