Amateurfunk (KW, UKW)

Radio, TV, Funk, Satelitenanlage, Rückfahrkamara, Mobiles Internet, Navigation, Werkzeug, uvm.
Message
Autor
Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1781
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#16 Beitrag von Krabbe » Mo 29 Apr 2019 14:59

Ich habe einen MFJ-Automatik-Tuner hinten an der Kabine hängen.
Der bekommt den Draht einfach so.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

IsRi
Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mi 03 Apr 2019 19:23
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#17 Beitrag von IsRi » Mo 29 Apr 2019 15:05

Ah, ok. Den werde ich mir auch einmal ansehen.
Es gibt ja jetzt auch beim WiMo die Tuner mit den Bezeichnungen mAT-?. Ich habe im Shack den mAT-30. Dort spielt er mit dem FT-857D ganz ordentlich. Die Variante, die an Stelle des MFJ hier zum Einsatz käme wäre dann der mAT-40. Der ist mir aber bei WiMo zu teuer und aus China hat er eine Lieferzeit von ca. 8 Wochen weil er zur Zeit nicht auf Lager ist.
Minimalismus ist eine ganz besondere Form des Reichtums.

IsRi
Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mi 03 Apr 2019 19:23
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#18 Beitrag von IsRi » Di 14 Mai 2019 21:43

Hallo zusammen,

ich hatte inzwischen einmal die Gelegenheit, meinen 13,5m Draht an meinem Mast und den CG-3000 zu testen.
Es lief eigentlich gar nicht so schlecht. Ich stand leider neben einer Weide mit einem Elektrozaun. Das Ding hat auf einigen Bändern in den Funk eingeschlagen.
Meine Konstruktion war wie folgt: FT857d an einem selbst gebauten Akkupack (4 Zellen LiFePo4). Der CG-3000 wurde ebenfalls von dem Akkupack gespeist. Um meinen Mast (Spiderbeam 18m aber nur auch ca. 15m ausgeschoben) habe ich die 13,5m "Ackerschnacker" (BW-Fernmeldedraht) gelegt. Dann habe ich zwei Drähte à 10m als Gegengewichte ausgelegt.
Der Tuner stimmt mir den Draht mindestens auf 20m und auf 40m ganz ordentlich ab. Auf 20m waren QSO mit Finnland, Kroatien, Italien, Frankreich, Marokko und sogar eines mit New York dabei.
Der Akku hielt sage und schreibe 1 ½ Nachmittage durch bevor die Spannung soweit runter war, dass ich ihn nicht weiter belasten wollte.

Alles in Allem war es schon mal ein toller Test dieser Konfiguration. Wenn ich es jetzt noch schaffe, meinen eingebauten FT-857d so abzuschirmen, dass er nicht mehr in die LED-Beleuchtung schlägt, bin ich zufrieden 😊

Wie war Euer Treffen?

Vy 73 de Rico DG5BQ
Minimalismus ist eine ganz besondere Form des Reichtums.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 691
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#19 Beitrag von Gode_RE » Di 14 Mai 2019 22:52

Hallo Rico,

das Treffen war schön, rege und ... kalt ... naßkalt genauer gesagt. Mir wurde hoch und heilig versichert, dass das die Ausnahme war, sonst all die Jahre wäre es immer warm und trocken gewesen. Na ja, so hatte ich jedenfalls die Gelegenheit, bei Krabbe ein ganz neue Klappsesselantenne auszuprobieren, die mit 12V fremdgespeist wurde und zur Abstimmung eine Popokapazität verwendet hat. Die Strahlungsleistung war jedenfalls exorbitant gut, die Reichweite ließ zu wünschen übrig... *lach*

Vielleicht hättest Du mal den Weidezaun anmatchen sollen, dann hättest Du noch die Kuhkapazitäten als Wanderfeldelemente ausprobieren können. 8)

Herzliche Grüße
Gode

IsRi
Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mi 03 Apr 2019 19:23
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#20 Beitrag von IsRi » Mi 15 Mai 2019 09:50

:lol: Wanderfeldelemente :lol: Klasse! Ja, das wäre etwas. Ich bin schon in Versuchung, ihm den Strom einfach zu kappen. Ob die Rindviecher das merken würden? 8)

Sag mal, mit welcher Antenne von Diamond hast Du gute Erfahrungen gemacht? Ich habe zur Zeit eine Klebeantenne von denen vorn am Alkoven kleben. Die soll irgendwann einmal ausschließlich für APRS dienen. Bisher arbeitet sie noch für meine normalen 2m/70cm Verbindungen. Daher brauche ich eine zweite Antenne. Nun habe ich darüber nachgedacht, einfach noch so eine auf der anderen Seite des Alkovens zu montieren. Unser WoMo entwickelt sich dann aber so langsam zum Stachelschwein :lol:

Hier übrigens mal ein paar Bilder von meinen letzten Tests...
IMG_0010.jpeg
IsRi2.jpg
IsRi3.jpg
Minimalismus ist eine ganz besondere Form des Reichtums.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 691
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#21 Beitrag von Gode_RE » Mi 15 Mai 2019 12:20

Auf dem Iveco und auf dem Shelter sind (weil da noch genug Höhe ist) für 2/70 und APRS jeweils eine NR-770 montiert, also 4 Sück. Für den 4-Bander 2/70/6/10m die CR 8000. Auf dem Truck habe ich wegen der Höhe kürzere Antennen montiert, da sind mehrere AZ-505 für 2/70 montiert. Also "Igel" triffts schon...

Schau mal in meinem Ausbaublog, da gibt's irgendwo Detailaufnahmen vom Dach, wo die selbstgebauten Kippfüße zu sehen sind, mit denen sich die Antennen flach aufs Dach legen können und durch Federkraft wieder aufgestellt werden. Da habe ich mal ne zweistellige Anzahl von gebaut.

73 de db5yy
Gode

IsRi
Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mi 03 Apr 2019 19:23
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#22 Beitrag von IsRi » Mi 15 Mai 2019 12:23

Wo finde ich denn den Ausbaublog?
Minimalismus ist eine ganz besondere Form des Reichtums.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 691
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#23 Beitrag von Gode_RE » Mi 15 Mai 2019 20:08

IsRi hat geschrieben:
Mi 15 Mai 2019 12:23
Wo finde ich denn den Ausbaublog?
hier: viewtopic.php?f=5&t=7486



Aber ich stelle Dir hier noch mal zwei extra Fotos davon ein:

_1013790.JPG
20151001_134807.jpg
Das sind die Dinger:

Bild

und die kriegst Du hier: https://www.amazon.de/Spartechnik-Relin ... B001J0W64I

73 de db5yy
Gode

IsRi
Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mi 03 Apr 2019 19:23
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#24 Beitrag von IsRi » Mi 15 Mai 2019 20:50

Die Dinger sehen gut aus und sind sicher echt praktisch
Minimalismus ist eine ganz besondere Form des Reichtums.

IsRi
Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mi 03 Apr 2019 19:23
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#25 Beitrag von IsRi » Di 21 Mai 2019 07:38

Mal wieder zwei allgemeinere Fragen:
Es ist ja leider bekannt, dass der Landstrom, also vermutlich das Batterieladegerät, Störungen verursacht. Hat jemand eine Idee wie man die herausfiltert? Ich experimentiere gerade noch mit Ferrit gegen Gleichtakt- und Gegentaktströme.
Und zweitens: wie haltet Ihr die HF aus der LED-Beleuchtung heraus? Für beides habe ich noch keine zufriedenstellende Lösung.

73
Minimalismus ist eine ganz besondere Form des Reichtums.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 691
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#26 Beitrag von Gode_RE » Di 21 Mai 2019 12:30

Ne, das ist nur der Fall, wenn in Landstromgeräten qualitativ minderwertige Phasenanschnittsregler im Leistungszweig sind, die dann sirren, schwingen und takten und regeln. Und auch hf-beeinflussbar sind. Das CE-Zeichen darauf ist nur von der Rolle, ich wage zu bezweifeln, dass die Dinger normative EMV-Tests bestehen. Bei Trafo-Netzteilen ist das nicht der Fall, und bei Ladegeräten mit mehr Qualitätsanspruch ebenfalls nicht.

Ich habe daher etwas rumgesucht und dann Solarregler und Ladegeräte gefunden, die schon von sich aus nicht stören - das ist die "Blue"-Serie von Victron. Deswegen habe ich auch keine Anstrengungen unternommen, etwas "rauszufiltern". Die LED-Beleuchtung hat bei mir nur Störungen gezeigt, solange ich keine saubere Masse am Fußpunkt der Atas 120 hatte. Seitdem ich auf dem Dach diesen Aluwinkelring habe und die Antenne selber sauber anpasst (und nicht ein Matcher IM Fahrzeug die Wanderwellen verbrät), habe ich auch keine Störungen in der LED-Beleuchtung. Die habe ich mehr durch den illegalen Kopfhörersender meiner Nachbarn, der sendet nämlich auf den Frequenzen der Funkdimmer meiner LED-Beleuchtung...

74 de db5yy
Gode
Zuletzt geändert von Gode_RE am Di 21 Mai 2019 12:35, insgesamt 3-mal geändert.

IsRi
Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mi 03 Apr 2019 19:23
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#27 Beitrag von IsRi » Di 21 Mai 2019 12:33

:lol: das ist natürlich fies :lol:

Ich habe die Störungen in der Beleuchtung vor allem bei CW. Und das obwohl die Antenne nicht einmal durch das Funkgerät mit dem Fahrzeug verbunden war. Die Stromversorgung der Funke kam aus nem Akkupack an dem auch der Tuner hing...

73 de DG5BQ
Rico
Minimalismus ist eine ganz besondere Form des Reichtums.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 691
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#28 Beitrag von Gode_RE » Di 21 Mai 2019 12:37

Dann experimentiere doch mal, wie weit der Matcher aus dem Fahrzeug raus muss, damit diese Störungen nicht mehr entstehen. Also durch langes Kabel. Ich könnte mir vorstellen, dass der Matcher vagabundiert. "Matchen" bzw. "Tunen" ist immer ein "Verschieben" der Energie, von der Antenne nach ... ja, wohin eigentlich? Meistens dahin, wohin´s nicht soll...

IsRi
Junior
Beiträge: 32
Registriert: Mi 03 Apr 2019 19:23
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#29 Beitrag von IsRi » Di 21 Mai 2019 12:54

Der Tuner war auch nicht im Fahrzeug sondern direkt unterhalb der Antenne. Dort lag er auf dem Fahrradträger. Da wir einen Yoghurtbecher fahren hatte der Tuner dort also auch keine Verbindung zum Fahrzeug
Minimalismus ist eine ganz besondere Form des Reichtums.

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2683
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Amateurfunk (KW, UKW)

#30 Beitrag von mrmomba » Di 21 Mai 2019 14:56

Möglicherweise - da ich nicht vom Fach komme - verstehe ich das alles falsch, versuch es aber mal elektronisch zu betrachten...
Aber wenn ich Gode richtig verstehe, hat er durch die Aluwinkel eine ausreichend große "Erde" oder Masse außerhalb des Fahrzeuges gebildet, welches die Interferenzen aus dem Fahrzeug hält.

Wenn ich dich richtig verstehe, speißt du die Spannung von einem eigenen Akkupack - da kommt mir jedes mal wieder die Frage auf:
- 1. läuft das Akkupack Autark? Sprich Masse und Stromführung?,
- 2. hat die Antenne leitende Verbindungen zum Fahrradträger gehabt?
- 3. ist der Fahrradträger mit dem Rahmen / Metall vom Fahrzeugverbunden?
- 4. gehe ich davon aus, dass es kein Unterschied bei GFK-Sandwich oder Ständerbauweise mit GFKaußenhaut macht, ob der Verstärker im oder am Fahrzeug ist, während ich bei einer Aluhaut schon wieder an Masseanschluss zum Fahrzeug denke.

Ich meine obwohl du einiges schon beantwort hast gehe ich tatsächlich von einer Verbindung gen Masse aus die man nicht sieht oder "vermutet". (<= Ps dieser Satz wird auch mit Satzzeichen nicht besser :) )

Antworten