Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
visual
Experte
Beiträge: 156
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#106 Beitrag von visual » Do 24 Jan 2019 06:23

Ach tatsächlich, ist mir nicht aufgefallen, dass es ein Inverter ist

Dann hat der Zipper außer dem geringeren Vebrauch als 4Takter keinen Vorteil

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Spezialist
Beiträge: 389
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gode´s Ausbaublog: Vom Tiefkühlkoffer-Caravan zum Expeditionsmobil

#107 Beitrag von Gode_RE » Do 24 Jan 2019 07:55

Ich glaube, dass der in den technischen Daten angegebene niedrigere Verbrauch nur theoretischer Natur ist. Zum Beispiel: Ich habe jetzt in diesen Wintertagen das Aggregat 5 Stunden laufen lassen und dabei rund 100 Ah auf die Batterien geladen. Verbraucht wurden dafür ca. 2 l Benzin. Das macht 0,4 l pro Stunde für die typische Anwendung in meinem Zweck. Entspricht dem "Leerlauf Verbrauch", da ja auch nicht viel Leistung abgefordert wurde. Jedes größere Aggregat hat daher das Risiko, mehr zu verbrauchen, weil der Leerlaufverbrauch auch u.a. von der Größe abhängig ist. Daher um so kleiner, desto sparsamer beim reinen Batterieaufladen. Und größere Aufgaben könnte das Ding ja durchaus, z.B. die beiden Boiler (Truma + Elgena-Boiler) versorgen für Heißwasser.

Antworten