Expeditionsmobil - 1-Mann-Kabinen-Selbstbau

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern

Expeditionsmobil - 1-Mann-Kabinen-Selbstbau

#1 Beitrag von urologe » Sa 22 Dez 2007 15:30

Wenn auch mit erheblicher Verspätung - :roll: :oops: :roll:
die Hochzeit ist heute gerade noch im Jahr 2007 geschafft :D

jetzt kommen alle Außenbauteile wie Dieselzusatztank, hydraulische Seitentüre und Heckkubwand dran und vor allem die Webasto-WW-Heizung , um bei der Kälte innen weiter arbeiten zu können.
Abwasser - und Fäkalientank haben leider große Selbstbauprobleme bereitet und das Ganze extrem verzögert , da beide in den Hauptrahmen integriert sind und vor der Kabinenauflage eingebaut werden mußten.
Und vor allem der Durchgang seitlich ist noch ein Leckerbissen , an dem ich noch Arbeit sehe - dicht , ästhetisch,abnehmbar , da seitlich ein Zugang zum Motor ist und möglichst so , daß man auch noch geordnet durchkrabbeln kann...
Dateianhänge
KAT-Hochzeit 1 21.12.2007klein.jpg
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Joe
womobox-Guru
Beiträge: 1044
Registriert: So 30 Mär 2003 14:18

#2 Beitrag von Joe » Sa 22 Dez 2007 17:08

HI Ralf,

sehr schön, haste noch mehr Fotos???

Ach ja, und alles Gute.

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3970
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

#3 Beitrag von VWBusman » Sa 22 Dez 2007 17:18

Hallo,

Glückwunsch auch von mir.

Hast Du auch schon ein Bild vom Inneren der Kabine? Würde mich interessieren.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern

#4 Beitrag von urologe » Sa 22 Dez 2007 19:12

Fotos kommen - aber gebt mir noch etwas Zeit , bis die wesentlichen Dinge angebaut sind , da ändert sich momentan alles stündlich.
Die Heckklappe war eigentlich schon fix und fertig eingepaßt - aber jetzt wo die Kabine drauf ist - sieht das alles in Höhe 165cm Stauraumunterkant wieder ganz anders aus...
Ich baue jetzt erst eine spindelgetriebene höhenverschiebbare Heckklappe an und die Einstiegstreppe wie geplant hydraulisch -
wenn das fertig ist - neue Fotos- es nervt sonst ,wenn jeden Tag Änderungen gepostet werden .
Ich war einfach nur happy, daß zumindest der Koffer jetzt drauf ist.

Macht Euch bitte mal Gedanken über die Bemalung.

Aus Vereinfachungsgründen will ich eigentlich die Tarnfarbe am Führerhaus belassen - es sieht auch eindeutig so am besten aus -
die Kabine würde mir am besten in entsprechendem Grün mit "blubbernden Oliv und braunen Blasen" passend zur Tarnung gefallen - nur eben etwas moderner.
Oder alles anders?
Ich bin ein Freund von freiem Übernachten , wo auch immer - und wer mich nicht sieht , macht mir auch keine Probleme -- daher die Adhäsion zur Tarnfarbe :lol:
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Abgemeldeter User
womobox-Guru
Beiträge: 4516
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Expeditionsmobil - 1-Mann-Kabinen-Selbstbau

#5 Beitrag von Abgemeldeter User » Sa 22 Dez 2007 19:14

urologe hat geschrieben:---Abwasser - und Fäkalientank haben leider große Selbstbauprobleme bereitet und das Ganze extrem verzögert , da beide in den Hauptrahmen integriert sind und vor der Kabinenauflage eingebaut werden mußten....
Extrem dämlich...hihihi....überall sind da Achsen und Kardamwellen im Weg... :roll:

Gratuliere Dir.....das ist so ein Meilenstein in der Baugeschichte... nicht wahr? Es möge Dir gelingen, in dem Ding Deine Gestalt gewordenen Gedanken zu erkennen und zu schätzen. Vorm Spiegel.... links ist die Schulter zum drauf klopfen......

Guten Rutsch, mein lieber......aber nicht mit dem Auto, es sei denn , Dünen herunter....später.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern

#6 Beitrag von urologe » Sa 22 Dez 2007 20:13

hallo Thomas,
danke Dir für die Unterstützung -
es war nicht die Kardanwelle und, und... - es war schlicht die Undichtigkeit..... der KAT wäre zur wahren Güllekarre geworden... :oops:

einmal etwas non chalant die ganze Sache angegangen, mit einem kleinen Prickelnden im Glas und schon nahm das Unglück seinen Lauf - in mehereren zusätzlichen Lamellierungen ( an der falschen Stelle ...hihihi)-
das Gewicht stieg und stieg - die Undichtigkeit blieb. Edelstahl hat auch was :P halt nur nicht selbst gemacht :oops:


hey Joe,
Fotos kommen schon , sobald ich die Sachge mit der homepagegelöst habe - seit etlichen Jahren hab ich nur domains und keine homepage :roll: immer nur Baustelle - aber ich arbeite jetzt wirklich dran - ich hab bei Dir ja ein perfektes Vorbild :!:
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

MAXI
Junior
Beiträge: 23
Registriert: Mi 01 Nov 2006 11:02
Wohnort: 70327

#7 Beitrag von MAXI » So 30 Dez 2007 08:38

Hallo Urologe,

folgender Hinweis zur Farbgebung:

Im ReiseKnow Führer von Marokko steht unter Einreisebestimmungen:
"Das Fahrzeug sollte nicht in Militär- oder Tarnfarben lackiert sein, sonst kann die Einreise verweigert werden!"

Die Aussage läßt natürlich viel Spielraum für Interpretationen.
Allerdings habe ich aus anderen nordafrikanischen Ländern gleiches auch schon gehört.

Praktische Erfahrungen kann ich hierzu nicht beisteuern, wir hatten mit unserem baustellenorangenen WOMO noch keine Pobleme bei der Einreise und verlässliche Aussagen anderer Reisender zu diesem Thema habe ich nicht. Müsste man vielleicht mal in den einschlägigen Foren recherchieren.

Gruß
Matthias

Joe
womobox-Guru
Beiträge: 1044
Registriert: So 30 Mär 2003 14:18

#8 Beitrag von Joe » So 30 Dez 2007 11:27

Hi Ralf,

nun, die Probleme mit siffenden Selbstbautanks hatte ich auch und kam dann schließlich auch zu VA-Tanks. Wie man sieht, jeder muss die Fehler selber machen, damit er daraus lernt. Bei mir war's wahrscheinlich eine nicht ausreichend dicke Klebeverbindung vom Sika zwischen Boden und den senkrechten Wänden der Tanks. Irgendwann gab dann der "Klügere" nach und da war dann das Leck.

Betr. Farbe: Der Hinweis von Maxi war auch das Erste, was mir zu Tarnfleck einfiel. Folgende Überlegungen meinerseits zur Farbgebung:

1. Hell wegen Sonnenreflexion. Am schwerwiegensten ist hier das (unnötige) Aufheizen der Kabine, auch ist die Belastung durch die Hitze für den Lack bei schlechten Lack-Unterbau so groß, dass es zum Abblättern der Farbe führen kann.
2. Gesetzliche Einschränkungen s. o..
3. "Tarnen". Logisch, dass für Wildcampen in europäischen Regionen das Tarnfleck Nato-Oliv optimal wäre, AAABER in Wüstenregionen ist dann schon wieder das gelb bei Tarnfleck die erste Wahl. Fazit: Die optimale Außenfarbe "gibbet net", denn die Kamäleon-Außenbeschichtung, die auf Knopfdruck die Farbe ändert, ist für unsere Zwecke nicht realisierbar.

Für mich fielen daher Farben wie Silber (optimal betr. #1, schlecht betr. #3), Schwarz, Braun (wegen #3) sowie Rot, Blau (kommen als dominierende Farbe nicht der Natur vor, mal den Fall ausgenommen, dass man vor einem Mohnfeld in Blüte bzw. dem Meer steht).

Ferner würde ich davon absehen, eine Farbe zu wählen, die nur aufgrund von Sonderabfüllung zu bekommen ist. Klar, fast jeder Baumarkt kann heute jede Farbe anmischen bzw. in jedem Autozubehörladen bekommst du die Wunschfarbe als Spraydose, aber die Basis-RAL-Farben findest du leichter auch mal als "Billigvariante" fertig abgepackt.

Und jetzt zitiere ich einfach mal den Olaf aus SWR3:
So, und jetzt macht was draus. Was, das müsst ihr selber wissen, kann mich ja schließlich nicht um alles kümmern!"

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern

#9 Beitrag von urologe » So 30 Dez 2007 13:44

hallo Maxi,
ja ich weiß - aber ich denke , die Information ist doch ein paar Jahre alt und etliche sind inzwischen dort problemlos hereingelassen worden - ob man unbedingt mit Tarnfarbe in Unruhegebiete will ist natürlich wieder eine ganz andere Sache..... Aber ich denke nach wie vor , wer mich nicht sieht, tut mir nichts - und in Marokko stehe ich immer nur in den grünen Oasen... und in Europa , mein eigentliches Bewegungsterritorium passt das schon.
@ Joe,
Deinem Aggregat-Gehäuse entnehme ich mal , Du bist ab 2008 in Rommel-beige unterwegs....
ist sicher einer der besten Kompromisse, die man machen kann !

Zitat Joe :"denn die Kamäleon-Außenbeschichtung, die auf Knopfdruck die Farbe ändert, ist für unsere Zwecke nicht realisierbar. "

Ob Du´s glaubst oder nicht , selbst das habe ich ausprobiert und mir ein paar Quadratmeter dieser

Flipflop Lackierung auf Weiß spritzen lassen :lol:

die Idee war , einfach die Farben Grün , beige , und braun unter verschiedenen Winkeln changieren zu lassen - ähnlich der Tarnlackierung !

--für die Kaiserstrasse in Frankfurt oder die Nichteingeweihten- die üblichen Bordellviertel - wär´s gut gewesen... :cry:

das Dach bleibt auf jeden Fall reinweiß auch das Führerhausdach - der Rest ist noch offen.
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 842
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#10 Beitrag von Ragnhild » So 30 Dez 2007 14:41

Hallo Ihr Zwei
Joe hat geschrieben:

Betr. Farbe: Der Hinweis von Maxi war auch das Erste, was mir zu Tarnfleck einfiel. Folgende Überlegungen meinerseits zur Farbgebung:

1. Hell wegen Sonnenreflexion. Am schwerwiegensten ist hier das (unnötige) Aufheizen der Kabine, auch ist die Belastung durch die Hitze für den Lack bei schlechten Lack-Unterbau so groß, dass es zum Abblättern der Farbe führen kann.
2. Gesetzliche Einschränkungen s. o..
3. "Tarnen". Logisch, dass für Wildcampen in europäischen Regionen das Tarnfleck Nato-Oliv optimal wäre, AAABER in Wüstenregionen ist dann schon wieder das gelb bei Tarnfleck die erste Wahl. Fazit: Die optimale Außenfarbe "gibbet net", denn die Kamäleon-Außenbeschichtung, die auf Knopfdruck die Farbe ändert, ist für unsere Zwecke nicht realisierbar.

Für mich fielen daher Farben wie Silber (optimal betr. #1, schlecht betr. #3), Schwarz, Braun (wegen #3) sowie Rot, Blau (kommen als dominierende Farbe nicht der Natur vor, mal den Fall ausgenommen, dass man vor einem Mohnfeld in Blüte bzw. dem Meer steht).

Solche Überlegungen haben wir auch lange angestellt. Schon bei unserem alten Mobil.
Das Dach haben wir weiß.

Zu deiner Wahl silber. Dachte ich auch zu erst für das Dach, da riet mir aber mein Lackierfreund ab . Der sagte, Silber wirke wie Grau und das nimmt die Sonne stark auf. Wenn dann vielleicht verspiegelt :twisted:

Dennoch denke ich für die Seitenwände wäre Grau nicht schlecht. Tagsüber nicht zu auffällig und in der Dämmerung wie verschluckt 8)
.




***

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3970
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

#11 Beitrag von VWBusman » So 30 Dez 2007 14:51

Hallo,

hatte mal einen VW-Bus mit Hammerschlaglack gewalzt und habe damit einen recht erstaunlichen Efekt erzielt.
Der Hammerschlaglack hat das Licht, welches bei Nacht darauf gefallen ist ( Scheinwerferlicht ), nicht direckt reflektiert und dadurch stand ich oft recht unbemerkt auf Parkplätzen auf welchen das Nächtigen nicht gern gesehen wurde.

gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern

#12 Beitrag von urologe » So 30 Dez 2007 18:34

hallo Christopher,
haste mal ein Bild , wie sowas ausschaut ??
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2021
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern

#13 Beitrag von urologe » So 30 Dez 2007 18:34

edit
sorry - immer wenn ich zurückfahre , kommst doppelt...
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3970
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

#14 Beitrag von VWBusman » Mo 31 Dez 2007 13:46

Hallo,

habe leider kein Bild von dem Bus auf dem Rechner.

Die verwendete Farbe war dunkelblau von Hammerrite. Das ist der Lack den man auch als Rostschutz nehmen kann.
Die Hammerschlagoptik ist sehr angenehm wenn mal was ausgebessert werden muß. Der Lack ist sehr verarbeitungsfreundlich. Habe die flächen gewalzt und an manchen Kanten mit dem Pinsel gearbeitet und nachher keine Unterschiede in der Hammerschlagstrucktur gesehen.

Gruß Christopher

PS. es gibt auch ein Tannengrün von Hammerite, damit fällst Du dann hierzulande nicht mehr auf.
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Holzwurm
Experte
Beiträge: 153
Registriert: Fr 12 Aug 2005 19:38

#15 Beitrag von Holzwurm » Mo 31 Dez 2007 17:42

Noch ein Statement zum Hammerschlag:
Alle meine VW's während der Studienzeit und meine ersten Busse waren mit Hammerschlag lackiert. Alle Vorteile, wie von Christopher beschrieben, kann ich nur bestätigen. Meine VW's waren silbern, die Busse grün. Zum Thema "silber" für's Dach: Die ersten Busse habe ich alle mit Alu-Silber lackiert - aber Alu-Silber ist nicht nur einfach silbern, sondern zerstreut das Licht durch die Alu-Partikel im Lack. Die Partikel wirken wie Prismen. Den Versuch habe ich bei meinem ersten Bus gemacht: Bis zu einer Sicke mit Alu gestrichen, den Bus in die Sonne gestellt und dann von innen meine Hand an das mit Silber gestrichene und daneben an das ungestrichene Blech gelegt. Das waren in der Erwärmung Welten!
Übrigens: Mein neuer Bus ist ja sowohl im Aufbau wie auch im Bus weiß. Ich liebäugele wieder mit Hammerschlag, allerdings von www.jansen.de. Die Fa. hat auch ein Universal-Thermo-Silber und für die Grundierung auf Kunstoff wie auf Alu einn "Allgrund". Ich kenne die Produkte der Fa. zwar noch nicht, aber wenn es denn wirklich zur Tat gehen soll, kann man sich ja noch frühzeitig schlau machen.
Für den Auftrag ist das Tupfen mit einem großen Pinsel zwar aufwändiger aber es sind keine Rifen zu sehen, wie sie beim Rollen schon mal zu sehen sind.
Herzlich
Holzwurm

Antworten