Problempunkte beim Postkögel auf Bremer-Basis (T1/602)

Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
tmix
frisch-dabei
Beiträge: 11
Registriert: Fr 02 Nov 2007 19:12
Kontaktdaten:

Problempunkte beim Postkögel auf Bremer-Basis (T1/602)

#1 Beitrag von tmix » Sa 21 Jun 2014 09:47

So, ich fange einfach mal an hier eine Liste mit möglichen Problem-Punkten beim Postkögel (Mercedes 308D-P) zu sammeln.

Es geht hier speziell um die Probleme des "alten" Postkögel" der auf Basis des Mercedes T1 aufgebaut wurde. Der T1 ist der Transporter mit der "eckigen" Front (der neuere Sprinter ist im Vergleich vorne abgerundet). Umgangssprachlich wird der Transporter auch als "Bremer Transporter" bezeichnet (da ursprünglich in Bremen gebaut), intern bei Mercedes wurde die Baureihe als T1 bezeichnet (gelegentlich auch als TN). Die genaue Typnummer ist aber 602 (das ist der 3,5-Tonner, der zum Großteil identische 2,8-Tonner hatte die Typnummer 601).

Ich fange mal an und sammle so was ich selber erlebt habe (und was mir auch jetzt gerade einfällt), sowie was ich so gelesen habe – aber über die Zeit werdet Ihr das sicher ergänzen. Außerdem sollte man für jeden Punkt dann bei Gelegenheit einen eigenen Eintrag machen mit mehr Details, Problem-Behebung usw.

Nicht jeder hat jedes Problem: manche sind häufiger, manche seltener, manche schwerwiegender, manche nicht so. Es gibt aber eines worum sich jeder Eigentümer eines T1 Postkögel kümmern sollte: Die Dichtigkeit des Daches.

Postkögel spezifische Probleme:
- Das Dach wird auf der Oberseite an der Stoßstelle zwischen GFK und Alu-Profilen undicht, Wasser läuft bei/nach Regen innen die Wände runter
- möglicher Schaden durch Wasser: Fußmatte in Fahrerraum saugt sich mit Wasser voll, Boden im Fahrerraum rostet
- möglicher Schaden durch Wasser: GFK aussen löst sich vom Hartschaum (GFK wellt sich nach äußen)
- möglicher Schaden durch Wasser: Schimmel an der "Faser Beschichtung" der Dach-Haube des Fahrerhauses
- Manche Paketfahrer rauchen wie Schlote, Nikotin überall. An den meisten Flächen läßt sich das gut entfernen, nicht so von der "Faser Beschichtung" der Dach-Haube
- Spiegelhalter wackeln
- Alu-Korrosion an den hinteren Türen
- Aufbau beschädigt nach Unfall (z.B. Unterkante der hinteren Seite)
- Das GFK Dach hängt durch (vermutlich in der Kombination mit Wasser vollgesogenem und somit schwerem Dach und längerem Entfernen der stützenden Regalwände. Bei Odi hing das Dach ca. 10cm in der Mitte des Fzg. tiefer)
- Elektrik der Automatik
- Kein Reserve-Rad (und keine Halterung dafür)
- Die Felgen für den Postkögel haben eine spezielle Größe (15-Zoll, ET51,5). Felgen vom normalen Bremer Transporter haben die falsche Größe (14-Zoll), Felgen vom Sprinter haben die falsche Einpresstiefe (ET75, oder mehr beim neuesten Sprinter).
- Während viele Teile auch an anderen Bremer Transportern verbaut wurden, gibt es manche Änderungen gegenüber einem "normalen" Bremer. Das erschwert die Ersatzteil-Suche: z.T. bestellt der Mensch von Mercedes dann die falschen Teile, und man muss nochmal hin und die richtigen Teile raussuchen lassen.
- Kögel spezifische Ersatzteile sind meiner Erfahrung nach teuer, oder z.T. nicht mehr zu haben
- Bei mir fehlt hinten auf einer Seite der Schmutzfänger, dort hat sich auch deutlich mehr Rost am Rahmen gebildet

T1 spezifische Probleme (Auswahl):
- Alle Metall-Teile können rosten! Was folgt ist nur eine Auswahl!
- Wassser und Dreck sammelt sich hinter dem Scheiben-Waschwasser-Behälter, mit anschließenden Rost dort
- Rost an Kotflügeln innen vorne (Steinschlag)
- Rost an der "Kühler-Front"
- Rost am Einstieg zum Fahrerhaus ("Trittbrett")
- Rost an Sitzkonsole des Fahrers
- Rost am Rahmen
- Rost generell am Boden der Fahrerkabine, speziell am / unter dem Blech zum Koffer
- Rost am Blech des Gaspedals
Zuletzt geändert von Odi am Sa 21 Jun 2014 09:58, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: ergänzt

Antworten